SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Mortal Shell · Die letzten Überbleibsel der Menschheit · ab 34,99 € bei gameware Ghost of Tsushima · Stahl und Schwertkampfkunst · ab 61,99 € bei gameware

The Babysitter: Killer Queen

Herstellungsland:USA (2020)
Genre:Horror, Komödie
Alternativtitel:The Babysitter 2
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,00 (8 Stimmen) Details
inhalt:
Es ist zwei Jahre her, dass Cole den von seiner Babysitterin Bee angeführten satanischen Kult besiegte. Nun versucht er nur noch, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und die Highschool irgendwie zu überleben. Als jedoch alte Feinde unerwartet wieder auftauchen, muss Cole erneut den Mächten des Bösen ein Schnippchen schlagen.
eine kritik von ghostfacelooker:

Manchmal kommen Sie wieder, und daß dies nicht nur Buch und Film von Stephen King ist, wird für den leicht naiv aber unglaublich sympathischen Cole zur bluttriefenden Realität.

Meine Meinung zum ersten Aufeinandertreffens kann man natürlich auch hier nachlesen und persönlich finde ich, bietet dieses Sequel, welches sich hoffentlich zur Trilogie entwickeln wird, die selbe zynisch blutige Qualität seines Vorgängers.

J. McGinty Nicol, alias McG, ist natürlich auch hier das verantwortliche Mastermind der Regie und Drehbuchautor und schafft mit dieser Fortsetzung dieses oft seltene Kunststück des Films, die Qualität des ersten Teils nicht nur zu halten sondern sogar in einigen Sequenzen zu steigern, während er unseren Helden in eine zweite Runde gegen teuflische Kräfte schickt.

Doch wie so oft in diesen Geschichten, nachdem das fiktive Leben eines Survivors in vermeintlich normalen Bahnen weitergehen soll, glaubt man ihm seine Geschichte nicht, zumal Bee´s Leiche nicht gefunden wurde.

Abgesehen von dem etwas störenden Fakt daß nur zwei Jahre vergangen sein sollen, was bedeutet daß Cole im ersten Teil zwölf gewesen sein soll, was man noch glauben kann und er in diesem vierzehn, was unrealistischer wirkt, da sein Verhalten und der Umgang mit dem weiblichen Geschlecht mehr einem Sechzehnjährigen ähnelt, wird er erneut von Judah Lewis, welcher im wahren Leben neunzehn ist, gegeben.

Er ist erneut die tragende Säule des Films und gewinnt mit seinem stimmungsvollen Schauspiel von Sekunde Eins an erneut meine komplette Zuschauerzuneigung und Aufmerksamkeit.

Besser gesagt, der gesamte Cast des ersten Teils wird vorzugsweise und vorzüglich von den selben Schauspielern gespielt, was gerade auch bei solchen Filmen den Sympathie-, und Genussfaktor extrem nach oben schraubt, vorausgesetzt man fand den ersten Babysitter schon lustig.

Die ehemalig satanischen Egoisten rund um Ex-Quarterback Max, (immernoch bauchfrei), Allison (immernoch im Cheerleader-Dress, aber immerhin weniger weinerlich, dafür jedoch immens tolpatschig für einen Dämon), Sonya alias Hana Mae Lee, die hier eine aus ihrer Sicht ungewollte Hommage an Lethal Weapon 2 liefert und John, welcher von King Bach diesmal in Memoriam an Michael Jackson´s Garderobe gespielt wird, wollen ihren ursprünglichen Plan, daß jungfräuliche Blut des Bengels zu kommen nun in die Tat umsetzen.

Das Warum und Wieso der Auferstehung, ist Teil und Schlüsselpunkt der Handlung sowie dem Showdown und wird deshalb von mir nicht näher beschrieben. Nur soviel, daß der Schlussteil in seiner Kulisse bezüglich eines Rituals leicht an Angry Driver über Ari Aster, sowie der Szene in der Angelina Jolie aus dem Meer in Beowulf erinnert.

Überhaupt sind die aus dem ersten Teil spielerisch eingefügten Filmanekdoten und Parallelen zu anderen Filmen in diesem Teil deutlich subtiler und werden wenn dann in einer totalen Szene gefeiert.

Beispiele hierfür sind der Steg und der Dialog dazu der natürlich an Freitag der 13th erinnert oder die Szene am Lagerfeuer in der Cole, John Cusack´s Einlage aus Der Volltreffer imitiert, in der er Daphne Zungia vor dem Lüstling rettet.

Cole´s Volltreffer, ist hier ein indirektes Double, denn Emily Alyn Lind, alias Melanie, ihres Zeichens „nur beste Freundin“, scheint trotz eines trotteligen Boyfriend ihrerseits, deutlich reizvolle Vorzüge zu entwickeln, welche aber auch durch den extrem sarkastisch und anarchisch wirkenden Neuzugang der Schulklasse, in Person der rebellischen Phoebe vereint werden und die Hormone unseres Helden in Wallung bringt.

Mit Jenna Ortega, die mir bisher unbekannt war, schafft es der Regisseur nicht nur ein konträres Pendant zu Melanie, sondern auch die perfekte Balance im Kontext der Situationskomik und ungewolltem Mitwirkens.

Apropos ungewolltes Mitwirken. Melanies Clique, ist für die Handlung zwar teilweise wichtig, aber genauso nervend (und betrachtet man es aus Boom Booms Sicht, im wahrsten Sinne des Wortes) überflüssig wie es bereits Cole´s Eltern und ihr Vater im ersten Teil waren.

Diese nervigen Einlagen und Dialoge heutig stellvertretender Eltern meiner Generation, erinnern traurigerweise mehr an Eugene Levy´s und David Spade/ Rob Schneider ´s Figuren aus American Pie und Kindsköpfe und sind meiner Meinung nach reine Alibi-Erwachsene und im Hinblick ihrer eigentlichen Szenen völlig überflüssig.

Von jenen marginalen Störfaktoren abgesehen, wird an schwarzem Humor und rotem Lebenssaft nicht gegeizt, was beide Filme in ihrer Gesamtwirkung nicht nur zum Must-See-Movie sondern, wieder einmal zum Fall für die Kategorie „Top-Kandidat für eine Bluray-Pressung“ macht, die hoffentlich mal bei den Netflix-Verantwortlichen Gehör finden wird, denn meiner Meinung nach, laßen DIE sich mit manch einer „Eigenproduktion“ monetäres Potenzial entgehen.

mehr reviews vom gleichen autor
Kadaver
Ghostfacelooker
Beautiful
Ghostfacelooker
die neuesten reviews
Suicide
The Machinist
7/10
120
dicker Hund
8/10
96
happymetal4evr
10/10
John
Phyliinx
9/10
Klasse
sonyericssohn
7/10

Kommentare

01.10.2020 20:45 Uhr - cecil b
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.168


Liest sich nicht nur gut, weckt auch mein Interesse!

Geile Figuren-Beschreibung, by the Way.

02.10.2020 10:24 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.924
01.10.2020 20:45 Uhr schrieb cecil b

Liest sich nicht nur gut, weckt auch mein Interesse!

Geile Figuren-Beschreibung, by the Way.


Danke du solltest, falls nicht schon getan, aber mir dem ersten Teil beginnen^^^^^^

02.10.2020 18:56 Uhr - Kable Tillman
DB-Helfer
User-Level von Kable Tillman 12
Erfahrungspunkte von Kable Tillman 2.206
McG ist ein Dilettant, aber ich mochte den ersten Teil. Den hier muss ich mir noch anschauen. Danke für den Tipp!

02.10.2020 23:42 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.924
02.10.2020 18:56 Uhr schrieb Kable TillmanMcG ist ein Dilettant, aber ich mochte den ersten Teil. Den hier muss ich mir noch anschauen. Danke für den Tipp!


Find ich nicht. Er hat gute Sachen gemacht unter anderem diese beiden Streifen

07.10.2020 20:16 Uhr - Man Behind The Sun
User-Level von Man Behind The Sun 5
Erfahrungspunkte von Man Behind The Sun 312
Super Kritik! Ich mochte den Film und den Nachfolger ebenso. Eine Film-Reihe, die ungemein für einen lässigen Abend taugt. Gerne mehr davon!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)