SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 34,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

Bullets of Justice

Herstellungsland:Bulgarien, Kasachstan (2019)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Action, Horror, Science-Fiction
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,25 (4 Stimmen) Details
inhalt:
Während des Dritten Weltkriegs führte die US-Regierung ein geheimes Forschungsprojekt durch, in dem Menschen mit Schweinen gekreuzt wurden. Ziel war die Erschaffung eines Supersoldaten. Doch das Projekt geriet außer Kontrolle. 25 Jahre später hat eine neue hybride Rasse namens Schnauzen die Spitze der Nahrungskette erklommen.
Menschen werden wie Tiere gehalten, gezüchtet und geschlachtet. Die Überlebenden haben sich tief unter der Erde in einem Atombunker verschanzt. Der ehemalige Kopfgeldjäger Rob Justice arbeitet für die letzte verbleibende Widerstandsbewegung der Menschheit. Robs Mission ist es, die Mutter der Schnauzen zu finden und zu vernichten. Und so machen sich Rob und seine Stiefschwester Raksha auf eine gefährliche Reise ins Herz der Finsternis.
eine kritik von themoviestar:

Als nicht abgeneigter Filmfreund gegenüber kostengünstigen und kreativen Amateurproduktionen im Action- und Splatterbereich wurde ich nach Sichtung des 2019 erschienenen Trailers von Bullets of Justice hellhörig und vermerkte den Titel unter der Rubrik "Könnte interessant werden". Nachdem es zwischenzeitlich etwas ruhiger um das Projekt wurde, habe ich im März 2021 mit Freude zur Kenntniss genommen, dass der 1,2 Millionen Dollar "teure" Genremix aus Action, Horror, Science-Fiction und Exploitationfilm nun endlich abgedreht wurde und seine haptische  Heimmedienpremiere am 11.06.2021 feiern sollte. Nach aktueller Erstsichtung fällt mein Urteil zwiespältig aus: Trotz nicht zu verleugnender Schauwerte reicht es für Bullets of Justice nur mit Ach und Krach zum Genredurchschnitt, da der Streifen handwerklich auf streckenweise falsche Stilmittel setzt und auch inhaltlich nicht nur einmal die Grenze zwischen unterhaltsamen Trash und nicht tolerierbarem Schwachsinn überschreitet.

Ursprünglich wurde Bullet of Justice 2017 als Kurzfilm präsentiert und Timur Turisbekov (Produktion + Skript) sowie Valeri Milev (Regie) planten daraus eine kleine Kurzserie zu entwickeln. Parallel konnten über das Crowdfundig Portal Indiego weitere 100.000 Dollar zusammengekratzt werden, so dass die positive Resonanz auf die "Planet der Affen Story mit Schweinen", auf das Grindhouse Setting und auf die überzogene Gewalt die Macher ermutigte, eine Spielfilmauswertung zu wagen. Gedreht wurde in 17 Tagen und die alleinige Inhaltsbeschreibung hört sich recht vielversprechend an: Während des 3. Weltkriegs kreuzte die US-Regierung in einem geheimen Forschungsprojekt Menschen mit Schweine um einen unbesiegbaren Soldaten zu erschaffen, doch die künstlichen Wesen gerieten außer Kontrolle. 25 Jahre später hat eine neue hybride Rasse namens Schnauzen die Weltherrschaft übernommen und hält die Menschen wie Tiere gefangen, während ihre Hauptnahrungsquelle frisches Menschenfleisch ist. Der ehemalige Kopfgeldjäger Rob Justice (Timur Turisbekov) und seine Stiefschwester Raksha (Doroteya Toleva) sind die letzte Hoffnung des menschlichen Widerstands. Um die Menschheit zu retten, sollen sie die Mutter aller Schnauzen ausfindig machen und vernichten...

Eins muss man Timur Turisbekov wirklich lassen, die  Idee, dass die Schweine hier den Spieß in einer postapokalyptischen Zukunft umdrehen und das grausamste Tier auf diesem Planeten, was nun mal der Mensch ist, beherrscht und in gewaltigen Fleischfarmen zu leckeren Mahlzeiten verarbeitet, hat etwas herrlich Abgefahrenes. Auch der herrschende Überlebenskampf zwischen beiden Species hat einen gewissen trashigen Charme und bietet jede Menge Platz für blutige, schussgewaltige Auseinandersetzungen und over the top Actionunterhaltung. Leider übertreibt es Turisbekov in seinem Bestreben, mit abartigen skurillen Inhalten schocken zu wollen und überspannt dabei des öftern den Bogen zum Unerträglichen, während sich Bullets of Justice in seinen eigenen Geschmacklosigkeiten suhlt, anstatt den gelungenen Kernplot spannend voranzutreiben und sich auf seine Stärken zu konzentrieren. Bei der ekelhaften Frau mit Schnauzbart musste ich schon schlucken und die homoerotischen Visionen um das langhaarige männliche Sado Maso Modell sind einfach nur noch abstoßend.  Auch der Running Gag mit dem ständigen Gevögle des Superheldens langweilt relativ schnell. Der Abschuss der Abstrusitäten im negativen Sinne sind jedoch die Kreaturen, die ihren Arsch im Kopf haben und dann zu allem Überfluss auch noch Arschloch heißen. Über Humor lässt sich bekanntlich streiten, dass hier ist aber einfach nur noch bescheuert.

Auch technisch gibt es Licht und Schatten in Bullets of Justice zu verzeichnen. Zunächst einmal ist die blasse Farbgebung und die deutlich überblendete Optik mehr als gewöhnungsbedürftig, was wohl das Endzeitfeeling unterstreichen soll, letzten Endes aber für einen biederen Langweiler-Look sorgt, kein Vergleich zu anderen farbenkräftigen, grobkörnigen Grindhousefilmen wie Planet Terror oder Hobo with a shotgun.  Dafür können die liebevoll gestalteten Schweinemasken überzeugen und auch ein Großteil der zahlreichen handgemachten Blut- und Splattereffekte verdienen sich ein ausführliches Sonderlob. Unglücklicherweise orientiert sich Regisseur Valeri Milev (Wrong Turn 6) an der in den letzten Jahren modern gewordenen Wackelkamera mit hektischen Schwenks und unvorteilhaften Nahaufnahmen, so dass die Übersichtlichkeit in den relativ blutigen und spektakulären Actionsequenzen verloren geht, was sich dann postwendend auch negativ auf deren Nachhaltigkeit auswirkt.

Dass Danny Trejo werbewirksam als Zugpferd auf allen gängigen Filmplakaten eingespannt wird, kann man dem Streifen nicht einmal übel nehmen, da mit seinem Gesicht auch Eselsbrücken zu anderen bekannten Grindhouse- und Exploitation Reißern wie Machete oder From dusk till dawn fürs Publikum geschlagen werden sollen. Trotzdem hätte Trejos bestimmt nicht billiger Gastauftritt ruhig ein bisschen größer ausfallen können, in den zwei bis drei Minuten Bildschirmzeit als früh sterbender Vater hat er mir jedenfalls so gut wie schon lange nicht mehr gefallen. Turisbekov hinterlässt für einen unerfahrenen Laiendarsteller in der Heldenrolle einen respektablen Eindruck, auch wenn er sich im Bereich der Emotionsdarstellung noch steigern könnte und sich selbst mit der  peinlichen Sexgottacharakterisierung seiner Figur im eigens verfassten Drehbuch keinen Gefallen getan hat. Die restlichen Schauspieler liefern solide Performancen ab und gleichen offensichtlich fehlendes Talent mit spürbarer Einsatzfreude aus, bestes Beispiel hierfür ist der falsche Christiano Ronaldo, der die Arroganz des Fussballweltstars herrlich überzeichnet auf die Leinwand bringt.

So hätte Bullets of Justice mit den richtigen Entscheidungen ein Highlight werden können, denn Potenzial hat die Geschichte allemal und man merkt dem phasenweise unterhaltsamen Streifen an, dass alle Beteiligten sich wahrlich ins Zeug gelegt haben, auch wenn das Gesamtergebnis auf Grund der oben genannten Kritikpunkte mittelprächtig ausgefallen ist. Vielleicht war ja gerade das "zuviel wollen" und die fehlende Fokussierung  auf das Wesentliche das Problem. Jedenfalls dürfen Fans von alternativer Genreunterhaltung einen eigenen Blick riskieren, da Bullets of Justice mit seinen nicht alltäglichen Inhalten auch Geschmacksache ist und die makaberen Einfälle je nach Vorlieben unterschiedlich beurteilt werden können. MovieStar Wertung: Gerade noch 5 von 10 Punkte, Schwein gehabt !"

 

 

5/10
mehr reviews vom gleichen autor
Bloodline
TheMovieStar
8/10
Nachtfalken
TheMovieStar
5/10
die neuesten reviews
Martyrs
VelvetK
3/10
Weiße
Phyliinx
10/10
Mare
VelvetK
7/10
Laid
dicker Hund
5/10
Martyrs
Jichi
10/10
Anonymous
sonyericssohn
10/10
Bloodline
TheMovieStar
8/10

Kommentare

09.06.2021 23:18 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 23
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 12.146
Nabend, Mensch das liest sich echt um einiges besser als befürchtet! Ich hatte seinerzeit ja bereits die News verfasst, da bzw. nachdem mich der Trailer positiv überrascht hatte. Inhaltlich laß es sich für mich dann zu sehr nach einer Mischung aus Terminator 4 und Farm der Tiere oder so :D Also ein solider Film, der zwar Fehler macht, aber nicht schlecht ist... mh, ich schließe mich mal an und vermerke den als "Könnte interessant werden" / "Könne geschaut werden"^^ Vielen Dank jedenfalls für das sehr ausführliche und gute geschriebene Review :)

10.06.2021 06:48 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 16
Erfahrungspunkte von dicker Hund 4.334
Toll geschrieben! "Bullets of Justice" haut Dich also nicht vom Hocker. Schade, denn die abgedrehte Story liest sich wirklich ziemlich cool.

10.06.2021 08:36 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.593
Eine gar köstlich zu lesende Schweinerei

10.06.2021 10:17 Uhr - TheMovieStar
2x
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.464
@ Kaiser: Danke fürs Lesen, fürs Lob und für deine Rückmeldung. Einen Blick kannst du riskieren, vielleicht bewertest du ja die Kritikpunkte von mir anders. Ein paar Stärken hat der Film ja auch von daher..😊

@ Hund: Danke auch dir fürs Lesen, fürs Lob und für dein Feedback. Stimmt die Grundstory ist wirklich interessant, manche Nebeninhalte haben mich leider nicht ganz so überzeugen können. Trotzdem durchschnittliche Unterhaltung die man auf jeden Fall angucken kann, sofern man solchen Filmen aufgeschlossen ist.😊

@ Ghost: Danke auch dir fürs Lesen und dein Lob hat mich sehr gefreut.😊

10.06.2021 10:34 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.935
Oh.....mein......Gott !😁
Also der Trailer....ne. Die Kritik hier...na gut. Jetzt sitz ich wieder da und weiß nicht was ich machen soll. Zumindest weiß ich nun ungefähr worauf ich mich einstellen... müsste.
Danke fürs präsentieren Movie !👍

10.06.2021 14:33 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.464
@ Sony: Danke auch dir fürs Lesen, fürs Lob und für deine Rückmeldung. Die Entscheidung kann ich dir nicht abnehmen, da musst du dir schon deine eigene Meinung bilden. No risk, no fun 😉😊

10.06.2021 14:41 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.935
Na vielen Dank !!!😆

10.06.2021 15:23 Uhr - TheMovieStar
2x
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.464
10.06.2021 14:41 Uhr schrieb sonyericssohn
Na vielen Dank !!!😆


Ich weiß ich kann gemein sein 😉😊😂

12.06.2021 11:49 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.593
10.06.2021 15:23 Uhr schrieb TheMovieStar
10.06.2021 14:41 Uhr schrieb sonyericssohn
Na vielen Dank !!!😆


Ich weiß ich kann gemein sein 😉😊😂

räusper..
du bist mir manchmal nicht gemein genug, alter Schleimer^^^^^^^^^^

13.06.2021 00:51 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.464
12.06.2021 11:49 Uhr schrieb Ghostfacelooker
10.06.2021 15:23 Uhr schrieb TheMovieStar
10.06.2021 14:41 Uhr schrieb sonyericssohn
Na vielen Dank !!!😆


Ich weiß ich kann gemein sein 😉😊😂

räusper..
du bist mir manchmal nicht gemein genug, alter Schleimer^^^^^^^^^^


ich gelobe Besserung 😉😊

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)