SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 50,99 € bei gameware Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 37,99 € bei gameware

Mad Max II - Der Vollstrecker

(Originaltitel: Mad Max 2)
Herstellungsland:Australien (1981)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Abenteuer, Action, Science-Fiction
Alternativtitel:Interceptor - Il Guerriero Della Strada
Mad Max - Der Vollstrecker
Mad Max 2 - Der Vollstrecker
Mad Max 2 - The Road Warrior
The Road Warrior
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,13 (127 Stimmen) Details
inhalt:
Das Ende der Zivilisation steht bevor. Brutale Motorrad-Gangs diktieren das Geschehen. Auf der Suche nach Benzin gelangt Mad Max zu einer heiß umkämpften Raffinerie. Die Leute dort planen den Ausbruch mit einem riesigen Benzintank, den Mad Max steuern soll. Als sich die Tore öffnen, beginnt eine höllische Jagd auf Leben und Tod.
eine kritik von cabal666:

"Mad Max 2", auch bekannt als "The Road Warrior", ist nicht nur der bis dahin teuerste australische Film, sondern auch eine der besten Fortsetzungen überhaupt, die ihren Vorgänger in so gut wie jeder Hinsicht übertrifft.

Nach dem Erfolg seines kultigen, für mich persönlich aber eher mäßigen, Erstlings schuf George Miller mit einem wesentlich höheren Budget und ausgefeilteren Drehbuch einen beeindruckenden, bombastischen Nachfolger, der ein ganzes Subgenre prägen sollte. Bis heute bezieht sich praktisch jeder Film mit einem Endzeitsetting in irgendeiner Weise auf ihn, denn Mel Gibsons zweiter Einsatz als Max Rockatansky weist alle Elemente auf, die für diese Art von Film maßgeblich wurden: eine lebensfeindliche Umgebung als Handlungsort (für gewöhnlich die Wüste, alternativ auch das Meer wie in "Waterworld"), einen wortkargen (Anti-)Helden, eine aufgrund irgendeiner Katastrophe (Virus, Meteoriteneinschlag, Dürre, verschwindende Ressourcen, etc.) oder eines (für gewöhnlich Atom-)Krieges völlig zusammengebrochene Zivilisation, daraus resultierend eine archaische Gesellschaftsform, in der in der Regel jeder sich selbst der Nächste ist - und natürlich völlig überzeichnet dargestellte Gangs in Lederklamotten und schrägen SM-Outfits, die in aufgemotzten Karren durch die Gegend düsen und sich gegenseitig bekriegen. Insbesondere letzterer Aspekt wurde danach sehr oft und gerne kopiert.

"Mad Max 2" ist Actionkino in Reinkultur. Die Handlung ist nur auf das Nötigste beschränkt, Gut und Böse sind klar umrissen, gesprochen wird allgemein nicht viel (von den etwa 180 Seiten im originalen Drehbuch sollen nur 20 mit Dialogen gewesen sein!), es geht ziemlich rauh und brutal zu und zum Schluss wird einem ein Showdown geboten, der sich gewaschen hat. Dazu gibt's eine beklemmende Endzeit-Atmosphäre, toll fotografierte Bilder der australischen Wüste und einen schauspielerisch gereiften Mel Gibson, der seinen knurrigen Antihelden mit viel Charisma und Bad-Ass-Attitüde verkörpert.

Max ist nach den Geschehnissen des ersten Teils verbittert, durchstreift ziellos das wüste Land und gerät zufällig zwischen die Fronten in einem Konflikt zwischen Siedlern, die das mittlerweile zum kostbarsten Gut gewordene Erdöl fördern, und eben einer der rabiaten Gangs. Mehr muss man zur Handlung nicht wissen.

Der Film ist vorbildlicherweise auch ohne den ersten Teil verständlich; nur in einem Prolog wird kurz auf diesen Bezug genommen. Da sich die beiden Filme aber auch stark voneinander unterscheiden und ansonsten nicht viele Verbindungen miteinander aufweisen, kann man ohne Probleme auch hier in die Reihe einsteigen. Ohnehin erscheint es schon etwas unglaubwürdig, dass die Welt, in der das Franchise spielt, in dem nicht unbedingt großen Zeitraum, der zwischen den beiden Filmen stehen soll, schon so heruntergekommen ist. Im ersten Teil war die Zivilisation im Grunde noch intakt, hier hingegen ist schon alles verwüstet (und soll es im dritten und vierten Teil noch mehr werden). Dazu hat sich in der abgelegenen Siedlung bereits eine relativ gut funktionierende neue Gesellschaft herausgebildet, was in der Regel auch über einen längeren Zeitraum geschieht. Da Max aber äußerlich kaum gealtert ist, können nicht viele Jahre in der Zwischenzeit vergangen sein. Die postapokalyptisch wirkende Welt ist jedoch offensichtlich schon seit längerer Zeit in diesem Zustand. Daher ist es im Grunde schon logischer, wenn man die beiden Filme (und im Grunde auch die Nachfolger) als eigenständige Werke ansieht, denn es ist schon recht weit hergeholt, dass in verhältnismäßig kurzer Zeit so viele Veränderungen stattgefunden haben sollen.

Aber Logik ist hier ohnehin zweitrangig, im Vordergrund steht allein die Action. Und die hat es hier wirklich in sich. Man bekommt richtig klasse inszenierte Verfolgungsjagden und Kämpfe zu sehen, mit richtig beeindruckenden Stunts, die damals tatsächlich alle echt waren. Heute leider keine Selbstverständlichkeit mehr, da hauptsächlich mit Computereffekten gearbeitet wird. Echte Stunts und Car Crashs haben jedoch meist eine unmittelbarere Wirkung auf den Betrachter. Aus diesem Film kann sich also auch heute noch vieles sehen lassen.

Das Einzige, was etwas negativ ins Gewicht fällt, wäre die öfters etwas zu aufdringliche, schrille Filmmusik, die erneut vom Komponisten Brian May stammt. Allzu störend ist sie aber nicht und in genug Szenen unterstützt sie auch die Atmosphäre oder Spannung.

Dazu hat man auch viele originelle Elemente, die den Film unverwechselbar machen. Von den Charakteren bleiben einem viele im Gedächtnis. Bruce Spence (u.a. "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs", "Matrix Revolutions") als schrulliger Gyro Captain fungiert als Max' Sidekick und Comic Relief, bei den Siedlern sorgt TV-Darstellerin Virginia Hey (u.a. bekannt aus "Farscape") als Warrior Woman für Frauenpower und wird glücklicherweise nicht mit Max in eine obligatorische Liebesgeschichte verwickelt. Der ebenfalls hauptsächlich im Fernsehen auftretende Mike Preston verkörpert den umsichtigen Anführer der Siedler Pappagallo (diese Namen!) und der damals acht Jahre alte Emil Minty, der sich in den 90er Jahren als Schauspieler zur Ruhe setzte, spielt einen verwilderten Jungen, der seinen Boomerang als Waffe benutzt. Er lässt Max zusammen mit einem Hund (der den schlichten Namen "Hund" trägt) ein wenig auftauen.

Bei den schrägen Bösewichtern stechen da vor allem Vernon Wells (Arnies Gegner in "Phantom-Kommando", der auch hier völlig overacted) als grobschlächtiger Brutalo Wez, dessen namenloser blonder Liebessklave (dargestellt vom ansonsten nie wieder in einem Film aufgetretenen, völlig unbekannten Jerry O'Sullivan) und natürlich der schwedische Gewichtheber Kjell Nilsson als maskierter, muskelbepackter Anführer "Lord Humungus" hervor. Wobei letzterer, der praktisch schon vor Jason Voorhees die Hockeymaske für Antagonisten salonfähig machte, einen wirklich ernstzunehmenden, kultverdächtigen Gegenspieler abgibt, der nicht nur durch seine körperliche Kraft, sondern auch durch perfide psychologische Kriegführung zur Bedrohung wird. In der deutschen Fassung wirkt er leider eher lächerlich, aber das liegt wohl einfach nur an seiner viel zu hohen, quäkigen Synchronstimme, die einfach nicht zu einem solchen Hünen passen will. In der Originalfassung ist er viel bedrohlicher.

Dazu punktet "Mad Max 2" noch mit markigen Sprüchen, einem sehr fantasievollen, detaillierten Szenenbild und coolen Kostümen und zuletzt einem der beeindruckendsten Showdowns, die je gedreht wurden. Die finale Verfolgungsjagd, bei der Max einen riesigen Tanklaster durch die Wüste fährt, während ihm die Gang auf ihren Gefährten hinterherrast, stellte alles in den Schatten, was man bis dahin gesehen hatte und bleibt auch heute noch eine der beeindruckendsten Actionszenen, die je gedreht wurden. Wahnsinn, was da alles zu Bruch geht! Und auch die Stunts hauen einen heute noch um. Muss man unbedingt gesehen haben, soviel ist klar! Das hier ist Filmgeschichte!

George Miller hat sich hier wahrlich selbst übertroffen und ein Meisterwerk abgeliefert, was auch heute noch prägenden Einfluss auf die Popkultur hat. Unzählige Filme und Spiele (als augenfälligstes Beispiel sei da mal nur die "Fallout"-Reihe genannt) wären ohne ihn garnicht denkbar. So bezeichnete auch James Cameron ihn als eine seiner wichtigsten Inspirationen, vor allem für seinen "Terminator".

Abschließend noch eine etwas längere Anmerkung zu den verschiedenen Schnittfassungen, die von dem Film existieren: grob gesagt kann man von der amerikanischen R-Rated und der australischen Langfassung oder Unrated als den beiden wichtigsten Versionen des Films sprechen. Die Unterschiede zwischen beiden sind dabei nur marginal: die R-Rated entbehrt gegenüber der Unrated zwei kurze Gewaltszenen und es fehlen in ihr einige Stellen aus Pappagallos finaler Motivationsrede. Zwar gewinnt der Film durchaus durch diese Erweiterungen in der Unrated, allerdings kann man auch mit der R-Rated gut leben. Interessanter- und verwirrenderweise wurden diese Fassungen allerdings nicht einheitlich veröffentlicht. So war auf frühen deutschen VHS-Veröffentlichungen beispielsweise noch die Unrated enthalten, auf späteren und auf den DVDs des Films dann jedoch die R-Rated. Die Blu-Ray-Veröffentlichungen wiederum basieren auf der Unrated, allerdings wurden bei ihnen nur die Gewaltschnitte wieder eingefügt, wogegen die Rede weiterhin unvollständig blieb. Da die HD-Version eine sehr gute Bild- und Tonqualität aufweist, kann man jedoch trotzdem ganz gut mit dieser Veröffentlichung leben.

Ärgerlicher ist da schon, dass das zum Film erschienene Bonusmaterial so spärlich ausgefallen ist. Während die DVDs überhaupt keins aufwiesen, können die Blu-Rays "nur" mit einer Einführung durch den renommierten Filmkritiker Leonard Maltin und einen, immerhin recht interessanten, Audiokommentar von George Miller und seinem Kameramann Dean Semler (der auch für den Nachfolger "Jenseits der Donnerkuppel" zuständig war) aufwarten. Nur die "High Octane Collection", die alle vier bisher erschienenen "Mad Max"-Filme enthält, beinhaltet zusätzlich die ausführliche Dokumentation "Road War" und stellt damit die bisher bestmögliche Veröffentlichung dar. Eine wirklich umfangreiche Edition, die noch mehr interessantes Material enthält und dem filmhistorischen Status der ersten beiden Filme der Reihe wirklich gerecht würde, ist jedoch leider bis heute nicht erschienen. Zumal es von "The Road Warrior" noch eine weitere Fassung gibt, die es wert wäre, veröffentlicht zu werden: die amerikanische TV-Version, welche zwar um sämtliche Gewaltszenen erleichtert wurde, allerdings zahlreiche erweiterte und alternative Einstellungen enthält. Auf DVD erschien sie bisher nur als Bootleg. Was schade ist, denn wie die ähnlich ungewöhnliche mexikanische Fernsehfassung des zweiten "Tanz der Teufel"-Films ist diese alternative Version von "Mad Max 2", trotz ihres geringeren Unterhaltungswerts einen Blick wert, allein schon aus filmhistorischer Sicht. Eine Kollektion sämtlicher offizieller Schnittfassungen des Films, so wie auch welche zu "Blade Runner" und "Armee der Finsternis" (und hoffentlich auch bald "Dawn of the Dead") erschienen sind, wäre jedenfalls mehr als wünschenswert. Ob man eine derartige Edition in diesem Leben noch in den Hälten halten wird, steht jedoch in den Sternen.

Wobei man sich zumindest wegen der Altersfreigabe von "Mad Max 2" heutzutage keine Gedanken mehr zu machen braucht. Bis 2007 war der Film noch indiziert und danach ab 18 Jahren freigegeben, weswegen man bei den verschiedenen Veröffentlichungen und TV-Ausstrahlungen darauf achten musste, keine geschnittene Version zu erwischen. Da er aber seit 2013, wie mittlerweile auch sein Vorgänger, das blaue Siegel trägt, machen sich von deutscher Seite geschnittene Fassungen von "The Road Warrior" immerhin rar. Die neue FSK-16-Freigabe ist auch die am besten passende. Denn obwohl der Film durchaus nicht wenige Härten aufweist, artet es nie in übermäßiges Gesplattere aus und durch das irreale Setting kann man auch kaum von Realismus sprechen.

Mein Fazit zum Film ist jedenfalls folgendes: "Mad Max 2" ist dreckig, brutal, nihilistisch, hat eine tolle Endzeit-Atmosphäre, schräge, überzeichnete Charaktere und einen beispiellosen Showdown. Es handelt sich hierbei um DAS Werk, das den Endzeitfilm definieren sollte. Zudem wartet er zum Schluss noch mit zwei netten, kleinen Twists auf. Das hier ist mit Abstand einer der besten Actionfilme, die je gedreht wurden! Man kann sich garnicht dran satt sehen!

9/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
8
Cabal666
8/10
Losers,
Cabal666
8/10
die neuesten reviews
Mörderischer
Kaiser Soze
8/10
Hostel
dicker Hund
6/10
Krieg
ifoundfootage
Hostel
dicker Hund
8/10
Schrottmagnet
sonyericssohn
7/10

Kommentare

12.08.2020 20:51 Uhr - Kaiser Soze
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 19
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 7.751
Schöner Roman ;-D und tatsächlich gefällt Dir Teil 2 weit besser als der Erstling, was Du auch sehr ausführlich und überzeugend zur Schau stellst. Einschätzungen & Bewertungen, wie

...sondern auch eine der besten Fortsetzungen überhaupt...
&
Das hier ist mit Abstand einer der besten Actionfilme, die je gedreht wurden! Man kann sich garnicht dran satt sehen!


sind schon erstaunlich für einen Film, der eben nicht die volle Punktzahl von Dir erhalten hat^^ aber so hat jeder seinen Geschmack. Weiter so!

12.08.2020 20:57 Uhr - dicker Hund
2x
User-Level von dicker Hund 15
Erfahrungspunkte von dicker Hund 3.803
Ich mag die hier so leidenschaftlich vorgestellte Fortsetzung ebenfalls. Die Wertungskluft zum Original ist dabei natürlich auffällig. Müsste die Reihe noch einmal sehen, vier Punkte würde der Unterschied bei mir aber sicher nicht betragen.

13.08.2020 17:35 Uhr - Draven273
1x
Juhu, da ist er nun, Dein nächster kleiner Geniestreich :) Textmäßig hast Du diesmal aber gut hingelangt mein Lieber Cabal. :) War und ist trotzdem schön zu lesen. Vor allen merkt man Deine Begeisterung für diesen Teil. Den ich selber auch mit als den besten Teil der alten Trilogie empfinde. Eine tolle Steigerung haben die Jungs damit abgelegt und hier mag die Story natürlich auch nicht weltumfassend sein, aber es reicht für diese Art von filmischer Unterhaltung. Die düstere Stimmung oder dieses hoffnungslose, so möchte ich das mal nennen, kommt hier für mich besser rüber als im ersten Teil. Von den ganzen durchgeknallten Psychos die später dann ordentlich einen auf die Mütze bekommen mal ganz abgesehen. So finde ich auch die letzte, wirklich lange Actionszene, teils ziemlich bitter und deprimierend. Gehen doch viele von den Guten auch mit drauf. Aber so passt das auch. Mel Gibson in diesem Fall auch schon besser drauf, die anderen Figuren passen und eine gelungene Mischung ist auch vorhanden. Mich ein tolles "altes" Werk. Dem würde ich ne gute 8/10 geben.
Vielen Dank für Deine Mühe und das nette in Erinnerung holen :)

13.08.2020 21:24 Uhr - Cabal666
User-Level von Cabal666 7
Erfahrungspunkte von Cabal666 716
Vielen, vielen Dank an euch alle für euer Feedback! Freut mich wirklich sehr. :)

12.08.2020 20:51 Uhr schrieb Kaiser Soze
Schöner Roman ;-D und tatsächlich gefällt Dir Teil 2 weit besser als der Erstling, was Du auch sehr ausführlich und überzeugend zur Schau stellst. Einschätzungen & Bewertungen, wie

...sondern auch eine der besten Fortsetzungen überhaupt...
&
Das hier ist mit Abstand einer der besten Actionfilme, die je gedreht wurden! Man kann sich garnicht dran satt sehen!


sind schon erstaunlich für einen Film, der eben nicht die volle Punktzahl von Dir erhalten hat^^ aber so hat jeder seinen Geschmack. Weiter so!


Ich hatte hier schon mal geschrieben, dass Punktwertungen bei mir nicht unbedingt feststehend sind. Liegt ein längerer Zeitraum zwischen zwei Sichtungen, kann sich das bei mir durchaus ändern. "Mad Max 2" ist mir zwar noch gut im Gedächtnis, ich habe ihn allerdings auch schon länger nicht mehr gesehen. Ein Anwärter auf die volle Punktzahl ist er aber definitiv.
Wobei 9 Punkte für mich schon für Filme reserviert sind, die definitiv zu Meisterwerken ihres Genres zählen. Aber 10 Punkte bekommen die, die einen Platz in meinem Herzen haben und mir sehr viel bedeuten. Davon gibt es eben wirklich nicht so viele. Aber ich nehme immer wieder welche auf.

19.08.2020 11:07 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 8
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 817
Der für mich beste MadMax. Feine Kritik, Cabal!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)