SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware The Dark Pictures: Little Hope · Rette deine Seele · ab 29,99 € bei gameware

John Rambo

(Originaltitel: Rambo)
Herstellungsland:USA, Deutschland (2008)
Standard-Freigabe:SPIO/JK geprüft: keine schwere Jugendgefährdung
Genre:Abenteuer, Action, Drama, Krieg,
Thriller
Alternativtitel:Rambo - First Blood: Part IV
Rambo - First Blood: Part 4
Rambo: End of Peace
Rambo: In the Serpent's Eye
Rambo: Pearl of the Cobra
Rambo: To Hell and Back
Rambo 4
Rambo IV
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,91 (403 Stimmen) Details
inhalt:
John Rambo führt ein zurückgezogenes Leben im Norden Thailands. An der Grenze zu Burma wütet seit sechzig Jahren der weltweit längste Bürgerkrieg, der Burmesen-Karen-Konflikt. Rambo, der in den Bergen lebt und seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf selbstgefangener Giftschlangen verdient, hat das Kämpfen längst aufgegeben. Bis eine Gruppe von Missionaren auftaucht und ihn bittet, sie den Fluss hinauf zu einem Flüchtlingslager zu führen, da Tretminen den Landweg zu gefährlich machen. Zögernd willigt Rambo ein. Wochen später erfährt er, dass die Helfer in einem burmesischen Armee-Camp gesehen wurden. Trotz seiner Abneigung gegen Gewalt weiß Rambo, dass sie seine Hilfe brauchen. Was dann folgt, ist die Hölle auf Erden …
eine kritik von mcguinness:

" Lebe für nichts oder stirb für etwas " 

 

 

16 Jahre nach " Rocky 5 " (1990) wollte Stallone es offenbar noch einmal wissen und spendierte uns mit " Rocky Balboa " (2006) einen vorerst würdigen Abschluss der Reihe um den Boxer mit dem großen Herzen. 

Eine weitere Kult - Figur die zeitlos mit dem Namen Stallone in Verbindung gebracht wird, ist die des Vietnam - Veteranen John Rambo, dessen letzter Einsatz in Afghanistan schon stolze 20 Jahre her ist. Da " Rocky Balboa " allgemein gut angenommen wurde und Fans sowie auch Kritiker zu begeistern wusste, lag es für Sly wohl auf der Hand auch seinen kriegsgebeutelten Helden einer Frischzellenkur zu unterziehen bzw. diesen auf einen wiederum erstmal letzten Einsatz zu schicken. Die Frage, welche sich mir nun stellte war, ob es ihm auch diesmal gelingen würde, eine Brücke zu den vorherigen Teilen zu schlagen und letzten Endes für einen rundum gelungenen Abschluss zu sorgen...???

Ich bin also voller Vorfreude damals mit ein paar Kumpels ins Kino gegangen und konnte es kaum erwarten, das Idol meiner Kindheit endlich wieder auf der großen Leinwand zu sehen, doch was soll ich sagen... Die Ernüchterung folgte ! 

Das 20 Jahre auch an einem Sylvester Stallone nicht spurlos vorübergehen war mir bereits im Vorfeld klar, doch wurde mir hier ein übergewichtiger, träger und recht motivationsloser alter Kämpfer präsentiert, welcher mich bei weitem einfach nicht zu erreichen vermochte. Wo ist der Esprit meiner einstigen Action - Ikone nur geblieben, fragte ich mich irritiert ?! Leider Fehlanzeige ! Dennoch hoffte ich auf eine mehr oder weniger plausible Story, welche zumindest die Beweggründe nachvollziehbar machen würden, weshalb sich John Rambo nach Jahren des Kampfes und Entbehrungen wieder in die berühmt - berüchtigte Kampfmaschine verwandelt und trotz seiner Entscheidung für ein ruhiges und zurückgezogenes Leben ein letztes Mal ausrückt, um seine Feinde das Fürchten zu lehren... Auch hier leider wieder Fehlanzeige ! 

Kämpfte Rambo im ersten Teil noch für sich selbst, im zweiten für seine Kameraden und Vaterland und im dritten für seinen Mentor und Freund Col. Samuel Trautman, so scheinen seine Beweggründe hier diesmal ziemlich weit hergeholt. Das sich eine Gruppe von Missionaren aus den USA auf eine gefährliche humanitäre Friedensmission in das vom Krieg geplagte Burma macht, trotz dem dringenden Abraten seitens Rambos, gefangen genommen und von der eigenen Regierung im Stich gelassen wird und nun von einer Handvoll Söldner, sowie Rambo selbst, befreit wird, erschien mir doch mehr als unglaubwürdig.

Ein schlecht gealteter Rambo und eine unglaubwürdige Story also schon relativ früh am Anfang. Nun gut, zwar nicht die besten Voraussetzungen für einen gelungenen Kino - Abend, aber wenigstens die Action sollte doch stimmen, sagte ich mir, und davon gab es dann mehr als reichlich, jedoch anders als ich es mir vorgestellt habe.

Haben insbesondere der zweite und der dritte Ableger der Reihe schon nicht mit ausladenden Schießereien und blutigen Schußwunden gegeizt, so schießt Stallone für mich hier allerdings den Vogel ab und präsentiert eine reine, blutdurchtränkte Schlachtplatte, die alles vorherige in den Schatten stellt. Körper werden von Granaten zerrissen, sodass die Eingeweide und Gliedmaßen nur so durch die Gegend fliegen, Köpfe zerplatzen in Folge von Treffern aus einem Scharfschützengewehr, Kinder werden erschossen, Frauen verstümmelt und Babys ins Feuer geworfen usw., wobei sich diese Gewaltmomente nicht bloß über den ganzen Film ziehen, sondern quasi pausenlos aneinandergereiht werden. Dazu gesellt sich noch der hauptsächliche Einsatz von für mich jedenfalls nervigen CGI - Blut, welches liter - bzw. pixelweise umherspritzt. Mag sein, dass hier versucht wurde ein realistisches Abbild des Krieges zu schaffen, welcher nunmal in all seinen Facetten grausam und schonungslos ist, doch zieht diese Argumentation bei mir nicht wirklich, da es selbst für einen Rambo - Film in meinen Augen einfach zu viel ist.

Auch bleiben für mich die Charaktere absolut blass und austauschbar. Brian Dennehy als Sheriff Will Teasle (Rambo - First Blood 1982) war einsame Spitze und wurde grandios gespielt, Steven Berkoff als sadistischer Lt. Col. Podowsky (Rambo 2 - Der Auftrag 1985) war großartig und auch Marc de Jonge als Oberst Zaysen (Rambo 3 von 1988) wusste zu überzeugen und zu gefallen, doch Maung Maung Khin (nie von ihm gehört ?!?!?!) als Major Tint in diesem Werk hier, bleibt nicht nur vollkommen farblos sondern auch absolut langweilig. Ein 08/15 Typ, ohne Ecken und Kanten.

Ich ging also sehr enttäuscht aus dem Kino, zum völligen Unverständnis meiner Kumpels, welche den Film allesamt spitze fanden und überhaupt nicht nachvollziehen konnten, worüber ich mich eigentlich beschwerte. " Mensch, war das ein Spektakel ", " Sly hat immer noch einen tollen Bizeps " oder aber " Sollen wir uns den Film nächstes Wochenende noch mal anschauen ? " war das, was ich in den Gesprächen meiner Freunde so aufschnappte, womit diese mich jedoch keinesfalls mehr hinter dem Ofen hervorlocken konnten.

Damals also im Kino gesehen, dann einige Jahre später nochmal auf drängen eines Kumpels und nun noch einmal kurz vor dieser Review hier. Für mich war dies nun definitiv die letzte Sichtung, da ich kaum glaube, dass mir der Film in den nächsten 10 oder 20 Jahren doch noch zusagen wird. Den ersten drei Teilen würde ich ohne mit der Wimper zu zucken die Höchstwertung aussprechen, ungeachtet jeglichen Patriotismus und der damaligen Situation geschuldeten Politik und auch " Rambo - Last Blood " (2019) steht bei mir mit 9 Punkten relativ hoch im Kurs, doch " John Rambo " fällt für mich hier völlig aus dem Rahmen, da übertriebene Gewalt, das gelegentliche einspielen der prägenden Rambo - Musik, sowie ganz kurze, flashback - artige Schnitte aus den vorherigen Teilen, für mich noch lange keinen guten Film ergeben. 

Selbst als eigenständiges Werk würde der Film in meiner Gunst nicht steigen, da die negativen Punkte für mich einfach zu gravierend sind, weshalb ich auch nur äußerst magere 4 Punkte vergebe. 

 

4/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Stargate
McGuinness
7/10
Dead
McGuinness
8/10
Dead
McGuinness
10/10
Dead
McGuinness
10/10
die neuesten reviews
Mörderischer
Kaiser Soze
8/10
Hostel
dicker Hund
6/10
Krieg
ifoundfootage
Hostel
dicker Hund
8/10
Schrottmagnet
sonyericssohn
7/10
Hostel
dicker Hund
7/10
Tenet
Ghostfacelooker

Kommentare

08.08.2020 18:32 Uhr - sonyericssohn
3x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.173
Leider muss ich dir (heutzutage) recht geben. Damals hat mich der echt vom Sitz geworfen. Satte Action, brutal und einfach Rambo. Dummerweise hat der mit der Zeit aber für mich zu viel Federn gelassen und diese rohe (CGI)Action nervt nur noch. Dagegen ist Teil 5 fast einem eleganten Ballett gleichzusetzen... :-D

Damals war ich bei einer 8. Heute vielleicht bei ner 5. Dazu müsste ich ihn mir aber erst (nach ca. 6 Jahren) nochmal ansehen....wozu ich aber echt keine Lust hab.

08.08.2020 19:16 Uhr - McGuinness
3x
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
@sonyericssohn

Ich hätte mir ja " Rambo - Last Blood " als vierten und somit letzten Teil der Reihe gewünscht, was in meinen Augen einem hervorragenden und überaus gelungenen Abschluß gleichgekommen wäre.

Wäre die ausufernde Brutalität wohl dosiert und über den Film gut verteilt gewesen, sowie noch mit bloodpacks aus der guten - alten Schule gearbeitet worden und hätte sich noch eine kohärentere, glaubwürdigere Story dazugesellt, so hätte meines Erachtens nach ein durchaus brauchbares Endprodukt entstehen können.
So jedoch reicht mir diese letzte Sichtung und ich widme mich lieber anderen Filmen 😊

08.08.2020 19:22 Uhr - Fratze
8x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 802
Das finde ich jetzt ganz schön abgewatscht... aber wenn das für dich so ist, kann man halt nix machen. Mit manchen Filmen ist das wohl einfach so, entweder sie ziehen - oder eben nicht. Ich persönlich fand den gut gemacht und zähle mich zu denjenigen, die die Gewalt hier nicht für übertrieben, sondern in diesem Bürgerkriegs-Genozid-Setting ziemlich realistisch in Szene gesetzt halten. Auch fand ich sie relativ gut über den Film verteilt, auch wenn sie zum Ende hin deutlich kulminiert. Und naja... ich finde, durch Glaubwürdigkeit hat sich das Rambo-Franchise noch nie ausgezeichnet, daher fiel das für mich hier auch nicht sonderlich ins Gewicht. Ich wäre auch heute noch vermutlich bei 7-8 Pünktchen.

Da du aber deine Sicht schlüssig begründest, geht diese für mich trotz gegenteiliger Meinung völlig in Ordnung. Es kann halt nicht jeder alles mögen 😜

08.08.2020 19:33 Uhr - McGuinness
2x
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
@Fratze

Das ich mit meiner Review nicht unbedingt auf Gegenliebe stoße, war mir von vornherein klar, zumal dieser hier bei vielen Leuten ja doch recht hoch im Kurs steht, aber was soll ich sagen, ich bin nun mal sehr auf die ersten drei Teile fixiert und " Last Blood " hat mich echt mehr als überrascht, zumal bei diesem Rambos Gründe absolut nachvollziehbar sind und die Gewalt erst im Schlußteil so richtig zum Tragen kommt.

Wie bereits von mir erwähnt ist die Gewaltdarstellung in " John Rambo " zwar realistisch, aber aus meiner Sicht einfach unnötig für das Franchise gewesen, zumal diese sich konsequent über den gesamten Film erstreckt und bei mir den Eindruck erweckt hat, dass Stallone hier einfach mal einen Film liefern wollte, mit welchem man so nie gerechnet hätte und der die Grenzen der Brutalität und des Zumutbaren neu auslotet.

Aber wie du schon treffend formuliert hast... " Es kann halt nicht jeder alles mögen " 😜

08.08.2020 20:59 Uhr - Knochentrocken
4x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 448
Also jedem seine Meinung aber:

„(...) doch wurde mir hier ein übergewichtiger, träger und recht motivationsloser alter Kämpfer präsentiert (...)“
„Ein schlecht gealteter Rambo (...)“

Dein Ernst?! Stallone war zu der Zeit 62!!! Selbst zwei Jahre zuvor bei Balboa war er bereits 60 und hat nochmal ordentlich alles gegeben!

Also ich weiss ja nicht wie alt du bist und wenn du auch in dem Bereich des Alters sein solltest würde ich gerne mal fragen: was tust du denn, um dich fit zu halten?!

Wie gesagt, jeder kann seine Meinung haben, hast auch eine nachvollziehbare Kritik verfasst, aber diese beiden Punkte... null nachzuvollziehen!

Sylvester Stallone ist einer der krassesten Typen, die es überhaupt gibt.
Nur mal so:
Zwei Jahre nach John Rambo hat er 2010 in the Expendables abermals alles gegeben. Hat dafür trainiert, das Drehbuch geschrieben, Regie geführt und sich - wie bei vielen Stunts (zumindest die stunts, die er auch selbst gemacht hat) - bei stunts verletzt. Danach noch Teil 2 und 3.

Zu guter Letzt hat der werte Herr 2019(!) mit stolzen 73 !!!!!!!!!! Lenzen abermals Rambo gespielt. Klar, man merkt ihm schon an, dass er alt ist. Aber das wurde meiner Meinung nach gut umgesetzt und nicht allzu übertrieben dargestellt.
Schau dir mal Videos an, wie Stallone für Last Blood trainiert hat. Würdest du das mit ü70 noch packen?! Oder gar mit 62?

Mike Tyson hat auch wieder hart trainiert, gibt genug Trainingsvideos von ihm. Alter: 54.

Sorry, aber Stallone ist alles andere als schlecht gealtert, übergewichtig oder träge. Ja er ist alt. Aber er ist auch ein knallharter Typ. Er mag alt sein, aber hält sich ordentlich fit!

Da kann man schon seinen Hut vor ziehen. Finde ich unfair ihm gegenüber. ;)


08.08.2020 21:14 Uhr - Fratze
4x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 802
@Knochi: Wooooho, ruhig Brauner oO

Selbstverständlich kann man vor Stallones Leistung in diesem sowie seinen folgenden Filmen, und das in seinem Alter, nur den Hut ziehen. Ändert aber nix daran, dass er in diesem Film ziemlich verquollen und aufgedunsen wirkte. Wurde zu kaschieren versucht mit dem weiten Leibchen, hat aber auch m.M.n. nicht ganz geklappt. Und sowas kann sich nunmal schon negativ auf die Wahrnehmung der Figur Rambo auswirken, denn bitte noch mal nachlesen: McGuinnes schrob "Rambo", nicht etwa "Stallone", sei schlecht gealtert ;D

08.08.2020 21:31 Uhr - McGuinness
2x
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
@Knochentrocken

Natürlich respektiere ich auch deine Meinung, doch scheint mein dargebotener Kritikpunkt vielleicht nicht ganz schlüssig zu sein... Stallone ist selbstredend ein prima Kerl und mit Sicherheit auch noch fitter, als so manch anderer siebzig - jähriger, doch hier, in der Rolle des John Rambo, machte er auf mich diesen Eindruck beileibe nicht.

In " Rocky Balboa " und erst recht im späteren " Last Blood " wirkte er meines Erachtens nach seiner jeweiligen Rolle einfach angepasster bzw. ehrwürdiger und nicht, sagen wir mal, unvorteilhaft aus der Form geraten.
Wie " Fratze " es erwähnenswert und richtig formuliert hat... Das weite Leibchen zeugte nur von geringem Erfolg.

Ich selbst bin 36 und glaube kaum, dass ich mit 70 Jahren noch dieselbe Fitness besitze, wie ein Herr Stallone, aber darum geht es auch gar nicht, sondern lediglich um den Eindruck, welchen besagter Herr in dem vorliegenden Film nunmal auf mich gemacht hat und der war ebenhalt alles andere als positiv.

08.08.2020 21:33 Uhr - sonyericssohn
4x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.173
Na ja, wenn ich mir da Matthias Hues und Ralph Möller ansehe die jetzt in Stallones damaligen Alter sind.... Fakt ist einfach daß Sylvester schon damals ziemlich verbraucht aussah. Daran ändert auch sein verbissenes Training wenig.
Aber ich denke nicht daß man jetzt ne Fitnessdiskussion starten sollte.... zumal das gar nicht das Thema ist ;-)

@Mc
36 !!?? So jung wär ich gern nochmal 🤣🤘

08.08.2020 22:14 Uhr - McGuinness
3x
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
@sonyericssohn

Naja, glaube allerdings kaum, dass du bereits zum alten Eisen gehörst ?! 😉

So lange ich noch fit und gesund bin, ist doch alles prima... Abends lege ich gern mal einen Klassiker ein, egal ob " Terminator ", " Rambo ", " Alien " oder " A Nightmare on Elm Street ", viele Filme, die ich in jungen Jahren gesehen habe, wandern bei mir regelmäßig in den Player.
Ich habe viele schöne Erinnerungen an diese, egal ob ich sie mit meinem Vater oder einem guten Kumpel schaute, für mich sind diese Filme einfach zeitlos und ich ziehe diese auch gern so manch neueren Werk vor.

08.08.2020 22:16 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.173
Naja, mit 47 bin ich schon ziemlich geschmiedet 🤣
Aber man ist so alt man sich fühlt. Dann wär ich 62 😜

08.08.2020 22:25 Uhr - TheMovieStar
2x
User-Level von TheMovieStar 8
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 817
Also von mir gibt es 100% Zustimmung ich empfinde es fast genauso wie du für mich ist der vierte Teil der mit Abstand schwächste Rambo... von der wertung war ich mit 6/10 ein bisschen gnädiger die Kritikpunkte sind aber fast dieselben. Wieso zum Geier hilft er den Missionaren, wo ihm doch eh alles scheißegal zu sein scheint... das frage ich mich jedes Mal wenn ich den Film anschaue
Dazu hat der Film außer übertriebene Gewalt keine Schauwerte und viel zu wenig Rambo Action... Er versteckt sich 10 Minuten
im Finale hinter seinem Geschütz und schießt alles zu Brei.... mehr nicht... da hat mir der fünfte Teil mit seinem Finale 100 mal
besser gefallen...

tolles Review MC Guinness!@!

09.08.2020 01:58 Uhr - Onkel Lung
2x
User-Level von Onkel Lung 1
Erfahrungspunkte von Onkel Lung 7
Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Stallone nach den Teilen 1-3 nun mit Teil 4, 5 und eventuell einem 6. Teil eine zweite Rambo-Trilogie dranhängen möchte. Vielleicht hat er jahrelang auf diesen Schachzug gewartet und will uns jetzt mit einem ultimativen motherfuckin' Super - Kill 'em all(!!!) Rambo-Zambo-Action-Streifen den letzten Mindfuck-Abschluss verpassen.

09.08.2020 08:30 Uhr - McGuinness
1x
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
@TheMovieStar

Das du ebenfalls nicht gerade der größte Fan dieser durch den Fleischwolf gedrehten Rambo - Variante bist, habe ich deiner toll verfassten Kritik hierzu bereits entnommen 😉 auch wenn du wie erwähnt etwas mehr Gnade hast walten lassen 😅

Im Kern scheinen wir uns aber (wieder einmal) einig zu sein 😊 denn insbesondere das Finale habe auch ich mehr schlecht als recht empfunden... Einfach mal das ganze Battalion über den Haufen ballern, dann noch dem Chef das Messer durch den Magen ziehen und das war's dann auch schon, die Bösen sind erledigt, die Missionare gerettet, ab nach Hause auf die elterliche Farm 😒👎🏻

09.08.2020 08:36 Uhr - McGuinness
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
@Onkel Lung

Dieses Gefühl hatte ich beim vierten Aufguss hier ebenfalls, " Last Blood " verlagert seine Gewaltspitzen ja eher auf die letzten 15min., was meiner Meinung nach hervorragend zum Rest des Films passt 😊 einen sechsten Teil hingegen brauche ich nicht mehr... Irgendwann ist auch mal gut 😉

09.08.2020 10:24 Uhr - beebop251
3x
Gut geschriebene und begründete Kritik, auch wenn ich vieles anders sehe beziehungsweise für mich gewichten würde. Stallones Gesicht sah tatsächlich etwas aufgequollen aus und dazu noch das verfilzte lange Haar. Dazu kamen einige Passagen, wo ich dachte, er ist so still und überlegt, weil er gerade seinen Text vergessen hat. War zu Anfang etwas merkwürdig. Das CGI hätte sicher manchmal besser sein können, gestört hat es mich aber nicht. Ansonsten fand ich die Action jedoch rasant, spannend, knüppelhart und über die Lauflänge wunderbar verteilt. Die Handlung war sicherlich vorhersehbar, aber unglaubwürdiger als in den anderen 4 Teilen fand ich sie nicht. Bei Last Blood fand ich Action und Handlung leider nicht gut ausbalanciert und die Actionszene zum Schluss auch nicht gut inszeniert. Clipartig abgefrühstückt und dadurch zu gehetzt und wenig spannend. Aber immerhin mit andprechendem Härtegrad. Daher wäre Teil 4 ein gelungener Abschluss gewesen, wogegen Teil 5 eher wie ein unnötiges Anhängsel wirkt.

09.08.2020 11:11 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 19
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 7.708
Sehr interessant mal eine komplett konträre Meinung zu lesen. Du begründest diese (Deine Meinung) gut, bloß sehe ich es genau umgekehrt, in quasi allen Belangen^^
Es fängt schon damit an, dass ich Rocky Balboa super finde und vor allem Teil 5 weder gut noch als einen gelungenen Abschluss bewerte und zieht sich über Sly, der top in Form ist (Ja, Anabolika und Botox und so, aber im Ergebnis!) und in bester Rambo-Manier überzeugt mit Action satt usw.!

So hat jeder seine Meinung, dafür finden wir beide Rambo 5 gut^^ (abgesehen von der furchtbaren Synchro)
Trotzdem - oder gerade deshalb - gefällt mir Dein Review wirklich gut. Manchmal sind solch gegenteilige Ansichten eben noch unterhaltsamer und geben wichtige Denkanstöße :)

09.08.2020 11:59 Uhr - McGuinness
1x
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
@beebop251 und Kaiser Soze

Es freut mich und überrascht mich zugegebenermaßen doch sehr, dass euch meine Kritik, trotz der komplett unterschiedlichen Wertung, zu gefallen scheint 😊 damit hätte ich so nicht gerechnet... Vielen Dank also für euer Feedback 😉


10.08.2020 06:55 Uhr - TheMovieStar
2x
User-Level von TheMovieStar 8
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 817
09.08.2020 08:30 Uhr schrieb McGuinness
@TheMovieStar

Das du ebenfalls nicht gerade der größte Fan dieser durch den Fleischwolf gedrehten Rambo - Variante bist, habe ich deiner toll verfassten Kritik hierzu bereits entnommen 😉 auch wenn du wie erwähnt etwas mehr Gnade hast walten lassen 😅



Tja so ist das eben, der MovieStar kennt Gnade, MC Rambo Guinness nicht 😅😅😅


09.08.2020 10:24 Uhr schrieb beebop251
Ansonsten fand ich die Action jedoch rasant, spannend, knüppelhart und über die Lauflänge wunderbar verteilt. Die Handlung war sicherlich vorhersehbar, aber unglaubwürdiger als in den anderen 4 Teilen fand ich sie nicht. Bei Last Blood fand ich Action und Handlung leider nicht gut ausbalanciert und die Actionszene zum Schluss auch nicht gut inszeniert. Clipartig abgefrühstückt und dadurch zu gehetzt und wenig spannend. Aber immerhin mit andprechendem Härtegrad. Daher wäre Teil 4 ein gelungener Abschluss gewesen, wogegen Teil 5 eher wie ein unnötiges Anhängsel wirkt.


Die Inszenierung der Action ist für mich nicht das Problem vom vierten Teil, die ist technisch gut gelungen und recht bildgewaltig, auch der Härtegrad würde in Ordnung gehen, wenn die ganze Action ein wenig mehr auf Rambo zugschnitten worden wäre und die Highlightfokusierung sich nicht ausschließlich nur auf die Brutalitäten beschränken würde. Rambo am Schluss hinter ein Geschütz zu stecken und ihn 10 Minuten alles platt machen lassen mehr ist ihnen nicht eingefallen... Rambo ist und war schon immer ein überlegener Einzelkämpfer in Rambo 4 wirkt er teilweise nur wie eine Nebenfigur und lässt sich von den nervigen Söldnern total unterbuttern (z.B. Dialog mit Lewis), er wird streckenweise dargestellt als könne er nicht bis drei zählen ... Im fünften Teil ist er so wie in den ersten drei Teilen Einzelkämpfer und da bekommt er auch ein Rambo würdiges Finale wo er es alleine mit dem Feind in Rambomanier aufnimmt, Fallen aufbauen etc und nicht nur aus dem Hintergrund wie ein Bekloppter in der Gegend rumballert....

Zur körperlichen Verfassung muss ich sagen wäre glaube ich ein weiterer Rambofilm mit der Form von Expendables 1 und 2 (2010 bis ca.2013) der Traum eines jeden Rambofans gewesen. Im vierten Teil sieht er tatsächlich ein bisschen aufgedunsen und "fülliger" aus, was ich persönlich jetzt aber nicht als megastörend empfunden habe, einen gealterten Krieger kann man auch so darstellen.


10.08.2020 09:33 Uhr - Wong Fei Hung
1x
Vor Monaten auch das erste mal gesehen. Kann der Rezession nur zustimmen. Das war leider nichts. Genau wie Teil 5. Mann hätte es einfach bei einer Trilogie lassen sollen, oder einen abschließenden Film, 3 Jahre nach "Rambo III" machen sollen.

10.08.2020 10:14 Uhr - McGuinness
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
@Wong Fei Hung

Obwohl mir der fünfte Teil gut gefällt, stimme ich dir zu... Nach seinem Einsatz in Afghanistan hätte Rambo seine Stiefel in den Schrank stellen sollen.
Die Trilogie bleibt einfach unantastbar 😊👍🏻

10.08.2020 10:53 Uhr - prince akim
1x
User-Level von prince akim 2
Erfahrungspunkte von prince akim 35
Wie "McGuiness" einen Kommentar weiter oben schon erwähnte : "Die Trilogie bleibt einfach unantastbar" !
So sehe ich das auch. Als mein Kumpel und ich in der "RamboNacht" am 13.09.19 waren, hatte ich mir kurz danach den 4er zu Hause als Übergang zum 5er nochmals angeschaut. Und muss hier auch der Meinung vom "MovieStar" voll und ganz zustimmen, nämlich daß Rambo hier zu einer Statistenrolle verkommt, die dann zum Schluss noch mal so richtig die Sau rauslassen muss ! Aber trotzdem : Als bekennender Sly-Fan sind für mich 4 Zähler zu wenig angesetzt.... 😥 Bei mir zählt halt immer auch der "Stallone"-Bonus mit 😉

10.08.2020 13:50 Uhr - McGuinness
1x
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
@prince akim

Den " Stallone - Bonus " konnte ich diesmal beim besten Willen nicht mehr geben, dafür hat mich das Dargebotene einfach zu sehr geärgert 🤬 aber es freut mich doch sehr, dass auch du die Trilogie so bedingungslos zu schätzen weißt 😊

10.08.2020 20:39 Uhr - cecil b
3x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.143
Bei der Wertung muss ich mir doch mal die Zeit nehmen, was zu lesen und zu schreiben. Das Potential für 'Stress' ist nicht unmöglich. ;)

Aber, wie doch schon seit geraumer Zeit, kann ich mich echt nur darüber freuen, wie die Kommunikation und die Reviews hier verfasst werden.

War echt eine Freude, jedes Wort an dieser Stelle zu lesen. Ob Review oder Kommentare. :)


10.08.2020 22:10 Uhr - McGuinness
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
@cecil b

Es freut mich ebenso, dass meine Review zu einer lebhaften Kommunikation beitragen konnte und finde es immer schön, wenn ein Film zu unterschiedlicher Auffassung führt und daher ausgiebiger diskutiert wird 😊

11.08.2020 10:58 Uhr - Draven273
2x
Lieber McGuinness, ich muss sagen... Du liegst da gar nicht so verkehrt. Allerdings auch erst im Nachhinein bei mir. Zum guten Sly wurde alles gesagt, dass empfindet jeder eben halt etwas anders. Ich selber gebe zu, dass mich seine Optik im ersten Moment etwas gewundert hat, jedoch nicht gestört hat und ich mir auch immer noch denke, liegt vielleicht etwas an der Kamera, bzw. der Kameraeinstellung. Zumindest in einigen Szenen. Die Action war für mich gut verteilt. Jedoch und das obwohl ich damals im Kino nur die geschnittene Fassung gesehen habe, etwas drüber manchmal. Nicht mehr unbedingt typisch Rambo. Da stimme ich hier den meisten zu. Ansonsten war das durchaus etwas zum wach werden. Kann mich noch an den einen oder anderen Kopfschüttler der Besucher im Kino erinnern. Später bei diversen Sichtungen, dort natürlich dann auch in der Uncut, ist mir eine nicht ganz unwichtige Sache nicht aufgefallen. Und zwar genau das was Du ankreidest. Der gute Stallone kommt hier gar nicht mal so viel zum Einsatz, wenn dann ist er wie eine seelenloser Kampfdroide auf Drogen. Keine Sorge, ist extra überspitzt dargestellt, aber der gute Rambo hatte schon etwas mehr Story und Charakter ursprünglich zu bieten, als dass was er jetzt hier abliefern darf. Somit stimme ich Dir zu, dass er in einer großen Szene vor der Scheiß Bombe wegläuft oder eben tatsächlich hinter der ollen Flak steht und alles niedermäht. Eigentlich schade, hat doch die Figur so viel zu bieten. Meine Meinung....
Andere Meinungen so wie Deine sollte man aber eben halt akzeptieren. Ganz so schlecht kommt der bei mir nicht weg. Mit einer 6/10 ist der noch dabei würde ich sagen, vielleicht sogar noch etwas mehr.
Trotzdem toll geschrieben, hast mir eine andere Sicht präsentiert etc. Vielen Dank.

11.08.2020 11:18 Uhr - McGuinness
2x
User-Level von McGuinness 4
Erfahrungspunkte von McGuinness 274
@Draven273

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort auf meine Rezension 😊 es freut mich doch sehr, dass wir einige Aspekte gleich bewerten.

Ich denke, dass dieser Film die Gemüter spaltet... Die einen sind regelrecht fasziniert und loben Stallones Darstellung trotz seines relativ hohen Alters, die anderen sind eher enttäuscht und schwelgen lieber in Erinnerungen an die einzigartige Trilogie 🤷‍♂️😅

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)