SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware

Die Indianer von Cleveland

Originaltitel: Major League

Herstellungsland:USA (1989)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Komödie, Sportfilm
Alternativtitel:Wild Thing
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,71 (7 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Als die Cleveland Indianer nach dem Tod des Besitzers in die Hände seiner jungen Frau geraten, möchte sie nur eins: Den Baseballverein loswerden, um nach Miami zu ziehen. Dazu darf das Team natürlich keinen Erfolg haben. Also werden Amateure und altersschwache Spieler eingekauft. Doch als das Team von den miesen Plänen erfährt, fördert dies die nötige Motivation und das Kriegsbeil wird ausgepackt..... (Crest Movie)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von themoviestar:

Einer jener Filme, die ich als Jugendlicher rauf und runter geschaut habe und in- und auswendig kenne, ist die unterhaltsame Sportkomödie Die Indianer von Cleveland aka Major League aus dem Jahr 1989, die zu damaligen VHS Zeiten alle paar Wochen über Monate hinweg den Weg in den heimischen Videorekorder fand. Was den Streifen heute noch sehenswert macht ist, dass der Film, der auf humorvolle Weise das Loser Baseballteam Cleveland Indians durch eine ganze Saison begleitet, keinerlei tiefgründige Baseballkenntnisse dem Zuschauer abverlangt und auf eine locker flockige, leicht bekömmliche Mischung zwischen Sportfilm und Komödie setzt, während eine namenhafte, im wahrsten Sinne des Wortes groß aufspielende Besetzung mit bekannten Darstellern wie Tom Berenger, Wesley Snipes, Charlie Sheen, Chelcie Ross, Corbin Bernsen oder Rene Russo den Spaß abrunden. Auch nach über 30 Jahren hat der lustige Haufen nichts von seiner Faszination eingebüßt, auch wenn der Look aus heutiger Sicht vielleicht etwas eingestaubt wirkt.

Geschrieben und inszeniert wurden Die Indianer von Cleveland von David S. Ward, der sein Projekt seit Jahren erfolglos versuchte, bei einem großen Studio unterzubringen. Erst der Zuspruch von The Milagro Beanfield War (1986) ermöglichte es ihm, Morgan Greek Productions dazu zu bringen, Major League zu finanzieren. Die geballte Starpower und eventuell auch das aufwendig inszenierte, imponierende Meisterschaftsfinale in einem ausverkauften Stadion sorgten dafür, dass die Produktionskosten auf  über 11 Millionen Dollar anstiegen, was aber durch den stolzen Kino Ticketverkauf von 75 Millionen Dollar weltweit wieder reingeholt wurde. Die Geschichte selbst bietet eine abgewandele Form von "vom Tellerwäscher zum Millionär" oder anders ausgedrückt: Vom Underdog zur umjubelten Siegesmannschaft. Als der Baseballverein Cleveland Indians nach dem plötzlichen Ableben seines Inhabers vom ehemaligen Showgirl Rachel Phelps (Margaret Whitton) übernommen wird, kommen auf den Club schwere Zeiten zu: Die windige Geschäftsfrau hat die Schnauze voll von Cleveland und will den Vereinssitz nach Miami umziehen, nur dazu muss die Mannschaft möglichst Tabellenletzter werden. Um dieses Ziel zu erreichen, verpflichtet sie altersschwache und talentfreie Amateurspieler. Doch als das Team um Coach Brown (James Gammon) sich besser macht als erwartet, muss Phelps andere Seiten aufziehen...

Das Herzstück von Die Indianer von Cleveland ist das aus völlig unterschiedlichen, aber dennoch liebenswerten Charakteren zusammengewürfelte Team, in welchem jedes einzelne Mitglied seine persönliche Eigenart hat, was einerseits etwas klischeehaft und ironisch überzogen wirkt, andererseits für enormes Spasspotenzial sorgt und dem Film seinen einzigartigen, sympathischen Geist beschert. Star der Mannschaft ist beispielsweise der junge Rickie Vaughn (Charlie Sheen), der einen fantastischen Wurf besitzt, aber leider blind wie eine Fledermaus ist. Ähnlich differenziert ist Willie Mayes Hayes (Wesley Snipes) charakterisiert, der flink wie ein Wiesel ist, dessen Schlagqualitäten dafür alles andere als überzeugen können. Auch die teaminternen Streitereien zwischen dem Voodoo Gläubigen, schwarzen Schlagmann Cerrrano (Dennis Haysbert), der seinen Schläger erst mit Zauber wecken muss und dem Christen Eddie Harris (Chelcie Ross), der alle zum Gruppenbeten animieren möchte, unterstreichen das Gegensatzprinzip, auf welchem auch ein Teil des größtenteils gelungenen Humors aufgebaut ist.

Die zahlreichen Gags ergeben sich dann meist aus der Kombination mit der jeweils sportlichen Situation heraus, sind aber nie zu überzogen oder zu primitiv, um angenehm unterhalten zu können, während auch viele schlagkräftige One-Liner und Sprüche gerissen werden. Überhaupt sind Training- und Spielbetrieb in Major League natürlich ein zentrales Thema und der Ligalltag zwischen Übungen und Wettkampf kann mit witzigen Zwischenschnitten auf Fanreaktionen, tollen Spielsequenzen und den fachkundigen, spitzzüngigen Kommentaren von Sportreporter Marc Daniloff das Publikum bei Laune halten. Neben der eigentlichen Hauptgeschichte gibt es auch einen stärker verfolgten Sub Plot, in welchem der Team Catcher Jake Tylor (Tom Berenger) in einer rührseligen Lovestory das Herz seiner mittlerweile wieder neu vergebenen EX Freundin Lynn (Rene Russo) zurückgewinnen möchte, was natürlich auch, wie sollte es denn in einer lockeren Hollywood Komödie auch anders sein, am Ende des Tages von Erfolg gekrönt ist.

Wenn es etwas zum Meckern gibt, dann hätte man vielleicht die Trainingssequenzen ausgiebiger und motivierender gestalten können. In anderen Sportfilmen wie beispielsweise der Rocky Saga wird der Motivationsfaktor durch musikalisch untermalte Trainingsmontagen gesteigert, während die Übungseinheiten selbst mit dynamischen Kameraschwenks, Zwischenschnitten auf die Gegner oder Zeitlupen optisch aufgehübscht werden. Bei Major League ist mir das Training zu kurz, zu eintönig und zu nichtssagend gestaltet, hier ist durchaus Luft nach oben zu erkennen. Vor allem weil eine Kernmessage von Die Indianer von Cleveland ja auch im Finale auf den "Gewissenhafte Vorbereitung und Teamzusammenhalt schlägt spielerische Klasse" Zug mit aufspringt,  hätte da im Vorfeld mehr kommen müssen, was aber den enormen Unterhaltungswert nur minimal schmälert.

Nachdem kritischen und finanziellen Erfolg von Die Indianer von Cleveland war es eigentlich sonnenklar, dass irgendwann auch Nachfolger produziert werden, doch weder Die Indianer von Cleveland 2 (1994) noch Zweite Liga - Die Indianer von Cleveland sind zurück (1998) konnten den Publikumszuspruch des Originals erreichen, was auch meiner werten Einschätzung entspricht. Der erste Teil ist jedenfalls ein Comedy-Klassiker, den ich jedem, der auch nur einen Funken für Sport übrig hat, nur wärmstens empfehlen kann und der auch nach mehreren Sichtungen kaum Abnützungserscheinungen zeigt. "Das Stadion ist noch nicht ganz ausverkauft, aber es lohnt sich noch zu kommen!" "Wild thing, you make my heart sing, you make everything groovy! Wild thing, I think I love you, but I wanne know for sure...MovieStar Wertung: 8 von 10 Punkte

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Kuck'
TheMovieStar
9/10
die neuesten reviews
American
Ghostfacelooker
Terminator
Apollo
Muttertag
dicker Hund
5/10
Katzenmenschen
Insanity667
8/10
10
sonyericssohn
8/10
Kuck'
TheMovieStar
9/10
Coming
Ghostfacelooker

Kommentare

03.05.2022 17:07 Uhr - cecil b
1x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.107
Echt nicht 'mein' Subgenre. Was nichts mit dessen Qualität zu tun hat.

So oder so hast du den Film echt schön zusammengefasst!

Ich finde es gut, dass du potenziell negative Punkte formulierst, aber den Unterhaltungswert, das Ziel des Films, als wesentlich kennzeichnest.

03.05.2022 22:22 Uhr - Pratt
1x
DB-Helfer
User-Level von Pratt 23
Erfahrungspunkte von Pratt 12.507
Schönes Review! Ich liebe den Film, für mich auch noch nach all den Jahren 9-10 Punkten, ein echter Evergreen!!!

04.05.2022 11:05 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.178
@ Cecil: Danke fürs Lesen und fürs Kommentieren, auch wenn Sportkomödien jetzt nicht unbedingt zu deinen Lieblings Genres zählen. Und Du hast Recht, der Unterhaltungswert ist bei so einer Komödie das A und O.

@ Pratt: Danke auch dir fürs Lesen und fürs Kommentieren. Freut mich wenn wir den Film ähnlich positiv bewerten!

04.05.2022 11:47 Uhr - Ned Flanders
1x
Ich warte schon seit Jahren auf eine qualitativ gute Umsetzung von Teil 1 und 2 auf Bluray
Ich liebe diese Filme

04.05.2022 21:26 Uhr - Giant P
2x
Danke Star und noch einmal danke , dass du eine Review zu diesem Film verfasst hast.Die ist für mich wie der Film eine 10 von 19.
Wie Pratt schon gesagt hat , er ist ein echter Evergreen. Ich mag ihn sehr.
Kann man sich immer wieder anschauen!!
Ich stimme dir in allen Punkten zu.
Danke dafür , Machs gut

05.05.2022 08:17 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.178
@ Ned Flanders: Danke fürs Lesen und fürs Kommentieren. Eine ordentliche Blu Ray Auswertung würde ich auch sofort kaufen. Die DVD Quali ist jetzt nicht unterirdisch, aber eben auch nicht wirklich gut.

@ Giant P: Danke auch dir fürs Lesen und fürs Kommentieren. Freut mich, wenn ich einer deiner Lieblingsfilme
gebührend gewürdigt habe 😊

06.05.2022 10:21 Uhr - Pratt
DB-Helfer
User-Level von Pratt 23
Erfahrungspunkte von Pratt 12.507
In den USA gibt es die reginalcode-freie "Wild Thing Edition" Blu-Ray mit vielen Extras von Teil 1. Aber nur für die interessant, die ohne Synchronisation auskommen...

04.05.2022 11:47 Uhr schrieb Ned Flanders
Ich warte schon seit Jahren auf eine qualitativ gute Umsetzung von Teil 1 und 2 auf Bluray
Ich liebe diese Filme

09.05.2022 00:16 Uhr - Ned Flanders
06.05.2022 10:21 Uhr schrieb Pratt
In den USA gibt es die reginalcode-freie "Wild Thing Edition" Blu-Ray mit vielen Extras von Teil 1. Aber nur für die interessant, die ohne Synchronisation auskommen...

04.05.2022 11:47 Uhr schrieb Ned Flanders
Ich warte schon seit Jahren auf eine qualitativ gute Umsetzung von Teil 1 und 2 auf Bluray
Ich liebe diese Filme


Der Humor kommt ja teilweise auch durch die Synchro, darum ist es ohne Synchro nichts für mich

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)