SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware

Near Dark - Die Nacht hat ihren Preis

(Originaltitel: Near Dark)
Herstellungsland:USA (1987)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Action, Horror
Alternativtitel:Aux frontiéres de laube
Buio si avvicina, Il
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,11 (55 Stimmen) Details
inhalt:
Eine handvoll blutsaugender Vampire zieht durch den mittleren Westen. In gestohlenen, abgedunkelten Autos durchstreifen sie das Land auf der Suche nach neuen Opfern, auf der Flucht vor dem Sonnenlicht - eine ewige Odyssee im Schutze der Nacht. Auf einem dieser Streifzüge lernt Mae den jungen Cowboy Caleb kennen. Ihr erster Kuss macht sie unzertrennlich; jetzt ist auch er vom täglichen Blut abhängig. Doch Caleb ist noch zu sehr Mensch, um der täglichen Notwendigkeit des Tötens nachzukommen. Die gnadenlose Auseinandersetzung mit den Herren der Nacht ist unausweichlich.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von sonyericssohn:

Der junge Caleb möchte an diesem Abend einfach Spaß haben und sich mit Freunden treffen. Während einer Unterhaltung mit seinen Kumpels trifft es ihn wie ein Schlag. Da steht sie. Eben noch trat sie aus einem Laden hinaus auf die Straße und nun ist sie da und Caleb ist nun und weg. Er bietet dem Mädchen, die sich ihm als Mae vorstellt, an sie nach Hause zu bringen. Aber nicht ohne noch einen völlig harmlosen Kuss einzufordern. In voller Leidenschaft versenkt nun Mae ihre Zähne in Calebs Hals…

...und macht ihn somit zu einem Teil der Nacht.

NEAR DARK

Noch bevor sie mit Filmen wie -Blue Steel-, -Gefährliche Brandung- oder dem grandiosen -The Hurt Locker- in den Olymp Hollywoods aufstieg, bewies Regisseurin Kathryn Bigelow daß sie neben Action auch Horror kann ! 

Und dafür holte sie sich eine äußerst ansprechende Darstellerriege ins Boot. In der Rolle des Caleb ist Adrian Pasdar (Top Gun, Solarfighters) zu sehen der die moderne Version eines Cowboys abgibt. Doch von wegen Vieh treiben und sich der Landwirtschaft hingeben… Er ist gerne eher der Rebell der sich ausleben möchte. Und da gehören schöne Frauen einfach mit dazu…

...doch so ein Mädel wie die hübsche Mae (St. Elmos Fire) ist ihm noch nicht über den staubigen Weg gelaufen. So schüchtern, so ruhig, so...lieb. Ganz anders als die üblichen Damen die man(n) so kennt. Auch scheint sie die Nacht dem Tag vorzuziehen...wenn man ihre bleiche Haut betrachtet… Dafür besitzt sie aber gut funktionierende Beisserchen die Caleb in ihre Welt befördern und mit der "Familie" bekannt macht.

Diese besteht aus dem unheimlich ruhigem Jesse (Lance Henriksen; Aliens), dem groben und etwas unbesonnenen Severen (Bill Paxton; Terminator, Aliens), der reizenden Diamondback (Jenette Goldstein; Aliens) und dem kleinwüchsigen aber brutalen Homer (Joshua Miller; Halloween 3). Und jene Herrschaften sind wenig erbaut darüber daß Mae diesen Typen anschleppt. Was sollen sie denn mit dem Kerl machen ? Anlernen ? 

"Wie alt bist du ?"

"Sagen wir mal so: Ich habe für den Süden gekämpft…

...wir haben verloren."

Okay, daß es in diesem Film um Vampire geht sollte jetzt fast schon klar sein. Nur mit dem Unterschied, daß im Gegensatz zu den gewohnten Filmchen keine elegant gekleideten Herren rumlaufen. Niemand entsteigt hier steif von der horizontalen in die vertikale einem Sarg und fliegt dann durch die Gegend. Und es nuschelt auch niemand gleich eines Klaus Kinski durch ein paar Rattenzähnchen hindurch schmachtende Worte. Nein, Bigelow transportiert den Vampirmythos in die rebellische Moderne und stattet die Blutsauger entsprechend aus. Inklusive Wohnmobil, Transporter und Knarren. Man will ja was sehen von der Welt.

Doch zuerst ist mal Romantik angesagt als sich Caleb Hals über Kopf verknallt ! Das funktioniert durch die kühle Erotik einer Jenny Wright ganz wunderbar und lässt die Luft knistern. Zwar nervt nebenher Calebs leicht übertriebene (dem Drehbuch geschuldete) Coolness zu Beginn schon ein wenig, aber das gibt sich mit der Zeit. Insbesondere dann wenn er erkennen muss, daß sein altes Leben ab diesem einen Moment vorbei ist und die Nacht sein neuer Freund. Nun tauchen auch Maes Freunde auf die Caleb erst einmal von seiner Familie trennen. Seit Camerons -Aliens- bilden drei der Personen fast schon ein Team. Henriksen in der Rolle des Anführers Jesse könnte fast nicht besser besetzt sein. Strahlt er doch dieses gewisse diabolische aus. Paxton, der damals den rebellischen Hudson gab, nimmt diesen Part auch hier mit auf, darf sich austoben. Hingegen Jenette Goldstein ist so etwas wie die fürsorgliche Mama die den Laden zusammenhält. Dagegen wirkt der damals erst 13-jährige Joshua Miller in der Rolle des Homer in meinen Augen mit seiner aufgesetzt harten Art ein wenig daneben. Doch das ist erbsenzählerei. 

Weniger Erbsen zählte man aber dann aber in Sachen Action, denn hier gibt's was auf die zwölf ! Zwar jetzt nicht im Sinne ausladender Gefechte oder Blutspratzeleien. Nein, hier kommt wunderbar schleichender Horror zum Einsatz, gepaart mit fein eingesetzter Wucht. Die Szene in einer Bar baut sich langsam auf und entlädt sich in totalem Chaos. Highlight für mich die Schießerei in einem Motel bei der auch mal gut Blut fließen darf. Klärt schließlich der starke Showdown die Fronten dürfen auch wieder die Romantiker ran…

Daran nicht ganz unschuldig ist die geile Musikuntermalung der deutschen Band Tangerine Dream die mit ihren Kompositionen stets für passende Stimmung sorgt. Mal locker fließend um im nächsten Moment orchestral anzuschwellen, bevor E- Gitarren harte Riffs in die Ferne hinausjagen. Das passt, das könnte kaum besser sein. 

"Die Nacht hat ihren Preis."

Ja, 5 Mio. $ hatte Kathryn Bigelow zur Verfügung um ihre moderne Variation des Vampirismus auf die Leinwand zu bringen. Gekonnt mischte sie rauen Horror mit einer großen Portion Herzschmerz und ließ tolle Darsteller auflaufen. Auch Calebs familiäre Hintergründe bleiben nicht außen vor und man darf auch Vater Loy (Tim Thomerson; Der stählerne Adler, Transfers) und Schwester Sarah kennenlernen. 

Doch auch dieses (beinahe) (Meister)Werk kommt nicht völlig ohne Merkwürdigkeiten aus. Die Sonnenallergie ist manchmal etwas fahrlässig umgesetzt (Autofahrten), Calebs Übertritt und sein daraus folgendes Handeln erscheint (mir) manchmal etwas...dumm. Den Stecker ziehts einem dann aber bei seiner Heilung und sorgt leider für einen unkontrollierten Lachanfall ! Aber gut, man kann und sollte über diese Kleinigkeiten hinwegsehen da sie für den Verlauf des Films nicht weiter gravierend sind...bis eben auf den letzten Punkt. 

Für mich persönlich immer noch einer meiner absoluten Lieblingsfilme trotz seiner Schwächen. Oder vielleicht auch gerade deswegen…

 

ses

9/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Schrottmagnet
sonyericssohn
7/10
Cell,
sonyericssohn
10/10
Daddy's
sonyericssohn
8/10
Blob,
sonyericssohn
10/10
die neuesten reviews
Mörderischer
Kaiser Soze
8/10
Hostel
dicker Hund
6/10
Krieg
ifoundfootage
Hostel
dicker Hund
8/10
Schrottmagnet
sonyericssohn
7/10
Hostel
dicker Hund
7/10
Tenet
Ghostfacelooker

Kommentare

07.08.2020 14:31 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 8
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 817
Schöne Kritik Sony, hast dein Versprechen bei meinem Review dann wohl wahrgemacht und dir den Film nochmal angesehen. Wertungsmäßig sind wir ja fast gleich, wobei ich ein wenig kritischer war.

Freut mich, dass dir der Film immer noch so gut gefällt und du hast Recht, wir haben es hier mit einem kleinen Klassiker zu tun :-)))

07.08.2020 14:40 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.173
Danke fürs lesen Movie.
Hab mir den jetzt endlich in Form eines MBs nach Hause geholt. Und ja, der hat nix von seinem Reiz verloren. Auch was die Schwächen angeht... ;-) Aber einmal Lieblingsfilm, immer...

07.08.2020 15:40 Uhr - prince akim
1x
User-Level von prince akim 2
Erfahrungspunkte von prince akim 35
Den Film hatte ich ja komplett von meinem Radar verloren : Zu guten alten Videothekenzeiten hatte ich mir "Near Dark" mal als Notlösung ausgeliehen, weil es sonst "nix gscheits gem hot"... Und ich war eigentlich baff, was für ein geiler Film das war ! Nach dieser schönen Review habe ich direkt Bock, den mal wieder zu schauen !

07.08.2020 15:42 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.173
Danke Akim.
Dann funktioniert dein Radar offensichtlich wieder :-D

07.08.2020 18:15 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 15
Erfahrungspunkte von dicker Hund 3.803
Schöne Besprechung eines schaurig-schönen Films, der mit einem melancholischen Finale viel mehr erreicht hätte als mit dem misslungenen Stilbruch, welcher es dann sein sollte.

Seit ich eine Autogrammkarte von Lance Henriksen mit einem Motiv von "Near Dark" ergattern konnte, ist der noch mehr in meiner Gunst gestiegen.

🙂

07.08.2020 18:32 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.173
Merci Hund !!!
Ja das Finale... Da haut dir jeder Schuh ab !!! Aber da der Rest passt...

07.08.2020 21:40 Uhr - McGuinness
1x
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
Über den bin ich nun schon einige Male gestolpert, ohne ihn jedoch gesehen zu haben... Bisher jedenfalls.

Eine derart hohe Punktevergabe von dir und dann auch noch unter der Regie von Bigelow... Müsste eigentlich meinen Geschmack vorzüglich treffen 😋

Danke für die tolle Vorstellung... Du hast mir ja in jüngster Vergangenheit schon den ein - oder anderen Film schmackhaft gemacht 😉

07.08.2020 21:48 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.173
Danke auch dir Mc !
Gönn dir vielleicht mal den deutschen Originaltrailer. Oder du riskierst einfach eine Blindverkostung...wenn wir schon bei schmackhaft sind ;-)

08.08.2020 15:20 Uhr - McGuinness
1x
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
Der Trailer sieht schon mal stark aus... Eine zeitnahe Sichtung sollte daher folgen 😉

08.08.2020 15:25 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.173
Ich bin gespannt.

08.08.2020 21:13 Uhr - The Machinist
1x
User-Level von The Machinist 7
Erfahrungspunkte von The Machinist 719
Geil sony.
Tatsächlich habe ich ''Near Dark'' noch nie geschaut, habe mir aber ebenfalls das kürzlich veröffentlichte Mediabook besorgt. Der wird in der nächsten Zeit also mal bei mir rotieren. Ob es ein Lieblingsfilm wird, bleibt abzuwarten.

08.08.2020 21:24 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.173
Whoooo ! Die Spannung steigt ! ;-)

10.08.2020 16:33 Uhr - Tom Cody
2x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.609
Sehr schöne Kritik zu einem Streifen, der auch zu meinen Lieblingsfilmen zählt (der beste Vampirfilm ist es sowieso). Nachdem ich damals das erste Foto in der "Fangoria" gesehen habe (mit den "Colonial Marines" aus "Aliens") war mir klar - den Film musste ich unbedingt sehen.
Der ungewöhnliche Mix aus Western, Vampirfilm und Roadmovie rockt auch heute noch ordentlich die Hütte.
Einen klitzekleinen Punktabzug gibt es für ein paar Anlaufschwierigkeiten und die etwas an den Haaren herbeigezogene Finalszene des Films.
Wie man meiner eigenen Kritik entnehmen kann, bin ich aber ebenfalls (immer noch) bei einer satten 9/10 Punktewertung.

10.08.2020 17:57 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.173
Danke fürs lesen Tom ;-)
Ich sehe wir sind uns einig.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)