SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Sniper Elite 5 · Immer beide Augen offen halten · ab 49,99 € bei gameware Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware

Scream

Herstellungsland:USA (2022)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror, Thriller, Mystery
Alternativtitel:Scream 5
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,37 (36 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Ein neuer Ghostface, eine neue Mordserie. Sidney Prescott (Neve Campbell), Gale Weathers (Courteney Cox) und Dewey Riley (David Arquette) müssen sich erneut zusammen schließen, um einer Gruppe junger Erwachsener gegen einen brutalen Mörder zu helfen. ()

eine kritik von bill is killed:

Als Fan Boy der ersten Stunde habe ich mich tatsächlich sehr auf den 2022er Ableger der Scream Reihe gefreut. Auch wenn der Trailer eher mäßig war, aber ein wiedersehen mit den alten Bekannten und eine Rückkehr nach Woodsboro ist doch immer eine Reise wert.

Und so sitze ich in der Vorpremiere und bin positiv von der Eröffnungsszene überrascht. Ja, es ist eine Kopie des Originals, aber die Tonalität und kleinen Neuerungen fesseln mich. Ich bin überrascht von der Härte der Gewaltszenen. Die Kamera hält drauf und sie hält lange drauf. Hätte Wes Craven das derart in den 90ern getan, dann würde Scream heute noch im Giftschrank der MPAA liegen.


Doch dann beginnt der Film mit der Einführung der neuen Charaktere und ich merke, all das was folgen wird, kann nicht funktionieren. Nicht nur, dass Melissa Barrera unterirdisch spielt, sie ist auch absolut unsympathisch. Ein Großteil der Jugendclique die nun eingeführt wird ist absolut austauschbar, uninspiriert und dümmlich geschrieben. Die Dialoge versuchen irgendwie das Niveau eines Kevin Williamson zu erreichen, scheitern jedoch in jeder Sekunde des Films. Eine der Stärken des Originals war es ja, irgendwie die jugendtypische Sprache der 90er in einem eloquenten Gewandt zu präsentieren, was oft drüber war, aber eben auch charmant.
Nach 30 Minuten drehe ich mich zu meiner Frau und sage ihr das ich glaube das nun folgendes passiert und wer dann der oder die Täter sind. 70 Minuten später weiß ich, dass ich recht behalten sollte. Das ist etwas, dass mir noch bei keinem Film aus der Scream Reihe passiert ist und es schmerzt.

Der Film trifft 3 Entscheidungen die mich im Kino laut seufzen lassen. Einfach weil es so unnötig dumm ist. Es gibt einige wenige Momente die ich gelungen finde und natürlich sind die Querverweise auf andere Filme für Cineasten immer unterhaltsam. Aber das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass man sich hier grade den ersten Film der Scream Reihe ansieht der unnötig ist und scheitert. Wenn ich scheiße baue und sage, hey ich weiß das das scheiße ist, dann ist das nicht eine ach so tolle Meta Ebene, sondern es bleibt scheiße. Vermutlich in ihrer schlimmsten Form, nämlich mit Vorsatz. Scream 5 hätte funktionieren können, wenn es zuvor einen over the top schlechten Scream Ableger gegeben hätte. Dank Wes Craven gab es den jedoch nicht. Doch mit Scream 5 haben wir nun einen solchen Ableger. Vielleicht werden wir in 10 Jahren erneut eine Reise nach Woodsboro erleben, aber vielleicht erkennt man an Scream 5 auch, dass es oft besser ist die Vergangenheit ruhen zu lassen.
Schmerzhaft einem Scream Film nur 2 Sterne zu geben und die basieren auf etwas Fan Liebe, David Arquette und den harten Kill Szenen.

4/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Joker
Bill is killed
9/10
Killer
Bill is killed
9/10
Hobo
Bill is killed
8/10
Men
Bill is killed
8/10
die neuesten reviews
Teen
TheMovieStar
7/10
Mother!
dicker Hund
8/10
Little
Ghostfacelooker
Daddy's
Argamae
7/10
Sturm,
McGuinness
6/10
Delta
TheMovieStar
6/10
Movie
cecil b
7/10

Kommentare

21.01.2022 14:37 Uhr - Kaiser Soze
3x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 26
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 17.251
Schade, dass der Film so schlecht bei dir wegkommt. Aber manchmal passt eine Fortsetzung einfach nicht. Ich kenne Scream 5 noch nicht und bin sehr gespannt drauf. Ein paar Details mehr zum späteren Blutgehalt, Body Count, Soundtrack, der alten Darstellerriege oder was auch immer hätte der Besprechung noch gut getan, aber man kennt das Problem, wenn man einfach abgenervt von der Sichtung in die Tasten kloppt.

Zwei Kleinigkeiten:

Hätte Wes Craven das derart in den 90ern getan, dann würde Scream heute noch im Giftschrank der MPAA liegen.


Scream (1996) erschien uncut als unrated DC (?!) in den USA. Da wäre nichts passiert, weil ungeprüft. Meinst du den Giftschrank der BPjS?

Schmerzhaft einem Scream Film nur 2 Sterne zu geben und die basieren auf etwas Fan Liebe, David Arquette und den harten Kill Szenen.

4/10


hihi^^

21.01.2022 15:04 Uhr - sonyericssohn
4x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.551
Gleicht ja mehr einem Erfahrungsbericht denn einer Kritik...😁 Das hättest du evtl. eleganter lösen können. Zudem wäre es lohnenswert wenn du nochmal drüberliest. Haben sich ein paar Krümel eingeschlichen. Gewandt oder Gewand als Beispiel.

21.01.2022 16:54 Uhr - CrazySpaniokel79
War sehr enttäuscht und ein weiterer Scream wäre bei mir keinen Kinobesuch mehr wert!! Es ist das selbe Muster
„ACHTUNG SPOILER“ bis jetzt war es in jedem Film immer der Love Interest der der Killer war so auch hier! Alles sehr vorhersehbar und damit kein richtiger Thrill mehr!! Deswegen gut gemeinte 3/10 Punkten bei mir da er wenigstens etwas coolere kills hatte

21.01.2022 17:05 Uhr - Roadie
1x
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 37
21.01.2022 16:54 Uhr schrieb CrazySpaniokel79
War sehr enttäuscht und ein weiterer Scream wäre bei mir keinen Kinobesuch mehr wert!! Es ist das selbe Muster
„ACHTUNG SPOILER“ bis jetzt war es in jedem Film immer der Love Interest der der Killer war so auch hier! Alles sehr vorhersehbar und damit kein richtiger Thrill mehr!! Deswegen gut gemeinte 3/10 Punkten bei mir da er wenigstens etwas coolere kills hatte


Ich weiss nicht welche Filme du gesehen hast aber abgesehen von Teil 1 war es vorher nie der Love Interest bei den Scream Filmen wo am Ende der Killer war.

Mir hat der Film richtig gut gefallen. Es ist richtig , dass SPOILER....zumindest einer der beiden Killer recht leicht aus zu machen ist...! SPOILER ENDE.

Trotzdem macht das ganze Spass und man fieberte auch mit ob und wer von der altem Garde vielleicht sterben muss.




21.01.2022 17:43 Uhr - Phyliinx
1x
User-Level von Phyliinx 8
Erfahrungspunkte von Phyliinx 919
Jemand hätte Scream 4 noch kritisieren sollen, dann hätte das auf der Review Anzeige perfekt ausgesehen :(

21.01.2022 21:08 Uhr - cecil b
5x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.048
Die Review beschreibt den Film etwas einseitig. Der Inhalt und die Meinung stehen ja nicht in der Kritik, klar, aber durch diesen Text bekommt man nur einen kleinen Eindruck vom Film. Wäre gut, da in der Regel die Filme möglichst so zu besprechen, als ob man jemanden davon berichtet, der sich nicht gut auskennt. Natürlich sind die meisten Leser bewandert, und eine Filmfan-typische Sprache bleibt nicht aus, und nicht jeder muss alles verstehen, aber etwas mehr zur Inszenierung, zumindest der Qualität dieser, und der Musik, kann nicht schaden. ;)

22.01.2022 06:51 Uhr - VelvetK
4x
User-Level von VelvetK 1
Erfahrungspunkte von VelvetK 1
Ein paar Details mehr zum späteren Blutgehalt, Body Count, Soundtrack, der alten Darstellerriege oder was auch immer hätte der Besprechung noch gut getan


Gleicht ja mehr einem Erfahrungsbericht denn einer Kritik...😁 Das hättest du evtl. eleganter lösen können.


Der Inhalt und die Meinung stehen ja nicht in der Kritik, klar, aber durch diesen Text bekommt man nur einen kleinen Eindruck vom Film.


O je, da ist ja ausreichend Mimimi in den unteren Kommentaren zu lesen, und das bei einem fünften Teil einer absolut homogen inszenierten und der Huldigung verschriebenen Filmreihe, in der man vorab so gut es geht an Details aussparen sollte. Und dass Bill is killed keinen Wikipedia-Artikel der Mitwirkenden halber verfasst hat, oder noch schlimmer, so einen in mehrere Teile gestückten Produkttest mit einzeln bewerteten Mustern, der auch hier ab und an als Filmbericht missverstanden wird, ist absolut begrüßenswert.

Ich habe eine andere Meinung zum Film und zu dem, was hier in der Review besprochen worden ist, ja, aber, es wurde das Herzstück des Stoffes besprochen, und das ist nun mal der Inhalt und die Wirkung auf einen selbst. Daher ist der Text oben in Ordnung.

22.01.2022 13:36 Uhr - tp_industries
5x
DB-Co-Admin
User-Level von tp_industries 6
Erfahrungspunkte von tp_industries 464
22.01.2022 06:51 Uhr schrieb VelvetK
Ein paar Details mehr zum späteren Blutgehalt, Body Count, Soundtrack, der alten Darstellerriege oder was auch immer hätte der Besprechung noch gut getan


Gleicht ja mehr einem Erfahrungsbericht denn einer Kritik...😁 Das hättest du evtl. eleganter lösen können.


Der Inhalt und die Meinung stehen ja nicht in der Kritik, klar, aber durch diesen Text bekommt man nur einen kleinen Eindruck vom Film.


O je, da ist ja ausreichend Mimimi in den unteren Kommentaren zu lesen, und das bei einem fünften Teil einer absolut homogen inszenierten und der Huldigung verschriebenen Filmreihe, in der man vorab so gut es geht an Details aussparen sollte. Und dass Bill is killed keinen Wikipedia-Artikel der Mitwirkenden halber verfasst hat, oder noch schlimmer, so einen in mehrere Teile gestückten Produkttest mit einzeln bewerteten Mustern, der auch hier ab und an als Filmbericht missverstanden wird, ist absolut begrüßenswert.

Ich habe eine andere Meinung zum Film und zu dem, was hier in der Review besprochen worden ist, ja, aber, es wurde das Herzstück des Stoffes besprochen, und das ist nun mal der Inhalt und die Wirkung auf einen selbst. Daher ist der Text oben in Ordnung.



Die Eckdaten, die für schnittberichte.com in eine Kritik gehören wurden hier schon immer offen und sachlich kommuniziert.
Was ist also daran verwerflich, wenn der Reviewchef Cecil B, und 2 alte Kritkerhasen wie sony und kaiser auf diese Punkte hinweisen?
Außerdem wurde weder die Kritik an sich, noch der Autor irgendwie verunglimpft. Alle Kommentare sind sachlich und freundlich formuliert.

Klar hast du deine Meinung und darfst sie äußern und vertreten. Dein Kommentar hat aber schon einen grundsätzlichen, aggressiven Unterton (sofern beim geschriebenen Wort möglich), bei dem du gar definieren möchtest was als Filmbericht "missverstanden" wird.
Bei allem Respekt, aber als "Mimimi" sehe ich eher Teile deines Kommentars an.

Grundsätzlich ist es ja so, dass es hier ein paar wenige Regeln gibt was die Reviews betrifft. Und niemand ist verpflichtet zu schreiben, wenn man mit den Regeln nix anfangen kann. Und das ist einfach eine allgemeine Tatsache. So einfach ist das.

22.01.2022 15:22 Uhr - VelvetK
4x
User-Level von VelvetK 1
Erfahrungspunkte von VelvetK 1
Ich werde mich in Zukunft sachlich, ohne komischen Unterton und freundlich äußern, gibt es formale Kleinigkeiten und Gemeinschaftsstandards in der Öffentlichkeit zu diskutieren - oder eben Gründe zur Veranlassung. Ein paar Leseproben sagen mir schon jetzt; das wird Spaß machen, wird konstruktiv sein, soll gestalterische Impulse geben und wird die Reviewecke letztlich noch mehr besser machen. Danke für den Hinweis, ohne beim zum besprochenen Film zu bleiben, tp. Wir beide lesen uns ganz sicher.

22.01.2022 15:33 Uhr - Kaiser Soze
4x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 26
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 17.251
@Velvet
Wie geschrieben, kenne ich den Film noch nicht und das Review ist zwar nicht schlecht zu lesen, verschafft mir aber nur bedingt Einsicht in das, was mich bei der Sichtung erwarten wird. Muss es auch nicht, wenn das der Autor nicht will. Darf ich als Leser aber zumindest mal anmerken. Eine Besprechung muss auch nicht spoilern, aber ein gewisser Eindruck darf gerne vermittelt und mit ein paar Details gefüttert bzw. be- / unterlegt werden - gerade, wenn die Wertung wohl so stark von der der Vorgänger abweicht; das passt nämlich nicht zu einer homogen inszenierten Reihe.

22.01.2022 16:47 Uhr - cecil b
4x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.048
VelvetK: https://www.youtube.com/watch?v=uKtTdvXO_40

Wenn du meine Meinung kritisierst, die natürlich auch einen bestimmten Kontext hat, bitte sehr. Nur, warum?

Die mit einem Mimimi zu bewerten spricht für sich, das ist eben deine Meinung, tatsächlich habe ich eine andere.

Wenn man vollkommen ohne Rücksicht auf Verluste nur auf die eigene Meinung und Sichtweise fixiert ist, ist schnell auch der Gehalt einer Review hier stark reduziert. Das kann fast snobistisch genannt werden, der Versuch, eine Mimimi-Kritik in die Schuhe zu schieben, ist somit paradox.

Ein Artikel über die Mitwirkenden ist ein Zusatz, der viele interessiert, wurde von mir aber nie als ein Muss bezeichnet. An dieser Stelle auch nicht. Gar nicht. Ich habe den irgendwann bei mir integriert, weil ich gemerkt habe, dass das viele interessiert, Cruel_Hides auch, und habe nie das Gefühl gehabt, mich dabei zu verbiegen, nur ein wenig zu erweitern. Oft kann der Informationsgehalt dabei helfen, sein Spektrum nach eigenem Geschmack zu erweitern. Ich sehe in der Erwähnung der Künstler auch eine Anerkennung ihrer Kunst gegenüber, einfach ein Hinweis auf ihr kreatives Schaffen. Außerdem ergeben sich manchmal sogar wesentliche Zusammenhänge daraus.

" Produkttest mit einzeln bewerteten Mustern, der auch hier ab und an als Filmbericht missverstanden wird,..."
Ein Produkttest mit einzeln bewerteten Mustern.

So mache ich es zum Teil. Und drum herum schreibe ich etwas, was keinem krampfhaften Einmaleins gegenüber versklavt ist. Finde ich.

Ein Film hat seine Muster, er variiert frei, so kann das in eine Review einfließen, muss es aber nicht. Wenn du einen Film drehst, musst du auch einen Plan haben, wie du deine Kreativität darstellen kannst, dadurch wird Kunst nicht eingeschränkt.

Ließ doch mal die Reviews zu den Flowers -Filmen, wenn du möchtest. Ein Beispiel dafür, wie ich Muster aufzähle, von Filmen, die fast jegliches Schema verlassen.

"...(als) Filmbericht missverstanden..." Dann ist es so. Wir wissen es nicht besser. Selbst Regisseure und Schauspieler nicht, die haben sich nicht beschwert.

Man schreibt Reviews für andere, das schränkt keine künstlerische Freiheit ein. Wer die ausschließlich für sich selbst schreibt, hat keine Kritik zu erwarten, widerspricht sich aber selbst, wenn er die auf einer Internetseite veröffentlicht, die einen bestimmten Kontext hat.

Ob eine Kritik berechtigt ist, hängt auch von dem Kontext ab, dabei geht es nicht nur um den eigenen Geschmack.

Viel Spaß weiterhin, würd ich sagen.

22.01.2022 17:48 Uhr - VelvetK
5x
User-Level von VelvetK 1
Erfahrungspunkte von VelvetK 1
Die Mehrheit hat überwältigend demokratisch gesprochen und ich nehme das Feedback zur Kenntnis. Bin gespannt auf baldige Texte.

22.01.2022 18:03 Uhr - cecil b
3x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.048
VelvetK:

Und ich möchte dir gerne noch einmal schreiben, dass deine Reviews auch aufgrund ihrer teilweise unkonventionellen Art eine oft kunstvolle Bereicherung dieser Seite sind, sowie dass ich eine große Stärke darin sehe, auch entgegengesetzte Meinungen im Endeffekt niemals mit einer engstirnigen Rechthaberei zu verlassen. Respekt.

22.01.2022 20:50 Uhr - VelvetK
3x
User-Level von VelvetK 1
Erfahrungspunkte von VelvetK 1
In meinem ersten Kommentar ging es hauptsächlich um den Haupttext zu einem ohnedies schwierig zu besprechenden Stoff, immerhin ist es ein fünfter Film eines etablierten Kosmos. Ich hatte den Film kürzlich ebenfalls gesehen und mir schien der Spagat zwischen richtiger echter Kritik im reinen Sinne, der eigens verpackten Wahrnehmung und einer Analyse im Genauen extrem waghalsig und verfrüht, auch weil ja viele den Film noch nicht gesehen haben. Der Text da oben ist kein Meisterstück, und meiner ist es vielleicht auch nicht, doch die Note am Ende wird ordentlich gerechtfertigt, hier wie da.

Es geht darum, dass hier jemand von "alten Hasen" und dem Review-Chef schon so ein bisschen - wohlgemerkt, ein sanftes bisschen - zum Überdenken oder wenigstens zum Nachhaken aufgefordert wird, obwohl vor der eigenen Haustüre ausreichend liegt, um da erstmal anzusetzen. Und das alles immer öffentlich anzumerken ist schon ein geschmackvoller Zug, wenn man von den alten Hasen mehrfach über die letzten Jahre lesen musste, dass man sich hier eher als Kollegen im besten Sinne wahrzunehmen versucht. Kollegen ziehen nicht vor das Publikum und zieren sich da ob ihrer Ansichten zueinander.

Ich habe mir jetzt mal die letzten Reviews von tp, sony, Kaiser und dir, cecil, angesehen. Ich spare es mir an dieser Stelle, wohl aber nicht an anderer, bei passender Gelegenheit mal darauf einzugehen, was dort so außer der Reihe läuft, mal mehr, mal weniger schneidend. Da gibt es - nicht bei allen wohlgemerkt - nämlich einiges, vor allem in grammatischer Hinsicht, dass halt schlicht und einfach falsch ist und immer wieder falsch gemacht wird, ganz abseits der eigenen Meinung und der unverrückbaren Faktenlage zu einem Film und seiner Zeit.

An dieser Stelle nehme ich mich natürlich nicht raus. Auch ich setze nicht jedes Komma richtig (oder überhaupt) und verschreibe mich manchmal, ziehe Eigenheiten im Stil einer gewissen, dem Zeitgeist verschriebenen Stromlinienform vor, doch dann stelle ich mich nicht mit klaren Fehlern und teils als reinsten Auflistungen getarnten Kritiken unter andere Meinungen und merke dann an, wie es unter Umständen und mit Bedacht aussehen könnte. Das ist kokett.

Scream 5 ist natürlich super, nur mal nebenbei :-)

22.01.2022 22:59 Uhr - cecil b
4x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.048
Deinem ersten Absatz in diesem Kommentar über mir kann ich nur hinzufügen, dass das eine nicht dem anderen widerspricht. Das, was du jetzt über die Review schreibst, wurde nicht kritisch angesprochen, es wurden lediglich andere Perspektiven hinzugefügt, andere Meinungen, und eine Kritik daran, dass ein paar Punkte schlichtweg ausgelassen wurden, womit der Informationsgehalt und damit die Argumentation für die Bewertung für manche noch Fragen offen ließ.

Das ist doch nichts Schlechtes, wenn man sich weiß angemessen auszudrücken, und es einen erkennbaren Sinn ergibt.

Wenn du das als kritisch ansiehst, dass jemand etwas kritisch anspricht, auch bei echten Fehlern, der auch kritisch gesehen werden kann, und der selber Fehler macht, verstehe ich dein Problem nicht unbedingt.

Es geht um Kommunikation. Wenn jemand Fehler bei jemanden bemerkt, kann man das schreiben, und die, die du da aufzählst, auch ich, sind dann dankbar dafür. Die du aufgezählt hast, und andere, habe ich auf Fehler aufmerksam gemacht, und umgekehrt ist das genauso. Anmerkungen haben auf diesem Wege genau so ihren Platz. Bei Bill is killed darf das dann nicht sein? Der kann jeden anderen doch auch auf Fehler oder ähnliches aufmerksam machen, wenn er möchte, und konstruktiv vorgeht.

Du denkst, dass du selber Fehler machst, und Fehler anmerken möchtest, nun, wie beschrieben, darin sehe ich kein Problem. Das ist eigentlich ein normales Prinzip von Schnittberichte.

Dass du das Prinzip jetzt hier so kritisch darstellst, führt logischerweise zu der Frage danach, warum du dich hier seit Jahren aufhältst, und du dir diesen Bereich ausgesucht hast, um deine Reviews zu veröffentlichen, und jetzt das Bedürfnis hast, deine Wahl in ein kritisches Licht zu rücken.

Deine Mimimi-Bewertung gesellt sich nun zu der angeblichen Koketterie. Wieder ist es so, dass deine Aussagen das genannt werden könnten, was du vorwirfst.

Zudem ist es eine Mutmaßung. Du bewertest ein konstruktives Miteinander, was man demokratisch nennen kann, obwohl man an dieser Stelle doch eigentlich ein durchaus tragbares Verhalten lesen kann. Darin eine Koketterie zu sehen, hat doch nicht automatisch zu bedeuten, dass das von dir kritisierte Vorgehen kokett ist, sondern nur, dass du das so siehst.

Es ist eine haltlose Behauptung, ein Vorwurf, der auf deiner eigenen Sichtweise basiert.

Wenn du die Meinung hast, oder erkannt hast, dass auch vor meiner eigenen Haustüre ausreichend liegt, frage ich mich, warum du das nie geschrieben hast. Wenn es sich um eine verständliche, konstruktive Kritik handelt, bin ich an sich dankbar dafür.

Und das, was du als "reinste Auflistungen getarnten Kritiken" bewertest, das liegt im Auge des Betrachters. Huch, solche Aussagen: "... reinsten Auflistungen getarnten Kritiken..." , "...noch schlimmer, so einen in mehrere Teile gestückten Produkttest mit einzeln bewerteten Mustern, der auch hier ab und an als Filmbericht missverstanden wird...", die logischerweise nur dann Sinn ergeben, wenn man meint, dass man selbst keine getarnten Kritiken schreibt, und es einem selbst nicht an dem Verständnis dafür fehlt, einen angemessenen Filmbericht zu schreiben, die... wie könnte man die bewerten? Nicht, dass da jemand anderen vorwirft, was er selber macht.

Ich habe über die Review geschrieben, dass sie eine etwas einseitige Perspektive hat, denn die Inszenierung, Musik und so weiter spielen immer eine Rolle, und es geht nicht nur um die eigene Meinung, sondern auch darum, einen Eindruck vom Film zu geben. Den habe ich bekommen, aber manchmal sind ein paar Sätze mehr sinnvoll, für jemanden, der sich nicht so gut in der Materie auskennt. Übrigens ist das lediglich eine Anmerkung und Bemerkung gewesen.

"...es wurde das Herzstück des Stoffes besprochen, und das ist nun mal der Inhalt und die Wirkung auf einen selbst. Daher ist der Text oben in Ordnung."

Ich habe nicht wirklich etwas anderes behauptet. Ich habe nur zugefügt, was schon in dem Text über Reviews steht.

Das ist deine Meinung. Wenn andere eine andere haben, oder eine weitere Perspektive hinzufügen, können die das doch genauso schreiben wie du.

"...vor das Publikum..." Mitten im WWW. Du bewertest ein konstruktives Miteinander als etwas Negatives. Das öffentlich zu machen ergibt einen Sinn, weil es öffentlich ist, und weil mit offenen Karten das besagte Miteinander zugänglich ist. Dabei wird vom Prinzip her niemand im abwertenden Sinne vorgeführt, nur weil man eine Kritik, eine Anmerkung oder eine andere Meinung äußert.Wenn man eine eher negative Perspektive hat, kann man das natürlich mit anderen Augen sehen. Das ist immer möglich.

Würden nur das Lob und co. öffentlich geäußert, könnte ein scheinheiliger Eindruck entstehen.

Wenn du jetzt ein paar der letzten Reviews gelesen hast, hast du vielleicht an einer Stelle oder mehreren bemerkt, dass ich auch kritische Anmerkungen bekommen habe, dann habe ich mich dazu geäußert, mit meinen Intentionen und Co. Das war nicht schlimm. ;)

25.01.2022 08:03 Uhr - VelvetK
1x
User-Level von VelvetK 1
Erfahrungspunkte von VelvetK 1
Wenn du das als kritisch ansiehst, dass jemand etwas kritisch anspricht, auch bei echten Fehlern, der auch kritisch gesehen werden kann, und der selber Fehler macht, verstehe ich dein Problem nicht unbedingt.


Ja, das habe ich schon mitbekommen.

Dass du das Prinzip jetzt hier so kritisch darstellst, führt logischerweise zu der Frage danach, warum du dich hier seit Jahren aufhältst, und du dir diesen Bereich ausgesucht hast, um deine Reviews zu veröffentlichen, und jetzt das Bedürfnis hast, deine Wahl in ein kritisches Licht zu rücken.


Logischerweise? Jetzt betrachtest du etwas sehr simples aber extrem einseitig und auf eine winzige Facette heruntergebrochen.

...hat doch nicht automatisch zu bedeuten...


Ich finde deine Versuche einer tiefer gedachten, genauen Auseinandersetzung wirklich lesenswert und einfühlsam. Dem kann ich ablesen, dass du als Admin hier genau der richtige bist. Glückwunsch für dich und die restlichen Mitstreiter. Dennoch haust du mit deinen, na, ich nenne es mal Rückfragen an mich, mit erstaunlicher Wucht neben meine offenbar limitierten und arretierten Sichtweisen. Mir fehlt dieser gemeinschaftliche Weitblick, ganz ehrlich.

...frage ich mich, warum du das nie geschrieben hast. Wenn es sich um eine verständliche, konstruktive Kritik handelt...


Oh, ich denke nicht, dass das wirkungsvoll ankäme, auch weil ich, im Gegensatz zu den meisten Kollegen hier, nicht glaube, einen Lehrstuhl inne zu haben und letztlich - über diesen Text hinaus - doch nichts davon halte, Aufbau und Fehler zu diskutieren. Daher verwerfe ich auch meine Hauruck-Pläne, zukünftig Kritik in jedweder Form zu üben. Ich habe mir die letzten Tage ab und an Gedanken zu meinen Aussagen hier gemacht. Ich habe also meinen kurzen, von dir dann ins unermessliche aufgeschwemmten Ansatz, überprüft. Etwas, das nicht wenige mit ihren grammatischen Ergüssen hier tun sollten.

Den folgenden Anmerkungen von dir kann ich nichts hinzufügen, einfach weil wir unüberbrückbare Differenzen in unseren Sichtweisen pflegen und ich es uns beiden ersparen muss, weitere kostenlose Zeit damit zuzubringen. Dennoch einen Dank für deine Zeilen, cecil. Nun dann.

25.01.2022 11:24 Uhr - cecil b
2x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.048
Ich bin wieder erstaunt darüber, wie großartig du so viele Aussagen auf einem hohen Podest ausdrückst, und dir wieder am laufenden Band widersprichst.

Deine ersten drei Aussagen gehen nicht wirklich auf meine ein, du antwortest zum Teil wieder gerne mit Bewertungen und haltlosen Vorwürfen.

So wirfst du mir auch vor, einzelne Facetten aus einem Kontext rauszusuchen, dass ich etwas simples einseitig betrachte, und es ist wieder nur eine Behauptung.

Nicht mit einem Atemzug gehst du darauf ein, wie ich deine Widersprüchlichkeit anhand von Zitaten angesprochen habe.

Wieder wirfst du vieles vor, ohne dies zu belegen.

Du sprichst von gemeinschaftlichen Weitblick, glaubst nicht, dass du, wie viele andere, dass von sich angeblich glauben, den Lehrstuhl inne hast, hältst nichts davon Aufbau und Fehler zu diskutieren, aber der Widerspruch scheint dir nicht bewusst:


"Huch, solche Aussagen: "... reinsten Auflistungen getarnten Kritiken..." , "...noch schlimmer, so einen in mehrere Teile gestückten Produkttest mit einzeln bewerteten Mustern, der auch hier ab und an als Filmbericht missverstanden wird...", die logischerweise nur dann Sinn ergeben, wenn man meint, dass man selbst keine getarnten Kritiken schreibt, und es einem selbst nicht an dem Verständnis dafür fehlt, einen angemessenen Filmbericht zu schreiben, die... wie könnte man die bewerten? Nicht, dass da jemand anderen vorwirft, was er selber macht. "...aufgeschwemmten Ansatz, überprüft. Etwas, das nicht wenige mit ihren grammatischen Ergüssen hier tun sollten."

Du wirfst weiterhin am laufenden Band anderen etwas vor, was du selber machst, nur im abwertenden Ton, und machst es dir einfach, indem du schreibst, auf weitere Anmerkungen nicht zu reagieren, weil es da unüberbrückbare Differenzen gibt. Und wenn du nichts von Diskussionen über Aufbau und Fehlern hältst, kann man sich wieder wundern, warum du dieses Forum ausgesucht hast, in dem so etwas schon seit langer Zeit vorkommen kann. Übrigens: Intern gibt es Foren, die dazu da sind, um Fehler auf allen möglichen Bereichen der Seite anzusprechen. Sie sind dazu da, um den Besuchern eine gewisse Qualität zu bieten, das ist keine Schikane. ;)

Ja, wenn man nicht auf sehr deutliche Argumente eingeht, und das dem Gegenüber vorwirft, ist das eine unüberbrückbare Differenz.






25.01.2022 12:12 Uhr - VelvetK
1x
User-Level von VelvetK 1
Erfahrungspunkte von VelvetK 1
Und wieder: Danke für deine große Mühe, mir ein großes Ganzes begreifbar machen zu wollen. Vielleicht brauche ich noch ein wenig, um alles zu verarbeiten, Ich kann mir hier eingestehen, dass ich nicht mehr mitkomme, da wir zig Dinge ins Rollen gebracht haben, deren Antwort ich wohl schlicht und einfach nicht habe. Die Punkte gehen alle an dich, cecil. Da fehlt mir etwas, auch eine analytische Geduld und dieses unfassbar beneidenswerte Einfühlungsvermögen, welches dich auszeichnet. Dein ruhiger Ton und dieser Diplomatie: Bravo und nochmals danke!

Wenn es zu Widersprüchlichkeiten meinerseits führte und ich womöglich etwas zu viel Energie in die Sache gesteckt hab, dann sollte ich mein Gefühl für ein www-Miteinander weiter überprüfen und überdenken, was ich auch machen werde. Ich kann mir auch eingestehen, dass ich in diesem Diskurs daneben gehauen hab, einfach weil es etwas ausgeartet ist. Die Vorzüge dieser Seite hast du oft genug erläutert und sie stehen für sich wunderbar da - das war niemals ein Gegenstand meiner Diskussion.

25.01.2022 22:12 Uhr - Bill is killed
2x
User-Level von Bill is killed 2
Erfahrungspunkte von Bill is killed 44
Auch wenn die Kommentare sich weitestgehend nicht auf den Text beziehen ;)
Danke für das Feedback. Das ich möglichst wenig über die Handlung schreibe ist bei mir normal.
Zur Leistung der Darsteller habe ich ja was geschrieben und die Musik war ok. Giftschrank war tatsächlich bewusst gewählt um hier an alte Foren Zeiten zu erinnern und die Probleme die das Original bei der MPAA hatte waren dann doch etwas wilder als Unrated auf DVD packen und gut ist. Finde das aber sehr cool, dass das hier immer noch so ne aktive Gruppe ist. Muss mich hier mal wieder öfter sehen lassen.

26.01.2022 11:55 Uhr - cecil b
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.048
Bill is killed: Danke für dein Verständnis. :)

Cool, wie die Jacke aus Drive. ;)

28.04.2022 13:52 Uhr - Tommy83
Jedem seine Meinung. Ich fand Scream 2022 gut. Besser als Teil 3. Zugegeben die Gewalt wurde deutlich gesteigert aber das macht Scream für mich nicht aus. Das Mitfiebern-hab ich recht oder doch nicht mit dem Mörder? Das bot mir Teil 5 recht gut. 8/10

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)