SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware Grand Theft Auto V · Neu · ab 42,99 € bei gameware

Alien Nation - Spacecop L.A. 1991

Originaltitel: Alien Nation

Herstellungsland:USA (1987)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Action, Krimi, Science-Fiction
Alternativtitel:Future Tense
Outer Heat
Spacecop L.A. 1991
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,21 (14 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Los Angeles 1991. Sykes (James Caan) ist ein knallharter Bulle, der den undankbaren Job hat, in Slagtown Dienst zu schieben. Slagtown ist ein Stadtteil, der von menschenähnlichen Flüchtlingen, den "Slags", aus dem All bevölkert ist.Bei einem Überfall wird sein Partner von Slags brutal zusammengeschossen. So ist Sykes nicht eben begeistert, als ihm sein Chef seinen neuen Partner vorstellt: Sam Francisco (Mandy Patinkin), der von Buttermilch besoffen wird und anstatt Hamburger mit Pommes rohes Biberfleisch seine Leibspeise nennt. Doch allen anfänglichen Streitigkeiten zum Trotz macht sich das ungleiche Paar an die Aufklärung des Falles, der nur ein Mosaikstein eines mörderischen Komplotts ist, bei dem kriminelle Slags die ansonsten friedliebende Koexistenz von Mensch und Alien rücksichtslos zu zerstören versuchen... (20th Century Fox)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von sonyericssohn:

3 Jahre sind vergangen seit dem das Raumschiff der sogenannten Newcomer in der Wüste von Nevada notgelandet ist. Mittlerweile haben sich die glatzköpfigen Humanoiden eingelebt und unter anderem hier in L.A. eine neue Heimat gefunden. 

Während einer nächtlichen Streifenfahrt werden Det. Sykes und sein Kollege Tuggle Zeuge eines Überfalls zweier Newcomer auf einen kleinen Laden. Bei dem anschließenden Feuergefecht wird 'Tug' getötet und Sykes leicht verletzt. Um mehr über die Hintergründe des Überfalls zu erfahren arbeitet er nun mit dem Newcomer Sam Francisco zusammen. Nachdem die beiden sich zusammengerauft haben dringen sie in den Ermittlungen immer weiter ins Newcomerterritorium vor…und stoßen auf unglaubliches… 

SPACECOP L.A. 1991

E.T. - Der Außerirdische war einer von ihnen. Dem folgte Teil 2 namens Otti - Der Außerfriesische… Ne Stop, falsch… Eine -Invasion vom Mars- zog den -Krieg der Welten- nach sich. Als ob die momentanen nicht schon reichen würden. Auch Dinger aus einer anderen Welt (The Thing, Predator) strandeten bereits hier. Graham Bakers Film aus dem Jahre 1988 passt somit eigentlich ganz gut in diese Reihe und war sozusagen der Pilotfilm zur 1989 folgenden Serie. Cop und ein Alien als Partner…kann das funktionieren ?

Hollywood Urgestein James Caan (u.a. Liebesgrüße aus dem Jenseits, 1941 - Wo bitte geht's nach Hollywood, Die Brücke von Arnheim) darf den leicht zynischen Der. Sykes verkörpern. Ein Typ der sich nur an die Regeln hält wenn es ihm nötig erscheint und gerne auch mal Alleingänge tätigt. Trotzdem ist er jemand dem man zu hundert Prozent vertrauen kann, auch wenn er selbst nur wenigen vertraut. Da gestaltet es sich umso schwieriger als er mit seinem neuen Partner…

…Sam Francisco (Mandy Patinkin; Das Haus in der Carroll Street, Yentl)  zusammenarbeiten muss. Freundlich, höflich und stets penibel genau vorgehend. Immer schön nach Dienstvorschrift. Ja und halt eben einer dieser Newcomer ! Natürlich ein gefundenes Fressen für die gehässigen Kollegen… Doch der brisante Fall lässt kaum Zeit um darauf einzugehen ! 

Moment…SAM Francisco ?"

"Ja ?" 

"Also bei den Namen haben sie sich wohl falsch angestellt. Ich werde sie George nennen. Okay ?"

"Gut. Mein richtiger Name ist X'Dania Zzorenz AH !"

"Zorenza, na Prost Mahlzeit."

"Ich hoffe es macht sie nicht wütend wenn ich ihnen sage daß ihr Name, Sykes, den zwei Worten Sy für Exkrement und Eikch für Schädel unserer Sprache ähnelt. …Drecksschädel."

Na solche Dinge müssen unbedingt vorab geklärt werden. Doch bevor es soweit ist erfährt der Zuschauer erst einmal was sich vor drei Jahren zugetragen hat. In wackligen Bildern, die im Rahmen einer Berichterstattung gezeigt werden, wird die Landung des gewaltigen UFOs in der Wüste gezeigt. Begleitet von diversen Interviews von Passanten die sich unterschiedlich äußern. Und nicht alle sind den Neuankömmlinge nicht wohlgesonnen. Rassismus auf galaktischer Ebene. In der Gegenwart macht man den Konsumenten schließlich mit Herrn Sykes bekannt der sich des Nächtens mit seinem Kollegen Tugg (Roger Aaron Brown) auf Streife befindet. Die beiden sind ganz offensichtlich nicht nur Kollegen sondern auch beste Freunde. Was sich in einem Gespräch der beiden um Familie zu Zukunft ganz gut zeigt. Nebenbei erfährt man auch daß Sykes wohl privat ein ziemliches Päckchen zu tragen hat. Das Rauhbein hat ein Herz…und eine gewisse Abneigung gegen die Newcomer. Über jene bekommt man ganz nebenbei ein kleinen Einblick in deren Kultur. Lernt ihren Lieblingssport (eine Mixtur aus Tennis, American Football und…prügeln) kennen, weiß dann daß sie von saurer Milch betrunken werden. Als die beiden dann den Überfall auf einen Kiosk schlichten wollen gerät die Streifenfahrt zum Fiasko. Die nun folgende Schießerei lässt das Herz des Actionfans vor Freude tanzen ! Baker inszenierte diese Szene mit großer Wucht, Tempo und der brachiale Sound bringt die Lautsprecher zum beben. Leider kommt wie bereits erwähnt Sykes Freund und Kollege dabei um. Wer nun hofft es ginge nun genauso weiter wie es begann der muß nun stark sein. Denn ab hier übernimmt der Krimipart welcher den Actionanteil komplett gen Null führt. 

Doch Krawall wäre in dem was jetzt folgt sowieso völlig fehl am Platz. Denn das langsame gegenseitige herantasten an den neuen Kollegen braucht genau den Raum der hier geboten wird. Die jeweiligen Macken und "Spinnereien" des anderen zeigen sich nach und nach und ähneln sogar ein wenig den Frotzeleien eines Ridzik und Danko aus dem im selben Jahr erschienenen -Red Heat-. Dem entgegen steht aber leider die ziemlich holprige Art und Weise der Ermittlungen. So richtig wissen wonach die beiden ungleichen Cops suchen kann der Zuschauer anfangs nicht wirklich. Es werden Namen ins Spiel gebracht die man mit einem früheren Fall in Verbindung bringt, Personen (mehr tot als lebendig)  tauchen auf die bis vor kurzen noch nicht mal die filmische Bühne betreten haben…und wenn dann in einer eher unschönen Situation. Aber lauscht man genau und beobachtet gewisse Szenarien mit einer gewissen Aufmerksamkeit dann erschließt sich so einiges. Nebenbei tummeln sich auch ein paar bekannte Darsteller unter den Newcomern die man unter dem aufwendigen MakeUp (in Anbetracht des heutigen Standards nicht mehr gänzlich überzeugend) im ersten Moment nicht erkannt hätte. Kevyn Major Howard (Full Metal Jackett), Brian Thompson und Terence Stamp als Bürgermeister William Harcourt um ein paar zu nennen. Dumm nur daß trotz oder gerade wegen der doch recht kurzen Laufzeit von gut 80 Minuten doch etwas Leerlauf herrscht. Man könnte meinen daß das Hauptaugenmerk fast nur auf die reifende Freundschaft der beiden Polizisten gerichtet wurde. Ja es macht Laune wenn sich die beiden betrinken (saure Milch trifft Schnaps) und Sykes verzweifelt versucht George einen Witz zu erzählen. Oder die beiden sich Bilder ihrer Familie zeigen. Und um ehrlich zu sein sind es genau diese kleinen Dinge die dem Film diese Leichtigkeit verleihen und ganz unterschwellig zeigen daß wir alle doch gleich sind. Rassismus hat nirgendwo Platz. Das kurz dazu. 

Gegen Ende hin tritt man dann endlich das Gaspedal erneut durch und präsentiert einen rasanten Showdown bei dem alle Unklarheiten…und unerwünschtes Personal entfernt wird. Hab ich schon erwähnt daß normales Wasser ganz doof für Newcomer ist ? 

"Das letzte Mal hat er einem das Rückgrat durch die Nase gezogen und nen Knoten gemacht."

Ne, so brutal ist der Film wahrlich nicht. Lediglich zu Beginn geht's etwas rauer zu. Dann sind wie gesagt verbale Duelle und anderweitige Dialoge angesagt. Spannend ist der Streifen in jedem Fall, aber leider auch etwas abgenudelt. Aus dem Grund wird er heutzutage nicht mehr viele Filmliebhaber überzeugen können. Aber in Sachen Charme hat er die Nase ganz weit vorne ! Was wohl vorrangig den tollen Darstellern zu verdanken ist ! 7 Punkte + 1 Charmepunkt macht…

 

ses

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Footloose
sonyericssohn
8/10
Caveat
sonyericssohn
8/10
Monsters
sonyericssohn
8/10
Lamb
sonyericssohn
8/10
die neuesten reviews
Coming
Ghostfacelooker
House
cecil b
7/10
neun
Kaiser Soze
8/10
Stylist,
Ghostfacelooker
Quarry,
Insanity667
9/10
Fast
Phyliinx
8/10

Kommentare

03.05.2022 15:43 Uhr - cecil b
2x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.098
Angenehm lässig formuliert!

Den Film habe ich nicht gesehen, scheint aber ein nicht uninteressanter Mischmasch zu sein. :)

03.05.2022 16:02 Uhr - TheMovieStar
2x
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.171
03.05.2022 15:43 Uhr schrieb cecil b
Angenehm lässig formuliert!

Den Film habe ich nicht gesehen, scheint aber ein nicht uninteressanter Mischmasch zu sein. :)


Mir bleibt nichts anderes übrig, als mich der Wertung von Cecil anzuschließen. Schön geschrieben, das Review.

Den Film habe ich auch noch nicht gesehen und ihn bis gerade eben auch nicht gekannt. Hört sich aber durchaus interessant an, man müsste es mal auf eine Sichtung ankommen lassen :-)

03.05.2022 17:18 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 10
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.399
Ich liebe den Film auch total und ist für mich ein Vorgänger für das Bright-Universum (das ja leider stagniert und vielzuoft irrtümlich kritisiert wird). Top vorgestellt, sony:-D

03.05.2022 17:48 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.577
Vielen Dank werte Kollegen.
@Cecil, Movie: Den zu kennen ist bestimmt keine Pflicht ;-) Is auch einer dieser Filme die leider auch ein wenig vergessen wurden. Was schade ist.
@ash
Daß du dem Werk sehr zugetan bist ist deiner Kritik klar zu entnehmen. ;-)

03.05.2022 20:28 Uhr - cecil b
1x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.098
Gerade, weil das eher ein 'vergessener' Film ist, ist eine Review was Feines!

05.05.2022 16:26 Uhr - Leela
1x
Dein Text macht echt Laune auf den Film (ist Mal was für Sonntag)
Es gab doch auch mal eine Alien Nation Serie, fand die nicht schlecht ... gibt aber nicht viele Folgen.

05.05.2022 20:24 Uhr - sonyericssohn
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.577
Vielen Dank Leela.
Ja, das mit der Serie hab ich ja bereits erwähnt. Nur mir persönlich gefiel die irgendwie gar nicht. Hat für mich was gefehlt. Weiß aber ned wie das heutzutage aussehen würde.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)