SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware The Dark Pictures: House of Ashes · Das Gruseln geht weiter · ab 29,99 € bei gameware

The Last House on the Left

Herstellungsland:USA (2009)
Standard-Freigabe:SPIO/JK geprüft: keine schwere Jugendgefährdung
Genre:Horror, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,38 (123 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Horror-Altmeister Wes Craven und Sean Cunningham bringen den legendären Splatter-Klassiker als schockierendes Remake zurück! Ein paar schöne Ferientage im entlegenen Seehaus ihrer Eltern werden Mari zum Verhängnis: Entführt, bestialisch vergewaltigt und grausam gequält, erlebt sie einen mörderischen Alptraum. Halbtot schleppt sie sich zurück zum Haus ihrer Familie – und läuft dort ihren sadistischen Peinigern direkt in die Arme! Als Maris ahnungslose Eltern das Unfassbare begreifen, kennen sie nur eins: Rache. Unerbittlich und gnadenlos lassen sie die Täter den Tag bereuen, an den sie am „letzten Haus links“ anklopften ... (Universal DVD-Cover)

eine kritik von dicker hund:

Dennis Iliadis übernahm im Jahre 2009 die Regie für das Remake von Wes Cravens Rape-and-Revenge-Streifen "The Last House on the Left". Der Schöpfer des Originals war bei der Produktion ebenso behilflich wie der Lostreter der "Freitage" Sean S. Cunningham. Auch beim Cast hat man lieber geklotzt als gekleckert: Garret Dillahunt ("Inside a Skinhead", "No Country for Old Men") als der skrupellose Krug, Spencer Treat Clark ("Gladiator") als sein ambivalenter Sohn Justin zwischen den Stühlen, Riki Lindhome ("Pulse") als seine randständige Tussi, die 21jährige Sara Paxton ("Star Force Soldier") als die 17jährige Teenagerin Mari mit dem Hundeblick,

"Sieh sie Dir an!"

sowie als ihre treusorgenden Eltern Emma und John die aus "Con Air" und "Saw" bekannte Monica Potter neben Tony Goldwyn (sechster "Freitag", Remake von "The Mechanic") - sie alle tragen auf ihre eigene Weise eine beneidenswert intensive Ausstrahlung in die sie betreffenden Szenen. Schon der derbe Auftakt, in dem das Wiedersehen der Verbrecherbande um Krug gezeigt wird, lässt die Erwartungshaltung mit düsteren, robusten Eindrücken in die Höhe schnellen. Bei Mari zuhause nervt das spießbürgerlich gezeichnete Familienbild insoweit, als dass es die Identifikation erschwert. Dafür stimmt der Kontrast zu den moralfreien Schuften um so mehr, insbesondere bei den stillen Signalen aus knappen Blicken oder körpersprachlicher Kommunikation.

Treffen diese Welten aufeinander, ist das eine Steilvorlage dafür, in Sachen Härte noch eine Schippe draufzulegen (Gewalt und Horror 7/10). Erfreulicherweise liefert das Nicotero-Team die Effektqualität nach, die man 1972 gerne zur Verfügung gehabt hätte. Einzig die Schlussminuten wirken übertrieben exploitativ, ansonsten bleibt das Geschehen trotz aller Konstruktion vorstellbar. Vorbei sind die Zeiten cringigen Humors (1/10) und dümmlicher Verweise auf eine angeblich wahre Begebenheit. Die Atmosphäre bleibt mindestens konstant, wenn sie nicht durch die gefühlvolle musikalische Untermalung verstärkt wird. 

Angesichts der moderneren Technik bekommt man es mit einem ungewohnt glatteren Look zu tun, der durch den Einsatz von Witterung, Licht und Schatten aber gekonnt relativiert ist. Die obligatorische Vergewaltigung bleibt heftig, obwohl auf übertriebenen Einsatz von Nacktheit verzichtet wird (Sex 5/10). Im Revenge-Part gehören die MacGyver-Einlagen der Vergangenheit an, so dass trotz einer gewiss abverlangten Toleranz für Zuspitzung noch von glaubhaften Abläufen gesprochen werden kann. Selbst das Verführungsmotiv lässt sich in der gebotenen Abwandlung schlucken.

Alles in allem übertrifft diese gelungene Neuinterpretation ihr bloß respektables Vorbild um Längen (8/10 Punkten). Sinnvolle Modernisierungen des Drehbuchs bügeln dessen gravierendste Schwächen aus, ohne bei den rustikalen Inhalten zu viel Zurückhaltung zu üben, jedenfalls bezüglich der hier genutzten Unrated. Diese scheiterte bei der FSK; nach einem Gang zur Juristenkommission folgte die Indizierung.

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Lord
dicker Hund
7/10
Lady
dicker Hund
5/10
Endgame
dicker Hund
7/10
die neuesten reviews
Palm
Ghostfacelooker
Lord
dicker Hund
7/10
Scream
CHOLLO
10/10
Dune
Necron
9/10
Chiko
Draven273
8/10
Lady
dicker Hund
5/10
Mortal
SierreHenry82
8/10

Kommentare

07.07.2021 19:43 Uhr - Fratze
2x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 851
Den habe ich zufällig vorgestern auf Prime Video gesehen, ist da erstaunlicher Weise uncut zu haben. Lt. Titeleintrag wurde die indizierte Scheibe von Illusions übrigens letztes Jahr wieder gestrichen, gab aber anscheinend keine Meldung dazu 🤷‍♂️

Aber wie auch immer, mal wieder fulminant besprochen, und nach Sichtung kann ich fast komplett zustimmen. Allerdings fand ich diesen Film nicht so intensiv und verstörend wie etwa das IsoyG-Remake. Tatsächlich ein bisschen sehr glatt gebügelt. Aber gute 7 Punkte kriegt LHotL von mir auch. Auf jeden Fall bravo, Dicker ^^

07.07.2021 20:57 Uhr - Nubret
2x
User-Level von Nubret 9
Erfahrungspunkte von Nubret 1.111
Ein gelungenes Remake, wie gewohnt kompetent besprochen.

Aber als Nostalgiker mag ich das Original doch ein wenig lieber. Trotz seiner offensichtlichen Mängel.

08.07.2021 12:38 Uhr - leichenwurm
2x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Jau... ich fand den auch ordentlich. Zwar geht ein grosser Teil der rohen Atmosphäre flöten, aber für einen Hollywood-Film ist der hier immernoch erstaunlich hart. Und der Revenge-Part wurde wesentlich fetziger aufgezogen als im Original. Ich finde das ist einer der seltenen Fälle in denen sich Original und Remake prima ergänzen... !

11.07.2021 12:02 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 16
Erfahrungspunkte von dicker Hund 4.523
Hallo zusammen!

@Fratze
So wie ich das verstanden habe, gilt ein Titel als indiziert, bis alle eingetragenen Fassungen von der Liste gestrichen sind. Das scheint mir bei dem hier nicht der Fall zu sein. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

@Nubret
Gegen Nostalgie kommt nur schwer etwas an. Muss es ja auch nicht.
;-))

@Leichenwurm
So kann man es auch zusammenfassen!

13.07.2021 19:24 Uhr - Fratze
1x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 851
11.07.2021 12:02 Uhr schrieb dicker Hund
@Fratze
So wie ich das verstanden habe, gilt ein Titel als indiziert, bis alle eingetragenen Fassungen von der Liste gestrichen sind. Das scheint mir bei dem hier nicht der Fall zu sein. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


Ich habe ja nichts Gegenteiliges behauptet, das war lediglich eine Ergänzung zu deiner Indizierungsnotiz 😉 Allerdings könnte eine aufgehobene Indizierung erklären, warum der uncut bei Prime zu haben ist... 🤔... 🤷‍♂️

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)