SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty Vanguard · Kehre in den Weltkrieg zurück · ab 69,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware

Hard Target 2

Herstellungsland:USA (2016)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Action, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,56 (18 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Martial-Arts-Kämpfer Wes „The Jailor“ Baylor bekommt ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann: Für eine Million Dollar soll er sich auf einen Kampf im fernen Myanmar einlassen. Dort angekommen, stellt sich heraus, dass er das Opfer einer Intrige geworden ist. Er wird zum Ziel eines unmenschlichen Spiels, bei dem eine Gruppe Schwerbewaffneter Jagd auf ihn macht. Vollkommen auf sich allein gestellt, kämpft Wes um sein Leben – und schon bald werden die Jäger zu Gejagten … (Universal Pictures DVD-Cover)

eine kritik von themoviestar:

Es gibt wohl kaum einen Jean-Claude Van Damme Anhänger bzw. einen Old School Actionfan, der beim Klang des Filmnamens Harte Ziele aka Hart Target nicht vor Freude Pipi in den Augen hat, denn John Woos 1993 erschienener spektakulärer Action-Klassiker gehört auch heute noch zu den überzeugendsten Werken des Belgiers. Sage und schreibe 23 Jahre später entschloss sich Universal 1440 Entertainment 5,5 Millionen Dollar in eine Fortsetzung zu stecken. Der über weite Strecken passable Actioner Hard Target 2 (2016) hat aber außer dem Titel und dem groben Storygerüst der Menschenjagd nicht wirklich viel gemeinsam mit dem grandiosen Original. Weder Jean-Claude Van Damme, noch John Woo wollten sich für den zweiten Teil hergeben und auch qualitativ kann der Neuaufguss bei weitem nicht mit dem Erstling mithalten, dafür darf Scott Adkins (Undisputed 2-4; Ninja 2009 + 2013) ein weiteres Mal seine hervorragenden Kampfsportfähigkeiten präsentieren.

Als Regisseur konnte der versierte B-Action Spezialist Roel Reiné verpflichtet werden, der in der Vergangenheit schon für zahlreiche Direct to DVD Actionreißer wie Deathly Weapon (2008), The Marine 2 (2009), Death Race 2 (2010), Death Race 3 - Inferno (2012) oder Dead in Tobstone (2013) verantwortlich war. Das Drehbuch stammt von Dominic Morgan und Matthew Harvey, die mit ihrer Story Implementierung von weißen Tauben eine unverkennbare Hommage an John Woo setzen und nebenbei eine nicht verwendete Bootsverfolgung aus dem Skript des Originals einbauten. Nachdem MMA Kämpfer Wes Baylor (Scott Adkins) im Ring seinen besten Freund und Konkurrenten versehentlich Tod geprügelt hat, erhält er vom angeblichen Kampfpromoter Aldrich (Robert Kepper) ein verheißungsvolles Angebot: Für eine Gage von 1 Millionen Dollar soll er im fernen Myanmar einen Titelkampf bestreiten. Baylor willigt ein doch die Anfrage stellt sich als eine Falle heraus: Er wird mit wertvollen Rubinen in der Hand ausgestattet von einer Horde von Aldrich angeführter, schwerbewaffneter Jäger durch den Dschungel gehetzt und die Jagdtrophäe ist sein eigenes Leben....

Roel Reiné legt in den ersten 30 Minuten einen wahrlichen Schnellstart hin und serviert dem geneigten B-Action Sympathisanten eine brachiale Menschenjagd mit rasanter Parcour-Action und einen spektakulären Ringkampf nach dem anderen. Das hochwertige Ambiente des Films und die schicke Panorama Optik Thailands lassen Hard Target 2 fast wie eine Kinoproduktion wirken und die Kamera setzt die kraftvollen und temporeich choreografierten Fights gebührend in Szene. Ein frühes Highlight ist das tödlich endende Duell der beiden Ausnahmeathleten, in welchem Baylor seinen Gegner und gleichzeitigen Kumpel mit einer Mischung aus Ehrgeiz, Wut und unbändigem Siegeswillen in der Arena versehentlich tötet, während es Reiné und den Darstellern gelingt, die ganze Tragik dieses bedauerlichen Unfalls dem Publikum zu veranschaulichen.

Leider geht Hard Target 2 dann wenn es darauf ankommt die Luft aus und der eigentliche Hauptinhalt des Films, die Hetzjagd auf Baylor, wirkt trotz verteilter, ordentlicher Martial-Arts Zweikämpfe, gelegentlicher Schießereien und ansehnlich inszenierten Explosionen wie mit angezogener Handbremse präsentiert. Auch dem Finale, in welchem Scott Adkins ein paar Feinde mit Faust- und Waffengewalt teils blutig, teils weniger blutig aus dem Weg räumt und sich der alles entscheidenden Auseinandersetzung mit Aldrich stellt, fehlt in summa summarum die Durchlagskraft und der letzte Funken Überzeugung, um als erinnerungswürdiger Höhepunkt von Hard Target 2 angesehen werden zu können. Es ist in ungefähr so, als würde ein Marathonläufer während den ersten 10 Kilometern alles in die Waagschale werfen was er hat um vorne zu sein, nur um mit fortlaufender Wettbewerbsdauer feststellen zu müssen, dass die Kräfte schwinden und er sich nach dem Zieleinlauf mit einer Position im Mittelfeld begnügen muss.

Einen großen Teil dazu, dass die Action nicht ganz so zünden möchte, wie sie vielleicht sollte, tragen die suboptimal und etwas einfältig gestalteten Jägercharaktere bei, welche außer ihrem grandios aufspielenden, charismatischen Anführer Aldrich (Robert Kepper) alles andere als überzeugen. Ein prolliger Torrero, ein Spielefreak, ein Macho mit seinem memmenhaften Sohn und eine obercool überzeichnete, Männer hassende Bitch als Killerin versuchen mit albernen Sprüchen für Unterhaltungswerte zu sorgen, anstatt sich auf ihren todbringenden Job zu konzentrieren. Außerdem eliminieren sie sich aus Ungeschicktheit und Dämlichkeit teilweise auch noch selbst, was man als Actionfan doch lieber vom glorifizierten Helden hätte sehen wollen. Der Abturner schlechthin sind aber Adkins einheimische Weggefährten Ta (Ann Truong) und Win (Amarin Cholvibul), welche ihm in einem nervigen Subplot um ihr gefangen gehaltenes Dorf zur Seite gestellt werden und die eigentliche Haupthandlung bezüglich der actionreichen Menschenjagd spürbar ausbremsen.

Scott Adkins liefert in seinen Kampfsequenzen, welche ruhig hätten etwas zahlreicher und blutiger ausfallen können, eine beachtliche Leistung ab und gibt seine brachialen Schlag- und Tritt Kombinationen konsequent und mit viel Hingabe zum Besten, obwohl ein ebenbürtiger Endgegner, der ihm kampfsporttechnisch alles abverlangt, schmerzlich vermisst wird. In den ruhigen und emotionalen Momenten, wenn es beispielsweise darum geht, Empathie, Verzweiflung oder Trauer zu spielen, hinterlässt er einen überaus gefälligen Eindruck und verkörpert seine Gemütszustände evident sowie mit der notwendigen, nachhaltigen Transparenz, so dass Adkins Performance insgesamt betrachtet vollumfänglich zufriendenstellend ausfällt.

Fazit: Beim mittelmäßig unterhaltsamen Hard Target 2 sitzt der Actionfreund trotz eines starken Scott Adkins, einer wertigen Optik, annehmbarer Action und einem ausdrucksstarken Bösewicht nur in der zweiten Reihe. Der leicht überdurchschnittliche Streifen kann seine anfangs beachtliche Schlagzahl leider nicht über die komplette Distanz halten, während Kampfsport Ass Scott Adkins von seiner schwachen Gegnerschaft nur halbherzig gefordert wird und seine Verbündeten, welche den Unterhaltungswert deutlich nach unten ziehen, so überflüssig wie ein Kropf sind. MovieStar Wertung: 6 von 10 Punkte.

 

6/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Pound
TheMovieStar
6/10
Kill,
TheMovieStar
9/10
Falcon
TheMovieStar
8/10
Geballte
TheMovieStar
7/10
die neuesten reviews
Evil
dicker Hund
7/10
Midnight
shharry2
7/10
Pound
TheMovieStar
6/10
Saw:
VelvetK
3/10
Evil
dicker Hund
7/10
Kill,
TheMovieStar
9/10
Durst
cecil b
8/10

Kommentare

23.06.2021 10:22 Uhr - Phyliinx
1x
User-Level von Phyliinx 6
Erfahrungspunkte von Phyliinx 491
Ich habe mich schon häufiger gefragt ob man den überspringen kann. Danke für die Antwort! :D

23.06.2021 11:02 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.633
Also, so ein Film ist ja so gar nicht nach meinem Geschmack!

Warum lese ich deine Review aber auch in diesem Fall so gern? Weil sie wie immer überzeugend formuliert ist, und ich mich darüber freue, wie es dir gelingt, einen guten Eindruck von dem Film zu vermitteln. :)

23.06.2021 12:52 Uhr - beebop251
1x
Gelungene Review. Stimme ihr voll zu. Bei dem Regisseur und den 2 Darstellern (Held und Bösewicht) hatte ich mir viel mehr erhofft, auch wenn klar war, dass er ans Original nicht rankommen wird.

23.06.2021 15:41 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.201
Ans Original kommt einfach nix ran ! 😉

23.06.2021 17:09 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.555
@ All: Vielen lieben dank euch allen fürs Lesen, für euer Lob und für eure Rückmeldungen. Hat mich sehr gefreut 😊😊😊

24.06.2021 08:59 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.776
Weil wir gerade bei Originalen sind, die meist besser als die Kopie sind..du bist auch EINS^^^^^^^^ach und falls ich dir zum 200.Review irgendwie nicht gratulierte, dann tue ich dies hiermit.

24.06.2021 08:59 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.776
doppelt hält besser^^^^

25.06.2021 23:50 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.555
@ Ghost. Danke dir fürs Lesen, fürs Lob und für dein Feedback sowie deine Glückwünsche! Hat mich sehr gefreut 😊😊😊

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)