SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Sniper Elite 5 · Immer beide Augen offen halten · ab 49,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware

Ash vs. Evil Dead

Herstellungsland:USA (2015)
Genre:Abenteuer, Action, Horror, Fantasy,
Komödie, Splatter
Alternativtitel:Tanz der Teufel - Die Serie
Evil Dead - The Series
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,84 (45 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

30 Jahre nach den schrecklichen Ereignissen in der Waldhütte und dem Verlust seiner Freunde lebt Ash Williams in einem Wohnwagen und arbeitet im Baumarkt. Der Frauenheld hat seine charmante Seite nicht verloren, aber auch nicht seine tolpatschige Art immer ins Fettnäpfchen zu greifen. Durch einen Blättchen-Notfall bei einer Party werden Seiten aus dem Necronomicon geraucht und sich über die Verse amüsiert. Hierbei erweckt Ash erneut das Böse und diesmal verbreitet sich das Grauen wie ein Lauffeuer. Mit seinen Kollegen von der Arbeit formieren sie ein kämpferisches Trio um einen Weg zu finden die Dämonen aufzuhalten. Ihr Weg ist gepflastert mit Leichen, zum Glück hat Ash seine Flinte und die handliche Kettensäge dabei. ()

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von zombie untot:

Im Jahr 1981, vor nunmehr 41 Jahren, kam der erste "Evil Dead"-Film in die Kinos: Ein Kultklassiker des Horror-Genres, in welchem eine Gruppe junger Menschen in einer verlassenen Hütte im Wald eine entspannte Zeit verbringen wollen und durch ein Buch namens Necronomicon von Dämonen heimgesucht werden, die nach und nach von den Freunden Besitz ergreifen und sie dezimieren, bis am Ende nur noch Ashley Williams übrig ist. Der zweite Teil setzt da an, wo der erste Teil endete und führt am Ende zu einem Portal durch Raum und Zeit, in das Ash hineingesogen und danach im Mittelalter ausgespuckt wird. Im dritten Teil "Army of Darkness" wird Ash im Mittelalter als "Auserwählter" identifiziert, der die Menschen von den Dämonen befreien soll, was ihm am Ende des Films auch vorerst gelingt. Während der erste Teil noch mehr auf eine unheimliche Atmosphäre als auf Comedy setzte, ist die Fortsetzung eher eine Splatterkomödie als ein Horrorfilm. Der dritte Teil gibt sich dann voll und ganz dem Slapstick hin, selbst vom Splatter ist nicht mehr viel geblieben. So hat jeder der drei Filme sein Alleinstellungsmerkmal und zugleich ist eine Weiterentwicklung innerhalb der Trilogie erkennbar. 

Auch der Protagonist Ash, gespielt von Bruce Campbell, durchläuft eine Entwicklung: Ist er anfangs noch der eher zurückhaltende, liebevolle Freund von Linda, wandelt er sich durch die Zerstückelung seiner Freunde bis zum zweiten Teil zu einem abgehärteten Draufgänger, der im dritten Teil angesichts seiner Bedeutung als "Auserwählter" unvermittelt zum Sprüche klopfenden Frauenhelden mutiert. Doch neben der Zerfleischung seiner einstigen Freunde macht ihm der Spuk, der vom Necronomicon selbst ausgeht, psychisch zu schaffen. Bänke quietschen ohne Grund, Spiegel werden wässrig, die Uhr läuft rückwärts, der Plattenspieler geht von alleine an und schließlich fangen sämtliche Lampen und Bücher und sogar ein Elchskopf in der Waldhütte an, Ash auszulachen. Im dritten Teil muss Ash sogar gegen viele kleine und später gegen einen großen Doppelgänger kämpfen. Wer ständig alle Menschen, die ihm ans Herz wachsen, durch dämliche Dämonen verliert und dafür auch noch von diesen verspottet wird, der entwickelt sich eben zu einem abgestumpften, hedonistischen Misanthropen. 

Nach 30 Jahren der Ruhe beginnt dann alles von vorn: Der Volllzeit-Schürzenjäger Ash zieht einen durch und beschwört im Rausch beim Versuch, eine junge Frau zu beeindrucken, versehentlich das Böse herbei. Dies markiert den Auftakt zur Serie "Ash vs. Evil Dead", um die sich diese Review drehen soll. Wir bekommen schnell einen recht genauen Eindruck von Ash vermittelt, der jedem mit der "Evil Dead"-Trilogie vertrauten Zuschauer erfreulich bekannt erscheinen muss. Das ist die erste Stärke der Serie: Sie bleibt konsistent zu den vorangegangenen Werken und knüpft an die Entwicklung, die die Geschichte und der Charakter Ash in diesen Filmen genommen hat, an, ohne dort stehenzubleiben. Wir sehen Ash dort, wo wir ihn zuletzt sahen (jedenfalls in einem der zwei Enden von Army of Darkness), nämlich als Angestellter im S-Mart. Dort trifft er auf Pablo und Kelly, die ihn die ganze Serie hindurch begleiten werden. Diese beiden Figuren bringen frischen Wind in die Geschichte und bewegen Ash nach einigem Zögern, sein Herz anderen Menschen ein wenig zu öffnen. Es ist spürbar, wie schwer das für ihn ist. Schließlich fällt der Blutspur, die sich durch sein Leben zieht, für gewöhnlich jeder zum Opfer, der ihm etwas bedeutet. Seine sich langsam wieder aufbauende Bindungsfähigkeit wird allerdings mehrfach schwer attackiert, als eine potenzielle Partnerin, sein Vater und seine beinahe vergessene Ex-Frau nach und nach der Dämonenplage zum Opfer fallen. Ash lässt sich davon jedoch kaum mehr beeindrucken, nicht zuletzt dank Pablo und Kelly.

Die zweite Stärke der Serie ist die Ergründung der Geheimnisse des Necronomicons und seiner Entstehung. Wir finden beispielsweise gemeinsam mit Ash, Pablo und Kelly gemächlich auf logische und konsistente Weise heraus, dass der kandorianische Dolch als einzige Waffe in der Lage ist, die unsterbliche Ruby zu töten oder was für ein sonderbarer "Level 1-Dämon" durch das Necronomicon beschworen werden kann. Die Dinge, die das Buch anrichtet, werden von Staffel zu Staffel krasser und absurder und bleibt dennoch konsistent zu dem, was wir bisher wissen. Kurz gesagt: Es macht einfach Spaß zu sehen, wie sich die lustige Welt der Dämonen auf blutspritzende Weise immer weiter entfaltet, ohne dass auf hirnlose Weise lediglich die Nostalgie der geneigten Zuschauer angesprochen werden soll.

Die dritte Stärke ist, dass die Serie genremäßig die perfekte Mischung aus allen drei Filmen ist. Das soll heißen, dass die interessantesten und besten Aspekte jedes Films auf kreative Weise vermischt wurden. Der Humor aus dem zweiten und vor allem dem dritten Teil wurde aufgegriffen und noch gesteigert, auch wenn er an mancher Stelle zu überdreht und albern wirkt. Der bereits in den ersten beiden Evil Dead Filmen hohe Splattergehalt wird in "Ash vs. Evil Dead" gar auf nie zuvor gesehene Höhen geschraubt. Ich wage mal zu behaupten, dass die spritzigsten Splatterszenen aus dieser Serie den Rasenmähermann, der es mit den Hirntoten aufnimmt, in den Schatten stellt. Die Horrorelemente aus dem ersten Teil kommen teilweise ebenfalls zur Geltung, doch macht die Serie dem Zuschauer zu jedem Zeitpunkt klar, dass Horror nicht ihre fundamentale Zutat ist. Es sind vielmehr der übertriebene, derbe Humor und der mindestens ebenso übertriebene Splatter, die beide von Sam Raimi verwoben und durch Bruce Campbell verkörpert werden, zusammen mit diesem die Story beisammenhalten und damit das Herz der Serie bilden.

Leider sind ein paar der Dämonen und einige Splattereffekte auffällig deutlich am Computer animiert worden, doch die Mehrheit der Effekte ist spitze und aufgrund der bloßen Masse und dem schieren Ausmaß der Gewaltorgien, die sich im Verlauf der Geschichte zutragen, fallen ein paar schlechte Effekte hier und da meiner Meinung nach weniger ins Gewicht. Ein bisschen mehr stört mich da schon die Plot Armor von Pablo und Kelly. Natürlich spielen sie für Ash und damit für die Serie eine wichtige Rolle, aber in manchen Szenen hätten sie einfach nicht überleben dürfen, vor allem wenn wir bedenken, wie schnell so ziemlich alle anderen Charaktere in dieser Serie sterben. Da hätten einige dieser Szenen also entweder umgeschrieben oder Pablo und Kelly dem Tod überlassen werden sollen. Das sage ich nicht, weil ich diese Figuren nicht mag, im Gegenteil! Ich finde nur den Kontrast zwischen der durchschnittlichen Lebenserwartung von jeder anderen Person, die in Ashs Leben tritt und die bei nicht mehr als 15 Minuten liegen dürfte und der übermenschlichen Überlebensfähigkeit von Pablo und Kelly, die beide sogar dem Tod selbst entkommen, zu scharf, was dem Ganzen ein wenig die Glaubwürdigkeit nimmt (Wenn denn in einer Geschichte über ein Buch, das Dämonen in die Welt lässt und damit die Hölle auf Erden heraufbeschwört, überhaupt von so etwas wie Glaubwürdigkeit gesprochen werden kann).

Auch ist es angebracht, zwischen den drei Staffeln ebenso zu differenzieren wie zwischen den drei Filmen. Es wird deutlich, dass die erste Staffel nur der Anfang ist, dass sich das Große Unheil dort erst zusammenzubrauen beginnt, auch wenn Ash dies in der letzten Szene am liebsten ignorieren würde. Wir lernen hier die Hauptfigur erst (aufs Neue) kennen, genauso wie ihre beiden Sidekicks, und wir bekommen erst im Ansatz eine Vorstellung davon, was der Welt durch das Buch und die sich erst relativ spät offenbarende Antagonistin Ruby droht. In der zweiten Staffel ist Ruby plötzlich nicht mehr böse. Vielmehr bittet sie Ash um Hilfe, weil sie ihre Dämonenkinder nicht mehr unter Kontrolle hat und arbeitet fortan mit ihm zusammen. Die Geschichte steigert sich in puncto Gewalt, Absurdität und greift den von den Dämonen verursachten Psychoterror in Gestalt des Gestaltwandlers Baal sehr geschickt auf. Die dritte Staffel führt dann plötzlich irgendeine Sekte ein, die den "Auserwählten" beschützen soll, um die Welt vor dem Necronomicon und der alten und damit wieder bösen Ruby zu retten. Doch die Mitglieder dieser Sekte stellen sich als absolut nutzlos heraus, sogar der alte Vater von Ash brachte aus Versehen einen von ihnen um, als er ihn die Treppe herunterschleuderte. Ansonsten ist die dritte Staffel eine gelungene Fortführung der Geschichte, doch ist sie kein guter Abschluss. Gewiss werden die Produzenten damals nicht gewusst haben, dass "Ash vs. Evil Dead" nach der dritten Staffel eingestellt wird, aber nichtsdestotrotz ist das Ende der dritten Staffel die Mutter aller "Kliffhänger" und damit für mich bedauerlicherweise nicht zufriedenstellend. Vielleicht will ich aber auch einfach nur mehr von dieser Serie haben, weil sie so wunderbar groovy ist...

Klar empfehlen kann ich "Ash vs. Evil Dead" auf jeden Fall allen Evil Dead Fans, aber auch generell allen Fans von derbem Humor und Splatter jenseits von gut und böse bzw. jenseits von Ash und Evil Dead, wie ich neuerdings zu sagen pflege. Alles in allem gebe ich Staffel 1 8,5P, Staffel 2 9P und Staffel 3 8P. Das macht insgesamt 8,5P und gerundet

9/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Matrix
Zombie Untot
10/10
1984
Zombie Untot
9/10
Star
Zombie Untot
4/10
die neuesten reviews
Coming
Ghostfacelooker
House
cecil b
7/10
neun
Kaiser Soze
8/10
Stylist,
Ghostfacelooker
Quarry,
Insanity667
9/10
Fast
Phyliinx
8/10

Kommentare

02.05.2022 20:02 Uhr - tp_industries
1x
DB-Co-Admin
User-Level von tp_industries 6
Erfahrungspunkte von tp_industries 484
Noch ein paar mehr Informationen zu Cast und Crew, sowie einige technische Informationen (z.B. die die knackig, kurze Laufzeit der einzelnen Episoden) hätte ich noch cool gefunden.

Ansonsten hast du die Serie super vorgestellt, welche auch bei mir hoch im Kurs steht. Mangels physischen Release kam ich jedoch bis jetzt leider nicht in den Genuss der 3. Staffel.

Mein persönliches Highlight (neben den unzähligen Highlights) ist die Pathologieszene in der zweiten Staffel, mit dem dämonischen Darm. Ich dachte mir die ganze Zeit: "Das machen die jetzt nicht wirklich!"
Aber sie haben es durchgezogen. Sensationelle Szene! XD

Danke für die Vorstellung!

03.05.2022 21:01 Uhr - Zombie Untot
1x
User-Level von Zombie Untot 3
Erfahrungspunkte von Zombie Untot 105
Vielen Dank für das Feedback! Ich muss gestehen, dass Infos über Cast und Crew bei mir oft zu kurz kommen, da ich oftmals nicht ausreichend darüber informiert bin (vom nötigsten abgesehen). Auf jeden Fall hab ich diesen Punkt im Hinterkopf und wenn es bei einer Review mal passt und ich ausreichend im Bilde bin, werde ich derlei Infos ergänzen :)

Die von dir beschriebene Szene werd ich so schnell auch nicht vergessen… Richtig stark fand ich aber auch die beiden Folgen in der vermeintlichen Psychiatrie, in denen Baal versucht, Ash mürbe zu machen und auf seine Seite zu ziehen. Die Atmosphäre, die dämonische Handpuppe und die Psychospielchen hatten was find ich.

Ja, in Deutschland an die Dritte Staffel zu kommen ist ein Ärgernis. Ich hab sie glücklicherweise geschenkt bekommen, wurde aus den USA importiert. Vielleicht gibts in die Richtung legale Möglichkeiten dranzukommen, auch wenn es wohl 10€ mehr kosten dürfte als üblich. Lohnen tut es sich allemal ;)

04.05.2022 09:16 Uhr - Lukas
Auf amazon problemlos erhältlich.

04.05.2022 15:04 Uhr - ActionJackson77
Habe ich erst eine Folge auf Amazon gesehen, die Serie rockt wirklich. Rockiges Review!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)