SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware Grand Theft Auto V · Neu · ab 42,99 € bei gameware

Angel Has Fallen

Herstellungsland:USA (2019)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Action, Thriller
Alternativtitel:Has Fallen 3
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,24 (23 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Immer an vorderster Front, um sein Leben für den Präsidenten zu geben: Mike Banning (Gerard Butler) ist der loyalste Mann des Secret Service. Zweimal in seiner langen Karriere hat er bereits den US-Präsidenten gerettet – Zeit, einen Gang runter zu schalten und über eine Versetzung in den Innendienst nachzudenken. Doch alles ändert sich nach einem vermeintlichen Routineeinsatz: Bei einem großangelegten Anschlag auf Präsident Trumbull (Morgan Freeman) stirbt fast das gesamte Secret Service-Team – nur Mike Banning überlebt und ist plötzlich der Hauptverdächtige. Während der Präsident schwer verletzt im Koma liegt, wird Banning von seinen Kollegen und dem FBI quer durch die USA gejagt und muss beweisen, wer die wahren Drahtzieher sind. Ein gnadenlos rasantes Katz-und-Maus-Spiel beginnt… (Universum Film)

eine kritik von ghostfacelooker:

Was macht man, wenn man mit Criminal Squad baden und Hunter Killer untergegangen ist? Richtig man fällt, und zwar vom Himmel. Spaß beiseite. Gerald Butler reihte sich langsam, aber stetig in die Reihe der Actionhelden, Statham und Konsorten.

Antoine Fuqua´s Olympus Has Fallen, war sechs Jahre zuvor mit der Handlung eines Secret Service Agents, dessen Parallelen zu In the Line of Fire durch bombastische Action überholt wurden, ein überraschender Beitrag des Action-Genres.

Der zweite Teil hingegen setzte hingegen direkt auf Explosivität und eine atemberaubende Shootoutinszenierung in einem klaustrophobischem „Häuserkampf“.

Ric R. Waugh´s vorgeblich letzter Teil der Sage hingegen, legt den Fokus auf die Person und den Hintergrund des Agenten Banning, an dem die Zeichen der Zeit und des Älterwerdens nicht mehr spurlos vorbeigehen.

Doch nicht nur die Zeit mit schwerwiegenden körperlich und seelischen Nachwirkungen aus London nagen an ihm, sondern auch ein Komplott einschließlich Mordversuch am Präsidenten, welchen man mit Morgan Freeman, in seiner unnachahmlich, charismatisch weisen Art, meiner Meinung nach, genau wie Bannings Vater perfekt besetzt hat.

Die Vatersequenz ist gegen Ende des Films mit dem Shootout in einem Firmenkomplex ebenso ein Highlight des Films wie der Minendrohnenangriff gleich zu Anfang, der den Plot der Geschichte ins Rollen bringt und da es, wenn man den Cast des Films nicht vor Sichtung kennen will, mit einem leichten Überraschungstwist verbunden ist, welcher Schauspieler Vater Banning gibt, möchte ich auch hierzu nicht mehr verraten.

Ric R. Waugh, anfänglich Stuntman und mittlerweile Autor und Regisseur, welcher mit diesem Streifen seine zweite Zusammenarbeit mit Butler einleitet, weiß seine Action pointiert und dem Genre, aber auch dem Alter seiner Figur angemessen zu inszenieren.

Er zeichnet somit der Figur mit diesem Teil ein altersgemäßes Gemälde, weil er sie ähnlich wie Eastwood damals mit Makeln seinen eventuell letzten Job ausführen läßt und seine Treue mit deren Fähigkeiten als altgedienter Secret Service Agent auf der Flucht mit dem Versuch seine Reputation reinzuwaschen und den wahren Schuldigen zur Strecke zu bringen ausbalanciert den Geschmacksknospen des geneigten Genre-Fans schmecken.

Auch Jada Pinkett Smith, als ehrgeizige FBI Agentin kann sich wie der in der Story verschachtelte Strippenzieher und Antagonist sehen lassen. Letzterer liefert sich einen fulminanten Zweikampf mit einem ebenbürtigen Gerald Butler, dessen Ausgang nicht so klar definiert ist, wie man es sonst vielleicht bei derlei actiongeladenen Streifen gewohnt sein mag.

Explosionen, Tote und hektisch heißen Shootouts mögen im Vergleich zu den Vorgänger zwar gemäßigter aber nicht weniger eindrucksvoll inszeniert sein, und natürlich ist der Regisseur auch kein Antoine Fuqua, diesen jedoch nur auf CGI und Actionanteile zu reduzieren und ihn deshalb schlechter werten zu wollen, läge mir, der die Reihe rund um den gefallenen Agenten zu schätzen weiß, jedoch auch fern.

Was für den ein oder anderen überkonstruiert und oberflächlich wirkt, nenne ich Actiongenuß im Geist der heutigen Zeit mit intelligent spannend und temporeicher Story.

Wer Lämmer zu Schlachtbank führt, sollte den Löwen im Hinterkopf behalten.

Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
American
Ghostfacelooker
Coming
Ghostfacelooker
Stylist,
Ghostfacelooker
die neuesten reviews
American
Ghostfacelooker
Terminator
Apollo
Muttertag
dicker Hund
5/10
Katzenmenschen
Insanity667
8/10
10
sonyericssohn
8/10
Kuck'
TheMovieStar
9/10
Coming
Ghostfacelooker

Kommentare

16.11.2020 20:50 Uhr - Phyliinx
User-Level von Phyliinx 9
Erfahrungspunkte von Phyliinx 1.045
Schön, dass wir wenigstens bei diesem Film einer Meinung sind.

16.11.2020 20:50 Uhr - jrtripper
daumen hoch für deine gelungene arbeit.

16.11.2020 21:16 Uhr - Draven273
User-Level von Draven273 1
Erfahrungspunkte von Draven273 3
Hatte mich schon gewundert, wo Deine zweite Rezi für diese Woche geblieben ist. Angel has Fallen hab ich mir gemütlich zweimal im Kino gegeben, mit ein oder zwei Wochen abstand. Ich mochte die Reihe bisher und dies hat sich auch mit Teil 3 nicht geändert. Einzig und allein, wie auch bei den anderen Teilen, finde ich die CGI teils wirklich doof, aber nun gut, ich konnte damit noch leben. Schöner Actionfilm, der von der Art her, heutzutage viel zu selten im Kino zu sehen ist. Und sein filmischer Vater auch mir auch sehr gefallen, passte gut. Eine passende Review Ghost. Vielen Dank.

16.11.2020 23:52 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 20
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 8.170
16.11.2020 20:50 Uhr schrieb jrtripperdaumen hoch für deine gelungene arbeit.


Daumen hoch auch Ihnen Verehrteste, da ich Sie lange missen musste, freut es mich umso mehr sie wohlauf zu lesen (zumindest impliziere ich dieses in Ihr Kommentar)

16.11.2020 23:53 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 20
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 8.170
16.11.2020 21:16 Uhr schrieb Draven273Hatte mich schon gewundert, wo Deine zweite Rezi für diese Woche geblieben ist. Angel has Fallen hab ich mir gemütlich zweimal im Kino gegeben, mit ein oder zwei Wochen abstand. Ich mochte die Reihe bisher und dies hat sich auch mit Teil 3 nicht geändert. Einzig und allein, wie auch bei den anderen Teilen, finde ich die CGI teils wirklich doof, aber nun gut, ich konnte damit noch leben. Schöner Actionfilm, der von der Art her, heutzutage viel zu selten im Kino zu sehen ist. Und sein filmischer Vater auch mir auch sehr gefallen, passte gut. Eine passende Review Ghost. Vielen Dank.


danke auch dir und ab und an gibt es auch mal "nur" ein Review. Das mit den Drohnen fand ich schon sehr amüsant übertrieben, aber naja

17.11.2020 10:13 Uhr - Draven273
1x
User-Level von Draven273 1
Erfahrungspunkte von Draven273 3
Hey Ghost :) Ja der war vielleicht amüsant übertrieben, aber doch ein geiler Einstieg in den Film :)

17.11.2020 19:55 Uhr - cecil b
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.107
Danke für die gelungene Vorstellung!

18.11.2020 12:46 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 20
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 8.170
17.11.2020 19:55 Uhr schrieb cecil bDanke für die gelungene Vorstellung!

Danke für´s lesen^^^^^^

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)