SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
God of War 5: Ragnarök · Ragnarök is coming · ab 74,99 € bei gameware Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 54,99 € bei gameware

Muttertag

Originaltitel: Mother's Day

Herstellungsland:USA (1980)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,45 (89 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Die Wälder bergen ein furchtbares Geheimnis. In einem abgelegenen Haus wohnt eine verrückte Mutter mit ihren beiden wahnsinnigen Söhnen. Als drei College-Freundinnen in die Fänge des tödlichen Trios geraten und eine von ihnen unter sadistischen Umständen getötet wird, beschließen die beiden anderen, grausame Rache zu üben. (Astro DVD-Cover)

eine kritik von dicker hund:

Charles Kaufmans "Muttertag" von 1980 war über viele Jahre beschlagnahmt, nachdem er in der fragwürdigen Dokumentation "Mama, Papa, Zombie" als abschreckendes Beispiel für verrohende Videothekenkost angeführt worden war. Erst letztes Jahr erfolgte im Anschluss an die Aufhebung der strafrechtlichen Maßnahme auch die Streichung von der Liste der schwer jugendgefährdenden Medien. Allzu verwunderlich ist die bis dahin entstandene Historie nicht, gehört der Film doch im weiteren Sinne zum Subgenre des Rape and Revenge, das für Zensurmaßnahmen seither besonders anfällig ist. Beigemischt sind satirische Elemente und solche des Slashers

Der sehr harte Prolog bietet zu einem düster konnotierten Score gleich eine knapp gehaltene Impression eines triebtäterischen Übergriffs - und eine Enthauptung. So blutig wird es allerdings erst wieder im Finale, wo die Effekte bisweilen nicht allzu weit über Amateurniveau hinausgehen (Gewalt 6/10). Doch nun wird erst einmal ein schlappes Drittel der Laufzeit für das Klischee einer Gruppe junger Leute - hier dreier Freundinnen - verschwendet, die einen Ausflug ins Grüne machen. Dazu hagelt es stupide Feixereien und anstrengende false Scares, bis die Erinnerung an den Streich gegen den treulosen Lover einer der Tussen in einer zähen Rückblende rekapituliert wird.

Ist dieses lahme Pacing überstanden, kommt es zur Entführung durch zwei gegengeschlechtliche Hinterwäldler, deren Mutter beim Anblick der in Schlafsäcken verschnürten Opfer mehr daran interessiert ist, ob ihr Nachwuchs seine Schuhe auf der Fußmatte abgewischt hat, als dass sie sich um das Leid der Geiseln scheren würde. Ihre Autorität hat öfter mal einen satirischen Touch, wenn sie später etwa beim vergnügten Exerzieren mit ihren Jungs die Kommandeurin mimt. Zugleich entsteht eine kranke Atmosphäre, die kurze Vergewaltigungseinlagen (Sex 4/10) an sadistische Erniedrigungsspielchen anschließt (Horror 5/10). 

"Oh mein Gott, was das für nette Kinder sind!"

Das Set soll in der Nähe eines Drehortes von "Freitag, der 13." gelegen sein. So, wie das Haus im Wald mit nahegelegenem See fotografiert ist, wirkt es dennoch seltsam austauschbar. Interessanter geriet da schon die für die Produktionsfirma Troma typisch-quietschbunte Innenaustattung der Räumlichkeiten. Kinderspielzeug macht es sich da neben Indizien für einen überzogenen Medienkonsum der Backwoods gemütlich. Gleichwohl sind diese ironischen Elemente nur Beiwerk, ohne die Durchgeknalltheit anderer Werke der berüchtigten Schmiede zu erreichen (Humor 4/10).

Schauspielerisch fliegen die Talente besonders tief. Selbst Frederick Coffin ("Hard to Kill") fällt hier als Ike mehr durch sein falsches Gebiss und die seltsame Kontaktlinse als durch überzeugende Mimik auf. Da jedoch auch kein überzogenes Overacting der Marke "Class of Nuk'em High" verlangt wird, wirkt das Gesamtbild über weite Strecken seltsam teilnahmslos. Einige schön überzeichnete Dialoge der alten Dame (Beatrice Pons) mit ihrem weiteren Sprössling Addley (Michael McCleery) hauchen den schablonenhaften Figuren aber zumindest vorübergehend ein wenig Leben ein. Ist der Spuk vorbei, bleibt ein ambivalenter Eindruck eines in seiner Intensität stark verblassten Aufregers haften, der nur noch gedämpft unterhält (5/10 Punkten). 

 

5/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Nackt
dicker Hund
5/10
die neuesten reviews
Predator
Film_Nerd.190
10/10
Day
Ghostfacelooker
Nur
cecil b
5/10
Prey
Ghostfacelooker
Bad
McGuinness
8/10
Prey
Film_Nerd.190
5/10
Rosanna's
Punisher77
8/10

Kommentare

29.06.2022 22:54 Uhr - cecil b
2x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.220
"Ist dieses lahme Pacing überstanden, kommt es zur Entführung durch zwei gegengeschlechtliche Hinterwäldler, deren Mutter beim Anblick der in Schlafsäcken verschnürten Opfer mehr daran interessiert ist, ob ihr Nachwuchs seine Schuhe auf der Fußmatte abgewischt hat, als dass sie sich um das Leid der Geiseln scheren würde. "

Wie gut, dass solche Sätze bei uns landen. :)

Ich finde es gut, dass du mehrere Facetten ansprichst, die als satirische Punkte des Films verstanden werden können, und du dem Leser überlasst, was er daraus macht.

Lang ists her, dass ich den gesehen habe, aber; so wie du den beschreibst, habe ich den in Erinnerung.

Auch die überzogene Darstellung würde ich einer Satire zusprechen.

Trotzdem, deswegen muss der Film ja nicht mehr als 5 Punkte bekommen.

Ein neuer Blick auf diesen Film liegt wieder ein Schritt näher.

Thanx!

29.06.2022 22:59 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.781
Ein mehr schlechtes als rechtes Fallbeispiel für den Beschlagnahmewahn und die Wirren der britischen DPP Liste der "Video Nasties".

"Mother's Day" war zu VHS-Zeiten heiß begehrt, würde ihn rückblickend heute aber schlechter als seinen Ruf einordnen und er lockt mich auch nicht mehr hinter dem Ofen vor, während artverwandte Filme wie "I Spit on your Grave" oder "Last House on the Left" immer noch überzeugen.

Bei geringer Erwartungshaltung 5/10 Punkte, passt! :)))

Ist halt Troma. Die sind ja bekannt dafür, mangelnde Fähigkeiten gut als Satire zu verkleiden, besonders in ihrer Anfangsphase. Spätere Werke wie "Toxie", "Nuke 'em High", "Terror Firmer" & Co. haben diesen speziellen Ton besser getroffen, weil einfach gezielter auf die politische Unkorrektheit und die Provokation hingearbeitet wurde.
Bei vielen frühen Streifen mutet das eher wie Zufall an...

Wie immer eine super Besprechung von Dir! :)

30.06.2022 00:11 Uhr - Norris
Mehr Kacke als Kult. Kann da auch nichts mit anfangen.

30.06.2022 00:40 Uhr - dicker Hund
User-Level von dicker Hund 17
Erfahrungspunkte von dicker Hund 5.141
Guten Abend liebe Nachtschwärmer!

@Cecil
Besten Dank. Und genau: Nicht jede Satire ist auch qualitativ hochwertig.

@Insanity
Ich muss zugeben, dass "Class of Nuk'em High" bei mir nicht besser abgeschnitten hat. Danke jedenfalls fürs Lob.

@Norris
Ich kann mit mittelmäßig unterhaltsamen Horrorstreifen durchaus etwas anfangen. Nach unten lässt "Muttertag" in meinen Augen genauso viel Luft wie nach oben...

30.06.2022 07:57 Uhr - leichenwurm
3x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Uff... na da muss ich doch entschieden für diesen kleinen Rotzlöffel von Film ne Lanze brechen bzw. ne Gummi-Titte aufblasen ;-) ! Ich mag den nach wie vor sehr gerne. Ein grotesker, in seiner unverschämten Rotzigkeit äußerst effektiver Mix aus Backwood-Slasher und Rape and Revenger , der für mich immer eine kleine schmuddelige Perle des Subgenres bleiben wird. Es dauerts bei mir auf jeden Fall nicht lange bis mir "Mothers Day" durch die Birne schiesst, wenns mal wieder um „The Texas Chainsaw Massacre“, „The Hills have Eyes“ oder "I Spit on your grave" geht. Und... gerade letzterer zieht im Vergleich zu "Mothers Day" mMn klar den kürzeren, denn der "Revenge-Part" ist in diesem hier wesentlich durchschlagskräftiger und demnach für mich als Zuschauer befriedigender als bei dem artverwandten "Day of the Women" ;-) ! Dein Review hab ich natürlich trotz abweichender Meinung sehr gern gelesen Hundchen ;-) !

30.06.2022 10:21 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.648
Lang, lang ist's her... Glaube mich zu erinnern daß ich den ziemlich fad fand. Is aber bestimmt schon 30 Jahre her und müsste evtl. meine Erinnerungen auffrischen. Doch wenn ich sehe daß du den mit 5 Punkten versehen hast denk ich noch einmal drüber nach :-D

30.06.2022 11:13 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 17
Erfahrungspunkte von dicker Hund 5.141
Hallo Ihr zwei!

@Leichenwurm
Vielleicht ist es auch ein Fluch der modernen Bildschirmtechnik, dass die Effekte im Revenge-Part so billig auf mich wirken. Ob es besser ist, wie in "Ich spuck auf dein Grab" nur eine Ladung Kunstblut ins Wasser zu kippen, kann jedenfalls in der Tat hinterfragt werden.

@sony
Bereut habe ich die Neusichtung jetzt nicht. Aber es gibt nun wirklich besseres in der Filmlandschaft zu entdecken als "Muttertag".


30.06.2022 15:35 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.781
30.06.2022 00:40 Uhr schrieb dicker Hund
Ich muss zugeben, dass "Class of Nuk'em High" bei mir nicht besser abgeschnitten hat.


Bei mir auch nicht! :) Viele, wenn nicht die meisten Troma-Filme landen bei mir nur im 5er bis 6er Bereich... Mit ein paar wenigen Ausnahmen, "Mother's Day" ist halt einfach nicht darunter...
Ich wollte lediglich sagen, dass die späteren Filme von Troma die "Politische Korrektheit" bewusst direkt in hohem Bogen über Bord geschmissen haben. Bei "Mother's Day" habe ich persönlich das Gefühl, dass sie unglücklicherweise den tragischen Unfalltod gestorben ist, weil kein Geid für die Railing da war. Hoffe das macht Sinn, wenn nicht ist auch nicht schlimm! ;)

Und zum Thema "I Spit on your Grave" und "Blut im Wasser", sofern die Badewannenszene gemeint ist, finde ich diese Lösung auch sehr effektiv sowie "befriedigend" zugleich, und es regt das Kopfkino unangenehm an...bedenkt man, woher das Blut kommt.

Das Ableben der Bösewichte - oder bösen Wichte - hier hat aber auch was für sich, das mag ich dem Film nicht absprechen, "Mother's Day" fährt dabei aber eine andere Schiene. :D Und da kann ich leichenwurm auch wiederum absolut verstehen! Lanzen müssen gebrochen werden! :)))

30.06.2022 17:22 Uhr - Schwachkopf79
1x
Ich hab den letztes Jahr erstmals gesehen und einen richtigen Trashfilm erwartet. Aber dann kam eine herrliche Satire, die mir deutlich mehr Spass gemacht hat als kürzlich meine Erstsichtung von Re-Animator.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)