SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware Grand Theft Auto V · Neu · ab 42,99 € bei gameware

18 Stunden bis zur Ewigkeit

Originaltitel: Juggernaut

Herstellungsland:Großbritannien (1974)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Action, Thriller
Alternativtitel:Achtzehn Stunden bis zur Ewigkeit
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,50 (6 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Die HMS Britannic stampft in einem schweren Sturm auf hoher See. Aber der wahre Terror ist an Bord: sieben Bomben platziert von einem Terroristen, der sich selbst Juggernaut nennt und ein hohes Lösegeld im Tausch für das Leben der Passagiere verlangt. Achtzehn Stunden bleiben den Passagieren und der Besatzung bis zum Untergang im Atlantik, falls nicht gezahlt wird. Hoffnung kommt auf, als Bombenexperte Fallon (Harris) auf das Schiff gebracht wird. Bald steht er vor der größten Herausforderung seines Lebens im Kampf gegen die unerbittlich verrinnende Zeit! Richard Harris (Harry Potter und die Kammer des Schreckens) und Omar Sharif (Doktor Schiwago) sind die Hauptdarsteller des hochkarätigen Starensembles in diesem perfekt getimten Hochspannungs-Thriller auf hoher See, zu dem auch Oscar®-Gewinner Anthony Hopkins (Hannibal) zählt. (20th Century Fox)

eine kritik von romando:
Nach einer längeren Abstinenz wurde es wieder Zeit für eine Rezension. Hiermit gebe ich die Beurteilung bezüglich eines Films ab, der ein bisschen in Vergessenheit geraten zu sein scheint, aber an Suspence und Charakterzeichnung absolut gelungen ist: "Juggernaut" (18 Stunden bis zur Ewigkeit).
 
Die "HMS" Britannic befindet sich derzeit auf hoher See und die Kreuzfahrt verläuft bis auf die Tatsache, dass sich ein Sturm am Gewässer bildet, regelkonform in ruhigen Bahnen. Dies ändert sich schlagartig ab dem Zeitpunkt, als der Reedereivorstand den Anruf eines Mannes erhält, der sich schlicht "Juggernaut" nennt und ihm verkündet, er habe auf dem Schiff sieben Zeitzünderbomben versteckt, die in 18 Stunden ein Inferno auslösen würden, wenn ihm nicht innerhalb dieses Zeitraums £ 500.000,-- ausgehändigt werden. Als Warnung wird vorzeitig eine der Bomben ausgelöst, die zwar nur einen minimalen Schaden anrichtet, aber den Ernst der Lage veranschaulicht. In einer per Fallschirm riskanten Aktion wird ein Team von Bombenexperten der britischen Marine unter der Führung von Anthony Fallon an Bord des Schiffes gebracht, um die restlichen sechs Sprengsätze zu entschärfen. Wird es dem Team gelingen, die Katastrophe zu verhindern?
 
In den 70er-Jahren feierte das Katastrophen-Genre wahre Triumphe und das Kinopublikum strömte in Massen in das Kino, um die Desaster-Orgien auf der großen Leinwand zu genießen. Die Werke stammten großteils aus Hollywood und schon damals wurden kaum Kosten und Mühen gescheut, um das Kinopublikum in Staunen zu versetzen. Jetzt dachten sich die englischen Produzenten David V. Picker und Richard DeKoker, "was die in den USA können, können wir schon lange" und nahmen das Projekt "Juggernaut" in Angriff.
 
Was man sich zum Vorbild nahm, ist das Rezept einer Superstarbesetzung, die leuchtende Augen auslöst: Mit Richard Harris (Ltd. Cmdr. Fallon (der ACTIONSTAR der 70er-Jahre)), Omar Sharif (Cap. Alex Brunel), Anthony Hopkins (John McCloud) oder Ian Holm (Nicolas Porter) hat man Schauspieler verpflichtet, die damals schon zugkräftige Kassenmagneten darstellten. Eine Überraschung stellt Richard L. Lester als Regisseur dar, der zwar allgemein als Komödienspezalist angesehen wird, allerdings bei näherer Betrachtung muss man ihm zugute halten, dass er auch durchaus fähig war, ernste Stoffe adäquat umzusetzen (wie z.B. "Explosion in Cuba" oder "Robin & Marian").
 
"Juggernaut" ist zwar dem Katastrophen-Genre zuzurechnen, allerdings wurde hier nicht das Hauptaugenmerk auf etwaige ausufernde Effekte gelegt, sondern es wurde die persönliche und psychologische Entwicklung der Charaktere in den Vordergrund gestellt. Dies fällt vor allem bei dem von Richard Harris verkörperten Fallon auf, der anfangs den Auftrag eher auf die leichte Schulter nimmt und als Routine klassifiziert, aber im Laufe der Handlung zusehends an der Cleverness des Erbauers der Bomben verzweifelt und als er einen persönlichen Verlust in Form seines guten Freundes beziehungsweise Arbeitskollegen während einer Entschärfung hinnehmen muss, droht er vollends mit der Aufgabe seines Auftrags. Hier zeigte sich, was für ein fantastischer Schauspieler er doch war, aber auch der Rest des Ensembles hat diesbezüglich hervorragende Arbeit geleistet.
 
Seinerzeit konnte "Juggernaut" an den Kinokassen nicht so recht durchstarten. Der Film war zwar mitnichten ein Flop, aber auch nicht der erhoffte Megahit. Woran das gelegen mag? Meiner Meinung lag die Krux damals am falschen Marketing und Promotion des Films. Diese suggerierte nämlich ein absolutes, atemloses Katastrophen-Actionspektakel in seiner reinsten Form, wobei auch schon das Filmplakat dieses suggerierte. Es wurden zwar natürlich genreüblich spektakuläre Szenen gedreht, aber diese wurden angenehm dosiert eingesetzt und im Suspence-/ und Spannungsaufbau integriert und erfüllen keinen Selbstzweck. Das Publikum ging aufgrund dessen schon vorher mit falschen Erwartungen ins Kino.
 
P.S.: Ein alter Bekannter ist ebenfalls wieder auf der Besetzungsliste zu finden: Clifton James (Mr. Corrigan) verkörperte hier wieder seine Rolle des naiven amerikanischen Provinzsheriffs, die er schon zuvor in den beiden "James Bond"-Abenteuern "Leben und sterben lassen" und "Moonraker" und zusätzlich in "Trans-America-Express" perfektionierte.
8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Mann
Romando
9/10
Weiße
Romando
8/10
die neuesten reviews
Coming
Ghostfacelooker
House
cecil b
7/10
neun
Kaiser Soze
8/10
Stylist,
Ghostfacelooker
Quarry,
Insanity667
9/10
Fast
Phyliinx
8/10

Kommentare

13.05.2022 12:57 Uhr - Schwachkopf79
2x
"mitnichten kein Flop" das ergibt keinen Sinn. das "k" muss weg! :)

Ansonsten schöne Rezension eines Klassikers, den ich als kleiner Bub erstmals mit meinen Großeltern beim ZDF-Wunschfilm sah. ABER...ich kannte die Story weitestgehend auch damals schon, weil sie auch bei einer Folge von MacGyver verwurstet wurde. :D

13.05.2022 14:19 Uhr - Dissection78
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.906
Sehe ich genauso. Den habe ich immer gemocht. Ein toller Suspense-Thriller der alten Schule von Richard Lester, vermischt mit Elementen aus dem Katastrophenfilm-Genre, überdurchschnittlich inszeniert und gespielt. Ergo: Bei der Punktevergabe gehe ich mit, Romando :)

13.05.2022 19:11 Uhr - Romando
1x
Ich habe das "K" wegeditiert. Danke für den Hinweis! -:) Ansonsten bedanke ich mich für die positiven Rückmeldungen. :-) Dies zeigt mir, dass ich mit meinen Einschätzungen und den bezüglichen Formulierungen meiner Rezensionen anscheinend doch richtig liege. :-)

13.05.2022 21:29 Uhr - Schwachkopf79
1x
13.05.2022 19:11 Uhr schrieb Romando
Ich habe das "K" wegeditiert. Danke für den Hinweis! -:) Ansonsten bedanke ich mich für die positiven Rückmeldungen. :-) Dies zeigt mir, dass ich mit meinen Einschätzungen und den bezüglichen Formulierungen meiner Rezensionen anscheinend doch richtig liege. :-)


Ja...liest sich gut. Ich freu mich auf die Nächste. Und gerne wieder so einen Film nehmen, den ich nicht mehr auf dem Schirm habe, der aber ganz tief drinnen tolle Erinnerungen weckt. :)

14.05.2022 00:39 Uhr - Romando
13.05.2022 21:29 Uhr schrieb Schwachkopf79
13.05.2022 19:11 Uhr schrieb Romando
Ich habe das "K" wegeditiert. Danke für den Hinweis! -:) Ansonsten bedanke ich mich für die positiven Rückmeldungen. :-) Dies zeigt mir, dass ich mit meinen Einschätzungen und den bezüglichen Formulierungen meiner Rezensionen anscheinend doch richtig liege. :-)


Ja...liest sich gut. Ich freu mich auf die Nächste. Und gerne wieder so einen Film nehmen, den ich nicht mehr auf dem Schirm habe, der aber ganz tief drinnen tolle Erinnerungen weckt. :)


Das kann ich zwar nicht ganz versprechen, aber ich werde mich diesbezüglich bemühen, deinen Erwartungen gerecht zu werden. :-) Im Moment konzentriere ich mich speziell auf die 70er-Jahre, wie du es anhand meiner bisherigen Rezensionen entnehmen kannst. Ich versuche auch, mich bei meinen Beurteilungen ständig zu verbessern, ob dies mir aber wirklich gelingt, müssen andere bewerten.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)