SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Dark Pictures: House of Ashes · Das Gruseln geht weiter · ab 29,99 € bei gameware Sniper Ghost Warrior Contracts 2 · Verbrechen lohnt sich nich · ab 39,99 € bei gameware

Mortal Kombat

Herstellungsland:Australien, USA (2021)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Abenteuer, Action, Fantasy, Martial
Arts, Science-Fiction, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,77 (22 Stimmen) Details
inhalt:
MMA-Kämpfer Cole Young verdient seinen Lebensunterhalt damit, harte Prügel einzustecken. Weshalb Shang Tsung, der Herrscher von Outworld, mit dem finsteren Cryomancer Sub-Zero seinen besten Krieger schickt, um Cole zur Strecke zu bringen, bleibt diesem zunächst ein Rätsel. Aus Sorge um die Sicherheit seiner Familie begibt sich Cole auf die Suche nach Sonya Blade. Auf deren Spur setzt ihn Special Forces Major Jax an, der dasselbe mysteriöse Drachenmal trägt wie Cole selbst. Bald findet sich Cole im Tempel von Lord Raiden wieder, einem Elder God und Beschützer von Earthrealm, der den Trägern des Mals Zuflucht gewährt. Hier bereitet sich Cole mit den erfahrenen Kriegern Liu Kang, Kung Lao und dem abtrünnigen Söldner Kano darauf vor, gemeinsam mit den größten Champions der Erde einen alles entscheidenden Kampf um das Universum auszutragen. Doch wird es ihm gelingen, seine Arkana – die gewaltige Macht, die seiner Seele innewohnt – rechtzeitig zu entfesseln, um seine Familie zu retten und die Mächte Outworlds ein für alle Mal zu stoppen?
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von themoviestar:

Wenn ich den Namen Mortal Kombat höre, entsinne ich mich als heutiger mittvierziger immer wieder gerne an die damalige Jugendzeit. 1992 war das Zocker Zeitalter der 16-Bit Konsolen Sega Mega Drive oder Super Nintendo und im Beat 'em up Bereich gab es zwei führende Titel, also quasi zwei "Glaubenseinstellungen": Entweder Street Fighter oder Mortal Kombat. Zumindest war es so in meinem Umfeld und ich war auf der Seite der Mega Drive Besitzer und Mortal Kombat Anhänger, da ich die blutigere Erwachsenenausrichtung der kindlichen Street Fighter Umsetzung vorzog. Natürlich hat damals auch der Reiz des Verbotenen eine Rolle gespielt und so hast du dich wie der King gefühlt, wenn MK 1 + MK 2 dein Eigen war und du die Fatalitys ohne Cheat Codes fehlerfrei eingeben konntest. Lang lang ist's her und als ich vor gut einem Monat den R-Rated Trailer von der neuen Mortal Kombat Verfilmung sah, war ich neugierig, ob die Videogame Adaption den Geist des Kultprüglers auch für mich wieder neu entfachen kann. Ein klares ja muss ich nach gestriger Komplettsichtung sagen, denn trotz eines weitreichenden Storyfauxpasses haben mich die Einbettung der Charaktere, die geschichtlichen Hintergründe, die technische Umsetzung und die zahlreichen teils blutigen Fights in den 2 Stunden Spielzeit gut bis befriedigend unterhalten können.

Knapp 55 Millionen Dollar machte Warner Bros. für die Produktion locker, was in Anbetracht der momentanen Corona Lage eine üppige Summe darstellt, dass muss erstmal hereingewirtschaftet werden und der zeitaktuelle weltweite Kinoumsatz von ca 72 Millionen Dollar deutet nicht darauf hin, dass der Film großartig schwarze Zahlen schreiben wird. Mit dem Regieposten wurde der bis dato noch unbekannte Werbespotersteller Simon McQuoid bedacht, während Greg Russo und Dave Callaham das Drehbuch verfassten, welches im Großen und Ganzen die Vorgeschichte des Videospiels befolgt, sich aber trotzdem traut, einen noch nie dagewesenen fiktiven Kämpfer als Hauptfigur zu etablieren.  Ein neues Mortal Kombat Turnier steht vor der Tür, der Wettbewerb in welchem die finsteren Krieger von Shang Tsungs (Chin Han) Außenwelt gegen die größten Champions der Erde in einer Ausscheidung auf Leben und Tod um die Weltherrschaft antreten. Shang Tsung  will jedoch die auserwählten menschlichen Krieger, allen voran den MMA Fighter Cole Young (Lewis Tan), der noch nichts von seiner Besondernis ahnt, vorab ausschalten und  setzt seinen besten Mann Sub Zero (Joe Taslim) auf ihn an. Nachdem Cole sich seiner Bestimmung bewußt wird, begibt er sich zu den anderen Menschenkämpfern wie Liu Kang (Ludi Lin) und Kung Lao (Max Huang), welche in Lord Raidens (Tadanobu Asano) Tempel für das Turnier trainieren. Doch als auch Shang Tsung mit seinen Schergen dank einer List urplötzlich auftaucht, hat die Entscheidung über das Schicksal des Erdenreichs schon längst begonnen....

Als Spieler der ersten Stunde fühlte ich mich sofort gut aufgehoben, als der Streifen in einem episch stimmigen Prolog die mystische Vorgeschichte um die sagenhafte Entstehung des feuerspeienden Scorpions vorlagengetreu aufgreift, bei welchem der gnadenlose Lin Kuei-Attentäter Sub Zero den Anführer des rivalisierenden Shirai Ninja Clans Hanzo Hasashi (Hiroyuki Sanada) und seine Familie im 17. Jahrhundert kaltblütig liquidiert, was gleichzeitig geschickt mit dem aktuellen Plot um den neuen Erdenhelden und dessen versteckten Superkräften verstrickt wird. Auch weitere aus den alten Spielen bekannte Charaktere wie beispielsweise Sonja Blade (Jessica McNamee), Kano (Josh Lawson), Jax, Liu Kang, Kung Lao, Raiden oder Reptile werden danach eloquent unter Berücksichtigung ihrer historischen Gegebenheiten in die spannende Handlung eingeflochten, was zusammen mit den blutigen, charakteristischen Finishing Moves, den gefälligen Kostümen und den größtenteils passend ausgewählten, gut aufspielenden Darstellern für den angestrebten Wiedererkennungswert im Mortal Kombat Fanlager sorgt.  Leider hat das Skript für meinen Lieblingskämpfer den Hollywoodschönling Johnny Cage mit dem Jean-Claude Van Damme Gedächtnis Spagat keine aktive Rolle vorgesehen, aber das kann ja vielleicht bei einer eventuell folgenden Fortsetzung in Angriff genommen werden.

Die meist spontan entstehenden, spektakulären, knallharten Fights überzeugen durch die rasant choreographierten Bewegungsabläufe, die übersichtliche Kameraführung, und dem für kommerzielle Kinoverhältnisse nicht zu verachtenden Blutzoll auf ganzer Linie. Mortal Kombat ist zudem ein Paradebeispiel dafür, dass Blut- und Splattereinlagen aus dem Rechenknecht nicht zwangsläufig künstlich wirken müssen. Die drastischen Wundzeichnungen und die saftigen Goreeffekte verdienen meiner Meinung nach vollste Anerkennung, was selbsterklärend für die Monsteranimationen bei Goro und Reptile, sowie für die gesamtheitlich atmosphärische, wertige Optik der Produktion gilt. Abgesehen davon überzeugt Mortal Kombat nicht nur qualitativ, auch quantitativ werden für ausreichende Actionschauwerte gesorgt und der fulminante Showdown mit den packenden  Gut versus Böse Duellen darf ohne zu Übertreiben als absoluter Höhepunkt angesehen werden. Daher lehne ich mich bestimmt nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass Simon McQuoid mit seiner Umsetzung zumindest was Franchiseidendifikation, Tempo, Härte und Action angeht, sich nichts vorzuwerfen hat.

Anders sieht es da mit der Logik der propagierten Story aus, die meines Erachtens nach an einem entscheidenden schwerwiegenden Punkt krankt: Wenn Shang Tsung sich mit seiner überlegenen Schaar an Kämpfern tatsächlich so siegessicher ist, warum versucht er dann mit aller Macht das Turnier zu verhindern, welches ihm bei einem Sieg die Komplettherrschaft bescheren würde, noch dazu wo in den letzten 9 Jahren seine Outworldler triumphierten konnten? Immer wieder wird betont, das nur noch ein Sieg benötigt wird und wie schwach und unterlegen die Erdlinge sind, wovor hat er dann Angst, wenn die Gegner in seinen Augen eh keine Chance haben? Unglücklicher Weise liefert Mortal Kombat auf diese Frage zumindest für mich keine ausreichende Antwort und die ansonsten fesselnde Geschichte bekommt wenn man genauer darüber nachdenkt einen faden Beigeschmack. Außerdem wäre eine abschließende spektakuläre Endausscheidung im offiziellen Turniergewand bestimmt nicht schlecht gewesen, schließlich ist das Turnier  ja auch der Urspung und der Mittelpunkt allen Handelns im Mortal Kombat Universum, weswegen ich den zu lesenden Unmut einiger Fans im Internet auch nachvollziehen kann.

Der Fairness halber muss man den Verantwortlichen aber auch zugestehen, dass es schwer ist, bei so einer bekannten und beliebten Weltmarke wie Mortal Kombat jedermanns Vorlieben zu treffen, was die bisher durchwachsenen öffentlichen Kritiken eindrucksvoll beweisen, von Meisterwerk bis hin zum Griff ins Klo ist so ziemlich jede erdenkliche Reaktion dabei. Die Anhänger der Spiele und der alten Filme sollten auf jeden Fall einen Blick riskieren, denn handwerklich ist Mortal Kombat über jeden Zweifel erhaben und inhaltlich fällt das meiste unter die berühmt berüchtigte Rubrik Geschmackssache. Ich persönlich bewerte Mortal Kombat ungeahndet der für mich unsinnigen  Storyentwicklung, dem verwehrten offiziellen Endturnier und dem fehlenden Johnny Cage als unterhaltsam, fesselnd und actionreich, während ich auch die Härte und den Blutgehalt als absolut zufriedenstellend und ausreichend empfand.  Finish Him!:   Fatality ! #MovieStar wins# and donates 7 of 10 Coints

7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Rocky
TheMovieStar
9/10
Bullets
TheMovieStar
5/10
die neuesten reviews
Casino
cecil b
10/10
Nekromantik
tp_industries
9/10
Duke
dicker Hund
7/10
Trese:
Ghostfacelooker
Rocky
TheMovieStar
9/10
Void,
sonyericssohn
9/10

Kommentare

14.05.2021 17:33 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.917
NOCH schweige ich !😉

15.05.2021 08:20 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.593
14.05.2021 17:33 Uhr schrieb sonyericssohn
NOCH schweige ich !😉

Bis morgen dann kommt meine Meinung zum Film^^^^Zu dieser Review muß man im Hinblick auf den "Autor" nichts mehr sagen

15.05.2021 10:21 Uhr - leichenwurm
1x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Blocken halten, dann "hoch", "hoch" und Dreieck ... Fatality... Scorpion Winnnns... ;-))) ! Jau... "MK" hatte ich damals aufm SNES gezockt, natürlich nur in zensierter Form (und sogar parallel zu "Street Fighter 2", konnte mich da nie festlegen ;-)). Trotzdem hatte mich das Game geflasht und die Möglichkeit seinen Gegner am Ende eines Kampfes quasi hinzurichten kam schon böööse rüber damals... :-)) ! Bis Teil 3 hatte ich die Reihe verfolgt... danach etwas aus den Augen verloren. Einige Ableger noch immer mal wieder kurz auf der PS2 angespielt, aber besonders das Reboot auf der PS3 und die beiden aktuellen Ableger haben dann aber wieder ordentlich bock gemacht !
Der Film hat mir eigentlich ganz gut gefallen... auch wenn er über weite Strecken eher wie der Pilotfilm einer Serie auf mich gewirkt hat. Und die neue Hauptfigur... najaaaa... kann man machen. Ich hätte mir jedoch vielmehr von Scorpion gewünscht (seid jeher meine Lieblingsfigur in "MK") grade weil er mit Hiroyuki Sanada auch erstklassig besetzt wurde. Und so stechen für mich bei dieser Verfilmung der Anfang und das Finale besonders positiv hervor. Der Mittelteil hat so seine höhen aber mindestens genausoviele tiefen... ! Toll vorgestellt Movie... ;-) !

15.05.2021 10:53 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.457
Du hast es einfach drauf, The Movie Star! :)

15.05.2021 15:32 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.443
Danke euch vieren fürs Lesen und für eure Rückmeldungen das hat mich sehr gefreut 😊

@ Sony: Reden ist silber, Schweigen ist Gold 😉 Hab grad deine Kritik gelesen, freut mich wenn wir den
Film ähnlich gut bewerten 😊

@ Ghost: Danke fürs Lob und dann freue ich mich auf deine Kritik, bin gespannt ob er dir auch gefallen hat😊

@Leichenwurm: Danke auch dir für dein Lob und deine Meinung. Ne SNES war nicht mein Ding, alleine die bunte Optik von dem Teil, in unseren Kreisen war das immer eine Kiddie Konsole :-))) Ich hatte die Original Uncut Fassungen von MK auf Mega Drive. Ich kann mich noch wie heute daran erinnern wo ich die gekauft habe, ein kleiner Lotto Toto Laden hatte die 18er Games im Hinterraum versteckt, und da habe ich die damals gekauft :-) Wurden dann glaub ich relativ schnell vom Markt genommen. Ich habe sie durchgehend bis MK 4 gezockt dann hat bei mir das Interesse auch aufgehört. Dann mit der PS 3 MK 9 wieder bisschen angefangen zu zocken, aber nie so ernsthaft wie früher. Jetzt auf der PS 4 habe ich mir vor Monaten das MK 11 geholt als es im Angebot war, aber noch nicht so oft gespielt. Schön das dir der Film auch gefallen hat. Ich fand das mit Scorpion so ok wie die das aufgezogen haben, mir hat halt der Johnny Cage gefehlt, den habe ich meistens immer gezockt wenn ich MK gespielt habe :-) Aber gut im Großen und Ganzen unterhält der Film trotz der genannten Mankos gut würde ihn so mit Note 2-3 benoten. 😊

@ Cecil: Danke auch dir für dein Lob hat mich sehr gefreut 😊

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)