SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware Grand Theft Auto V · Neu · ab 42,99 € bei gameware

Zombie

Originaltitel: Dawn of the Dead

Herstellungsland:Italien, USA (1978)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Drama, Splatter
Alternativtitel:Zombie - Das Original
Zombie 1
Zombies im Kaufhaus
Zombie: Dawn of the Dead
George A. Romero's Dawn Of The Dead
Zombies
Zombi - Dawn Of The Dead
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,21 (336 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Im ganzen Land herrscht nationaler Notstand: Die Körper soeben Verstorbener kehren als Zombies ins Leben zurück, sie greifen die noch lebenden Menschen an und verschlingen ihre Opfer. Unter der Bevölkerung bricht eine Panik aus. Vier Menschen haben sich in einem gigantischen Einkaufszentrum Amerikas verschanzt. Sie nehmen den Kampf gegen die Invasion der lebenden Toten auf. (84 Entertainment)

eine kritik von ifoundfootage:


  "Zombie - Dawn of the Dead"   
- Gesellschaftskritik & Horror -

- eine Kurzkritik - 


Was für ein Erlebnis. Heute das erste Mal den Argento Cut gesehen und das auch noch auf der großen Leinwand. Ich kannte bisher nur den ungeschnittenen Romero Cut. Nun ist der Film ja entschlagnahmt und frei vom Index. 

Gleich vorweg: der Argento Cut ist eindeutig die bessere Version! Zwar mag der Romero Cut der Director‘s Cut sein, da dieser Film die Hirngeburt von Romero ist und ich eigentlich immer den Director‘s Cut bevorzuge, in diesem Fall muss ich allerdings echt den Argento Cut von Dario Argento preisen. 
Dass man damals Dario Argento für den Schnitt für den europäischen Raum vertraute, war wohl die beste Handlung, die dem Film passieren konnte. 
Nicht nur dass Zombies in den 70ern aus der italienischen Filmschmiede nur so hervorsprießten (Lucio Fulci lässt grüßen), nein Argento kannte sich auch mit dem Genre aus, er kommt gewissermaßen aus dem Horrorgenre. Alleine die Farbgebung ist Argento wie ein Stempel aufgetragen. Es erinnert an Mario Bava und seine harten Kontraste. Aber auch ein Nicolas Winding Refn zeichnet diese Farbgebung und die harten Kontraste aus. Nicht zuletzt aus diesem Grund dürfte es die beiden zusammengeführt haben und nun gibt es vom europäischen Argento Cut eine vom Originalnegativ (da der Film wie Viele aus der Zeit vor dem Digitalen entstand und auf analogem Film gedreht wurde möglich) in 4k remasterte Fassung, produziert und präsentiert von Argento und Refn! 

Der Ton und das Bild können sich echt sehen lassen. Atmosphärisch lässt der Ton nochmal alle Nuancen hervorstechen: Wassertropfen, rauchende Rohre, Fußtritte, Pfützen, klacken von Waffen und deren Schüsse etc. pp. 
Der Soundtrack von Goblin dröhnt richtig durch! Und anders als in Romeros Version, hinterlässt der durchgehende Sound von Goblin ein mulmigeres Gefühl! 
Zwar gibt es hier und da auch im Argento Cut noch die ein oder andere Szene, die es nicht gebraucht hat, im Großen und ganzen aber eindeutig flotter, blutiger - wobei ich zumindest die Rotorblattszene vermisst habe - und düsterer und ernster! Der Film wirkt ohne die ganzen überflüssigen Handlungsszenen aus dem Romero Cut einfach viel roher und ist damit einfach viel unangenehmer! 

Soviel dazu. 

Jeder sollte den Film zumindest einmal gesehen haben! Vor allem gerade jetzt!
Denn der Film passt perfekt in die aktuelle Lage mit Corona und hat viele Parallelen aufzuweisen. Alleine die Eröffnungsszene im TV-Studio ist den heutigen Medien und der Medienberichterstattung zur Corona-Lage so verdammt ähnlich, dass es mich umgehauen hat, wie aktuell der Film von 1978 gerade ist. 

Auch die Rassismus-Debatte der Polizei und der Hass sowie die Razzien und Fremdenfeindlichkeit, Gesellschaftskritik der armen Bevölkerung und der Ghettos werden gerade zu Beginn sehr stark verbunden mit den aktuellen Zuständen auf unseren Planeten. Auch die zuletzt vor nicht all zu langer Zeit herrschenden Plünderungen in den USA lassen sich mit dem Finale des Films, mit den Plünderern assoziieren. 
  

Die größte und beste Gesellschaftskritik lässt sich aber im eigentlichen Kern des Films finden. Den es auch schon zu Anbeginn der Produktion von "Zombie - Dawn of the Dead"  gab: die Kritik an der Konsumgesellschaft
Kapitalismus-Kritik Par excellence! Angebot und Nachfrage auch in der Apokalypse. Supermärkte, Geld und Besitz von den besten Gütern auch nach dem Tod bzw. umzingelt vom Tod. Gerade die Habgier und der Zwang nach dem Besitz wird im Finale deutlich. Wenn die Menschen, die zu Beginn noch sagten "Man richtet nie eine Waffe auf einen Menschen" es dann "den Bastarden zeigen will". Sie eiskalt umlegt, allerdings weniger zum Schutz, sondern um seinen hart erarbeiteten und angeeigneten Besitz nicht teilen oder gar freiwillig hergeben zu wollen. 
Dass auch, obwohl es anfänglich noch hieß "nur das Nötigste" dann doch der sinnloseste Schrott gesammelt wird und mit den Plünderern sogar herrlich abgerechnet wird, wenn einer der Plünderer einen TV stiehlt: "Wozu brauchst du diese Kiste denn?"

- Das zeigt doch nur allzu gut: wenn der Mensch die Möglichkeit hat, ihm nichts im Weg steht und die Angebote groß genug sind, dann nimmt er sich, was er kann und will. Egal wie unnötig es zu sein scheint. 
Hamstern lässt grüßen! Wie gesagt, aktueller kann es kaum sein. 

Die Produktion erwies sich im Übrigen als sehr beschwerlich. Nicht nur dass das gesamte Team nur Nachts im Einkaufszentrum gedreht hat, an Wochenenden auch Tagsüber in den Außenbereichen, nein es war auch noch Weihnachtszeit und jedes Mal bevor gedreht wurde, musst die Dekoration entfernt und nach Drehschluss wieder angebracht werden. 
Zudem beklagt wird das „Schlumpf“ - ähnliche Make Up der Zombies. Zu der grau-bläulichen Farbe kam es nur, weil es ein Produktionsfehler bei der Abmischung der Farbe gab. Zudem haben nur der großartige Tom Savini und zwei bis drei Assistenten die ganzen Special Effects und Make Up an hunderten von Statisten gemacht. Gerade in diesem Hinblick lassen sich die Splattereffekte echt sehen! 

Ein super Film, der aktueller nicht sein könnte, welcher auch heute noch den Kapitalismus gehörig die Meinung geigt und atmosphärisch besser ist, als alles was sich Jump Scare schimpft! 
Mit grandiosen Effekten vom Altmeister der Special FX - Tom Savini! 
Definitiv im Argento Cut zu empfehlen. 

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
RRR
RRR
ifoundfootage
10/10
Born
ifoundfootage
7/10
Batman,
ifoundfootage
8/10
Encanto
ifoundfootage
2/10
die neuesten reviews
Night
TheMovieStar
9/10
Midnight
Ghostfacelooker
Red
Sonnyblack745
8/10
Censor
Insanity667
6/10
Tourist,
Kaiser Soze
8/10
Teufelshand,
EvilCat
7/10

Kommentare

01.11.2020 02:12 Uhr - ulver
1x
Eine wirklich lesenswerte Kritik. Ich habe den Film grade erstmalig sehen können. Der Film bietet teils großartige Szenen und Dialoge, die deutlich auf das momentane Zeitgeschehen schließen lassen. Einige wahrscheinlich unfreiwillig skurrile Szene und Dialoge reißen mich zwar ziemlich aus dem Filmgeschehen heraus, dieser Umstand ist aber sicherlich zu vernachlässigen.

01.11.2020 09:55 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.586
Hättest vielleicht neben den ganzen Eckdaten noch Platz für Darsteller, Story u.ä. finden können. Aus der lesenswerten Kurzkritik hättest du ne ganz feine Langkritik bauen können, denn das Grundgerüst steht schon. ;-)
Es soll ja tatsächlich noch Leute geben die den Film nicht kennen.

01.11.2020 13:36 Uhr - prince akim
1x
User-Level von prince akim 2
Erfahrungspunkte von prince akim 74
Sehr schöne und informative Review, die ich, wie "sonyericssohn" weiter oben schon erwähnt, gerne noch ein wenig länger gelesen hätte, weil sie echt super geschrieben ist ! Den Film habe ich gestern im Kino gesehen. Es war echt ein besonderes Gefühl,diesen Film, bei dessen ursprünglichem Kinostart 1979 ich gerade mal 7 Jahre alt war, nun doch noch auf der großen Leinwand zu bestaunen. Ehrlich gesagt habe ich mir noch nie so richtig Gedanken über die ganzen Hinweise ( Konsumkritik, Rassismus usw. ) im Film gemacht, habe ihn aber gestern auch erst zum zweiten Mal geschaut und sehe ihn nun ( wegen deiner Review und der zeitnahen Sichtung gestern ) auch nicht mehr nur als Horrorfilm, sondern durchaus als Kritik an unserem Umgang mit allem Drum&Dran an.

01.11.2020 16:58 Uhr - jrtripper
zum erstenmal gesehen, warum so spät?
habe ihn mir gestern das 2x im kino gegeben, nach 42 jahren.
und zwischen damals und heute unzähligemale auf allen möglichen datenträgersystemen und in allen erdenklichen qualitäten gesehen.

nett beschrieben, aber wie die anderen schon sagten, noch ausbaufähig.

01.11.2020 17:53 Uhr - ifoundfootage
3x
User-Level von ifoundfootage 2
Erfahrungspunkte von ifoundfootage 48
Das erste Mal den Argento Cut! Nicht zum ersten Mal überhaupt. Steht doch auch im Text, dass ich vorher nur den Romero Cut kannte.

Man muss auch richtig lesen, dann kann man auch über „ausbaufähig“ reden.

01.11.2020 17:55 Uhr - ifoundfootage
2x
User-Level von ifoundfootage 2
Erfahrungspunkte von ifoundfootage 48
Ansonsten danke für die netten Worte. Ja man kann die Kritik auch noch überarbeiten zu einer richtigen Kritik.

01.11.2020 18:05 Uhr - jrtripper
01.11.2020 17:53 Uhr schrieb ifoundfootage
Das erste Mal den Argento Cut! Nicht zum ersten Mal überhaupt. Steht doch auch im Text, dass ich vorher nur den Romero Cut kannte.

Man muss auch richtig lesen, dann kann man auch über „ausbaufähig“ reden.


danke, den ball mit dem richtig lesen, spiele ich gerne wieder zurück, weil ich von nichts anderem geschrieben habe.
die anderen versionen habe ich natürlich auch alle sehr oft gesehen.

01.11.2020 18:22 Uhr - Knochentrocken
1x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 448
Nachvollziehbare Kritik.
Könnte allerdings wirklich etwas länger sein.

01.11.2020 18:39 Uhr - ifoundfootage
3x
User-Level von ifoundfootage 2
Erfahrungspunkte von ifoundfootage 48
01.11.2020 18:05 Uhr schrieb jrtripper
01.11.2020 17:53 Uhr schrieb ifoundfootage
Das erste Mal den Argento Cut! Nicht zum ersten Mal überhaupt. Steht doch auch im Text, dass ich vorher nur den Romero Cut kannte.

Man muss auch richtig lesen, dann kann man auch über „ausbaufähig“ reden.


danke, den ball mit dem richtig lesen, spiele ich gerne wieder zurück, weil ich von nichts anderem geschrieben habe.
die anderen versionen habe ich natürlich auch alle sehr oft gesehen.


Dann hast du dich falsch ausgedrückt. Für mich laß sich das so, als ob du das allgemein meinst. Klassischer Fall von Missverständnis.

Zu deiner Frage warum so spät erst: Ich war bisher mit dem Romero Cut zufrieden und wollte keinen Mondpreis extra für den Argento Cut bezahlen.

01.11.2020 20:17 Uhr - jrtripper
1x
werde mich bemühen in zukunft präziser zu sein.

ja, mit den preisen ist das immer eine blöde sache, solange da einer den daumen(beschlagnahme) drauf hält.
hatte das glück alle drei geschenkt zu bekommen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)