SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 54,99 € bei gameware

Sky Sharks

Herstellungsland:Deutschland (2019)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Komödie, Science-Fiction, Trash
Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,53 (19 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Ein Geologen-Team legt tief im Eis der Antarktis eine Höhle frei, wo sie ein noch intaktes Nazi-Labor entdecken, in dem man anno dazumal modifizierte Haie - natürlich zu Welteroberungszwecken - gezüchtet hat, die zu fliegen in der Lage und deren Reiter genetisch mutierte untote Super-Menschen sind. Eine Taskforce aus reanimierten, in Vietnam gefallenen US-Soldaten - die Dead Flesh Four - wird zusammengestellt, um die Erde vor dem sicheren Untergang zu retten. (skysharks.tv)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von sonyericssohn:

Tief im ewigen Eis der Antarktis stoßen Geologen auf eine alte Forschungseinrichtung der Nazis. In dem Glauben sie sei verlassen und außer Betrieb macht sich ein Team unter der Leitung der Wissenschaftlerin Diabla Richter daran die Örtlichkeit zu untersuchen. Leider erweist sich das Gebäude als alles andere als verlassen, denn plötzlich fallen zombifizierte Soldaten über das Team her und dezimieren es grausam ! Nur Diabla kommt lebend davon, nachdem sie von einem weiblichen Zombiesoldat eine seltsame Injektion erhalten hat. Zurück zu Hause erfährt sie schließlich näheres über jene Einrichtung und den Vorgängen darin bei denen ihr Vater offensichtlich nicht ganz unschuldig war. Denn im dritten Reich war er ein gefeierter Erfinder der mitgeholfen hat SIE zu erschaffen. Die…

SKY SHARKS 

Regisseur Marc Fehse, der auch mal mit Olaf Ittenbach bei -Legend of Hell- zu tun hatte und selbst Werke wie -Mutation- oder die Doku -The Power of Soul- schuf wagte sich mit vorliegenden Film hinauf in luftige Höhen. Vielleicht wäre er aber auch besser am Boden geblieben, denn irgendwie funzt der Streifen ned so ganz. 

Zumindest hat er sich bei den Darstellern nicht lumpen lassen und fuhr ne gewaltige Ladung bekannter Gesichter auf ! Ladys First.

In der Rolle der Diabla (what ?) Richter darf man Co- Produzentin Eva Habermann (Die letzten Helden, diverse SOKO Folgen, Rosamunde Pilcher Schmonzetten, LEXX - The Dark Zone) beäugen. Eine mutige Forscherin die in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten versucht. Daß diese ein wenig zu groß sind muss sie schmerzlich feststellen als sie diese Forschungsstation betritt… 

Aufgepäppelt wird Diabla zu Hause von ihrer Schwester Angelique (Barbara Nedeljakova; Hostel 1+2) die eher die vorsichtige Person ist. Und sie scheint zu wissen was da draußen in der Antarktis vorgeht… 

Etwas später rückt Dr. Klaus Richter (Thomas Morris; SOKO Wismar, Alarm für Cobra 11, Illuminati), der Papa der beiden Mädels, endlich mit der Sprache raus. Warum er sich täglich eine bestimmte Substanz injiziert, was damals in den 1940ern geschah und was sich dort in den Wolken abspielt…

"Papa, ich hab einen Hai in den Wolken gesehen !"

"Das ist toll Mäuschen…"

"Einen echten Hai, Papi !"

"...ohne Wasser kein Hai !"

Also eines kann man Fehse mit Sicherheit nicht vorwerfen. Nämlich Ideenlosigkeit. Obwohl...im Grunde bedient er sich ja eigentlich nur an bereits existierenden Filmen und schmeißt alle in einen Topf...vergisst leider nur umzurühren ! 

Und tatsächlich möchte man denken er meint es ernst wenn der Film im Intro Anlauf nimmt. Also ernst nicht im Sinne von ernst ! ;-) Ein Passagierflugzeug befindet sich, so hört man, auf dem Rückweg von L.A. nach Frankfurt. An Bord tummeln sich allerlei Typen die alle mit ihre kleinen Problemchen zu kämpfen haben. Beispielsweise ein Mann (Ralf Richter; Das Boot ! Man muss ihn nicht mögen, aber den knorrigen Typen hat er einfach drauf) der seine ewig nörgelnde Tochter versucht zu besänftigen damit er Filme glotzen kann. Ein Priester mit krimineller Vergangenheit der mit einer Schwester unterwegs ist. Halleluja ! Des weiteren an Bord ein besoffener Fluggast (Cary Hiroyuki Tagawa; u.a. Mortal Kombat, Soldier Boyz) der vergeblich versucht ne Stewardess anzugraben… Eine illustre Gesellschaft auf alle Fälle. Plötzlich bricht die Hölle los als dutzende Haie, gelenkt von gepanzerten Soldaten, das Flugzeug attackieren und die Passagiere gnadenlos abschlachten. Ich kann es nicht leugnen, ich hatte wirklich Spass an der rasant rabiaten Einleitung des Streifens ! Da hatte ich nicht einmal Probleme mich mit dem recht kostengünstigen Look anzufreunden. Man ist ja von Asylums Wurfsendungen schlimmeres gewöhnt. Alles wirkt einfach wie in einem gigantischen Videospiel (die Zombiesoldaten erinnern stark an die Herrschaften aus Wolfenstein II: The New Order 2014) !

Doch dem anfänglich leichten Anflug von Freude und Begeisterung auf Seiten des Zuschauers weicht nun immer mehr der Langweile. Zwar kann sich der Film nach dem Intro mit netten Kämpfen in oben genannter Basis und der ein oder anderen Splatter- Einlage ganz gut über Wasser halten aber dann nervt ein völlig unpassend gesetzter und extrem unerotischer Beischlaf (zweier Forscher ?) schon enorm ! Man stellt sich einfach die Frage des warum. Woher diese Anlage kommt bleibt fürs erste noch unbeantwortet. Ehrlich gesagt musste ich zweimal hinschauen um Frau Habermann zu erkennen. Da hat wohl ein Chirurg mehrmals Hand angelegt ? Egal, ist nicht das Thema. Hat sie schließlich die Hölle der GreenScreen Antarktis verlassen lernt man auch endlich Schwester und Vater kennen. Angelique, die besonnene, körperlich und geistig trainierte und den mit tiefen Falten im Gesicht ausgestatteten Vater Klaus Richter der noch immer ein Geheimnis mit rumschleppt. In der nun beginnenden Schwafelorgie bekommt der mittlerweile genervte Zuschauer seine Geschichte serviert. Offenbar hat der gute Mann im dritten Reich mitgeholfen durch ein Serum (mit dem lauschigen Namen K7B) den ultimativen Supersoldaten zu schaffen. Oder um tote Soldaten wieder ins Leben zurückzuholen. Hier stand ganz klar Stuart Gordons Kultfilm -Re-Animator- Pate ! Und da Papi auch davon genascht hat weilt er auch heute noch unter uns... zusammen mit seiner Erfindung aus der Vergangenheit. In diesem kleinen und mitunter recht blutigen Rückblick hat im übrigen Lästerpapst Oliver Kalkofe (SchleFaz, Kalkofe Rekalked) einen Auftritt als Herrmann Göring. Und das macht er nicht mal schlecht ! Aber Fehse schafft es leider auch nicht mit drastischen Bildern und fein gezeichneten Animationsfilmchen den Konsumenten wenigstens einigermaßen zu begeistern. Die Dialoge rangieren qualitativ meist auf Pornoniveau, sind stumpf und seelenlos; was wohl mitunter an der unmotivierten Synchro einiger Charaktere liegt. 

Mittlerweile ist der rasante Einstieg in den Film vergessen und man hangelt sich von einer überdrehten Szene zur nächsten und lässt die eigentliche Story links liegen. Da nützt es auch nix daß Frau Habermann unter der Dusche steigt und sich dem Zuschauer präsentiert wie Gott sie schuf (also bis auf die nachbearbeiteten Stellen). Launig dagegen gestalten sich die Konversationen mit verschiedenen Landesvertretern die ebenfalls bekannt sein dürften: zum Beispiel Tony Todd (Candyman, The Rock) für die USA, Amanda Bearse (Eine schrecklich nette Familie) für Berlin. Nach gut über der Hälfte der Laufzeit dürfen endlich auch mal wieder die Haie der Lüfte ran die erneut auf einen Flieger losgehen. An Bord ähnliches Klientel wie zu Beginn. Zudem darf ein liebestolles Pärchen auf der Toilette ihrem Hobby nachgehen. Erotik = Zero. Na wenigstens suppt es auch in dem Fall wieder enorm. Hab ich eigentlich schon gesagt daß Ex- Erotiksternchen Michaela Schaffrath die Anführerin der Zombiesoldaten spielt ? Und weil ich gerade bei Michaelas bin, taucht zwischendrin und am Ende auch noch die Schäfer auf. Gewohnt unbekleidet versteht sich. 

Mit dem Angriff auf das Fluggerät wird ganz nebenbei auch schon der Showdown eingeläutet. Nicht ohne der Präsentation Richters seiner Superwaffe und letzte Möglichkeit für einen Sieg über die fliegenden Nazis. Nick Principe (Chromeskull 1+2) darf den Helden verkörpern der im Vietnamkrieg zum ersten Mal aktiv wurde und dessen Fähigkeiten zu gewissen Neuerungen diente. Angewendet im hier und jetzt. Ähnlichkeiten ganz nebenbei zu -Full Metal Jacket- und -Platoon- sind nicht zufällig und absolut beabsichtigt ! Jedenfalls darfs dann im Finale noch mal gehörig rummsen, ne kleine Überraschung gibt's oben drauf und der Blutdurst wird aufs neue gestillt. Die Splattereffekte gehen in Ordnung. Ne gute Portion Handwerk gleicht sich mit mehr oder weniger gelungenen CGI Gespritze aus. In Sachen Kulissen macht man es sich denkbar einfach. Wer irgendwann mal den günstigen aber seltsam charmanten -ManBorg- gesehen hat weiß worauf ich hinaus will. Bis auf ein paar Studiokulissen wie Flure oder Wohnungseinrichtungen sind alle weiteren Örtlichkeiten im GreenScreen ertränkt. Das funktioniert mal gut, mal...ich sag es freundlich... suboptimal. Dieser Umstand verleiht dem ganzen zwar einen comicartigen Anstrich, aber mit der Zeit rebellieren die Augen ! 

"Du hast es geschafft Papa !"

Tja leider gibt's über dieses (Mach)Werk nicht wirklich mehr zu berichten. Es geschieht einfach viel zu wenig was in Worte und Zeilen gepackt werden müsste. Wie bereits erwähnt suhlt sich der Film hauptsächlich in schwülstigen und kaum aussagekräftigen Dialogen, die Darsteller, so bekannt manche auch sein mögen, besitzen zu wenig Ausstrahlung oder Tiefe die es ihnen ermöglicht sich zu entfalten. Wahrscheinlich war das im Drehbuch nicht mal vorgesehen… Die Effekte wie Haie, Explosionen oder Mündungsfeuer gehen halbwegs in Ordnung wenn man bedenkt in welchem Genre (Trash) man sich befindet. Rein darauf reduziert würde der Streifen in der Tat unterhalten, doch da wäre noch der Rest… 

Nein Herr Oberst, ich melde mich ab.

 

ses

4/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Reise
sonyericssohn
9/10
Death
sonyericssohn
8/10
4x4
4x4
sonyericssohn
5/10
Unsichtbare,
sonyericssohn
8/10
die neuesten reviews
Kartenhaus,
VelvetK
9/10
House
VelvetK
7/10
New
McGuinness
8/10
Life
tp_industries
9/10
Gears
dicker Hund
8/10
NecroVisioN
Inferis
6/10

Kommentare

16.11.2021 13:33 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 25
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 15.450
Ich bin kein Freund von Trash(-filmen) und solche Produktionen sprechen mich (daher) überhaupt nicht an. Aber jedes Genre o.ä. hat halt seine Fans und es ist doch schön, dass dich zumindest die Effekte und Co ein wenig unterhalten konnten, auch wenn der Rest nicht überzeugte. Jedenfalls ordentlich Besprechung, die das Werk fair bewerten und zumindest bei mir sicherlich besser wegkommt als der besprochene Film^^

16.11.2021 17:49 Uhr - Phyliinx
1x
User-Level von Phyliinx 6
Erfahrungspunkte von Phyliinx 491
Kleiner Tipp: das Wolfenstein von 2017 hieß "The New Colossus" :)

16.11.2021 17:55 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.403
@Danke fürs lesen Kaiser.
Ich bin eigentlich auch kein Fan dieser Filmgattung. Aber manche, wie jener hier, interessieren dann doch irgendwie... :-D

@Phy
Geändert, danke.

16.11.2021 21:33 Uhr - Roadie
1x
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 44
Michaela Schaffrath alias Gina Wild ist die Anführerin der Zombiesoldaten.

Micaela Schäfer ist auch zu sehen , hat aber eine eher kleine Rolle ab bekommen.

16.11.2021 21:43 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.403
Uih danke Roadie. Falsch gelesen ist auch nicht richtig :-D
Verfluchte Fehler !

16.11.2021 22:34 Uhr - Roadie
1x
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 44
Macht ja nichts,kann ja mal passieren. 😉

Hatte übrigens mehr erwartet von diesem Streifen (zumindest was Story und Dialoge betrifft ).
Das der Trashfaktor sehr hoch sein wird , war zu erwarten.

Am Ende kommt es einem so vor als wollte man nur soviele bekannte Namen wie möglich im Cast haben, aber wusste nicht was man mit denen machen soll.

Hätte man echt mehr draus machen können.

19.11.2021 09:41 Uhr - Draven273
3x
User-Level von Draven273 4
Erfahrungspunkte von Draven273 262
Es gibt so Titel bzw. Filmchen, da frage ich mich selbst: Sag mal möchtest Du den nochmal sehen oder lieber doch zum Zahnarzt ne Wurzelbehandlung machen lassen? Da gehört dieses..... was auch immer das sein soll, dazu. meine Antwort lautet also in diesem Fall, ich nehme die Wurzelbehandlung. Bevor ich mir diesen, Entschuldigung, Mist nochmal ansehe. Alles Geschmackssache, steinigt mich nicht gleich, aber dieses Ding, so möchte ich es mal nennen, ist gar nicht, der kommt gleich nach Pudelmützen Rambos und der war wenigstens noch an zwei oder drei Stellen witzig. Der ist gar nichts, nicht witzig, nicht gut, die Effekte uuuuuuiii, die Darsteller zum fremdschämen (dafür bekommt die auch noch Geld???) und mehr fällt mir dazu nicht ein. Deine Review ist lesenswerter, sinnvoller und vor allem schöner als der gesamte Film (Mist jetzt hab ich das Wort doch gesagt).... von mir gibt das mal ne glatte 1/10.

19.11.2021 10:54 Uhr - sonyericssohn
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.403
Hah !!! Draven....ich fühle mich ertappt. Um ehrlich zu sein zuckte mein Finger zuerst Richtung 2 Punkte. Hab dann aber alles zusammengekratzt was für mich in irgendeiner Weise als positiv gewertet werden könnte und landete eben bei ner nett gemeinten 4. Ich wollt so fair wie möglich sein. Nur 1 Punkt deinerseits....hm....okay, ich merke du warst und bist angefressen :-D

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)