SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware

My Bloody Valentine 3D

Originaltitel: My Bloody Valentine 3-D

Herstellungsland:USA (2009)
Standard-Freigabe:SPIO/JK geprüft: strafrechtlich unbedenklich
Genre:Horror, Thriller
Alternativtitel:My bloody Valentine
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,83 (131 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Eine schreckliche Tragödie veränderte einst die Kleinstadt Harmony: Der junge Bergarbeiter Tom verursachte im Schacht einen Unfall. Fünf Kollegen starben, einer konnte im Koma geborgen werden: Es war Harry Warden. Genau ein Jahr später, am Valentinstag, erwachte Warden und brachte 22 Menschen mit der Spitzhacke um. Zehn Jahre später kehrt Tom nach Harmony zurück. Die Todesfälle von einst machen ihm ebenso zu schaffen wie das ungeklärte Verhältnis zu Ex-Freundin Sarah, die inzwischen mit Kleinstadt-Sheriff Axel liiert ist. Ausgerechnet in dieser Nacht wird Harmony von seiner grausamen Vergangenheit eingeholt: Der Spitzhacken-Killer geht wieder um! (Kinowelt)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von punisher77:

                                                   MY BLOODY VALENTINE 3D

My Bloody Valentine (1981 / Deutscher Titel: Blutiger Valentinstag) war zwar kein übermäßig erfolgreiches Slashermovie (Einem Budget von 2,3 Millionen Dollar standen Einnahmen von 5,6 Millionen gegenüber), genießt aber dennoch Kultstatus unter Genrefans, weshalb das Studio Lionsgate die Rechte an dem Film erwarb und ein Remake produzierte. Aber Lionsgate hatten mehr im Sinn als eine schnöde Neuauflage irgendeines Achtzigerjahre-Horrorfilms: My Bloody Valentine wurde der erste Horrorfilm, der in 4K-Auflösung in 3D gedreht wurde. Diese Rezension bezieht sich allerdings auf die 2D-Version.

My Bloody Valentine 3D bekam ein Budget von 15 Millionen Dollar. Die Regie übernahm Patrick Lussier (Drive Angry, 2011), der das Slashermovie-Remake in Pennsylvania drehte und dabei auf Jungdarsteller wie Jensen Ackles (Supernatural, 2005-2020), Jaime King (Sin City, 2005), Kerr Smith (Final Destination, 2005), Betsy Rue (Halloween II, 2009) und Megan Boone (Welcome To The Jungle, 2013) zurückgreifen konnte. Mit Tom Atkins (Halloween III – Season Of The Witch, 1982) und Kevin Tighe (Und Wieder 48 Stunden, 1990) standen ihm zudem zwei Hollywood-Veteranen zur Verfügung. Wie George Mihalka im Original konnte auch Patrick Lussier für sein Remake eine stillgelegte Mine, die Tour-Ed Mines in Tarentum (Pennsylvania, USA) nutzen, die heute ein Museum ist.

Die Kleinstadt Harmony wird von einer schrecklichen Tragödie erschüttert. Der junge Bergarbeiter Tom Hanninger (Jensen Ackles) verursacht ein Minenunglück, bei dem fünf seiner Kollegen verschüttet werden. Einer von ihnen, Harry Warden (Richard John Walters – Pro Wrestlers Vs. Zombies, 2013), überlebt das Unglück, fällt jedoch ins Koma. Ein Jahr später, am Valentinstag, erwacht Warden aus dem Koma und beginnt einen blutigen Amoklauf. Zehn Jahre nach dieser Bluttat feiert man in Harmony zum ersten Mal seit dieser Katastrophe wieder Valentinstag. Ausgerechnet jetzt kehrt Tom Hanninger in seine Heimatstadt zurück, um die Mine, die seinem verstorbenen Vater gehörte, zu verkaufen und Kontakt zu seiner (mittlerweile verheirateten) Ex-Freundin Sarah (Jaime King) aufzunehmen. Der Zeitpunkt ist denkbar ungünstig, denn genau jetzt beginnt eine Mordserie, die auf den mittlerweile totgeglaubten Harry Warden schließen lässt …

Es gibt zahlreiche Remakes von Horrorklassikern, und nur wenige finden Gnade in den Augen der Fans der Originale. Neben dem im Grunde schon obligatorischen Vorwurf der Ideenlosigkeit wird den Machern der Neuauflagen angekreidet, dass diese zu sauber, zu sehr an moderne Sehgewohnheiten angepasst, zu weit weg vom Original, zu was-auch-immer seien. Oft fällt die Kritik dermaßen streng aus, als mindere ein missglücktes Remake die Qualität des Originals, was in meinen Augen Quatsch ist … Klassiker bleibt Klassiker. My Bloody Valentine 3D gehört meiner Ansicht nach zu den besseren modernen Horrorfilmremakes; der Streifen hat zwar durchaus einige Schwächen, aber auch deutliche Stärken, weshalb er z.B. gegenüber dem Nightmare On Elm Street-Remake von 2010 die Nase vorn hat.

Zunächst vermeidet My Bloody Valentine 3D es, den Inhalt des Originals einfach 1:1 wiederzukäuen, sondern präsentiert eine Story, die zwar Schlüsselelemente des Originals enthält (z.B. ein durch Fremdverursachen ausgelöstes Minenunglück, eine Sequenz, in der die Kleidung von Bergleuten von der Decke Richtung Boden niedersaust…), gleichzeitig aber auch ein spannendes, neuartiges Handlungskonstrukt entwirft, das bis zum Finale Fragen offen lässt und somit  jede Menge Spannung erzeugt. Hier zeigt sich, dass es kein Hexenwerk ist, Altbewährtes mit Neuem zu kombinieren und den Zuschauer dabei auch noch in Atem zu halten.

Neben dieser nicht zu unterschätzenden Stärke bietet der Streifen aber auch eine nicht von der Hand zu weisende Schwäche, die vielen Fans des Originals sicher sauer aufstoßen dürfte. In Blutiger Valentinstag traten Schauspieler auf, die wie „Menschen wie du und ich“ wirkten und gedreht wurde in einer US-Kleinstadt und in einer Mine, die beide schon von etwas Verfall gezeichnet waren, was dem Film ein hohes Maß an Authentizität verlieh. Der Look von My Bloody Valentine 3D wirkt dagegen (auch wenn er in einer stillgelegten, aber trotzdem echten Mine gedreht wurde) sauber und poliert, was sicher auch der Tatsache geschuldet ist, dass das Remake in 4K und 3D gedreht wurde...auch in der 2D-Version merkt man dann und wann , dass die Optik der technischen Umsetzung geschuldet ist. Die Besetzung rekrutiert sich hauptsächlich aus – im Vergleich zum Original – jungen, adrett aussehenden Schauspielern. Jensen Ackles bewegt sich hier abseits seiner Supernatural-Paraderolle und spielt seinen Part durchaus solide, allerdings hat man dann und wann das Gefühl, dass er in seiner Rolle noch etwas sicherer wirken könnte, so dass es interessant sein dürfte, wie es mit Ackles´ Schauspielkarriere nach Supernatural weitergeht. Auf der Gegenseite punkten Kerr Smith als Sheriff und Jaime King als Frau, die zwischen den beiden Männern steht. Tom Atkins und Kevin Tighe spielen eher Gastrollen, bereichern My Bloody Valentine 3D aber ebenfalls und dürften für Genrefans das Sahnehäubchen des Streifens sein. Eher zum Fremdschämen ist dagegen der Auftritt von Betsy Rue auf dem Parkplatz, der zu einer der bescheurtsten Nacktszenen der jüngeren Filmgeschichte gehört.

Blutiger Valentinstag blieb auch, bzw. vor allem durch die ordentlich inszenierten und blutigen Morde in Erinnerung, in denen der finstere Bergmann ordentlich mit der Spitzhacke zulangte. Und auch im Remake wird ordentlich hingelangt – auf DVD/Blu Ray erschien der Film ungekürzt mit einer „leichten JK“. Zwar ist nicht jeder Effekt handgemacht und auch in der 2D-Version ist zu erkennen, dass manche Einstellungen dazu gemacht wurden, um den 3D-Effekt rüberzubringen, aber trotzdem sind die von Patrick Lussier spektakulär in Szene gesetzten Spitzhackenmorde hart, blutig, abwechslungsreich und gut über den Film verteilt, so dass My Bloody Valentine 3D keinen Freund blutiger Slashermovies enttäuschen sollte. 

Auch wenn My Bloody Valentine 3D kleine Macken hat – im Vergleich zu vielen Zweitverwertungen moderner Horror – bzw. Splatterklassiker ist er im Grunde schon eine Wohltat, da er die Quintessenz des Originals beibehält, dabei aber durch einen Ausbau des ursprünglichen Plots und einige Veränderungen in der Zeichnung der Figuren etwas Neues bietet, so dass er Fans des Originals und „Nichteingeweihte“ gleichermaßen zufriedenstellen kann...so sollte es sein!  Im Kino war der Streifen mit einem weltweiten Einspielergebnis von ca. 100 Millionen Dollar sehr erfolgreich, aber trotzdem gab es seitdem keinen weiteren blutigen Valentinstag.

7-8/10

7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Kramer
Punisher77
9/10
Ice
Punisher77
7/10
Rosanna's
Punisher77
8/10
die neuesten reviews
Pets
TheMovieStar
6/10
Born
Dr. Kinski
8/10
bewegte
McGuinness
7/10
Bad
cecil b
7/10
John
TheMovieStar
9/10
Dirty
sonyericssohn
9/10
Neighbor
dicker Hund
6/10

Kommentare

10.08.2022 17:13 Uhr - christos73
2x
Der Nackedei konnte sich aber durchaus sehen lassen...wie auch der Film, den ich als "angenehm splattrig" in Erinnerung habe - da wird demnächst mal wieder eine Sichtung fällig...
7,5/10 gibt's auch von mir.

10.08.2022 19:47 Uhr - sonyericssohn
2x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.739
Ich kenn bisher nur das 81er Werk. Is jetzt zwar kein Highlight in meinen Augen aber so für zwischendurch... Den hier allerdings bekam ich noch nicht zwischen die Finger. Doch je mehr ich darüber lese... ;-)

10.08.2022 19:51 Uhr - BigPokerKing
1x
User-Level von BigPokerKing 2
Erfahrungspunkte von BigPokerKing 49
Tolle Rezi Punisher77! Ich wollte den schon immer mal sehen, aber finde den uncut nirgendwo preiswert! Gleiches gilt für das Original.

10.08.2022 22:14 Uhr - CHOLLO
1x
User-Level von CHOLLO 10
Erfahrungspunkte von CHOLLO 1.386
Saubere Arbeit. Da liegen wir ja fast gleich auf mit der Bewertung. Finde den ebenfalls Tiptop. Hab mir das Teil damals noch aus einem Videotheken Ausverkauf mitgenommen. In 2 und 3-D Version, original mit zwei Pappbrillen beiliegend.

10.08.2022 22:34 Uhr - cecil b
1x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.384
Wie zu erwarten war, eine wieder großartige Review!

11.08.2022 12:22 Uhr - McGuinness
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 10
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.453
Der konnte mich einfach nicht packen und der Twist am Ende sagte mir so gar nicht zu 😒
Zudem wirkte mir das alles zu sauber, wie du es bereits treffend formuliert hast 😉

Deine Review hingegen gefällt mir sehr gut 👍🏻

11.08.2022 13:42 Uhr - Punisher77
1x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 15
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.789
Vielen Dank für eure netten Kommentare. Freut mich,dass Euch das Review gefällt.

11.08.2022 21:08 Uhr - Draven273
1x
User-Level von Draven273 5
Erfahrungspunkte von Draven273 325
Hat mir damals super gefallen. Für mich der 3D Horrorfilm überhaupt, danach ist da nie wieder etwas rangekommen. Auch wenn wir zwei Pünktchen auseinander liegen, kann ich deine Kritikpunkte verstehen und soweit liegen wir da gar nicht auseinander. Ich finde den auch besser als den Originalfilm. Schade eigentlich das man hier nie eine Fortsetzung gedreht hat. Wie immer toll von Dir verfasst, war eine große Freude beim lesen,

12.08.2022 22:34 Uhr - Punisher77
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 15
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.789
Vielen Dank, Draven. Eine Fortsetzung hätte ich auch gern gesehen.

13.08.2022 18:52 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.819
Hey Puni!
Starkes Review zu einem der besseren Remakes der 2000er Jahre, das dem Original zumindest ebenbürtig ist! :) Ich fand den Twist im Bezug zum 81er Streifen clever gelöst, auch die derben Effekte waren hübsch anzusehen, wenn auch einige der praktischen Sauereien dem CGI-Gott geopfert wurden! :)
Mochte den auch sehr und vergebe 8/10 Spitzhacken! :))))

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)