SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Borderlands 3 · Eine Achterbahnfahrt voller Wahnsinn! · ab 59,99 € bei gameware Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 59,99 € bei gameware
BoondockSaint123
Level 12
XP 2.215
Eintrag: 29.06.2013

Perfect Skin - Jetzt im Handel als Mediabook, Blu-ray, DVD und VOD

Amazon.de

  • Joker
4K UHD/BD Steelbook
36,99 €
4K UHD/BD
31,99 €
BD Lim. Steel
29,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
15,99 €
  • Charlie Says
Blu-ray
15,88 €
DVD
13,88 €
Prime Video
11,99 €
  • Karate Tiger 5 - König der Kickboxer
Cover A
36,48 €
Cover B
tba €
Buchbox
tba €
  • The Dead Don't Die
Blu-ray
14,99 €
DVD
14,79 €
Prime Video
13,99 €
  • Child's Play
Blu-ray/DVD Mediabook
23,99 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
13,99 €
prime video
13,99 €
  • Brightburn: Son of Darkness
BD Steelbook
24,99 €
4K UHD/BD
34,99 €
Blu-ray
17,49 €
DVD
15,99 €
prime video
16,99 €

Cannibals: Welcome to the Jungle!

(Originaltitel: Welcome to the Jungle)
Herstellungsland:USA (2007)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Abenteuer, Horror

Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,58 (12 Stimmen) Details
inhalt:
Der 23 Jahre alte Michael, Sohn des US-Vize-Präsidenten Nelson A. Rockefeller, verschwindet 1961 spurlos im Dschungel Neuguineas, einem vermeindlichen Kannibalengebiet. Trotz der größten Suchaktionen der US-Geschichte und einer hohen Belohnung bleibt der Millionenerbe verschollen. Dennoch kursieren immer wieder Gerüchte und angebliche Sichtungen, wonach der Vermisste im undurchdringlichen Dschungel lebe. Suva, Fidschi in der Gegenwart. Die Filmemacherin Mandi holt die erholungssuchende Musikerin Bijou, die sie seit sieben Jahren nicht mehr gesehen hat, vom Flughafen ab. Gemeinsam verbringen die beiden Mittzwanziger einige schöne Tage, die auch Männerbekanntschaften einschließen. Über Mandis Freund Colby lernt die aus Sidney angereiste Bijou den Amerikaner Mikey kennen und lieben. Als die Vier eines Tages von einem Helikopter-Piloten hören, der angeblich einen über 70-jährigen bärtigen Weißen in den Tiefen des Dschungels gesichtet haben will, ist ihre abenteuerliche Neugier geweckt. Sie beschließen nach dem Mann zu suchen, obgleich sie ihre gefährliche Expedition in eine der unsichersten Gegenden der Welt führt...
eine kritik von boondocksaint123:
"Cannibals: Welcome to the Jungle" sollte ein Homage an die alten Klassiker des Genres sein,wie z.B "Cannibal Holocaust" oder auch "Mondo Cannibale",deshalb habe ich mich einerseits gefreut ihn sehen zu dürfen,weil mich die alten Filme schon umgehauen haben und für mich noch mit das heftigste Darstellen,was ich jemals in einem Film gesehen habe.

Also habe ich mir den Film aus der Videothek damals ausgeliehen gehabt und wollte mich auf einen guten Filmabend freuen und in Erinnerungen schwelgen,doch was war denn das bitte?!?! Ich hätte es mir schon ein wenig denken können,als der Film eine KJ Freigabe erhalten hat,dass ich nicht viel Gewalt geboten bekommen werde,aber darauf kam es mir auch nicht wirklich an.Ich wollte einen spannenden Abenteuerfilm,der einem die Urängste näher bringt.FALSCH GEDACHT!!!!

Was ich geboten bekommen habe war ein Found-Footag Streifen,der sich von Minute zu Minute hin gezogen hat.Man konnte keine wirkliche Verbindung zu den Personen aufbauen und wurde einfach nur gelangweillt. Warum der Film den Namen "Cannibals" trägt,verstehe ich auch nicht! Was man von den Kannibalen sieht,beschränkt sich höchstens auf 10 Minuten und das ist einfach zu kurz für einen Film mit solch einem Titel!

Die Personen in diesem Film,bleiben einem nicht lange im Kopf,da die Schauspieler wirklich nichts von ihrer Sache verstehen.Man konnte keine wirkliche Begeisterung der Schauspieler feststellen.Liegt wohl auch daran, dass ihre Charaktere im Film absolute Stereotypen sind und den Zuschauer einfach nur kalt lassen.

Von Spannung kann man in diesem Film auch nicht reden.Zu keiner Zeit habe ich auch nur etwas von Spannung miterlebt. Es war alles irgendwie gleich und uninteressant. Es gab für mich einen Spannungsgeladenen Moment,dieser war als ich auf die Laufzeit geschaut habe und nur noch den Countdown gezählt welcher den Abspann hervorgerufen hat.

Es wird zwar versucht dem Film Spannung einzuhauchen, was auch gelingen hätte können, da die Kulissen (ich weiss es nicht genau!!!) der echte Amazonas waren oder einfach nur verdammt gut nachempfunden wurden. Dies ist auch das positivste am ganzen Film wie ich finde.Die Kulissen waren schön, doch die können halt auch keinen Film mehr retten wie ich finde.



Es hat einfach alles nicht gepasst und ich habe mich auch dabei erwischt,wie ich mir irgendwelche Zeitschriften dann mal geschnappt habe und diverse kleine Artikel gelesen habe,doch der Film wollte und wollte einfach nicht enden!

Ich finde es wirklich eine Beleidigung,dass sich dieser Film auch noch als Homage schimpft,Deodato und die restlichen Regisseure,die einen wertvollen Beitrag zu diesem Genre geliefert haben,würden bestimmt auf den Regisseuren los gehen,der dieses Werk auf die Zuschauer los gelassen hat.

Ich rate wirklich davon ab,diesen Film oder besser gesagt dieses Stück Müll in den Player zu legen,da tut sogar die Ausleihgebühr weh! Wirklich sehr traurig!!

0/10 Punkte,doch leider kann ich keine 0/10 vergeben,deshalb wird eine 1 auch ausreichen müssen.
1/10
mehr reviews vom gleichen autor
Deepwater
BoondockSaint123
10/10
Horns
BoondockSaint123
10/10
See
BoondockSaint123
1/10
die neuesten reviews
John
UncleBens
8/10
Eli
sonyericssohn
8/10
Showgirls
McGuinness
8/10
Rambo:
Mucki1979
6/10
Sniper:
Kable Tillman
3/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)