SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Sniper Ghost Warrior Contracts 2 · Verbrechen lohnt sich nich · ab 39,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 58,99 € bei gameware

The Rookies

Originaltitel: Su Ren Te Gong

Herstellungsland:China (2019)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Abenteuer, Action, Komödie
Alternativtitel:Deadly Force: Mission Budapest
Bewertung unserer Besucher:
Note: 3,00 (1 Stimme) Details

Inhaltsangabe:

Draufgänger und Extremsportler Zhao Feng (Talu Wang) hat schon immer ein Leben am Limit geführt. Doch als er versehentlich in einen illegalen Handel verwickelt wird, ändert sich sein Schicksal. Er wird von der mysteriösen Spezialagentin Bruce (Milla Jovovich) rekrutiert, um einem geheimnisvollen Orden beizutreten. Ab sofort bildet er zusammen mit der miesen Polizistin Miao Yan (Sandrine Pinne), dem Wissenschaftler Ding Shan (Timmy Xu) und der arbeitslosen Ärztin LV ( Meitong Liu) die neueste Amateureinheit zur internationalen Verbrechensbekämpfung. Mit Unterstützung von Agentin Bruce begeben sich die vier Rookies auf ihre erste Mission, um die Welt vor dem Untergang zu retten… (EuroVideo Medien)

eine kritik von ghostfacelooker:

Bei der Einführung von Miao Yan, die von Sandrine Pinna, dargestellt wird und deren eigentliche Schönheit hier kaum zur Geltung kommt, dachte ich mir noch, daß ich damit leben kann eine halbgar, humoreske Mischung aus Arahan und Extreme Job präsentiert zu bekommen, denn die ersten fünf Minuten sind ähnlich unterhaltsam.

Auch bei der Präsentation der männlich machohaften Hauptrolle, die von Talu Wang verkörpert wird, kann man visuell, wie über den gesamten Film gesehen, nicht meckern, denn Kameraführung und Bildsprache sind wie bei allen asiatischen Filmen, teilweise beeindruckend und westlichen Produktionen schon längst ebenbürtig.

Doch der Regisseur von solch imposanten Titeln wie Firestorm, Ein heldenhaftes Duo, New Police Story, oder dem Remake Connected-, welcher im Original mit Jason Statham und Kim Basinger vier Jahre zuvor bei uns als Final Call lief-, schien sich mit seinem Drehbuch an Zeiten von Jackie Chan und dessen Rob-B-Hood mit der Prämisse erinnert zu haben, diesem zu toppen.

Ein Aspekt der sehr schwer verdaulich ist, wenn man kein Freund von plumpen Slapstickeinlagen und kaum zündendem Humor ist.

Genau das aber, ist die große Schwachstelle dieses Films, die man mit dramatischen Actionanteilen und der Zombieapokalypsenqueen Mila Jovoich zu kaschieren sucht, denn in beinahe fast jeder ihrer Szenen versucht man die vorher flachen Witze mit eindrucksvoller Action und seriösem Agententhrill auszubalancieren.

Ein Drahtseilakt, der sich immer wieder selbst ein Bein und den Zuschauer auf die Probe stellt, denn kaum hat man sich ein wenig mit dem fragwürdigen Erzählstil angefreundet, bekommt man eine Sequenz präsentiert, die den Begriffen Fremdschämen und Ideenplagiat eine gänzlich neue und augenverdrehend plumpe Dimension verleihen, wie beispielsweise das Mutter Sohn-Gespräch über Maria oder der nervende "Zweiklag" bei der Erklärung des Phantomritterordens.

Dem gegenüber versucht man mit Handlungsstängen, wie der Geburtstagsparty und dem damit verbundene Diebstahl eines berühmten Gefäßes, den Actionanteil zu unterstreichen. Dieser im Speziellen, erinnert an die unmöglichen Missionen der Figur eines Tom Cruise und seinem Team, und insbesondere durch den anschließenden choreographierten Autostunt eines Tanzes, gerade an den zweiten Teil, welcher vom legendären John Woo inszeniert wurde und hierdurch eine fragwürdige Hommage erhält, die Kenner kaum beeindrucken wird.

Zu Gute halten muß man Alan Yuen jedoch, daß er keinen Hehl daraus macht sich in der globalen Filmgeschichte zu bedienen, denn Zitate und Filmplakate sind genauso deutlich und prägnant wie die Anlehnung an Ian Fleming´s Meisterspion, oder der amerikanischen Rockband, die mit ihrem unverwechselbaren Sound und Make-Up seit den 80ern bis heute Geschichte schrieben.

Ich weiß nicht ob es am fortgeschrittenen Alter, oder meiner Sichtweise liegt, doch die Überfrachtung humorlos und doch gezwungen scheinenden Humors, gepaart mit solider Action, die aufgrund der gesamten Dissonanz der Geschichte in keiner Form zünden will, habe ich in etlichen Jackie Chan-, und Stephen Chow-Verfilmungen, Mad Mission oder anderen Hollywoodstreifen deutlich besser umgesetzt gesehen, auch wenn die technischen Mittel damals nicht so ausgefeilt waren.

Jedoch konnte im Gegensatz zu dieser Verfilmung die wie gesagt technisch und visuell über jeden Zweifel erhaben ist, bei genannten Werken, das Herz der Geschichte und die zwingend wichtige Sympathie zu den Figuren spüren.

Diesen Aspekt schien sich der Regisseur dann nach einer Stunde doch noch ins Gedächtnis zu rufen und liefert eine fast schon schockierende Szene, die die Emotion zu steigern sucht, jedoch durch die fehlende Empathie zu Zhao Feng und seinen Freunden gänzlich verpufft, ja fast schon quälend unrealistisch scheint.

Mit Realismus oder spannender Erzählstruktur hat dieser Film insgesamt jedoch sehr wenig gemein. Vielmehr wirkt er wie eine schizoid, lebendig gewordene Animeinszenierung bei der die übersteigerten Emotionen der gezeichneten Figuren, sich nun in die dreidimensionale Welt Bahn brechen konnten.

Die Blinzelszene mit Frau Jovovich, ist schlussendlich bezeichnend für den gesamten Plot, denn auch ich musste mehrfach hinsehen (und das nicht nur aufgrund des knallroten Psyeudo-Wimperntransformer), um nicht gänzlich gelangweilt abzuwinken, oder überhaupt positive Aspekte bei einem Film erkennen zu können, welcher mit solcher Inbrunst gegen moderne Inszenierungen angeht, daß er mehrfach über sein eigen, kaum vorhandenes, aber zeitweise durchschimmerndes Potential stolpert und sich sogar noch stolz damit brüstet.

Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Kate
Ghostfacelooker
Hunted
Ghostfacelooker
Born
Ghostfacelooker
die neuesten reviews
Scream
CHOLLO
10/10
Dune
Necron
9/10
Chiko
Draven273
8/10
Lady
dicker Hund
5/10
Mortal
SierreHenry82
8/10
Spectre
Phyliinx
5/10
Skyfall
Phyliinx
10/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)