SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Mortal Shell · Die letzten Überbleibsel der Menschheit · ab 34,99 € bei gameware Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware

Class Of 1999 Part II - Ein Lehrer sieht rot

(Originaltitel: Class of 1999 II: The Substitute)
Herstellungsland:USA (1994)
Standard-Freigabe:FSK 18
Genre:Action
Bewertung unserer Besucher:
Note: 5,56 (9 Stimmen) Details
inhalt:
Der Vertretungslehrer der Zukunft ist ein Roboter, der auf dumme Fragen mit Kugeln antwortet. Er wird auch das Gang Problem der Schulen in den Griff bekommen, falls er nicht vorher von einem Regierungs Agenten gefangen wird, der ihn für ein Experiment der US Army braucht.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von sonyericssohn:

Es ist eine gewisse Zeit vergangen seit an der Kennedy Highschool drei mörderische Androiden ein Blutbad unter den Schülern angerichtet haben. Nun ist wieder Ruhe eingekehrt, aber noch immer sorgen kriminelle Jugendbanden für gehörigen Ärger in dem sie Drogen verticken und mit Körperverletzung auftrumpfen. Lehrerin Jenna McKensie wird auch immer wieder Opfer diverser Übergriffe die oftmals von dem rebellischen Sanders ausgehen. Sich zur Wehr zu setzen erweist sich als sinnlos. Eines Tages taucht nun der junge Aushilfslehrer John Bolen an der Schule auf der mit äußerst ungewöhnlichen Methoden für Ruhe sorgt. Und er hat keine Skrupel auch mal härter durchzugreifen…

DIE KLASSE VON 1999 II - Ein Lehrer sieht rot

(Class of 1999 II - The Substitute)

Im Jahre 1994 war es Zeit um die Trilogie über die Filme der aufsässigen Schulklassen zu Ende zu bringen. Hier fasste man die Thematik des zweiten Teils wieder auf und konfrontierte die Schüler aufs neue mit einem Pauker der Marke Terminator auf Lehramt. Da Mark Lester entweder verhindert war oder keine Lust hatte engagierte man Stuntkoordinator Spiro Razatos (Stunts u.a. für Police Academy, Phantom Commando) für den Platz auf dem Regiestuhl. Schuster bleib bei deinen Leisten…

Sasha Mitchell (Full House, Kickboxer 2+4, Karate Tiger VI ) verkörpert den Aushilfslehrer John Bolen. Und zwar mit einer Kälte daß du keinen Eisschrank mehr brauchst. In seiner unbewegten Mimik spiegelt sich kein Gefühl. Kein Lächeln, kein gar nichts. Sein Ziel ist klar: Die Lehre über das Leben und wie schnell es vergeht. Also als Vertrauenslehrer eher ungeeignet…

...was auch seine Kollegin Jenna McKensie (Caitlin Dulany; Maniac Cop 3) feststellen muss. Jegliche Konversation mit Bolen gestaltet sich ziemlich schwierig, er möchte wohl alleine sein. Doch Jenna hat ganz andere Probleme. Ihr ehemaliger Schüler Sanders (Gregory West) hat sie seit dem Schulverweis auf dem Kiecker und bedrängt sie wann und wo es nur geht. Ihr zur Seite steht Kollege und Freund…

...Emmett (Nick Cassavetes; Blinde Wut, Delta Force 3), der sich leider aber auch als ziemlicher Waschlappen erweist. Er zieht sich nur allzu gerne aus der Affäre, hängt dem Schuldirektor an den Lippen und lässt Jenna mit ihren Problemen in den Seilen hängen. Da ist Bolen schon aus einem anderen Holz geschnitzt !

"Warum sind sie nicht in ihrer Klasse ?"

"Der Unterricht ist vooorbaaaii Pauker !"

Das Dilemma mit den dritten Teilen zieht sich gerne mal durch sämtliche Genres und Filme. Meistens glänzen diese ja ned unbedingt durch Innovation oder tolle neue Ideen. Im vorliegenden Fall war man wenig experimentierfreudig und führte einfach die Story des Vorgängers weiter. Eigentlich wurden die KillerAndroidenLehrer ja vernichtet, doch scheinbar waren dies nur Prototypen für eine völlig andere Aufgabe. Zumindest erfährt man diesen Umstand nach und nach. 

Lange hält sich der Film nicht mit Vorgeplänkel auf und geht sofort in medias res. Bolens erstes zusammentreffen mit einer handvoll Punks die den Wänden neue Graffitis verabreichen verläuft ziemlich schmerzhaft und mit vielen blauen Flecken. Es ist sofort klar daß mit dem Herrn nicht zu scherzen ist. Mitchell, den man bestimmt noch aus -Full House- Zeiten kennt und dort das Pendant zu Kelly aus -Eine schrecklich nette Familie- gibt, scheint hier einen Kühlschrank verschluckt zu haben. Ich persönlich sah noch keine Filme mit ihm...das hier ist der erste. Über seine Qualitäten als Darsteller ernsterer Rollen kann ich deswegen auch wenig aussagen. Fakt ist, daß mir seine Darbietung als John Bolen durch diese gebotene absolute Kälte recht gut gefällt. Leider muss ich gestehen daß

ich den Rest der Akteure nicht austauschbar sondern oft auch völlig fehl am Platz finde. Caitlin Dulany als Jenna bleibt in ihrem Spiel als gemobbte Lehrerin stecken und darf sich kaum entwickeln. Zum Glück ändert sich das zum Ende hin ein wenig, kann aber nicht über eben genannten Mangel hinwegtäuschen. Cassavetes bleibt als a*#+@kriechender Lehrer ebenfalls recht blaß und sammelte bei mir eher wenig Sympathiepunkte. 

Wobei der Film aber punkten kann sind die verschiedenen, auch gerne mal rabiaten, Actionszenen in denen Mitchell die Sau rauslassen darf. Als erprobter Kampfsportler darf er auch zeigen was er kann... leider zu wenig. Nichts desto trotz geht's nett zur Sache, was die FSK zu der Zeit aber so gar nicht lustig fand und kürzte was das Zeug hielt. 

Dumm nur daß Bolens Hintergrund auf diese dusselige Art erklärt wird. Ein gewisser G. D. Ash (Rick Hill; Cyborg 2) hat Interesse an Bolen und erklärt dem Zuschauer weiteres in dem er ständig in sein Aufzeichnungsgerät plappert. Da geht es unter anderem um verbliebene Objekte, Forschung und Militär… Scheinbar hat man weitere mechanische Herrschaften gebastelt. Dies hat zwar was mit dem zweiten Teil zu tun, wurde aber so dilettantisch eingearbeitet daß man heulen möchte ! 

Nicht nur das verleiht dem Film einen schalen Beigeschmack und ein gute Portion Trash. Die eindimensionale Darstellung des bösen Buben samt Helferlein verhilft zu dem ein oder anderen Lachanfall. Daß Emmett Kriegsspiele liebt (Paintball) und einen Bunker gebastelt hat, läuft neben der Hauptstory her als ob das Drehbuch ned fertig gewesen wäre. Überhaupt ist die Story so dünn daß sie jeden Moment zu reißen droht...was sie dummerweise auch tut. Und das mit Bolens *Bibel"...ne komm...

"Mein Feind steht mir gegenüber…"

Der Feind heißt hier Fortsetzung. Hätte man es bei Teil 2 belassen hätte man ein Auge zudrücken können. Hätte, hätte, Fahrrad... Aber dieser existiert nunmal und möchte abgewatscht werden. 1984 war es purer Terror, 1999 kam der SciFi Faktor dazu. Und 1999 / 2 zerbrach das Bild wieder. Eigentlich hat dieser mit den Vorgängern nur den Namen gemein...wenn ich böse sein möchte. Da ich das nicht bin und der Film seine Daseinsberechtigung hat werde ich fair sein. Die erste Hälfte funktioniert fast tadellos ! Gute Action, eine feine Prise Boshaftigkeit. Dann aber häufen sich die "Fehler" und die Story versteckt auch in Emmetts Bunker. Aus lauter Verzweiflung baute man sogar eine völlig unerotische Sexszene ein die dem unfreiwillig beiwohnenden Bolen nen Kurzschluss verpasst. Wenn gar nix mehr hilft, dann blanke Haut. 

Wäre statt einem... Amateur ein gestandener Regisseur mit im Spiel gewesen… Überflüssige Fortsetzung die bis zu einem gewissen Punkt sogar zu unterhalten weiß und einem Sasha Mitchell der mich trotz aller Defizite des Streifens überzeugte. Irgendwie dann doch gut gemeinte 6,5 künstliche Punkte.

 

ses

7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Phenomena
sonyericssohn
9/10
Thinner
sonyericssohn
7/10
Hardcore
sonyericssohn
10/10
Becky
sonyericssohn
8/10
die neuesten reviews
I
Phyliinx
7/10
Harte
TheMovieStar
8/10
Weiße
Draven273
2/10
Phenomena
sonyericssohn
9/10

Kommentare

26.10.2020 15:55 Uhr - Draven273
1x
User-Level von Draven273 2
Erfahrungspunkte von Draven273 35
Ach sony..... Du sollst einem doch nicht immer so hart die Realität ins Auge drücken.... :) Wieder eine schön zu lesende Review von Dir. Bin ich ja nicht anders gewohnt. Leider.... ja leider, hast Du in meinen Augen auch Recht mit diesem Teil. Besser wäre es gewesen den Film nicht Class of 1999 Teil 2 zu nennen, sondern irgendetwas eigenständig anderes. Zudem auch wenn der bei uns gekürzt wurde bis der Arzt kommt, fehlt mir hier die Härte. Wo Class of 1999 einen draufsetzt, stapelt dieser hier lieber tiefer. Ohne Frage, ein paar nette Szenen sind dabei und ich hab weitaus schlechtere Filme gesehen, aber im direkten Vergleich.... naja...
Sasha Mitchell gefällt mir hier aber durchaus gut, wobei ich auch ein kleiner Fan seiner Filme bin und z.B. die Kickboxer Filme mit ihm sehr mochte. Auch die Szene von Full House, wo er mit Patrick Duffy ne ganze Kneipe aufmischt, ist echt super. Soweit ich weiß sind seine privaten Probleme ihm aber in den Weg gekommen und er ist so wieder in der Versenkung verschwunden. Ist aber nur das, was ich mal gehört habe.
Zurück zu Deiner Review. Ich kann die angesprochenen Punkten von Dir auf jeden Fall alle nachvollziehen. Trotzdem befindet sich auch dieser Streifen in meiner Sammlung und irgendwie missen möchte ich ihn auch nicht. Obwohl der jetzt nur noch mit ner 6/10 wegkommen würde.

26.10.2020 17:31 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 15
Erfahrungspunkte von dicker Hund 3.922
Engagierte Präsentation der beiden "klassischen" Fortsetzungen.

Ich für meinen Teil bleibe aber wohl in der Mittelstufe von 1984 sitzen.
;-)

26.10.2020 17:47 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.328
Danke euch beiden !!! Freut mich daß ich mich während meiner.....Schulzeit begleitet habt.
@Draven
Eigentlich wollte ich ebenfalls nur 6 Zähler springen lassen. Aber so grob wollte ich dann doch nicht sein :-D
@Hund
Um ehrlich zu sein dreh ich auch lieber ne Ehrenrunde im Jahre 1984 ;-)

27.10.2020 23:37 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 8
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 929
Ach du je Sascha Mitchell, in den Kickboxer Filmen hat er ja noch eine ganz passable Figur zumindest als Fighter gemacht, aber eine Rolle, die mehr Schauspiel abverlangt, ich weiß nicht... Aber sony hat ja wieder eine passende Formulierung für ihn parat: "Und zwar mit einer Kälte daß du keinen Eisschrank mehr brauchst" Köstlich Sony :-)

Ach einen kleine Korrekturanmerkung habe ich noch: Michtell spielte bei Kickboxer 2, 3 und 4 mit. Karate Tiger 5 ist er nicht mit von der Party, da spielt Loren Avedon die Hauptrolle...

Feine Kritik übrigens!

28.10.2020 08:04 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.328
Danke dir Movie.
Die Daten übernehme ich meist aus der IMDB und davon auch nur stets nen kleinen Teil. Nur als Orientierung. Und ja, ich schrieb Karate Tiger VI ! ;-) Nochmal bereinigt.

28.10.2020 17:26 Uhr - Punisher77
1x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 14
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.577
Tolle Kritik mit hervorragenden Formulierungen wie
" Sein Ziel ist klar: Die Lehre über das Leben und wie schnell es vergeht. Also als Vertrauenslehrer eher ungeeignet…" ...einfach großartig :-D.

Wusste gar nicht, dass dieser Film überhaupt existiert. Sollte sich die Gelegenheit mal ergeben, werde ich `nen Blick riskieren.

28.10.2020 17:53 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.328
Vielen Dank auch dir Puni !!!
Hehe, fein daß ich auch alten Hasen wie dir was neues zeigen kann 😁👍

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)