SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Dark Pictures: House of Ashes · Das Gruseln geht weiter · ab 29,99 € bei gameware Call of Duty Vanguard · Kehre in den Weltkrieg zurück · ab 69,99 € bei gameware

Phantom Kommando

Originaltitel: Commando

Herstellungsland:USA (1985)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Action, Thriller
Alternativtitel:Phantom Kommando, Das
Phantom Commando
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,91 (198 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Da ist die Terrorbande wohl an den Falschen geraten. Um John Matrix (Arnold Schwarzenegger), ehemals Kommandant der geheimen Eliteeinheit "Silver Stars", unter Druck zu setzen, entführt sie seine Tochter. Er soll die Putschpläne seines Erzfeinds, eines südamerikanischen Ex-Diktators unterstützen. Doch wer sich mit Matrix anlegt, kriegt es mit einer Ein-Mann-Armee zu tun, die nicht mehr zu stoppen ist, wenn sie sich einmal in Marsch gesetzt hat. (20th Century Fox)

eine kritik von themoviestar:

Mit dem Science-Fiction Reißer Terminator (1984) war Arnold Schwarzenegger nach den nennen wir es mal Achtungserfolgen von Conan - Der Barbar (1982) und Conan  - Der Zerstörer (1984) endgültig der Durchbruch gelungen, obwohl er nur 70 Wörter sprach und den gemeingefährlichen, gnadenlosen Killer spielte. Der darauffolgende, kritische und wirtschaftliche Totalflopp Red Sonja (1985) ist eigentlich keine Rede wert und so widmen wir uns gleich seinem nächsten Action Streifen, der Mutter des anspruchslosen Testosteron Männer Kinos, dem feuchtgewordenen Traum aller 80er Jahre B-Action Fans, dem sagenumworbenen Phantom Kommando (1985), welcher Arnies Ruf als aufstrebender Actionstar und Mann fürs Grobe zementierte. Auch wenn Commando, so der Originaltitel, qualitativ bestimmt kein Überflieger ist, hat er einen überaus großen Unterhaltungwert, was wohl auch daran liegt, dass er auf die Kritiker pfeift und genau das bietet, wonach sich der Action Nerd sehnt: Einen geradlinigen, zweckdienlichen Plot, einen unbesiegbaren Helden, knallharte Action, fette Wummen, einen hübschen weiblichen Sidekick, freche Sprüche, böse Buben und eine gehörige Portion Selbstironie, alles garniert mit herrlicher 80er Jahre Mucke, Guilty Pleasure as it best!

Ursprünglich wurde John McTiernan, welcher später mit Schwarzenegger den Scienc-Fiction Kracher Predator (1987) realisieren sollte, der Regieposten angeboten, doch da dieser aus Termingründen absagte, war der Weg frei für Actionspezialist Mark L. Lester (Die Klasse von 1984; Showdown in Little Tokyo). Das originale Drehbuch stammt von Jeph Loeb, das von einem ehemaligen israelischen Soldaten handelte und Steven de Souza schrieb das Skript  auf Schwarzenegger um. Was viele nicht wissen ist das der Hauptcharakter John Matrix von der DC Comics-Figur Sgt. Rock inspiriert ist,  so gehören viele Matrix Fähigkeiten, wie beispielsweise das Aufspüren des Feindes durch Windströmungen, auch zu den herausragenden Stärken des Comic Heldens. Um dem Ganzen noch etwas mehr Farbe zu verleihen, hat man sich im Hintergrund eine herzerwärmende Vater / Tochter Hintergrund Rettungsgeschichte  ausgedacht: John Matrix (Arnold Schwarzenegger), ehemaliger Kommandant einer geheimen Eliteeinheit, führt ein friedliches Leben in den Bergen mit seiner 9 jährigen Tochter Jenny (Alyssa Milano). Doch seine Vergangenheit holt ihn schneller ein als ihm lieb ist und die Schergen eines brutalen Ex-Diktators, den Matrix mit seiner Truppe selbst gestürzt hatte, entführen Jenny, damit er dessen Nachfolger tötet. Um seine Tochter zur retten, muss die One-Man Armee erneut in den Krieg ziehen und erhält Unterstützung von der attraktiven Flugbegleiterin Cindy (Rae Dawn Chong), während auch die Gegenseite mit Matrix früherem Teammitglied Bennet (Vernon Wells), der mit ihm eine alte Rechnung begleichen will, einen Profi in ihren Reihen hat....

Dass der EX-Diktator Arius, gespielt von Dan Hedaya, der Befehlshaber eines fiktiven Inselstaates Namens Val Verde war ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass Phantom Kommando jegliche Parallelen zur Realpolitik vermeidet und auf den für die damalige Zeit fast schon charakteristischen US Patriotismus in Actionfilmen komplett verzichtet. Dafür setzten  Steven de Souza und Mark L. Lester auf einen anderen typisch amerikanischen Grundwert, den Erhalt der heilen Familienwelt und lassen die herzerwärmende Vater / Tochter Zweisamkeit in Mitten der idyllischen Berglandschaft  mit dem gnadenlosen Eindringen der Feinde wie eine Seifenblase zerplatzen.  Natürlich gilt das skrupellose Vorgehen der Verbrecher als Legitimation für Schwarzeneggers folgende Befreiungsmission. Jede auch noch so rabiate Methode erhält ihren Seegen, schließlich würde ein jeder Familienvater genauso handeln, wenn ihm das Liebste gewaltsam entrissen wird, was das Publikum gebannt mit dem Rachefeldzug des Heldens mitfiebern lässt, damit Matrix seine Jenny bald wieder in die Arme schließen kann.

Aber keine Angst, Phantom Kommando verkommt in keiner Minute zu einer plumpen Rache Orgie, da er sich selbst nicht sonderlich ernst nimmt und auf eine comichafte, glorifizierende Überzeichnung des Hauptprotagonistens setzt. Der muskelbepackte Matrix kann Feinde gegen den Wind riechen, aus einem abgehobenen Flugzeug ohne Fallschirm springen, bemannte Telefonzellen aus der Verankerung reißen oder in bester Bud Spencer Manier dutzende auf ihn stürzende Angreifer von sich schleudern und sollte er doch mal angeschossen werden, kostet ihn das schlimmstenfalls nur ein müdes Lächeln, während er mit trockenen One-Linern das Feindableben süffisant kommentiert. Wer zwischen den Zeilen liest wird erkennen, dass bei dem spassigen Treiben Tiefgang und Logik quasi nicht vorhanden sind und Phantom Kommando am Ende des Tages nichts anderes im Sinn hat, als eine kurzweilige Actionsause zu bieten, was ihm größtenteils auch gelingt.

Die Action selbst liefert in den ersten 65 Minuten unter anderem zahlreiche schlagfertige Auseinandersetzungen, ein paar blutige Schießereien und  zwei rasante Auto Verfolgungsjagden, was meiner Meinung nach alles gefällig und unterhaltsam inszeniert worden ist, den letzten Funken Ausgiebigkeit und Durchschlagskraft aber vermissen lässt. Ganz anders sieht es da mit dem grandiosen ca. 20 minütigen Showdown aus, welcher fast alles bisher Dagewesene im Macho Kampfmaschinenbereich in den Schatten stellt. Der stämmige Koloss rafft schwerbewaffnet mit Maschinengewehren, Granaten, Pistolen und Raketenwerfern die komplette Privatarmee von Arius blutigst dahin, so dass selbst Rambo Standing Ovation spendieren dürfte. Es kracht und explodiert an allen Enden und wenn unserem Helden widererwartend mal die Munition ausgeht, werden auch exotische Gegenstände wie Sägeblätter, Mistgabeln und Äxte zu tödlichen Werkeugen umfunktioniert, welche die fast schon bedauerndswerten Gegnerschaaren stilvoll dezimieren. Mark L. Lester jedenfalls beweist mit seiner beeindruckenden Realisierung, dass er über genügend Know How verfügt, um einem derartigen Actionspektakel ein gigantisches Gesicht zu geben. 

Dass Phantom Kommando darstellerisch von Schwarzenegger zu 95% geprägt wird, sollte keine all zu große Überraschung sein. Alleine schon wegen seiner stämmigen Statur und seiner  unnachahmlichen Präsenz ist er die perfekte Besetzung für die Rolle des unbesiegbaren Kämpfers, der das Herz am richtigen Fleck trägt und dessen Sprüche im englischen Original durch seinen österreichischen Akzent unbezahlbar sind. Vernon Wells, der die Verantwortlichen mit seinem vorherigen Auftritt in Mad Max 2 von seiner Eignung überzeugen konnte, spielt den durchgedrehten und charismatischen Bösewicht, welcher dem ehemaligen Mr. Universum im packenden, leider etwas zu kurz geratenen Endkampf tapfer die Stirn bietet. Eine ebenfalls gelungene Vorstellung gelingt Alyssa Milano, die als tapferes und sympathisches Mädchen positive Akzente setzen kann und die emotionale Anteilnahme beim Publikum befeuert. Die weiteren Akteure erfüllen ihre vom Drehbuch bestimmten Aufgaben vorlagengetreu und tragen damit ihren Teil zum insgesamt gut funktionierenden Cast von Phantom Kommando bei.

Im damaligen Fernduell mit Stallones Söldner Action, dem 300 Millionen Dollar Blockbuster Rambo II, musste sich Phantom Kommando was das Kinoeinspiel angeht, deutlich geschlagen geben. Die wohlwollenderen Kritiken gehörten allerdings auf Grund der unpolitischen Story Arnies Streifen und die 57 Millionen Dollar Umsatz sind ja bei einem Budget von 9 Millionen Dollar auch nicht zu verachten. Phantom Kommando ist 80er Jahre Action in Reinkultur, in welchem sich ein Schwarzenegger in Höchstform austoben kann und für die Freiheit seiner Filmtochter kämpft, während er gegen einen herrlich fiesen Vernon Wells antreten muss. Für die Höchstwertung reicht es für mich persönlich jedoch nicht ganz, da der Action in der ersten Stunde der letzte Bumms fehlt und der finale Fight der beiden Erzfeinde ein bisschen zu kurz ausgefallen ist. "Erinnerst Du Dich Sully, ich hab´ Dir doch versprochen Dich zuletzt zu töten." Sully: "Ja Matrix, das stimmt." Matrix: "Das war eine Lüge." MovieStar Wertung 8/10 Punkte.

 

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Pound
TheMovieStar
6/10
Kill,
TheMovieStar
9/10
Falcon
TheMovieStar
8/10
Geballte
TheMovieStar
7/10
die neuesten reviews
Evil
dicker Hund
7/10
Midnight
shharry2
7/10
Pound
TheMovieStar
6/10
Saw:
VelvetK
3/10
Evil
dicker Hund
7/10
Kill,
TheMovieStar
9/10
Durst
cecil b
8/10

Kommentare

12.05.2021 01:11 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.633


Natürlich wieder eine bombige Review von dir, mit vielen Infos gespickt! :)

"...da er sich selbst nicht sonderlich ernst nimmt und auf eine comichafte, glorifizierende Überzeichnung des Hauptprotagonistens setzt."

Du hast es geschafft. Jetzt könnte ich mir vorstellen, diesen Film mal zu sehen.

12.05.2021 08:35 Uhr - Randolph Carter
2x
User-Level von Randolph Carter 3
Erfahrungspunkte von Randolph Carter 109
Sehr umfangreiche und dabei doch extrem kurzweilige Review, Danke dafür :-)

Obwohl ich eigentlich kein großer Acionfilm Fan bin, finde ich "Phantom Commando" immer wieder herrlich. Gerade weil er sich nicht ernst nimmt und so viele blöde Sprüche und Dialoge enthält, macht er unglaublich Spaß :-)

"Wecken Sie meinen Kumpel nicht auf, er ist todmüde."

"Lass mal Dampf ab, Bennet."

Könnte man noch stundenlang so weitermachen :-DD

12.05.2021 09:19 Uhr - shharry2
1x
User-Level von shharry2 3
Erfahrungspunkte von shharry2 196
Sehr tolles Review zu einem hammerguten Actionfilm der 80er mit Arnie! Mit der Wertung gehe ich mit. :-)

12.05.2021 10:53 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.201
Hehe, na gut, 8 Punkte würde ich heute für den nicht mehr springen lassen. Aber für ne gepflegte Berieselung ist der stets aufs neue gern gesehen. 7 Punkte meinerseits für den Film. Und wie gehabt 10 für die Kritik. *schleim* 😆😉
"Wir müssen kooperieren, richtig ?"
"Rooohng !"

12.05.2021 11:53 Uhr - Stoi
1x
COMMANDO ist die Mutter des Anschlußfehlers. Ein mies aneinandergereihte Folge von Actionszenen, basierend auf einem Script, dass auf ein Stück Konfetti passt. Erfolgreich nur, weil Arnie seine stoische Visage in die Kamera hält. Ausserdem heisst kein Mensch mit Nachname "Matrix".
Ein Gurke vor dem Herrn - fand ich schon 1985 und heute auch noch.
:)

12.05.2021 12:25 Uhr - Lukas
1x
Schöne Kritik zu einem der klassischen 80er-Jahre-Actionkracher! Es stecken wieder viele interessante infos drin, nur ein paar Worte zur Zensurgeschichte und dem DC wären vielleicht noch spannend gewesen.

12.05.2021 12:49 Uhr - ActionJackson77
2x
Extrem rockiges und geiles Review, dass dem B-Action Klassiker mehr als Gerecht wird. Wer Logik und eine anspruchsvolle Story sucht ist bei Commado an der falschen Adresse, wer unterhaltsame Hirn aus Action mag,
kommt um Phantom Kommando nicht herum.

Die Wertung von 8 /10 geht als B Actioner in Ordnung, würde dem sogar noch nen Punkt mehr geben.

12.05.2021 14:03 Uhr - Belphegor1999
1x
Der Film ist zwar unterhaltsam, die ganzen 10er Bewertungen kann ich aber nicht nachvollziehen, der Film ist auch als B Action Film kein Meisterwerk, Wertungen zwischen 5 und 7 sind realistisch.

Die Kritik liest sich super, auch wenn ich mindestens einen Punkt in der Endwertung abziehen würde.


12.05.2021 14:20 Uhr - shharry2
1x
User-Level von shharry2 3
Erfahrungspunkte von shharry2 196
@TheMovieStar

Was mir eben beim Lesen deines Reviews aufgefallen ist: der Diktator von Val Verde heißt doch Arius und wird von Dan Hedaya gespielt, oder irre ich mich da?

12.05.2021 14:59 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.555
@ All: Vielen Lieben Dank erstmal euch allen fürs Lesen, euer Lob und eure Rückmeldungen, hat mich sehr gefreut 😊

Cecil: Freut mich wenn ich dich begeistern konnte für den Film. Schau ihn dir an, vielleicht gefällt er dir ja! 😊

@Randolph: Gern geschehen! Und deine zitierten Sprüche sind auch nicht schlecht 😊

@shharry: Freut mich wenn du genauso wertest. Bei der IMDB Besetzungs Liste war der Diaz mit Foto drin, der dem Diktator im Film verwechselnd ähnlich aussah, deswegen hab ich den genommen. Bei Wiki habe ich nochmal nachgesehen, du hast Recht es wäre eigentlich der Arius gewesen, ist korrigiert 😊

@Sony: 7 ist doch auch ok für den Film 😊

@Stoi: Mir war klar als ich das Review schrieb, dass dieser Film deinen Geschmack nicht trifft und mich schon auf deinen obligatorischen Stück Konfetti Kommentar gefreut. Ich wurde nicht enttäuscht und schön das Geschmäcker so verschieden sind 😊

Lukas: Ob du es glaubst oder nicht ich hatte tatsächlich einen Absatz im Entwurf wegen dem DC und den Kürzungen, habe den aber dann aus Straffungsgründen aus der Endfassung entfernt, da ich die anderen Infos zu diesem diesem Film für wichtiger eingestuft habe. Aber du hast im Nachhinein Recht, hätte man vielleicht mit ein bis zwei Sätzen erwähnen können, anderseits ist es halt schwierig, bei einem Film wo so viel Trivia verfügbar ist, jedem Anspruch gerecht zu werden. Danke trotzdem für deinen Verbesserungsvorschlag!😊

@Action: Sehe ich genauso. Wenn ich einen Film wie Commando in den Player lege, weiß ich in der Regel, was mich erwartet, von daher habe ich die Logik und Anspruchsdefizite zwar erwähnt, in der Endbenotung haben die aber keine große Rolle gespielt, weil mich der Rest so dermaßen als Actionfan überzeugt, dass die 8 für mich persönlich die richtige Bewertung ist. 😊

@ Belphegor: Auch ich halte eine 10er Bewertung für unrealistisch, weil der Film eben nicht alles richtig macht und bestimmt kein Meisterwerk ist. Eine 7 ist denke ich auch realistisch. 😊

12.05.2021 18:49 Uhr - Giant P
1x
Super Review Star , der Film gefällt mir gut. Er ist nicht perfekt aber auch so gut.
Ein Film ,der genau das ist , was er sein will.
Pure Actionunterhaltung

Danke ,mach weiter so

12.05.2021 19:19 Uhr - McGuinness
1x
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 8
Erfahrungspunkte von McGuinness 917
Super verfasste Review, MovieStar 😊 zu einem Actionklassiker, der mir immer noch mindestens 9 Punkte wert ist und den ich mir immer wieder gerne ansehe 👍🏻

13.05.2021 14:35 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.555
@ Giant und MC: Danke auch euch fürs Lesen, für euer Lob und eure Rückmeldung. Hat mich sehr gefreut :-)

13.05.2021 23:25 Uhr - Intofilms
1x
Sehr schöne Review! Ich gebe auch 8 Punkte, weil ich weiß, dass ich mich auf die stimmungsaufhellende Wirkung von „Commando“ immer verlassen kann, und das einfach belohnt werden muss. ;)

14.05.2021 16:44 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.555
@ Intofilms: Danke auch dir fürs Lesen, dein Lob und fürs Kommentieren! Hat mich sehr gefreut und schön wenn wir den Film gleich bewerten!

15.05.2021 19:42 Uhr - Barry Benson
DB-Helfer
User-Level von Barry Benson 9
Erfahrungspunkte von Barry Benson 1.042
12.05.2021 11:53 Uhr schrieb Stoi
Ausserdem heisst kein Mensch mit Nachname "Matrix".

Da muss ich dich leider enttäuschen😉
https://de.namespedia.com/details/Matrix

15.05.2021 20:17 Uhr - Columbo61
Hut ab! Dein Review ist gelungen. Liest sich toll. Bin kein großer Freund von 80er Actionstars
wie Arnold, Sly oder Charlie. Habe jedoch einige von dir benannten Filme gesehen. Von den Schwarzenegger-Filmen gefallen mir Kaktus Jack u.a. mit Ann Magret und Predator wegen McTiernan. Trotzdem weiter so.

16.05.2021 20:08 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.555
@ Barry Benson: Danke auch für deinen Beitrag.

@ Columbo: Danke auch dir fürs Lesen fürs Lob und für deine Rückmeldung, hat mich sehr gefreut.😊

20.05.2021 16:39 Uhr - Stoi
15.05.2021 19:42 Uhr schrieb Barry Benson
12.05.2021 11:53 Uhr schrieb Stoi
Ausserdem heisst kein Mensch mit Nachname "Matrix".

Da muss ich dich leider enttäuschen😉
https://de.namespedia.com/details/Matrix


LOL, hätte ich jetzt nicht gedacht.
Trotzdem ist es ein typischer Klischee-Filmname, ebenso wenn ein FBI-Agent Robert Hunter oder ein Special Forces-Einzelkämpfer Mark Strong heisst.
Theoretisch möglich aber unglaubwürdig und albern - wie eben John Matrix.

21.05.2021 11:54 Uhr - Draven273
1x
User-Level von Draven273 4
Erfahrungspunkte von Draven273 241
Ach ja... :) Commando geht immer :) ich mag den, der kann so unlogisch sein wie er will, aber der hat einfach so einen Spaßfaktor und die Zeit vergeht wie im Flug. Daher, wandert der immer wieder in den Player. Für mich einer von Arnolds besten Streifen. Biologisch nicht wertvoll, aber was da so abgeht macht einfach Spaß :)

25.05.2021 20:10 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.555
@ Draven: Danke auch dir fürs Lesen, fürs Lob und für deine Meinung, hat mich sehr gefreut. 😊😊😊

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)