SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 50,99 € bei gameware Destroy All Humans · Ein großer Tritt für die Menschheit! · ab 28,99 € bei gameware

Wira

Herstellungsland:Malaysia (2019)
Genre:Action
Bewertung unserer Besucher:
Note: 1,00 (1 Stimme) Details
inhalt:
Ausbeutung und Ausnutzung beschreiben den Alltag der arbeitenden Bevölkerung eines ländlichen Dorfes durch den lokalen Industriellen Raja, bei dem verschiedene Bewohner, verschuldet sind und somit zur inneren Agonie verdammt. Darunter leiden auch der Vater und die Schwester von Hassan, der bereits einen gewissen Ruf ob seiner Kämpfe im Ring bei der Dorfjugend und den pubertierenden Möchtegern-Gangstern besitzt.
eine kritik von ghostfacelooker:

Wira ist ein malaysischer Streifen, welcher auf den ersten Blick über weite teile der Handlung hinweg mehr wie ein Drama als ein Action-, geschweige denn Martial Arts Movie wirkt.

Dies ist, betrachtet man die Filmvita von Regisseur Adrian Teh, auch nicht unbedingt verwunderlich, denn von Paskal abgesehen, welcher den Einsatz einer Spezialeinheit beschreibt und in dem auch sein hier agierender Hauptdarsteller vertreten ist, lässt sich sagen, daß der malayische Filmemacher mehr im Komödiensektor zu verankern wäre.

Die Grundzüge der Handlung sind schnell erklärt, und wurden von mir bereits in der Inhaltsangabe definiert. Die dort angesprochene Situation der Familie zu ändern hat sich der berüchtigte Dorfheld Hassan zur Aufgabe gemacht.

Hasan hofft durch seine hinter ihm liegende Militär und Gangsterzeit bei gerade bei jenem Wirtschaftsboss noch so viel „Ansehen“ zu besitzen, um ihn ob der guten Zeiten in denen er für ihn die Drecksarbeit erledigte, insofern gnädig stimmen zu können, als dass er, Hassan, genug Aufschub bekäme, um die Verbindlichkeiten der Familie zu tilgen. Doch der zwielichtige Geschäftsmann hat andere Pläne und lässt sie im Ring antreten.

Ab diesem Moment, in dem die beiden Geschwister Hassan (Hairul Azreen) und Zain (Fify Azmi) in den Ring steigen, ändert der sich bis dahin schleppendere Ton des Films in eine angenehm raue und auch spannungssteigernde Atmosphäre.

Fights und gleichsames Film-Highlight ist natürlich der „Endkampf“ mit dem The Raid-Fiesling,Yayan Ruhian , der auch in seiner Choreographie besonders durch flinke Fight-Skills der Schauspieler und den Messereinlagen nostalgische Momente an die beiden indonesischen Blockbuster von Gareth Evans hervorzurufen versteht.

Ähnliche Parallelen, zeigen auch die Sequenzen im Bus, oder dem Treppenhaus, in welchen sich die Helden auf engstem Raum gegen eine schier übermächtige wirkende Anzahl Gegnern behaupten müssen. Leider ist der Blutzoll trotz Einsatz von Macheten, Messern und anderweitigen Utensilien, im Vergleich dazu leider überhaupt nicht vorhanden.

Doch dies ist aufgrund der solide und schnellen Kampfsequenzen, welche auch den emotionaleren Anfangspart des Filmes insgesamt aufwerten zu verschmerzen und lassen dieses Werk im Rahmen der exotischeren Martial Arts Werke mit weniger Bekanntheitsgrad ein wenig hervorstechen.

Natürlich ist dieser Film kein über die Maßen beeindruckendes Highlight, wie es die beiden The Raid Teile, oder der Mindblowing-Streifen The Night comes for us bleiben werden, aber immerhin mit den auf Netflix zu findenden und von mir auch vereinzelt beschriebenen MMA-Filmen qualitativ gleichwertig zu nennen.

 

Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Queen
Ghostfacelooker
Sweetheart
Ghostfacelooker
die neuesten reviews
Flashdance
Kaiser Soze
8/10
High
dicker Hund
9/10
Queen
Ghostfacelooker
John
McGuinness
4/10
Savage
Kaiser Soze
1/10
Cloud
Cabal666
10/10
Freies
VelvetK
8/10

Kommentare

02.08.2020 13:04 Uhr - The Machinist
User-Level von The Machinist 7
Erfahrungspunkte von The Machinist 685
Oh cool, den hatte ich auch schon auf dem Merkzettel. Den ''Paskal'' hatte ich irgendwann mal gesehen, triefte zwar vor Patriotismus und Kitsch, aber das militaristische Aufgebot war schon recht eindrucksvoll. Abseits der Hit-Garanten Japan, China und Korea finden sich im asiatischen Action-Sektor auch andernorts immer wieder solche kleinen Filmperlen, die einen Blick wert sind. ''The Prey'', ''We will not die tonight'', ''Lethal Strike'' und ''Maria'' würden mir da noch spontan einfallen.

Sehr fundierte Kritik, die mir ein deutliches Bild vom Film vermittelt.
Nur: Wo hast du den denn gesehen? Ist da schon was Physisches draußen, von dem ich nicht's weiß?

Wenn ich auf ebay nach ''Wira'' suche, kommen jedenfalls nur Yu-Gi-Oh-Karten bei raus. :)

02.08.2020 14:23 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.763
02.08.2020 13:04 Uhr schrieb The MachinistOh cool, den hatte ich auch schon auf dem Merkzettel. Den ''Paskal'' hatte ich irgendwann mal gesehen, triefte zwar vor Patriotismus und Kitsch, aber das militaristische Aufgebot war schon recht eindrucksvoll. Abseits der Hit-Garanten Japan, China und Korea finden sich im asiatischen Action-Sektor auch andernorts immer wieder solche kleinen Filmperlen, die einen Blick wert sind. ''The Prey'', ''We will not die tonight'', ''Lethal Strike'' und ''Maria'' würden mir da noch spontan einfallen.

Sehr fundierte Kritik, die mir ein deutliches Bild vom Film vermittelt.
Nur: Wo hast du den denn gesehen? Ist da schon was Physisches draußen, von dem ich nicht's weiß?

Wenn ich auf ebay nach ''Wira'' suche, kommen jedenfalls nur Yu-Gi-Oh-Karten bei raus. :)


Danke dir und Maria habe ich damals auch im Review, die anderen klingen eventuell interessant. Zu deinen Fragen gabs ja schon eine Antwort^^^^^^

02.08.2020 14:44 Uhr - The Machinist
User-Level von The Machinist 7
Erfahrungspunkte von The Machinist 685
Den ''Maria'' habe ich damals ja wegen deiner Review geschaut. :)

''We will not die tonight'' hab ich wiederum als Review, hattest du damals sogar kommentiert. ;-)
Ein krasser Phillipino-Metzler mit beeindruckend atmosphärischem Schauplatz. Leider nie international erschienen.

''The Prey'': Menschenjagd-Survival-Thriller vom ''Jailbreak''-Regisseur... zum Glück besser als ''Jailbreak''.

''Lethal Strike'': Wertig gemachter Militär-Actioner, den es sogar in Deutschland gibt. Den typischen India-Schwulst sollte man aber abhaben können.

Und Danke nochmal für die Links.

02.08.2020 16:57 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.763
02.08.2020 14:44 Uhr schrieb The MachinistDen ''Maria'' habe ich damals ja wegen deiner Review geschaut. :)

''We will not die tonight'' hab ich wiederum als Review, hattest du damals sogar kommentiert. ;-)
Ein krasser Phillipino-Metzler mit beeindruckend atmosphärischem Schauplatz. Leider nie international erschienen.

''The Prey'': Menschenjagd-Survival-Thriller vom ''Jailbreak''-Regisseur... zum Glück besser als ''Jailbreak''.

''Lethal Strike'': Wertig gemachter Militär-Actioner, den es sogar in Deutschland gibt. Den typischen India-Schwulst sollte man aber abhaben können.

Und Danke nochmal für die Links.


Ach der ist das, der damals zur Zeit von diesem üblen BuyBust von dir geschrieben wurde. Wusste doch, daß der mir irgendwie was sagt, aber nun muss ich ihn ja wirklich mal ansehen^^^^^^^und gern geschehen

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)