SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty Vanguard · Kehre in den Weltkrieg zurück · ab 69,99 € bei gameware Dying Light 2 · Stay Human · ab 54,99 € bei gameware

Maggie

Herstellungsland:USA, Schweiz (2015)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror, Drama, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,57 (29 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Eine Epidemie fordert Millionen von Menschenleben in den Vereinigten Staaten. Zunächst machtlos, gelingt es der Regierung doch noch die Epidemie einzugrenzen – für die bereits Infizierten kommt allerdings jede Hilfe zu spät. Eine der letzten Infizierten ist die Schülerin Maggie (Abigail Breslin), die binnen sechs Wochen zur Untoten mutieren wird. Für die ihr verbleibende Zeit kehrt sie in ihr Elternhaus, einer einsamen Farm im mittleren Westen zurück. Ihr Vater Wade (Arnold Schwarzenegger) will sich mit ihrem Schicksal nicht abfinden und sucht fieberhaft nach einem Heilmittel. Doch umso mehr Zeit verstreicht, umso deutlicher wird die Verwandlung und seine kleine Tochter wird zu seiner größten Gefahr! (Splendid Film)

eine kritik von dicker hund:

Kurz bevor er die fragwürdige Verantwortung für den fünften Teil des "Halo"-Franchises übernahm, wagte Regisseur Henry Hobson das Projekt "Maggie", in welchem die Situation nach Ausbruch einer Zombie-Apokalypse als Basis für ein Endzeit-Familiendrama genutzt wird. Diese innovative Grundidee zeigt weiteren Mut, indem sich Arnold Schwarzenegger ("Terminator") in der Rolle des Vaters der titelgebenden Maggie als Charakterdarsteller versuchen soll.

"Du hättest mich nicht zurückholen sollen."

Doch der 1980er-Action-Star wird seiner Aufgabe durch ein bedächtiges und mimisch ausgewogenes Spiel durchaus gerecht, wenn er seinen infizierten Nachwuchs in dessen schwieriger Situation begleitet. Die Gebissene erhält durch Abigail Breslin ("Zombieland") ein (gewollt verblassend) menschliches Antlitz, das zugleich Angst verbreitet, insbesondere im Gesicht der Stiefmutter (Joely Richardson, "Event Horizon"). Mit diesem Gefühl sind die Eltern nicht alleine, denn ebenso fürchten die Virusträger die "Quarantänelager", die oft nur in nebulös beunruhigenden Andeutungen ihre Erwähnung finden.

"Ich werde nicht gehen!"

Genrezutaten wie grausige Aufnahmen verfaulender Haut oder einer verlassenen Tankstelle, in deren Räumlichkeiten es nach Unheil riecht, bleiben natürlich nicht aus (Horror 5/10). Allerdings erinnert die trostlose Stimmung mehr an "The Day After" (1983) als an "28 Days Later". Die von Humor und Sex (je 1/10) fast vollständig befreite Tristesse trieft durch leise Molltöne und matte Farbgebung. Seltene Momente von Wärme und Harmonie erzeugen eine starke Identifikation mit den Figuren, deren stiller Schmerz in der Ruhe von Erzählstil und Kameraführung zur Qual werden kann. Manch eine deprimierende Folge aus "The Walking Dead" könnte sich hiervon eine Scheibe abschneiden, wobei die Gewaltspitzen (3/10) allerdings deutlich hinter der Erfolgsserie zurückbleiben. Aus den wenigen Szenen, die Konfrontationen zwischen Beißern und Überlebenden beinhalten, hätte man mehr machen müssen. Die FSK 18 der deutschen Fassungen ist folgerichtig gemogelt, da nur aufgrund von Trailern kein Blauflatschen daran befindlich ist.

Darin erschöpft sich indes bereits die Negativkritik an dieser großen Filmperle (8/10 Punkten), die intensiv wie kaum einer ihrer Kollegen daherkommt. "Maggie" gibt Denkanstöße in Richtung schwerer Erkrankungen und seelischen Abschiednehmens. Zugleich bietet sie auf ausgetretenen Pfaden eine erfrischend abweichende Unter-Route an, auf die sich bislang nur wenige ihrer Mitstreiter gewagt haben. Eigentlich schade, bietet doch die labile Gefühlswelt einer sich immer wieder in Frage stellenden Patchwork-Familie viel passendere Emotionen für eine im Zeichen des Untergangs stehende Menschheit an als die Albernheit der x-ten augenzwinkernden Parodie, bei welcher lachende Taugenichtse auf abgetrennten Gliedmaßen ausrutschen.

 

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Matrix
dicker Hund
9/10
Martyrs
dicker Hund
10/10
Manson
dicker Hund
7/10
die neuesten reviews
Million
VelvetK
9/10
Matrix
dicker Hund
9/10
Bloodthirsty
cecil b
5/10
Scream
Nightmareone
8/10
We
Dr. Kinski
8/10

Kommentare

01.12.2021 09:17 Uhr - cecil b
3x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.826
Jetzt kenne ich einen weiteren Grund dafür, habe eine weitere Bestätigung davon, dass ich diesem Film vermutlich viel abgewinnen kann. Ich finde die Idee gut, und den von dir schön beschriebenen Stil. Zudem denke ich, dass Arnie mal etwas zeigen kann, ohne dass er jemanden vermöbelt oder abballert, geschweige denn sein -durchaus vorhandenes- humorvolles Talent.

Und die Vorlage für meine letzte Weihnachts-Review, die mal keine blutigen Feiertage gefeiert hat, LITTLE MISS SUNSHINE, sorgt dafür, dass ich Abigail Breslin so schnell nicht doof finden kann.

Danke für die Bestätigung! Hast du fein gemacht. ;)

01.12.2021 11:04 Uhr - Kaiser Soze
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 25
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 15.187
Recht kurz und knackig verfasst, aber umso aussagekräftiger, da du mal wieder in bester Wauwau-Manier hier auf den Punkt quasi alles widergibst, was gesagt werden kann und soll. Wie du das immer hinkriegst, dich so kurz zu fassen, ohne etwas auszulassen, finde ich immer wieder erstaunlich, wie beeindruckend! Folglich, super verfasste Besprechung mit vielen Details und sehr fair bewertet.

Den Film an sich mag ich auch sehr gerne und würde bei deiner Einschätzung "gibt Denkanstöße in Richtung schwerer Erkrankungen" sogar noch weitergehen und meinen, dass hier das Zombievirus stellvertretend für (Geschlechts-)Krankheiten steht und der Umgang (Ausgrenzung, Versuche, Ermordung) sogar kritisch auf die gesellschaftliche Sicht auf diese Erkrankten zu werten ist; vor allem Aids könnte herangezogen werden.

Ich muss "Maggie" bei Gelegenheit nochmal schauen. Das dürfte dann Sichtung #6 oder so sein. Ich habe den - wenn mal brutale Szenen vereinzelt vorkamen - blutiger als 3/10 in Erinnerung.

@cecil b
Definitiv mal ne Chance geben!


Angenehme Woche noch allen zusammen!

01.12.2021 11:29 Uhr - McGuinness
1x
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 9
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.057
Der ging bei mir sang - und klanglos unter und ich persönlich konnte dem einfach nichts abgewinnen, was hauptsächlich an der ' bemühten ' Darbietung Schwarzeneggers gelegen hat, hier einen Charakterdarsteller zu präsentieren, was bei mir allerdings partout nicht zünden wollte, ähnlich wie bei " Vendetta - Alles was ihm blieb war Rache " (2017).
Für mich bleibt Arnie dann doch der ewig festgesetzte Actionheld.

Die Qualität der Review steht indes vollkommen außer Frage, ungeachtet meines persönlichen Eindrucks vom Film 😉

01.12.2021 12:20 Uhr - dicker Hund
2x
User-Level von dicker Hund 16
Erfahrungspunkte von dicker Hund 4.747
Vielen Dank Euch Dreien!

@cecil
Der könnte Dir gefallen.

@Kaiser
Ich bin mit der Interpretation von Subtext eher vorsichtig. Deine Deutung in Richtung AIDS lässt sich aber hören. Der Gewaltseismograf hat die Stufe 4 bei mir nur knapp verfehlt. In dieser Hinsicht ist "Maggie" aber einer der zurückhaltendsten Zombiefilme, die ich kenne.

@McGuinness
Das festgefahrene Image eines Darstellers kann beim Anschauen irritieren. Stallone in "Copland" ist zum Beispiel auch nicht jedermanns Sache.

01.12.2021 13:31 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.388
Interessant. Scheinbar hat der doch etwas mehr zu bieten als das was ich bisher las. Jetzt bin ich neugierig !
Danke Hund !

01.12.2021 21:00 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 16
Erfahrungspunkte von dicker Hund 4.747
Bitteschön. An "Maggie" scheiden sich die Geister. Verrisse sind allerdings rar gesäht...

02.12.2021 08:36 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 11
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.821
Ja Schwarzenegger gehört für mich auch zu den Schauspielern, die mit zunehmenden Alter deutlich an Charisma gewonnen haben. Leider bekommt Arnie kaum mehr anständige Rollen. Der Film hier war wirklich nicht schlecht und auch der Vendetta - Alles was ihm blieb war Rache ist ein überraschend überzeugendes Spätwerk.

Jedenfalls wird deine Review, die trotz ihrer Kompaktheit alle wichtigen Eindrücke vermittelt, dem sehenswerten Film mehr als gerecht. Hast du den Vendetta - Alles was ihm blieb war Rache (2017) auch gesehen? Wenn nein, schau ihn dir an. Der ist auch eher ruhiger inszeniert mit deutlicher Dramafokussierung und ähnlichem Grund Tenor: "Wie weit würdest Du gehen, wenn dir das genommen wird, was Du liebst?"

02.12.2021 10:49 Uhr - leichenwurm
1x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Jau... den empfand ich auch als sehr positive Überraschung. Hatte mich von der Atmosphäre voll an "The Last of Us" erinnert. Und Arnie spielt hier wirklich grossartig... ! Sehr schöner Text, dicker Hund ;-) !

02.12.2021 12:58 Uhr - dicker Hund
User-Level von dicker Hund 16
Erfahrungspunkte von dicker Hund 4.747
Nochmals danke!

@MovieStar
"Vendetta" habe ich noch nicht gesehen. Werde ich mal zu recherchieren.

@leichenwurm
"The Last of Us" ist mir bisher entgangen. Dieses Spiel und seine Fortsetzung möchte ich aber unbedingt mal nachholen.

02.12.2021 17:36 Uhr - leichenwurm
1x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Wirklich sehr gute Spiele... ! Und auch wenns gerade zum Sequel einige, in meinen Augen überkritische Meinungen gibt, mich hats umgehauen...unbedingt nachholen hundchen. Da wirst du glaub ich nicht enttäuscht ;-) !

02.12.2021 19:38 Uhr - tp_industries
1x
User-Level von tp_industries 4
Erfahrungspunkte von tp_industries 282
Gewohnt klasse geschriebene Kritik welche dem Film gerecht wird. Bei 8 Punkten bin ich da auch.
Für "klassische" Arnie Fans ist der Streifen natürlich nix. Wenn man aber etwas offen ist erwartet einen ein düsteres, trauriges und gut gespieltes Drama.

Meine Meinung zu "The Last of Us" ist ja bekannt. Da liegen für mich Welten zwischen dem Game und "Maggie". Zugunsten letztgenannten. Denn die Intensität von "Maggie" konnte "The Last of Us" bei mir nie erreichen. Dafür wirkte die Geschichte sowie deren Charaktere auf mich sonytypisch zu aufgesetzt. Es wurde genau diktiert was man zu fühlen hat. Von dem rudimentären Gameplay will ich gar nicht anfangen.
Ach ich reg mich schon wieder auf. Deswegen schweige ich jetzt. XD

Also unterm Strich: Klasse Vorstellung eines super Films. Gut geschrieben Hund! :)

02.12.2021 21:01 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 16
Erfahrungspunkte von dicker Hund 4.747
Danke tp, ich hoffe mal, dass mich "The Last of Us " nicht so sehr enttäuschen wird wie Dich. Schön jedenfalls, wenn wir uns bei "Maggie" zufällig treffen.
:-)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)