SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 34,99 € bei gameware

Mulan

Herstellungsland:USA, Kanada, Hongkong (2020)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Action, Drama, Kinderfilm
Bewertung unserer Besucher:
Note: 5,56 (9 Stimmen) Details
inhalt:
Als Chinas mächtiger Kaiser ein Dekret erlässt, dass aus jeder Familie je ein Mann in die kaiserliche Armee eingezogen wird, um das Land vor Eindringlingen aus dem Norden zu verteidigen, beschließt Mulan Hua, die Tochter und einziges Kind eines hoch dekorierten Soldaten, anstelle ihres kranken und geschwächten Vaters dem Einberufungsbefehl Folge zu leisten. Mulan gibt sich in Männerverkleidung als Jun Hua aus und muss sich den strengsten Prüfungen unterziehen. Mit den zahlreichen Abenteuern, die sie auf ihrer epischen Reise durchlebt, lernt sie auf ihre innere Stärke zu vertrauen und entdeckt dabei ihr wahres Potenzial. So kann Mulan am Ende ihres aufregenden Wegs zur respektierten Kriegerin nicht nur der Dankbarkeit der ganzen Nation sicher sein, auch die Hochachtung ihres so stolzen Vaters wird sie sich verdienen.
eine kritik von kaiser soze:

Vorab, wie üblich:
Es sind wenige Spoiler vorhanden bzw. der verlinkte Trailer dürfte mehr verraten, als mein Review. Einige Szenen sind zwecks Spoilerfreiheit aber nur angedeutet, sodass jemand, der weder Disneys Zeichentrickfilm, noch dieses Werk kennt, gegebenenfalls nicht alles komplett versteht - es ist aber alles im Rahmen!

 

Disney und andere Studios bringen seit über einer Dekade vermehrt Realverfilmungen sowie Animationsvarianten alter (Zeichentrick-)Klassiker heraus. Die meisten dieser Werke finde ich überraschend gelungen, da man sich oftmals traut eigene Wege zu gehen - z.B. bei Maleficent - Die dunkle Fee (2014 - Review), Mowgli: Legende des Dschungels (2018 - Review) oder Dumbo (2019 - Review). Einige meiner persönlichen Negativbeispiele sind Christopher Robin (2018), Mary Poppins' Rückkehr (2018) sowie Susi und Strolch (2019).

Einer meiner Lieblingszeichentrickfilme ist Mulan (1998 - Review). Mittlerweile werden wir über Disney+ mitsamt Preisaufschlag (kann man bei einem Budget von 200 Millionen Dollar iwo aber verstehen) auch hier mit der Neuauflage

Mulan

(2020) beglückt. Bereits die FSK 12-Freigabe sowie die schrecklichen Trailer - ich persönlich hasse diese Asia-Fantasieeinlagen a la Tiger & Dragon (2000); wers mag, alles gut, aber ich kann das nicht ab - zeigten, dass man auch hier eine andere Variante zu erwarten habe. Im Film selbst wird das chinesische Kaiserreich von Bori Khans (Jason Scott Lee - er war schon einmal ein Mowgli) Armee angegriffen. Daher muss jede Familie einen Mann in die kaiserliche Armee aussenden. Die junge Mulan (Liu Yifei) nimmt den Platz Ihres Vaters (Tzi Ma) ein, muss aufpassen, dass man Sie nicht als Frau entlarvt und wird zur Kriegerin.

Dass wir gerade heutzutage bei einem Disneyfilm, wie Mulan, eher peinlich-kitschigen, politisch korrekten Einfluss ausgesetzt werden, muss auch klar sein - Frau muss halt auf Teufel komm raus fehlerfrei & toll sein. Mulan beginnt direkt mit Wände hochlaufenden Kriegern in Ninjaoptik... grauenvoll bei meiner, besagten Fantasieeinlagen-Abneigung. Trotzdem ist ein Einstieg ohne ewig gezogene Einleitung so erst einmal nicht schlecht. Die Optik kann größtenteils überzeugen, lediglich bei ein paar Szenen dachte ich mir "SO schlechtes CGI? Heute? in einem 200-Mio-Film???" (ja, da müssen drei ? hin!). Man sollte aber entsprechend jediglich "Ob das damals so hätte sein können?"-Gedanken ad acta legen - nein, so wars nicht, dies ist förmlich eine Art Märchenvariante mit Friede-Freude-Eierkuchen-Anstrich, aber das die Zeichentrickversion auch schon.

Loyal - Mutig - Aufrichtig

So oder so, es gibt keine (gesungenen) Lieder, wobei der teils epische Soundtrack zu den großen Pluspunkten des Films zählt, diverse Rollen wurden gestrichen und aufgrund der Action ist dies kein (Klein-)Kinderfilm. Man darf nun aber kein Actiondauerfeuerwerk erwarten. Es kommen Kämpfe und Schlachten von, aber die Anfangsszenerie mit der Heiratsvermittlerin, die lange Ausbildungszeit im Lager und das Miteinander mit der Kameraden erhält genug Zeit, sodass auch die Darsteller überzeugen können - keine Meisterleistungen, aber gespielt.

Neben der Action bekommen wir aber auch einige, lustige Szenen spendiert - von einer Spinnenphobie bis zu Männergequatsche - und es gibt auch die ein oder andere Übereinstimmung bzw. Anspielung auf die 98er-Verfilmung. So wird Mulan wieder von einem Fabelwesen, dieses Mal allerdings einem Phönix, begleitet und die berühmte Lawinenszene kommt genauso vor, wie ein Aufeinandertreffen während des nächtlichen Badens. Vor allem die Hexe (Gong Li) dürfe als Neuzugang hingegen einen weiteren Unterschied ausmachen und Sie bzw. Ihre teils düstere Rolle stellt für mich mit die gelungenste Änderung dar, da Sie einfach herrlich die Mischung aus böse & gut / verletzlich rüberbringt und recht kompromisslos in Menschen- sowie Tiergestalt kämpft; hier finde ich sogar die(se) Fantasieeinlage ok.

Ich bringe Ehre für das Haus.

Es sind auch viele Anspielungen auf andere Filme erkennbar, was ich persönlich immer sehr schätze, wobei ich zugeben muss, dass hier vllt teils meine Fantasie mit mir durchgeht... Jedenfalls darf man sich auf Schildkrötenformationen in Schlachten freuen, wie sich die Römer in Asterix mitunter formierten, die Kampfeinlagen Mulans sowie das Drum Herum um das Shi erinnern mich iwie an Star Wars, was mittlerweile auch Disney gehört und mit Donnie Yen auch Darstellerübereinstimmungen aufweisen kann und das Treppensteigen mit Wassereimern - natürlich schafft Mulan das... - erinnert an Kill Bill (2003 bis 2004) bzw. Die 36 Kammern der Shaolin (1978 - ohne Dolche unter den Achseln).

Nebenbei wurde Mulan überwiegend in Neuseeland gedreht. Passend hierzu erinnert der Ort, an dem Mulan und die Hexe erstmals aufeinander treffen und kämpfen, optisch an Peter Jacksons Braindead (1992) / Der Herr der Ringe (2001 bis 2003) finde ich jedenfalls.


Fazit:
"Hexe gut, alles gut." trifft hier leider nicht zu und es ist für meinen Geschmack leider etwas zu neumodisch geraten. Hinzu kommen CGI und Fantasieeinlagen, wobei abgesehen von der Hexe keiner der Bösen an die düster-brutalen Zeichentrickgegner rankommt. Trotzdem schafft es Mulan zu unterhalten, Witz und teils gelungene Action, Handlung und gut aufgelegte Darsteller zu zeigen und muss sich definitiv nicht vorwerfen lassen, nur eine Kopie zu sein. Mal schauen, wie ich Mulan nach mehreren Sichtungen bewerten werde.

PS: Ohne es zu verraten: Ich finde das Ende (im Sinne von den letzten 20 Minuten) nicht wirklich gelungen :(falls sich also jemand fragt, wo der Film besonders kitschig ist, dort!

6 bis 7 von 10 Punkten

6/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Kill
Kaiser Soze
9/10
Kill
Kaiser Soze
9/10
die neuesten reviews
Passagier
TheMovieStar
7/10
Masters
Lars Vader
9/10
Kill
Kaiser Soze
9/10
Kill
Kaiser Soze
9/10

Kommentare

14.10.2020 22:54 Uhr - Cabal666
1x
User-Level von Cabal666 8
Erfahrungspunkte von Cabal666 806
Wieder sehr schön zusammengefasst, Kaiser! :)
Der Zeichentrickfilm war damals einer meiner frühesten Kinobesuche. Und nach "Hercules" (hoffentlich gibt es von dem nicht auch noch ein Remake!) auch erst mein zweiter Disney-Film, den ich auf der großen Leinwand gesehen habe. Ist auf jeden Fall auch heute noch für mich ein toller Film. Spannend, actionreich, lustig (woran vor allem Otto Waalkes als Mushu seinen Anteil hatte), mit mitreißenden Liedern und einer emanzipatorischen Botschaft, die eben noch nicht so aufdringlich rüberkam.
Bei dem Remake war ich schon sehr skeptisch, hätte es mir aber nichtsdestotrotz im Kino angesehen. Jetzt über Disney+... ich weiß nicht recht. Ich bin eben kein großer Freund von Streamingdiensten und gerade so ein Werk gehört ja eigentlich auf die große Leinwand. Dennoch, irgendwann sicher mal... aber nicht allzu bald. Deine Kritik klingt ja schon recht vielversprechend und Donnie Yen und Gong Li sehe ich ohnehin sehr gerne. Und die neue Mulan-Darstellerin scheint ja auch was zu können (auch wenn mir Jamie Chung in "Once Upon A Time" viel besser gefällt). Mal sehen.

15.10.2020 16:30 Uhr - The Machinist
2x
User-Level von The Machinist 7
Erfahrungspunkte von The Machinist 741
Interessiert mich null, aber coole Kritik.

Neben Disneys Original finde ich ja die chinesische 2009er-Adaption der Legende recht sehenswert.

15.10.2020 17:31 Uhr - Kaiser Soze
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 20
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 8.223
@Cabal666
Ja, Hercules ist auch ein (sehr) guter Zeichentrickfilm, aber ich finde die Idee, Realverfilmungen heraus zu bringen, die dann mitunter "erwachsener" sind, sehr gut und würde hier kein "hoffentlich nie" schreiben! Das Original bleibt uns doch glücklicherweise erhalten, also was solls. Kennst Du denn die oben gelisteten Neuverfilmungen? So oder so, ab Dez oder sowas ist Mulan (2020) ohne Aufpreis bei Disney+ mit drin bzw. je nach Telefonvertrag halt auch jetzt schon^^ Ich bin auch ein Streaminggegner, hab den beim Kumpel mitgeschaut und unterstütze sowas nicht, aber das ist Geschmackssache - dafür hab ich halt nen DVDzimmer :D

@The Machinist
Vielen Dank, besonders, wenn Dich der Film nicht interessiert, freut es mich umso mehr, wenn Dir meine Kritik gefallen hat :) Die 2009er-Version kenn ich nicht, behalte es aber mal im Hinterkopf; danke für den Tipp!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)