SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Saints Row · Willkommen in Santo Ileso · ab 57,99 € bei gameware Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware

Dune

Originaltitel: Dune: Part One

Herstellungsland:USA, Großbritannien, Kanada, Ungarn (2021)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Drama, Science-Fiction
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,57 (36 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

„Dune“ erzählt die packende Geschichte des brillanten jungen Helden Paul Atreides, dem das Schicksal eine Rolle vorherbestimmt hat, von der er niemals geträumt hätte. Um die Zukunft seiner Familie und seines gesamten Volkes zu sichern, muss Paul auf den gefährlichsten Planeten des Universums reisen. Nur auf dieser Welt existiert ein wertvoller Rohstoff, der es der Menschheit ermöglichen könnte, ihr vollständiges geistiges Potenzial auszuschöpfen. Doch finstere Mächte wollen die Kontrolle über die kostbare Substanz an sich reißen. Es entbrennt ein erbitterter Kampf, den nur diejenigen überleben werden, die ihre eigenen Ängste besiegen. (Warner Bros.)

eine kritik von necron:

„Dune“ aus dem Jahr 2021 ist also Denis Villeneuves (Sicario) neuester Streich. Dafür gehe sogar ich als Kinomuffel nochmal los, um mir selbst ein Bild zu machen. Mit der ersten Verfilmung aus 1984 von David Lynch (Mullholland Drive) konnte ich zwar auch bereits ganz gut leben (mag einfach Lynch seinen schräg/morbiden Style), aber als würdige Buchverfilmung ist Lynch Version ja oft eher geschmäht. Villeneuve hat hier vom Start weg durch die Aufteilung der Buchvorlage von Frank Herbert, in zwei Teile bessere Karten, als vorab Lynch, wo dessen Werk hauptsächlich daran kranken dürfte, Frank Herberts Werk in einen 2 Stunden Film damals gepresst zu haben. Wir sehen hier also bei Villeneuve lediglich die erste Hälfe des Buches und das in 2 ½ Stunden, was unter dem Strich ein gutes Pacing ergibt.

Bevor wir jetzt aber auf den Film im Detail eingehen, noch einige Worte zu der Buchvorlage. Denn das ist hier jetzt nicht nur irgendeine Buchvorlage, die man mal zufällig irgendwo aus dem Regal gezogen hat. Frank Herberts Werk gilt als der einflussreichste SiFi Roman des letzten Jahrhunderts. Und nicht nur das, SiFi greift hier eigentlich noch zu kurz. Kolonialismus, heilige Kriege und wie sich die Menschheit allgemein weiterentwickelt. Herberts Werke (Dune ist ja nur der erste Band in einer ganzen Reihe) genießen nicht umsonst unangefochtenen Kultstatus. Star Wars ist z.B. auch von Dune beeinflusst worden, auch wenn man im eher kindgerechten Star Wars gar nicht mehr so viel vom ursprünglichen Dune Gedanken wiederzuerkennen mag.

Aber zurück zum Film. Die Schauspielerriege ist handverlesen und durch die Bank weg so stark, wie hochkarätig besetzt. Um hier jetzt aber keine Wall of Text an Namen aufzuzählen, hebe ich an dieser Stelle lediglich zwei besonders hervor. Timothee Chalamet (Little Women) als Paul Atreides und Rebecca Ferguson (Doctor Sleep) als Lady Jessica. Beide bekommen gegenüber den anderen Charakteren übermäßig viel Spielzeit und legen auch eine überzeugende, wie eindringliche Perfomance an den Tag. Chalamet spielt die ganzen feinen Nuancen mit einer Lässigkeit herunter, die sein junges Alter so gar nicht vermuten lässt. Sein Charakter Paul zweifelt und zögert, ist teilweise noch gar nicht richtig erwachen (noch ein Junge), aber gleichzeitig auch bereit an seine Grenzen und darüber hinaus zu gehen. Zusammen mit einer gleichzeitig abgebrühten, wie aber auch verletzlichen Ferguson als seine strenge, aber ehrlich besorgte Mutter Lady Jessica, ein extrem starkes Duo, das hier einen emotionalen, roten Pfaden durch den gesamten Film für den Zuschauer bietet.

Die Handlung von Dune kann als eine Metapher auf das heute Geschäft und auch die damit verbundenen Kriege ums Öl gesehen werden. In Dune, 10000 Jahre in der Zukunft ist Öl stattdessen das Spice. Eine Substanz, die jeder braucht, die aber nur auf dem lebensfeindlichen Planeten Dune zu finden ist. Die brutalen Harkonnen müssen auf Geheiß des Imperators den Planeten an das Haus Atreides abgeben. Doch dem Haus Atreides soll dies nicht gut bekommen. Ein Krieg um die Vorherrschaft entbrennt, der auf gleich mehreren Bühnen geführt wird. Politik hier immer ein wichtiger Bestanteil, wie z.B. in der TV-Serie Game of Thrones.

Villeneuve bannt jede einzelne Szene, wie man es von ihm gewohnt ist, als ein wunderschönes Gemälde auf die große Leinwand. Sein Kameramann Greig Fraser (Rogue One) dabei wie gewohnt eine sichere Bank. Obendrauf noch ein Bombast Soundgewand von Altmeister Hans Zimmer und fertig ist eine Mischung, die man in einer solchen Konzentration noch nicht erleben durfte. Manchmal schon etwas zu over the top, aber das lasse ich als Abzug in der B-Note mal durchgehen. Villeneuve baut auf das was er zuletzt mit Blade Runner 2049 gezeigt hatte auf und verdoppelt einfach nochmal die Dosis. Der Zuschauer wird von Minute 1 bis zum Ende der 2 ½ Stunden förmlich in den Sitz gedrückt.

Die Ausstattung und Effekte sind eine gesunde Mischung aus haptisch handgemachten Kostümen, die sich einfach echt anfühlen und starkem CGI, gerade bei den Technologien und den bedrohlichen, wie gewaltigen Sandwürmen, welche geschickt portioniert eingesetzt werden, den Film hindurch.

Ankreiden kann man dem Film am Ende eigentlich nur, das einige der eher ruhigen Szenen ruhig mal nicht so bedeutungsschwanger und bombastisch daher hätten kommen müssen und dass dieser Film fast schon (nur!) ein Prolog ist für das was noch kommen soll, also Teil 2.

9/10 Sanddünen 

 

P.S.

Um nicht auch die Gorehounds zu vergessen. Trotz FSK 12 ist der Film so gedreht, das nach bester The Dark Knight Manier das maximum an Gewalt und Grausamkeit aus den blutigen Szenen herausgeholt wird. Der Ton und der Schnitt dabei wirklich gelungen. Bis an die machbare Genze des Ratings (also als die Grundlage ja das US Rating zu sehen) ist man hier gegangen. Ganz stark!

9/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Northman,
Necron
6/10
Benedetta
Necron
8/10
Succubus
Necron
7/10
Succubus:
Necron
8/10
die neuesten reviews
Bad
McGuinness
8/10
Prey
Film_Nerd.190
5/10
Rosanna's
Punisher77
8/10
V/H/S/94
Insanity667
8/10
Flesh
Jichi
7/10
Bad
McGuinness
10/10

Kommentare

16.09.2021 20:25 Uhr - sonyericssohn
2x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.644
Als großer Fan des "alten" Films bin ich auf den hier extrem gespannt ! Weswegen ich deine Kritik, sieh es mir bitte nach, nur überflogen habe.
Danke für den kleinen Appetitanreger !

16.09.2021 21:18 Uhr - Cinema(rkus)
3x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Ich dagegen, Necron, habe jedes Deiner Worte intensiv verfolgt, gelesen, verschlungen und kann Deine Review nur superdickEDDINGstift-mäßig unterstreichen, würde aber sogar 10 Punkte vergeben.
Ja, yeah, so was von klar, logisch, habe den Film auch bereits gesehen.

Denis Villeneuve ?
Wenn hier im Forum manchmal über die besten Regisseure aller Zeiten geschrieben wird, fallen ständig die gleichen Namen. Teilweise Leute, die.....ähmmmm.....meiner Meinung nach die letzten Jahre mehr auffallen, weil sie einen Quatsch nach dem anderem fabrizieren. Soll ich Namen nennen ? Na ja, mal lieber nicht.
Aber, bitte schön, was legt denn Herr Villeneuve hier seit Jahren für Meisterwerke vor ? Enemy, Prisoners, Sicario, Blade Runner 2049, Arrival, nun Dune. WOW !!!! Seine ersten Filme erwähne ich hier mal nicht, weil sie doch mehr unbekannt sind, aber auch schon eine vorzügliche Bildsprache vorweisen.
Villeneuve ist ein Meister; erstklassige Bildsprache, intelligentes, reifes ERWACHSENEN-Kino, das sehr, sehr niveauvoll, ja, geradezu nicht von dieser heutigen Filmwelt stammend, dermaßen ausgereiftes Erzählkino präsentiert, was mich jedesmal richtiggehend baff zurücklässt.
Ja, auch heutige Regisseure (ich darf auch noch einen Scott Cooper nennen ?) haben noch Kunst in ihrem Blut, müssen sich nullonix vor den ganz Großen der Kinogeschichte verstecken.

Zurück zu Dune. Mann, dagegen verblasst Star Wars zu.....Ja, zu was eigentlich ? Zur Nichtigkeit ?
Seltenst solch bombastische Bilder gesehen, alles jedoch eingebettet in eine intelligente Erzählweise, mit Darstellern garniert, die teilweise zur Höchstform ihrer Karriere auflaufen. David Lynch ? Mann, ich verehre ihn, aber sein `84-er Dune ist....hüstel...hüstel.....gegen diese Neuverfilmung Schüler-Theater. Ja, mag hart klingen, aber schaut es euch selbst an. Wenn ein Film für ein Kino-Comeback würdig ist, dann ist es dieses Mammut-Werk. Hoffentlich,,,,,lechz, lechz, wird es auch ein finanzieller Erfolg und wir dürfen irgendwann dann auch Teil 2 genießen.

Necron, jedenfalls Thanks für Deine vorzügliche Werbung für den Film. Du hast dabei genau das richtige Maß gefunden, verrätsts nicht zu viel, arbeitest aber trotzdem erstklassig die Vorzüge des Films heraus.
Mein Fazit: Film meisterlich, wahrhaftige, wahnsinnige Kunst, die durch Dein ebenfalls total gelungenens Review hier sehr ansprechend aufbereitet wird.
Tolle Leistung, Du süße Marilyn mit dem verführerischen Schmoll-Mund. Beide Daumen senkrecht nach oben !!
Gruß C.M.

16.09.2021 23:10 Uhr - Schwachkopf79
1x
Boar was bin ich neidisch. Hatte die Abendvorstellung gestern gebucht und hatte dann die glorreiche Idee vorher noch asiatisch zu essen...keine Gute Idee. So hab ich den Abend dann halt auf Klo statt im Kino verbracht. Aber Montag hole ich es nach. Lohnt sich denn 3D?

@Cinema(rkus)

Ich finde gerade sein "Die Frau die singt" so unfassbar gut und intensiv. Traurig dass dieses Meisterwerk hier in Deutschland nicht mal veröffentlicht wurde und ich dafür das ARTE Nachtprogramm einschalten musste.

16.09.2021 23:15 Uhr - McReedy
1x
"Obendrauf noch ein Bombast Soundgewand von Altmeister Hans Zimmer und fertig ist eine Mischung, die man in einer solchen Konzentration noch nicht erleben durfte. Manchmal schon etwas zu over the top, aber das [...]"

Hier ergänze ich einfach mal impertinenterweise für mich: ... ist genau das, was ich brauche! :D

17.09.2021 00:16 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 10
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.399
Sehr toll und fix eingeleitet, Necron, ich komm auch grad raus und bin begeistert, 10 Punkte von mir, ein absolut Villeneuve'scher Meditations-Scifi der Extraklasse. Als einzige Kritik wäre bei mir auch das Problem, dass es jetzt ein hervorragender erster Teil ist und ich bin mir nicht sicher, ob da noch was kommt, wenn der nicht läuft.

Das Spice sei mit uns!

17.09.2021 06:33 Uhr - McGuinness
2x
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 10
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.351
Ich kenne selbst den alten Film noch nicht.
Dieses Remake scheint laut deiner schmackhaften Review ja wie fürs Kino geschaffen zu sein, denn auch wenn mir " Blade Runner 2049 " nicht gefiel, könnte der Wüstenplanet durchaus interessant für mich sein 🤔

17.09.2021 09:08 Uhr - Draven273
2x
User-Level von Draven273 4
Erfahrungspunkte von Draven273 283
Deine Review liest sich wirklich gut und hat mein Interesse doch jetzt weitaus mehr geweckt. Und wenn ich dann hier die Kommentare lese, die es teils auch noch zusätzlich bestärken, dann wird es wohl Zeit am Wochenende mal eine Sichtung vorzunehmen. Auf jeden Fall hast Du hier eine tolle Arbeit geleistet und ich danke Dir auf für diesen Eintrag. Bin jetzt schon ganz gespannt.

17.09.2021 14:14 Uhr - Necron
2x
User-Level von Necron 5
Erfahrungspunkte von Necron 330
@all
Da ist ja eine ganze Menge an Feedback zusammengekommen :)

Freut mich für alle die den Film sogar bereits selber sichten konnten (und ebenfalls begeistert sind) und auch für die, welche das Vergnügen erst noch haben werden ;)


P.S.
Jeder Kinobesuch zählt, denkt daran, sonst kein Teil 2...

21.09.2021 02:32 Uhr - spobob13
1x
Klasse Rezession Necron. Du hast viele Aspekte wie ich finde treffend beschrieben und auch mal Kamera und Score, was nicht selten zu etwas kurz kommt in die Rezension mit eingebaut. Bravo.

Habe den Film vorgestern in einem technisch hervoragend ausgestatteten Multiplexlino mit knapp 20m Leinwand, Doppelstack-Digitalprojektion mit Best High Dynamik Range gesehen - wow - was für ein Erlebnis. Der Ton - bombatsisch mit extrem hoher Dynamik plus Rüttlern im Boden. Das ist Kino - nicht dieser Stream Mist auf der heimischen Glotze oder einer armseligen 2,5m Leinwand zuhause. So mancher Vollpfosten (Kino-Verweigerer) glaubt wirlich, das wäre besser als als eine mehrere hundert Tsd Euro Kino Installation. Hoffentlich kommen die Kinos nach diesem ganzen Corona Mist wieder in die Gänge und die Streamingdienste machen wieder das was sie am besten können - TV Serien.

21.09.2021 18:45 Uhr - Necron
User-Level von Necron 5
Erfahrungspunkte von Necron 330
Cool, das freut mich :)

Komme gerade ein zweites mal aus dem Kino. Konnte einfach nicht widerstehen und musste mir den Film nochmal ansehen. Was für ein Hammer Werk und wahrlich Kino Erlebnis!
Kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann ich mir das letzte mal einen Film mehr als einmal im Kino angesehen hatte...hm vielleicht The Dark Knight, aber ist schon so lange her ;)

22.09.2021 01:35 Uhr - spobob13
1x
21.09.2021 18:45 Uhr schrieb Necron
Cool, das freut mich :)

Komme gerade ein zweites mal aus dem Kino. Konnte einfach nicht widerstehen und musste mir den Film nochmal ansehen. Was für ein Hammer Werk und wahrlich Kino Erlebnis!
Kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann ich mir das letzte mal einen Film mehr als einmal im Kino angesehen hatte...hm vielleicht The Dark Knight, aber ist schon so lange her ;)

Bei mir das letzte Mal bei Titanic, wo ich zweimal im Kino war. Bei Dune, erstes Mal mit meiner Allerliebsten - gehen morgen mit einem guten Freund nochmal ins Kino. Die Kinos brauchen nach Corona einfach mal mehr Geld. Und das gebe ich bei dem tollen Film gern zweimal aus ;)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)