SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware Call of Duty Black Ops Cold War · Mit Zombiemodus · ab 67,99 € bei gameware

Sado - Stoß das Tor zur Hölle auf

(Originaltitel: Buio Omega)
Herstellungsland:Italien (1979)
Standard-Freigabe:SPIO/JK geprüft: strafrechtlich unbedenklich
Genre:Horror, Splatter
Alternativtitel:Beyond the Darkness
Blue Holocaust
Buried Alive
In quella casa... buio omega
Final Darkness, The
Blutiger Wahnsinn
Sado - Stoss das Tor zur Hölle auf
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,92 (67 Stimmen) Details
inhalt:
Frank ist ein junger, glücklicher Mann, er arbeitet als Tierpräparator und lebt zusammen mit seiner Freundin, die er über alles liebt. Doch als seine Verlobte eines Tages plötzlich verstirbt, bricht für ihn eine Welt zusammen. Der schmerzhafte Verlust führt bei Frank zu krankhaften Verhaltensstörungen und Wahnvorstellungen. Er beschließt, die Liebe seines Lebens aus dem Grab zu holen und für die Ewigkeit zu konservieren. Doch er muss schon bald feststellen, dass dies nur ein mangelhafter Ersatz für seine Gefühle und Triebe ist. So beginnt er, fremde Frauen zu verführen und sie mit brutalen Methoden zu ermorden, in der Hoffnung, seinen Schmerz damit ertränken zu können. So beginnt ein endloser Albtraum, ein Blutbad eines unaufhaltsamen Psychopathen.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von sonyericssohn:

Eigentlich könnte sich der junge Frank Wyler glücklich schätzen. Hat er von seinen verstorbenen Eltern nicht nur ein stattliches Vermögen sondern auch ein schmuckes Anwesen geerbt. Doch da er nicht allzu viel zu tun hat, vertreibt er sich die Zeit mit der präparatur von Tieren und lässt sich das von den Kunden angemessen bezahlen. Seine ganze Liebe gilt allerdings seiner Frau Anna die zur Zeit im Krankenhaus behandelt wird. Als sie eines Tages plötzlich verstirbt bricht eine Welt für Frank zusammen. Kurz nach der Beerdigung fasst er den Entschluss seine Gattin aus dem Grabe zu holen und verbringt sie nach Hause. Dort macht er das was er am besten kann, konserviert sie und legt sie zu sich ins Bett. Langsam aber sicher verliert Frank schließlich die Kontrolle über sein Leben…

SADO - Stoss das Tor zur Hölle auf

(Bujo Omega)

Seine Filme heißen -Men-Eater-, -Absurd-, -In der Gewalt der Zombies-. Und er drehte Meisterwerke wie -Porno Holocaust- (HAH). Joe D'Amatos Filme sind...anders. Eine Mixtur aus Schmuddel, nackter Haut und Blut zieht sich wie ein roter Faden durch fast alle seiner Filme... zumindest bei denen die ich bisher sah. Da macht vorliegender Streifen aus dem Jahre 1979 keine Ausnahme.

Franks Rolle übernahm Kieran Canter. Er ist jetzt nicht der gute-Laune-Bär, sondern ein sehr ruhiger und wortkarger junger Mann der wohl keinen Spaß im Leben hat. Zumindest scheint er sehr in sich gekehrt und erweckt den Eindruck etwas menschenscheu zu sein. Allerdings geht er bei dem präparieren von toten Tieren auf und hat eine echte Freude daran. Er ist gut in dem was er tut.

Seine einzige wirkliche Bezugsperson ist Haushälterin Iris (leicht irre, Franca Stoppi) die wirklich alles macht damit es ihrem Schützling gut geht. Daß sie das ein oder andere Auge auf den Millionenerben geworfen hat ist offensichtlich…

...und dabei ist ihr Franks Gattin Anna (Cinzia Monreale; Plattfuß am Nil, Geisterstadt der Zombies) etwas im Weg. Völlig überraschend verstirbt sie dann…

"Du wirst sie mir nicht wegnehmen !"

An welche Frucht erinnert mich die Story gleich wieder ? Ja genau, Banane. Und dieser Eindruck hat sich seit meinem letzten Kontakt mit vorliegendem Film von vor ungefähr 12 (?) Jahren nicht geändert. Doch er erhielt noch eine weitere Chance. Aber so richtig geändert hat sich da nix. 

Die Vorstellung des Hauptakteurs verläuft mehr oder weniger unspektakulär. Getragen von der Musik eines C64 ähnlichem Geräts und Einsprengseln der Band -Goblin- tuckert Frank mit einem klapprigen, roten Lieferwagen durch die Gegend. Ein Gefühl der Sterilität macht sich breit, da Frank das Lachen scheinbar verlernt hat und mit leerem Blick die Umgebung erforscht. Die große, schwere Kiste die er von einem Typen abholt beinhaltet sein Hobby. Als Zuschauer wird man ohne große Vorwarnung mit dieser Arbeit konfrontiert und erzeugt doch ein komisches Gefühl in der Magengegend. Tiere auszustopfen ist nicht Jedermanns Sache… 

Nun lernt man auch die seltsame Iris kennen die sich in bester Voyeur- Manier anpirscht und Frank bei seinem Treiben beobachtet. Daß die gute Frau im Oberstübchen ned ganz durchgebacken ist steht von vornherein fest. Allein schon dieser leicht debil-irre Blick… Ja, ein wenig unheimlich ist die Dame schon. Nebenbei wird Franks geliebte Gattin Anna in die Geschichte eingebracht die in der Klinik liegt (Gründe gibt's wohl keine), aber wenig später dahinscheidet. Bis zu diesem Zeitpunkt ist alles noch in einem gewissen Rahmen und D'Amato schafft es tatsächlich eine Stimmung aufzubauen die zu funktionieren scheint. Ja sogar zu überzeugen weiß ! Allerdings rutscht er dann nach jener Beerdigung wieder in seinen geliebt, gewohnten Schmuddelbereich ab. Zudem bringt er noch eine gute Portion Nekrophilie ins Spiel. Die Szene in der Franky seine tote Frau für die Ewigkeit außerhalb des Jenseits vorbereitet ist auch heute noch recht starker Tobak und in Sachen Detailreichtum mehr als üppig. Was bei D'Amato selbstverständlich nicht fehlen darf ist der Einsatz jeder Menge nackter Haut und dilletantischen Sexszenen die aber nie zum Punkt kommen. Also nix mit Hardcore. Doch was zu sehen ist spottet jeder Beschreibung. Vor allem jene Sequenzen mit Iris und Frank die fast schon als ärgerlich anzusehen sind. Allerdings ist das nur meine persönliche Meinung. Und so hangelt sich der Film reichlich unbeholfen und enorm dialogarm über die Laufzeit und ein Gefühl der Langeweile breitet sich aus. Wären da ned ein paar heftigere Gore- Einlagen wie das berühmt berüchtigte Säurebad und der Geschichte mit der Joggerin wäre der Film zum einschlafen. Denn wer nach großartiger Spannung sucht und auf Rasanz hofft bleibt auf der Strecke. Des öfteren versucht sich der Film mit a bisserl Ekel (Mittagessen, vergraben von Körperteilen) über Wasser zu halten. Aber das geht leider in die Hose.

"Ich weiß doch was du brauchst."

Also ich glaub ja daß da mehr drin gewesen wäre. Zwar war der Film zur damaligen Zeit ein echtes Brett und sorgte beim Publikum für großes Nervenflattern. Doch heutzutage sorgt er nur noch für gepflegtes Gähnen. Dabei hat er seine Momente. Oben genannte Präparation kitzelt ziemlich am Gaumen, Iris Treiben und die morbide Stimmung die von ihr ausgeht erzeugt ein leichtes Unbehagen. Dem entgegen steht aber Frank mit dem Gemüt eines Teenagers...und so benimmt er sich auch ! Auch nervt sein leidendes Getue mit der Zeit extrem, die Monologe die er in Gegenwart der Gattin hält wirken einfach nur... peinlich. 

Ich bin jetzt so frei und behaupte daß dieses Werk heute nicht mehr funktioniert. Doch ich kann ihm einen kleinen Funken Charme nicht absprechen. Das war aber auch schon. Ich verleihe ihm 6,5 Punkte. Aber auch nur weil eine handvoll Dinge zu gefallen wissen.

 

ses

7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Star
sonyericssohn
6/10
New
sonyericssohn
8/10
Syndikat
sonyericssohn
8/10
Viergeteilt
sonyericssohn
7/10
die neuesten reviews
Perfect
Kaiser Soze
8/10
Ohne
TheMovieStar
6/10
Star
sonyericssohn
6/10
Mystics
The Machinist
7/10
Percht
Ghostfacelooker

Kommentare

26.11.2020 13:57 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 15
Erfahrungspunkte von dicker Hund 4.011
War nicht mal an gleicher Stelle ein 1-Punkt-Review von Dir zu diesem Schmuddler veröffentlicht? Wie auch immer, das hier überzeugt.

:-)

26.11.2020 14:03 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.515
Danke Hund.
Ich hab das erste Review (wenn man das so nennen durfte) kürzlich gelöscht. War ja peinlich. Und da ich dieses Filmchen jetzt plötzlich wieder sah :-D war eine Runderneuerung von Nöten.

26.11.2020 14:18 Uhr - McGuinness
1x
User-Level von McGuinness 5
Erfahrungspunkte von McGuinness 414
Klasse Vorstellung, sony... wie gewohnt 😉

Besser hättest du es nicht ausdrücken können : Ohne die ein oder andere Gore - Einlage wäre der Film tatsächlich zum einschlafen gewesen 😴 wobei neben dem Säurebad mir die Maniküre einer etwas molligen Dame noch als überaus einprägsam in Erinnerung geblieben ist.
Die Figur der Iris fand ich schon damals ziemlich unheimlich und auch heute noch fühle ich mich in ihrer Gegenwart, trotz der Distanz zwischen dem Fernseher und mir, immer noch unwohl... Gruseliges altes Biest !

Insgesamt bietet mir der Film aber zu wenig Schauwerte, wobei die wenigen zwar zu gefallen / schockieren wissen, aber ebenhalt zu sparsam gesetzt worden sind.
Dieser Film lockt mich heute nicht mehr hinter dem Ofen vor und ich wäre noch mit soliden 5 Punkten dabei, mehr aber auch nicht.

Dein Review selbst war mal wieder äußerst angenehm zu lesen, zeigte mir neben den positiven Aspekten des Films aber auch deutlich deren negative Auffälligkeiten, weshalb ich eine erneute Sichtung wohl für lange Zeit erstmal ausschlagen werde 😅

26.11.2020 14:21 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.515
Merci Mc !
Ich sehe wir sind uns einig. ;-)

26.11.2020 14:44 Uhr - Man Behind The Sun
1x
User-Level von Man Behind The Sun 5
Erfahrungspunkte von Man Behind The Sun 347
Oh ja, wieder so ein Streifen, der eigentlich - mal milde ausgedrückt - nicht so doll ist, aber einfach in die Sammlung gehört. Die Gore-Szenen sind erste Sahne und der Italo-80er-Charme sowieso.

Ich habe noch die LD von CMV mit der roten Schallplatte samt Soundtrack von Goblin.. Gott, wie lange habe ich dieses Teil gesucht und war so glücklich, als ich die für einen günstigen Preis ergattern konnte.

Ansonsten stimme ich mit deiner Kritik überein, würde auch ne 7 geben. Wie immer sehr gut verfasst!

26.11.2020 15:03 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.515
Dankesehr !

26.11.2020 21:13 Uhr - CHOLLO
1x
User-Level von CHOLLO 9
Erfahrungspunkte von CHOLLO 1.242
Schönes Ding sony!

Für mich persönlich neben Absurd, der beste von D'Amato. Darüber (Film und Regisseur) lässt sich aber bekanntlich streiten.

26.11.2020 21:16 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.515
Danke Chollo.
Absurd hab ich noch nicht gesehen. Bin da aber noch vorsichtig. Vielleicht irgendwann...

27.11.2020 00:37 Uhr - Dissection78
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.904
Ah, ein Streifen von einem der drei Euro-(S)Exploitation-J's (Jess Franco, Jean Rollin, Joe D'Amato), und, hui, ich war jetzt gerade auch ein wenig verwundert, weil ich mich erinnere, dass Du hierzu mal ein 1-Punkt-Review rausgehauen hattest.

So ein schmuddeliges Machwerk ist klarerweise extreme Geschmackssache, weshalb ich sogar eine solch verheerende Wertung noch halbwegs nachvollziehen könnte, bin aber dennoch positiv überrascht, dass Du just eine 7 bzw 6,5 vergibst. DIE Bewertung finde ich - unter den gegebenen Schund- und Schmutz-Umständen - nämlich nachvollziehbarer. Das ist definitiv einer von Joe D'Amatos besseren Filmen. "Man Eater" mag ich übrigens aufgrund seiner dichten Gruselatmo recht gerne, auch wenn er 'objektiv' schlampiger als "Buio Omega" gefertigt wurde. Mit "Absurd" hingegen wurde ich nie hundertprozentig warm, selbst wenn's im europäischen Grindsploitation-(Bahnhofs-)Kino viel, viel üblere Stinker gibt. Aber vielleicht gefällt der Dir ja doch (irgendwann)...

27.11.2020 07:59 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.515
Danke fürs lesen Diss.
Wie gesagt konnte ich das 1- Punkt Gewächs nicht mehr stehen lassen. Was ich damals schrieb war schlichtweg falsch.
So, jetzt fehlt noch ein Italiener....

27.11.2020 10:55 Uhr - Draven273
1x
User-Level von Draven273 2
Erfahrungspunkte von Draven273 35
Jetzt ist der gute Sony aber am ausgraben :) Tolle Review ohne Worte. Kann man alles so stehenlassen. Wie immer gut Sony :) Was den Film angeht, ganz ehrlich, dass ist wieder einer von diesen alten Gurken, den ich im Regal stehen habe, weil ich ihn damals unbedingt gucken und haben musste, aber da steht er sich jetzt auch gemütlich kaputt. Da gibt es doch einiges aus der alten Zeit und vom gleichen Macher, die mir besser gefallen.

27.11.2020 11:48 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.515
Merci Draven.
Ich lass das Ganze einfach mal unter Vergangenheitsbewältigung laufen 😁

28.11.2020 16:33 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 10
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.373
Stoß das Tor zur Hölle auf... SADO!!! Ich mag den Streifen sehr gerne, mit deiner Wertung bin ich aber vollauf dabei :-)

28.11.2020 20:38 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.515
Sänk you Ash !👍🙏

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)