SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware Call of Duty Vanguard · Kehre in den Weltkrieg zurück · ab 69,99 € bei gameware

Poltergeist II - Die andere Seite

Originaltitel: Poltergeist II: The Other Side

Herstellungsland:USA (1986)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror
Alternativtitel:Poltergeist 2
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,04 (28 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Vier Jahre ist es her, dass Familie Freelings Haus von Poltergeistern heimgesucht und schließlich zerstört wurde. Ihre Erinnerungen an die schrecklichen Ereignisse sind längst verwischt. Doch die Ruhe ist trügerisch. Eines Nachts brauen sich seltsame Wolken über ihrem neuen Zuhause zusammen und erneut dringen böse Mächte in ihr Leben ein. Der zweite Teil des Kino-Hits stürzt die Familie Freelings in eine neue Dimension des Schreckens. (20th Century Fox)

eine kritik von draven273:

Hallo Ihr. Wie bereits in meiner vorherigen Review erwähnt, war ich ein recht junger Hosenscheißer, als ich das erste Mal Poltergeist zu Gesicht bekam. Nun nicht großartig anders verhielt es sich bei dem Nachfolger Poltergeist 2- Die andere Seite. Auch diesen habe ich noch als kleiner Bub auf meinem kleinen 50cm schwarz-weiß Fernseher gesehen. Ja, so etwas gab es, wer sich mit solcher gigantischen Technik nicht auskennt, der möchte sich diese fantastischen Daten und Fakten bitte ergooglen.

Genug gewitzelt. Meine absolute Begeisterung für Poltergeist habe ich bereits kundgetan. Und wie Ihr wisst, verbinde ich eben auch einen Teil meiner Kindheit mit diesen Filmen. Daher auch die Bewertungen.- Wie es bei erfolgreichen Filmen so ist, möchte man nun auch gerne noch mehr Geld mit ihnen verdienen. Unter anderem, mit der Methode, dass man einen weiteren Teil der Geschichte produziert. So nun auch ganze 4 Jahre, also geschehen im Jahr 1986, später. Poltergeist 2- Die andere Seite.

Die Herren Spielberg und Hooper hatten nach dem ersten Teil nicht mehr so richtig Lust auf einen weiteren Teil. So nahm Brian Gibson (Nicht schuldig, Still Crazy) auf dem Regiestuhl Platz. Er konnte jedoch auf erfahrene Kollegen zurückgreifen. Denn Michael Grais (Cool World, Behind the Wall) und Mark Victor (Ein Mann wird zur Bestie, Christinas House) übernahmen wieder das Drehbuch, Jerry Goldsmith (Alien, Papillon, Total Recall) steuerte die Musik bei und die Kamera übernahm hier nun Andrew Laszlo (Die letzten Amerikaner, Shogun). Wie auch bei Teil 1, bekam Poltergeist 2 die Freigabe ab 16 Jahren und verbucht für sich eine Laufzeit von gut 91Min.

Poltergeist 2 ist eine direkte Fortsetzung zu den Geschehnissen aus dem ersten Teil. So treffen wir auch hier wieder auf die Familie Freeling. Positiv hervorzuheben ist gleich zu Anfang die Tatsache, dass man hier auf alle Darsteller des ersten Teils zurückgreifen konnte. So übernimmt JoBeth Williams (14 Hours) wieder die Mutterrolle Diane, Craig T. Nelson (Soul Surfer) den Vater Steve, Oliver Robins (Celebrity Crush) als Sohn Robbie und auch Heather O`Rooke als Carol Anne. Einzig und allein Dominique Dunne ist nicht mehr dabei, die bereits nach der Aufführung des ersten Poltergeists starb.

Von der Story her, ist jetzt ein Jahr vergangen. Die Freelings leben nun im Haus von Dianas Mutter Jessica und scheinen ihre Ruhe gefunden zu haben. Der Indianer Taylor (Will Sampson/ Einer flog übers Kuckucksnest, Orca- Der Killerwal) wird von dem Medium Tangina Barrons (auch hier wieder Zelda Rubenstein) zu der Ausgrabungsstätte des alten Freeling Hauses gerufen. Dort angekommen betreten die Beiden eine Höhle, in der sie eine ziemlich unangenehme Entdeckung machen. So finden sie haufenweise alte Skelette. Tangina spürt bereits eine Art dunkle Macht und fürchtet, dass sich Schlimmes abgespielt haben muss. Da Taylor nun auch beunruhigt ist, informiert er sich bei Tangina, wo die Familie Freeling nun lebt…

Carol Anne scheint sich gut erholt zu haben, doch Großmutter Jessica merkt ziemlich schnell, dass Carol Anne immer noch die Gabe besitzt bestimmte Dinge zu sehen. Diane möchte von diesen ganzen Sachen nichts wissen. Wird selbst aber Stück für Stück von unangenehmen Visionen geplagt. Auch Carol Anne beginnt Dinge zu zeichnen, die sie Tage später in wahrer Gestalt zu Gesicht bekommt. So unter anderem, Reverend Henry Kane (Julian Beck/ Liebe und Zorn, Cotton Club) der ihr beim Einkaufen in der Stadt über den Weg läuft und auch nur wenige Tage später bei den Freelings vor der Haustür steht, um sie vor dem bereits eingetroffenen Taylor zu warnen. Julian Beck in der Rolle des Reverend Kane, ist in meinen Augen der gruseligste Opa der Filmgeschichte, meine Fresse ist der Typ unangenehm und irgendwie eklig, natürlich im positiven Sinne. Leider ist Julian Beck bereits 1985 verstorben.- Taylor warnt die Familie immer wieder, sich auf eine unangenehme Begegnung vorzubereiten, denn die Geister scheinen sie nicht loslassen zu wollen.

Um ehrlich zu sein dauert es nicht Lange bis der ganze Hokos Pokus wieder von vorne beginnt. Dianes Visionen werden mehr und schlimmer, Carol Anne erlebt weitere geisterhafte Erscheinungen, Robbie bekommt zu spüren, wie es sich anfühlt, wenn sich die eigene Zahnspange selbstständig macht usw. Taylor holt zur Verstärkung Tangina mit ins Haus. Doch die Ereignisse schon sind im vollen Gange und es sieht nicht danach aus, als könne man sie diesmal aufhalten. Was vor allem hat es mit diesem ominösen Reverend auf sich???...

Wir kennen das aus sämtlichen Filmreihen, schlägt der erste Film ein wie eine Bombe, haben es die Nachfolger nicht einfach. Wie verhält es sich nun hier? Das ein Großteil des alten Teams zusammen kam ist schon mal eine gute Voraussetzung. Doch sind wir ehrlich. Hätte man einfach nochmal eine 1:1 Kopie des ersten Teils machen sollen? Sicherlich nein, klar, die Geister, der Spuk, der Horror kommt hier auch wieder vor, aber man versucht schon einen etwas anderen Pfad zu besteigen. Hier geht es mehr um das Thema Liebe und Zusammenhalt in der Familie. Was einerseits ne nette Idee ist, mir aber doch etwas auf den Keks ging, jedoch nicht so stark, dass ich deswegen den Film abstrafen würde. Das Ganze wird verpackt um die Geschichte mit dem Reverend, auf die ich aus Spoilergründen gar nicht weiter eingehen möchte.

Von der Geschichte mal abgesehen, bekommen wir aber viele der gewohnten und geliebten Momente zu sehen, die den ersten Teil doch so von der Masse herausstechen ließen. Geisterhafte Erscheinungen, böse, sich selbstständig machende Spielzeuge, komplette Interaktion mit den Haushaltsgegenständen und als neuere Komponente, die charakteristischen Veränderungen der Familienmitglieder. So gehen sich Steve und Carol an die Wäsche, verändern ihr jeweiliges Empfinden den Familienmitglieder gegenüber und werden noch stärker von den Dämonen heimgesucht und in Mitleidenschaft gezogen. Die darstellerischen Leistungen der einzelnen Personen, stehen dem ersten Teil in nichts nach. Oliver Robbins und Heather O`Rooke, haben als Kinder wieder ordentlich zu Leiden und müssen sich auch hier wieder die Seele aus dem Leib schreien und spielen. Auch JoBeth Williams als Diane wird wieder ordentlich gefordert, ich würde sogar behaupten, noch mehr als im Vorgänger, da hier aufgrund der Thematik Liebe zur Familie, ihre Emotionen noch mehr gefordert werden. Ebenso ergeht es Craig T. Nelson als Steve, der in diesem Teil versucht sich Indianer Ritualen und sonstigen Methoden der paranormalen Aktivitäten aufgeschlossener zu zeigen und auch darstellerisch als Familienvater wieder stark gefordert wird. Also leiden müssen die armen Freelings nun wirklich, tauschen möchte ich mit keinem der Familie. Sorry.

Zelda Rubenstein als Tangina hat auch hier wieder einen großen Part und konnte mich in jeder Sekunde von ihren Darstellungen überzeugen. Als indianische Verstärkung kam Will Sampson dazu, der als Taylor auch einen großen Part einnimmt, von Anfang an die Familie begleitet, sie versucht auf die Geschehnisse vorzubereiten und auch während der Ereignisse ihnen oft zur Seite steht.

Wie sieht es mit den Effekten aus? Im Großen und Ganzen sind die Geschehnisse wieder schön anzusehen, auch nach so langer Zeit. Da gibt es z.B. ein paar nette Zombies, ein mutierter Tequila- Wurm, der ein ziemliches ekliges Eigenleben entwickelt, eine Szene die ich heute immer noch spitze und zugleich als unangenehm empfinde, da haben die FX Jungs ganze Arbeit geleistet und natürlich auch wieder viele geisterhafte Erscheinungen. Aber- ja diesmal gibt es ein aber- als es dann später einen Abschnitt in der Geisterwelt zu sehen gibt, da gebe ich zu, dass ist nicht mehr ganz so super für die Augen, diese Szene ist doch schlechter gealtert als gedacht, sie verliert ihre Wirkung auf keinen Fall, also die gezeigten Szenen packen einen schon noch, aber es müssen einige Abstriche gemacht werden. Vergessen wir aber bitte nicht, dass es sich um einen Film aus dem Jahre 1986 handelt, für damalige Verhältnisse, ist die von mir beanstandete Szene immer noch ok.

Jerry Goldsmith schlägt mit gewohnter Klasse- was der Mann kann, kann er einfach- zu. So bekommen unsere Lauscher den einen oder anderen bekannten Titel zu hören, aber auch ein wenig neues. Auch hier unterstreicht er mit seinen Titeln nochmal die Intensität der einzelnen Geschehnisse. Somit wird grade in den dramatischen Teilen, der Puls nochmal zusätzlich in die Höhe gedrückt. Die Kamera leistet wie die Musik auch hier wieder eine solide angenehme Arbeit. So spielen wir mit den verschiedenen Winkeln, fahren um die Personen herum, fangen ihre Emotionen ein und wenn es richtig zur Sache geht, bleibt die Übersicht für uns als Zuschauer angenehm für die Augen vorhanden. Also auch im zweiten Teil keine Chance auf wackeligen Augenkrebs. 

Auch hier möchte ich nochmal auf einige Randdaten zu sprechen kommen. Das Budget lag bei 19Mio. Dollar. Der Film spielte bereits am Startwochenende über 41Mio. Dollar ein und übertraf damit sogar den ersten Teil. Zudem war die Anzahl der Kinos, in denen der Film lief, fast doppelt so hoch, startete Poltergeist noch in 890 Kinos, so kam Teil 2 bereits auf 1590 Kinos. Und obwohl Poltergeist 2 ganze 16 Wochen länger als Teil 1 in den Kinos lief (der schaffte 22 Wochen), schaffte es Teil 2 aber nicht an der Gesamteinspielergebnis von Teil 1 heranzukommen. Die dargestellten Dämonen stammen von dem beliebten Surrealisten H.R. Giger, der den meisten von Euch sicher von den geliebten Alien- Modellen bekannt sein dürfte. In diesem Zusammenhang kann ich Euch die Bücher dieses Herren, sollte man sie noch bekommen und wenn wahrscheinlich für teures Geld, nur empfehlen, selten solche faszinierenden Zeichnungen gesehen.

An sich hört sich das alles erstmal super an, doch es gab eine ganze Menge Probleme. Bei den Testvorführungen fiel der Film beim Publikum gnadenlos durch. Somit wurde der anfangs 130Min. lange Film, ohne Zustimmung von Brian Gibsons auf die uns bekannten 91Min. gekürzt. Da ist ein gewaltiger Zeitraum, der den Film aber vor einer drohenden Katastrophe gerettet hat. Es handelt sich dabei um viele Dialogszenen, wohl aber auch um jene, die uns als Zuschauer die weiteren Beweggründe von Tangina hätten näherbringen sollen und auch der Verbleib der Tochter Dana, die nun an einem entfernten College weiter studiert fielen der Schere zum Opfer.

Todesfälle gab es auch hier. Der Film war bereits 1985 abgedreht und einen Monat nach den Dreharbeiten verstarb Julian Beck an einer Magenkrebserkrankung. Will Sampson, den ich persönlich auch sehr in seinen anderen Filmen mochte, verstarb knapp 1 Jahr nach der Veröffentlichung an den Komplikationen einer Herz- OP. Klar sind das alles natürliche Dinge, ein etwas bitterer Nachgeschmack verfolgt die Filmreihe aber doch…

Was bleibt? Auch wenn ich diesen Teil hier ordentlich Lobe und er mir auch immer noch gut gefällt, muss ich ein paar kleinere Abstriche machen, die sich entsprechend in der Wertung widerspiegeln. Vielleicht liegt es auch einfach an der Faszination zum ersten Teil, dass dieser hier ein wenig abstinkt, doch ich kann nicht anders. Poltergeist 2 bekommt von mir eine gutgemeinte 7/10. Und das sieht jetzt Zahlentechnisch böser aus, als ich es meine. Aber wie immer, es ist nur mein Eindruck. Euch allen wünsche ich viel Spaß.

7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Chiko
Draven273
8/10
die neuesten reviews
Safe
TheMovieStar
8/10
Son
Son
Ghostfacelooker
Was
McGuinness
7/10
Ketzer,
cecil b
9/10
Fable
dicker Hund
8/10
Kampfgigant,
TheMovieStar
5/10

Kommentare

14.04.2021 18:09 Uhr - sonyericssohn
2x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.302
Hm... Bei mir kommt der a bisserl besser weg. Vor allem der Priester...Pfarrer.... Seitenführer...was auch immer, mit seinem Singsang....brrrrr ! Der Wurm....brrrrrrr ! 8 Punkte geb ich dem schon.

14.04.2021 19:38 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.846
also so ein wenig weniger Biss für den zweiten Teil...dachte ich grusel mich beim lesen genau wie immer noch beim zusehen. Besonders DER gruslige Pfarrer/Sektenführer mit seinem Gott lebt in seinem heiligen Tempel Mantragesang wie schon von SES erwähnt trägt den Grusel ins eigene Wohnzimmer und schockt mich heut noch ^^^^^^^^^^^^

15.04.2021 09:33 Uhr - Draven273
User-Level von Draven273 4
Erfahrungspunkte von Draven273 262
@sonyericssohn also ne 8 soll er bekommen ja?? Kein Ding ändere ich gleich um :))) Kann ich verstehen, den der Reverend ist schon super, den habe ich ja auch gelobt, aber der Film an sich ist auch zu einem gewissen Teil einfach vom ersten kopiert, wobei das immer noch besser ist als bei Teil 3, warte ab was da kommt :) Danke für Deine Rückmeldung

@Ghostfacelooker wie weniger Biss???? Dachte damit schreibe ich mich jetzt in den Olymp :))) Wie auch ich schon sony sagte, ja der Opa ist super, ohne Frage, kann auch schwer getobt werden, trotzdem... ging nichts anders :)

15.04.2021 19:33 Uhr - RetterDesUniversums
1x
Einer dieser Filme die ich als Kind nicht hätte sehen dürfen! Die Szene mit dem Pfarrer an der Tür, ist einer der gruseligsten Szenen die mir heute noch ein mulmiges Gefühl im Magen geben. Julian Beck ist der Hammer!Wie die Faust aufs Auge.
Für mich ein glatter 10 Sterne Kandidat. Heute noch! Und wie ich finde, ein ticken besser als der 1Teil! Der von mir aber auch 10 Sterne bekommt😀
Einfach Super Tolle Filme!

15.04.2021 21:01 Uhr - Draven273
User-Level von Draven273 4
Erfahrungspunkte von Draven273 262
@RetterDesUniversums hey da bist Du ja mal wieder, wo warst Du denn so lange? Da zerreiß ich neulich erst den Open Water Cage Dive und Du bist nicht da :)))) Schön zu hören das Dir beide Teile so gefallen. Ich glaube sogar früher wäre auch noch dieser Teil hier bei mir besser weggekommen, jetzt jedoch musste er einige Federn lassen, aber hey er ist im guten Mittelfeld und wandert auch noch in meinen Player, passt schon :) Was Julian Beck angeht, kann ich Dir nur zustimmen :)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)