SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Dark Pictures: Little Hope · Rette deine Seele · ab 29,99 € bei gameware Biomutant · Mythisches, postapokalyptisches Kung-Fu-RPG · ab 57,99 € bei gameware

Desperado

Herstellungsland:USA (1995)
Standard-Freigabe:FSK 18
Genre:Action, Krimi, Thriller
Alternativtitel:El Mariachi 2
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,97 (122 Stimmen) Details
inhalt:
Hätten die Bewohner des zwielichtigen mexikanischen Grenzstädtchens gewusst, was da in der flirrenden Hitze des Sommertages in Gestalt eines schwarzgekleideten Desperados (Antonio Banderas) über sie kommt, sie hätten die Fensterläden geschlossen und keinen Fuß mehr vor die Tür gesetzt! Denn der mysteriöse Fremde ist auf einem blutigen Rachefeldzug: der Drogenbaron Bucho (Joaquim De Almeida) erschoss seine Geliebte. Seitdem hat der dunkle Mariachi-Sänger die Gitarre in seinem Koffer gegen ein Arsenal großkalibriger Waffen getauscht. Nichts kann ihn aufhalten - und jeder, der sich ihm in den Weg stellt, endet blutend im Straßenstaub...
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von kaiser soze:

„Er hat ne Limo bestellt?“

Regisseur Robert Rodriguez brachte mit El Mariachi (1992) einen Lowbudget-Actionfilm heraus, den ich entweder nie gesehen habe oder bei dem meine Sichtung so lange her ist, dass ich mich nichts mehr erinnern kann. Der Film gilt als erster Teil der / einer Trilogie, die mit Irgendwann in Mexico (2003) endet. 

Entsprechend bewerte ich den folgenden Actioner als eigenständiges Werk. Dieser, die Fortsetzung bzw. Neuverfilmung von El Mariachi,

Desperado

(1995 - auf gut Deutsch: Gesetzloser), handelt von Antonio Banderas als rachsüchtiger Ex-Musiker, der seine Gitarre gegen Schusswaffen getauscht hat und Bucho (Joaquim de Almeida), den Mann, der seine Frau ermorden ließ, sucht. Ein Blutbad nimmt seinen Lauf... und alles beginnt mit Steve Buscemi, der hier als namenloser (?!) Erzähler in Form des Gastes / Besuchers einer schmierigen Bar die Ausgangslage offenlegt.

Den holprig inszenierten und teils sprunghaft geschnittenen Film kann man recht kurz zusammenfassen: Action, Handlung, Schießerei, Handlung, Schießerei. Ende - wer ist eigentlich dieser Fin und warum beendet er so viele Filme? Kleiner Scherz am Rande. Klingt irgendwie bissl dürftig? Ja, ist es auch.

„Die hatten keine Klasse, nicht so, wie die Leute hier.“

Die Actionszenen sind zwar zumeist ordentlich inszeniert und neben Schießereien mit Pistolen bekommen wir auch mal einen als Gitarrenkoffer getarnten Raketenwerfer spendiert, wenn später die beiden alten Kumpanen auftreten, oder der wortlose Auftragsmörder Danny Trejo, mit der Mimik eines Steven Seagals zu dessen besten Zeiten, darf als Messerwerfer ran.

Das Problem ist aber, dass das Ganze auf Dauer, also sage wir mal nach der Hälfte der Laufzeit einfach zu eintönig, langweilig und langgezogen wirkt, sodass keinerlei Spannung aufkommt und die Action so vor sich hinplätschert. Okay, ausgehend von der Inszenierung war Spannung sowieso nie das Ziel, dafür wurde auf amüsante Einlagen gesetzt. Lustige Sprüche (aus mal Tarantinos Kurzauftritt & Witz), witzige Szenen (rückwärts vom Dach springen) während einer Schießerei, wenn plötzlich beide Schützen keine Munition mehr haben und Waffen vom Boden aufheben oder ein Ventilator von der Decke geschossen wird, der sich dann weiter dreht usw. kann man gelungen finden, nervte mich aber mehr aufgrund besagter zähfließenden Eintönigkeit. Die Tatsache, dass hier ständig die gleichen zwei Stuntmen auftreten war aber wohl eher budgetgeschuldet, denn als Running Gag.

Die 18er-Freigabe ist daher etwas übertrieben, ab 16 ist mMn ausreichend. Wie man an den beiden Schnittberichten (siehe hier und hier) gut erkennen kann, ist die offizielle Ansicht aber etwas anders^^ Aber was heißt das schon, wenn wir von einem Film reden, dessen Freigaben sich international von ab 0 Jahren (Russland) bis ab 21 (Singapur) oder zeitweise verboten (banned - Schweden, heute ab 15) erstrecken? (ähnliches Special)

„Sagte ich schon danke?“
„Nein, noch nicht.“
„Okay... kommt noch.“

Weitere Auftritte, wie von sexy Salma Hayek, oder auch mal verschiedene Anspielungen auf andere Filme - pisswarmes Django (Bier), passend zum Gitarrenkoffer voller Waffen statt eines Sarges, ausgerechnet Salma Hayek wird die Penispistole gezeigt, die in From Dusk Till Dawn vorkommen wird, ein roter Schuh als farblich herausstechendes Objekt, wie bei Schindlers Liste oder am Ende halt ein fliehendes Paar, wie in Bonnie und Clyde oder halt Natural Born Killers - oder auch eine Halbfinalschlacht vorm geplanten Grande Finale schaffen es dann einigermaßen das Ganze als okay durchgehen zu lassen.

Blöd nur, dass für die US-Veröffentlichung diverse Szenen, vor allem gen Ende, zensiert wurden, was man sowas von sieht... schrecklich. Also kurzum: Es gibt kein Grande Finale. Man sieht oder kann erahnen, dass das gezeigte mal eine Endschlacht mit vielen Toten, Schießereien und Co war / hätte sein könne, gezeigt wirds aber nicht. Apropos Kürzungen für die USA / MPA: Eine reitende Frau mit Höschen und Co?! Mannomann. Naja, Rodriguez seien die 18 Mio Gewinn (7 Mio Budget -> das 1.000fache des Erstlings!) gegönnt.


Fazit:
Als ich Desperado erstmals sah, ich denke das war um 2006 herum, fand ich den cool und unterhaltsam. Allerdings ist der Film sehr schlecht gealtert, denn die Inszenierung ist nicht gut, die Szenen / Action geschnitten und alles wirkt viel zu eintönig. Trotzdem ist zumindest die erste Hälfte unterhaltsam und danach wird optisch auch noch was geboten.

Ich komme daher auf hoffentlich plausibel dargelegte

05 bis 06 von 10 Punkten

6/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Basic
Kaiser Soze
8/10
Prinzessin
Kaiser Soze
10/10
Cop
Kaiser Soze
10/10
die neuesten reviews
Timecop
TheMovieStar
9/10
Killer,
dicker Hund
7/10
Herz
VelvetK
4/10
Tödliche
cecil b
8/10
Heat
VelvetK
8/10
Tumbling
DestinyWhite
6/10
Slaughtered
DestinyWhite
6/10

Kommentare

17.04.2021 15:20 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.520
Bisher hatte ich dir einen gewisses Filmniveau und Kenntnis der Materie unterstellt, aber nach diesem Review^^^^^^^^^^^^^^

17.04.2021 15:30 Uhr - Kaiser Soze
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 22
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 11.433
17.04.2021 15:20 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Bisher hatte ich dir einen gewisses Filmniveau und Kenntnis der Materie unterstellt, aber nach diesem Review^^^^^^^^^^^^^^


... nach diesem Review unterstellst Du nicht mehr, sondern bist Dir 100%ig sicher, wa ^^

17.04.2021 15:48 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.520
17.04.2021 15:30 Uhr schrieb Kaiser Soze
17.04.2021 15:20 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Bisher hatte ich dir einen gewisses Filmniveau und Kenntnis der Materie unterstellt, aber nach diesem Review^^^^^^^^^^^^^^


... nach diesem Review unterstellst Du nicht mehr, sondern bist Dir 100%ig sicher, wa ^^


Klar wenn ich du wäre würde ich das auch so verstehen^^^^^^

17.04.2021 16:34 Uhr - McGuinness
2x
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 7
Erfahrungspunkte von McGuinness 752
Oh ha, 6 magere Punkte nur für diesen ganz famosen Actionkracher ?!

Ein Werk, welches sich bei mir auch heute noch großer Beliebtheit erfreut und dem ich uneingeschränkt mindestens 9 Punkte geben würde.
Ein verdammt cooler Banderas, eine mir die Schweißperlen auf die Stirn treibende Hayek, ein wortkarger, aber absolut passend besetzter Trejo, ein aberwitziger Buscemi und Tarantino, tolle Schießereien, Explosionen usw. ... Für mich nach wie vor ein echt geiler Film !!! 💪🏻😎

17.04.2021 17:07 Uhr - dicker Hund
2x
User-Level von dicker Hund 15
Erfahrungspunkte von dicker Hund 4.250
Oha! Ich werte "Desperado" aus nachlesbaren Gründen ebenfalls deutlich höher. Es freut mich aber, wenn mal jemand außer mir eine heilige Kuh schlachtet.

;-))

17.04.2021 21:13 Uhr - Bill Williamson
2x
Acha nur 6 magere Punkte das ist eine Beleidigung für den Film.
Geschmäcker sind zwar verschieden, aber dennoch ist es eine Frechheit diesen Kult Film so wenig Punkte zu geben.

17.04.2021 21:34 Uhr - TheMovieStar
7x
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.303
17.04.2021 21:13 Uhr schrieb Bill Williamson
Acha nur 6 magere Punkte das ist eine Beleidigung für den Film.
Geschmäcker sind zwar verschieden, aber dennoch ist es eine Frechheit diesen Kult Film so wenig Punkte zu geben.


Ich empfinde und das ist meine persönliche Meinung, die ich mir nicht verbieten lasse, eigentlich nur deinen Kommentar als Frechheit, da nützt auch das obligatorische, beschwichtigende "Geschmäcker sind verschieden" Gewäsch im Vorfeld nichts. Er kann, solange er die Bewertung mit seinem Text dementsprechend begründet, bewerten wie immer er will und wenn er dem Teil hier nur 2 Punkte geben würde, müsstest du auch damit leben...

Die Aussage des Textes deckt sich mit der von ihm gezückten Bewertung, von daher ist alles im grünen Bereich.


17.04.2021 22:22 Uhr - Cinema(rkus)
2x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Starker Gegenwind.
In den letzten Tagen fällt mir verstärkt auf, dass, wenn man einen Kultfilm aktuell etwas kritischer bewertet, plötzlich sehr viele Film-Staatsanwälte auf den Plan gerufen werden, die andere/aktuellere Sichtweisen nur schwerlich akzeptieren können.
Es melden sich u.a. Forums-Kollegen zu Wort, die in ihrer Anklage das Wort "Frechheit" verwenden, in jüngster Zeit aber Filme wie "Jaws" und "Taxi Driver" selbst ziemlich negativ beurteilt haben.

In einem Satz die 6 Punkte anzuprangern und dabei das Wort "mager" zu verwenden - wie hier bereits 2 mal geschehen - widerspricht sich. Einen Film 6 Punkte verleihen, ist bei einer Skala bis 10, alles andere als mager.

Vor allem, sehr wichtig, passen sein Text und seine Empfindungegen gegenüber dem Film, total zur Punktevergabe. Andererseits lese ich oftmals in Reviews ziemlich abwertende Begriffe hinsichtlich der besprochenen Werke, reibe mir am Schluß jedoch angesichts von vergebenen 8 oder 9 Punkten die Augen.

Kaiser, ich kann Deine Review hier persönlich sehr gut nachvollziehen.
Als Desperado das Licht der Filmwelt erblickte, war ich persönlich in den 20`ern. Ich fand den Tex-Mex-Cocktail cool, spannend, actionreich und feierte ihn ab. Hayek alleine reichte damals - ich war noch etwas mehr triebgesteuert - für 10 Punkte.
Heute, sorry, bei mir ein 4 Punkte Kanditat.
Banderas schaut gut aus, Hayek noch besser, mir wird immer noch heiß( ähmmm, wegen ihr).
Ansonsten schablonenhafte Charaktere, dieses fast schon parodierende Mex-Tex-Gehabe, selbst Tarantinos Witz finde ich mittlerweile "na ja". Auch die Schießereien hatte ich besser ausgeführt im Gedächtnis, konnten mich auch nicht mehr mitreißen und das Finale, ja, ist beinahe schon stümperhaft geschnitten/zerschnitten (wohl aus Zensurgründen).

Insgesamt bin ich in diesem Fall voll Deiner Meinung, Kaiser, sehe den Film aktuell sogar noch schwächer.
Für mich ist jedoch völlig normal, dass ich heute (26 Jahre älter !!!) einen Film anders bewerte. Es ist kein Frevel, kein plötzlich fehlendes Film-Niveau, wie es hier einem dann manchmal eingeredet werden soll. Mir gefallen auch heute - Gott sei Dank - andere Klamotten, andere Möbel, andere Autos u.s.w. besser, als damals. Bei "normaler" Reifung empfindet man in der Mitte des Lebens einfach anders, als im ersten Viertel. Ein völlig normaler Vorgang, der auch den Bereich "Kunst" mit einschließt.


17.04.2021 22:28 Uhr - Kaiser Soze
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 22
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 11.433
Nabend zusammen und danke fürs Feedback.
Schön, wenn ein Film von seinen Fans "verteidigt" wird; so muss das!
Dennoch hoffe ich, dass meine Kritikpunkte zumindest verständlich sind, auch wenn man diese nicht unterschreiben würde.

@Ghost
Na, dann sind wir uns doch zumindest dahingehend einig ;-D
& natürlich: Grüße zurück

@McGuinness
Wieso "?!"? Was ist denn an meiner Begründung unklar, abgesehen von Deiner abweichenden Meinung, die Dir selbstredend ebenso gestattet sei. Fallen Dir da keine groben Schnitte auf? Fandest Du das Ende als glorreiche Finalschlacht inszeniert? Passen die Übergänge zwischen dem Anfang (Bar), der überhastet-bescheuerten Rückblende & der Fortführung in Deinen Augen?! Wirklich? Usw...

@Hund
Schlachtet und verspeist^^ Ne, aber ist meine Meinung und klar, wenn Dir z.B. die (lustigen) Sprüche gefallen haben, ich diese aber oftmals peinlich fand, sind das einfach zwei verschiedene, subjektive Eindrücke - passt also.

@Bill
Nö, keine Beleidigung. Ne Beleidigung wäre ein unbegründeter Kommentar, aber ich habe die Kritikpunkte doch offen angesprochen. Fallen Dir da keine groben Schnitte auf? Fandest Du das Ende als glorreiche Finalschlacht inszeniert? Passen die Übergänge zwischen dem Anfang (Bar), der überhastet-bescheuerten Rückblende & der Fortführung in Deinen Augen?! Wirklich? Usw...

@TheMovieStar
Danke Dir :) Ja, ich habe, gerade aufgrund der allgemeinen Beliebtheit des Films, meine Kritik, negativ, wie positiv, möglichst klar und ausführlich gelistet. Schön, wenn sich dies "deckt".

EDIT:
Huch, da ist ja nochn Kommentar dazu gekommen.
Ich habe wohl "zu lange" gewartet, bis ich "eintragen" gedrückt habe^^

@Cinema(rkus)
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Ja, eine abweichende Meinung sollte nie dazu führen, dass man den gesamten Text als schlecht oder unbegründet kritisiert, wenn dieser sehr wohl (gut & ) begründet ist. Ich habe auch nur 5 bis 6 von 10 Punkten vergeben, als 1 bis 2 mehr als Du und somit, richtig erkannt <=50% der möglichen Punkte, was noch gar nicht schlecht ist / meint. Insofern, danke auch fürs Lob :)

18.04.2021 09:25 Uhr - McGuinness
2x
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 7
Erfahrungspunkte von McGuinness 752
Hätte lediglich gedacht, dass du den Film etwas höher bewerten würdest, da " Desperados " allgemein schon als Kultfilm der 90er angesehen werden darf und wenn ich mir so andere Reviews von dir zu ebenfalls sehr geschätzten Werken von Schwarzenegger oder Van Damme ansehe, dann habe ich insgeheim zumindest auf solide 8 Punkte gehofft.

Natürlich bleibt es letzten Endes immer dem eigenen Empfinden geschuldet, wie sehr man einen Film zu schätzen weiß und es ist ja auch durchaus möglich, dass dieser einen heutzutage nicht mehr so erreichen kann, wie einst, auch wenn das bei mir persönlich eher nicht vorkommt 😉

18.04.2021 12:14 Uhr - Draven273
3x
User-Level von Draven273 4
Erfahrungspunkte von Draven273 241
Interessante Diskussion mal wieder. Erstmal zum Film. Ich mag den, hätte den jetzt wahrscheinlich auch höher bewertet, die letzte Sichtung ist aber schon einige Jahre her und ich schau diese ganzen älteren Dinger im Moment auch nicht. Ich hab da immer so meine Phasen, dann kommen die wieder ne ganze Zeit dran, dafür liegt dann zb. Horror flach oder so. Jetzt vom letzten Eindruck her, würde ich dem wohl ne 8 geben. Eigentlich ist das aber scheißegal. Das hier, ist ja Deine Meinung, die Du entsprechend vorträgst und versuchst entsprechend zu begründen. Und wenn Du den fucking Film hier abstrafst dann ist das halt so. Shit happends. Mir würde das ähnlich gehen mit TCM 1. Entschuldigung, ja der ist Kult, hat auch eine gewisse Stimmung etc. und der hat sicherlich einen gewissen Weg geebnet. Alles verständlich, aber ich hab mich damals wo man sowas ja alles gucken musste, weil das ja hipp und so toll war, gefragt was das werden soll. Der lockt mich heute nicht hinterm Ofen hervor sorry. Den würde ich sicher auch schlechter bewerten als sämtliche Kritiker.

Apropos Kritiker. ich liebe ja dieses Wort. Wo man in den News oder auch so in der Art wie hier bei den Reviews lesen kann was Kritiker angeblich immer behaupten etc. Liebe Leute, der Beruf Kritiker ist in Deutschland nicht staatlich anerkannt bzw. geschützt, genau wie der Beruf Tanzlehrer, Finanzbuchhalter und tausende andere. Ja man kann Filmwissenschaften studieren, dann ist man sicher weiter vorne und mehr dazu berechtigt, mag alles sein, aber an sich ist es so, dass jeder Vollspast sich Kritiker nennen darf und sich auch problemlos damit selbstständig machen kann wenn er will. Da können alle anderen noch so viel jaulen, von wegen der darf das nicht bla bla bla, ist Letztenendes aber völlig Latte. Somit sind wir hier alle mehr oder weniger professionell. Und nur weil jemand seine Möchtegernschwanzverlängerung mit Fachworten zukleistert, damit sich das alles wichtig anhört, aber einen nicht weiter bringt, dann ist das alles schön und gut, ändert aber nichts daran, dass zigtausende wenn sie wollen würden, trotzdem sich so nennen dürften. Das nur mal dazu. Diese Leute die sich immer darüber aufregen und meinen man braucht ja einen Status, was uns ja in diesem Land immer so Heilig gepredigt wird, weil man ja sonst nichts ist, sollten sich mal damit beschäftigen was in Deutschland so anerkannt ist oder eben nicht. Da würde man ein böses Erwachen bekommen. So nun genug ausgekotzt.

Für mich hast Du deine Punkte klar dargestellt und für mich geht das in Ordnung und ne 6/10 ist ja immer noch besser als ne 3/10 oder niedriger. Merci

18.04.2021 14:01 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 22
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 11.433
@McGuinness
Ja, ich liebe diverse Filme aus verschiedenen Genres :) Action, ob knüppelhart oder amüsant, steht hoch im Kurs, vor allem aus den 80ern bis heute. Aber so, wie Du etwa den Last Action Hero nicht mochtest, ist für mich Desperados kein sehr guter Film. Das eine (generelle Vorliebe) schließt das andere (Einzelfallbetrachtung) nicht aus. Ich weiß aber, was zu meinst. Wenns halt selber ganz anders sieht und so. Naja, einige Kritikpunkte sind mMn nicht von der Hand zu weisen, aber wenn man einen Film an sich (sehr) mag, ist das ok udn wie geschrieben, ist es doch auch richtig, wenn Fans Ihre Lieblinge verteidigen.

@Draven
Schönes Wort zum Sonntag und vielen Dank fürs freundliche Feedback :)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)