SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Evil West · Erheb dich und werde zum Wildwest-Superhelden · ab 52,99 € bei gameware Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware

The Night Comes for Us

Herstellungsland:Indonesien (2018)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Action, Martial Arts, Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,01 (40 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Ein ehemaliger Elite-Attentäter der Triaden, der während eines Massakers das Leben eines Mädchens verschonte, muss nun vor gleichfalls mörderischen Gangstern fliehen. (Netflix)

eine kritik von themoviestar:

Im Jahr 2011 war es ein gewisser Gareth Evans, der mit seinem atemberaubenden Martial-Arts Actionbrett The Raid neue Genremaßstäbe in Punkto Härte und Kampfchoreographie setzen konnte und den indonesischen Kampfsportfilm international Publik machte. Auch The Raid 2 (2014), der ebenfalls auf Evans Konto ging, oder die Action Granate Headshot (2016), welche von Timo Tjahjanto und Kimo Starnboel inszeniert wurde, schlug kompromisslos in die gleiche Kerbe und bewies, dass mit dem indonesischen Actionkino zu rechnen ist. Hießiges Potenzial erkannte dann auch der US Streaming Gigant Netflix, der immer wieder für eine interessante Eigenproduktion gut ist und finanzierte das von mir kürzlich gesichtete Action Spektakel The Night Comes for us (2018), das Freunden von obrigem die Freudentränen in die Augen treiben dürfte, denn was hier in den knapp 2 Stunden geboten wird, hat man wohl in dieser Brachialität noch nicht so gesehen: Non stop Martial-Arts Action mit gelegentlichen Shoot-Outs meets Splatter, verfeinert mit einer geradlingen Triaden Story um eine zerbrochene Freundschaft, um Pflichtverletzung, um Loyalität und um die Erkenntnis, dass es nie zu spät ist, um sich zu ändern.

Timo Tjahjanto gab mit The Night Comes for us sein Solo Langspielfilmdebut, während sein Freund Kimo Starnboel die Produktion übernahm. Tjahjanto hatte die erste Version des Drehbuchs bereits 2014 geschrieben und dann später in eine Graphic Novelle umgewandelt, da er für seinen Film damals keine Finanzierung auftreiben konnte. Der Erfolg von Headshot brachte The Night Comes for us wieder ins Spiel und Netflix erklärte sich bereit, die Realisierung zu stemmen. Die Handlung ist relativ simpel gestrickt, wird aber durch das Hinzufügen von Rückblenden, von Zusammenhängen und von weiteren Figuren nie langweilig, auch wenn der Schlüsselmoment des Films als etwas arg unwahrscheinlich eingestuft werden kann. Ito (Joe Taslim) ist Mitglied der Triadenspezialeinheit Sechs Meere, die brutale Vergeltungsschläge im Auftrag der Organisation ausführt. Als das Kommando ein ganzes Dorf niedermäht, rettet er ein kleines Mädchen vor der sicheren Erschießung. Das Syndikat schickt daraufhin eine ganze Armee von Killern, unter anderem auch Itos ehemaligen Freund Arian (Iko Uwais), um den fahnenflüchtigen Vollstrecker und das Mädchen,  die bei Itos früherer Jugendgang Unterschlupf gefunden haben, zu eliminieren...

Es ist nicht unbedingt die Rettung des Mädchens an sich, was abwegig erscheint, sondern eher, die Art und Weise, wie die Hauptfigur, die bis zu diesem Zeitpunkt ein überzeugtes Mitglied der skrupellosen Vollstreckerbande war, diese durchführt und seine Kameraden ohne Vorwarnung für ein fremdes Kind erschießt. Er hätte das Wort ergreifen können, er hätte sich zwischen die Schützen und das potenzielle Opfer stellen können, all das wäre "wahrscheinlicher" gewesen, als dass, was Tjahijanto daraus gemacht hat. Aber in einer Sache hat er dann auch wieder Recht. Die folgenschwere Sequenz erscheint so um einiges dramatischer und öffnet in letzter Konsequenz auch Haus und Hof für das kommende, knapp 115 minütige, beispiellose Actiongewitter, das immer wieder durch Verkettungen, Charaktervertiefungen und neue Gegebenheiten ergänzt wird. Klar ist, dass Tjahijanto auch kein zweiter John Woo ist, daher ist die Geschichte vielleicht nicht ganz so emotional ergreifend, wie in den zeitlosen Klassikern des Altmeisters, der das Heroic Bloodshed Genre wie kaum ein zweiter Regisseur prägte.

Für die geballte, in dieser Form wahrscheinlich noch nicht dagewesene, fulminante Actionorgie die richtigen, gebührenden Worte zu finden, ist gar nicht mal so einfach. Tjahijanto brennt ein Martial-Arts Feuerwerk der Extraklasse ab und es gibt nahezu nichts, auf was der Zuschauer in The Night comes for us verzichten müsste. Tonnenweise rasante, brutale, spektakuläre und druckvoll choreografierte Fights gibt es in allen nur erdenklichen Variationen bis zum Abwinken zu bestaunen: Face to Face, einer gegen zwei, oder auch einer gegen eine ganze Armee, mit Stich- und Hiebwerkzeugen bewaffnet und auch mit den bloßen Händen bzw. Füßen. Natürlich fehlen auch bleihaltige, extrem blutdurchtränkte Schießereien nicht. Die variable Kameraarbeit ist dabei immer auf der Hohe des Geschehens, während die Gegner sich gnadenlose Duelle auf Leben und Tod liefern, was den Bodycount in astronomische Größen ansteigen lässt und The Night Comes for us zum wahrscheinlich blutigsten Martial-Arts Film aller Zeiten hievt, denn was hier Knochen gebrochen, Gliedmaßen abgetrennt oder Körper blutigst zu Brei geschossen werden, würde auch einem ausgewiesenen Splatterstreifen nicht schlecht zu Gesicht stehen. Lobenswert sind dabei die perfekte Mischung aus handgemachten Effekten und CGI Unterstützung, so dass sich das Publikum an keinen schlecht getricksten Einstellungen echauffieren muss.

Wenn man gemein wäre, könnte man The Night Comes for us fehlende Steigerungswerte ankreiden, denn die actionbezogenen Highlights werden einem von der ersten bis zur letzten Minute pausenlos um die Ohren gehauen, was dazu führen kann, dass man sich bis zu dem atemberaubenden Endkampf Taslim vs. Uwais und der finalen Hinrichtung bereits satt gesehen hatt. Doch das wäre Meckern auf ganz, ganz hohem Niveau. Neben der grandiosen Actioninszenierung sind auch die exzellent agierenden Darsteller ein weiterer Erfolgsgarant, die größtenteils in The Raid 1 +2 bzw. Headshot schon zusammengespielt haben und alle hervorragend kämpfen können.  Abseits von der nicht ganz so wahrscheinlichen Darstellung seines plötzlichen Sinneswandels überzeugt Joe Taslim im späteren Verlauf als Vollstrecker mit neu entdecktem Gewissen, da seine erfahrene, leidgeplagte, charismatische Mimik tatsächlich den Eindruck erweckt, dass er schon viel Terror und Folter miterlebt hat. Auch sein Gegenspieler, Iko Uwais weiß als ehemaliger bester Freund und Auftragskiller zu gefallen, ihm gelingt es, das zweiseitige Schwert seiner Rolle zwischen dem Mordbefehl der Triaden und der Loyalität zu seinem früheren Kollegen evident zur Geltung zu bringen.  Julie Estelle trumpft als geheimnisvolle Kämpferin in der zweiten Filmhälfte groß auf, während sie sich gegen Ende eine nervenzerreissende Schlacht mit den 2 gegnerischen Lady Assassinen Elena (Hannah Al Rashid) und Alma (Diana Sastrowardoyo) liefert, welche mit zu den besten Choreografien zählt, die der Film zu bieten hat.

The Night Comes for us gehört auch zu den Netflix Produktionen, bei denen es äußerst schade ist, dass bis dato keine offizielle Veröffentlichung auf physischen Datenträgern erfolgt ist, was ja gegen die Geschäftspolitik vom Streaming Riesen spricht, so dass Neuinteressenten gar keine andere Wahl haben, als ein Abo abzuschließen, da der kostenlose Probemonat schon seit geraumer Zeit abgeschafft wurde. Andererseit muss man aber auch faierweise sagen, dass ein Film mit dem Härtegrad von The Night Comes for us, gegen den The Raid & Konsorten teilweise wie ein harmloser Kindergeburtstag wirken, mit Sicherheit ein Indexkandidat bei einem traditionellen DVD / Blu Ray Release gewesen wäre. Sei's drumm: Wer Netfilix Kunde ist und den Streifen noch nicht gesehen hat, sollte das, sofern er nur im entferntesten Sinne etwas für Kampfsport/Action Filme übrig hat, unbedingt nachholen.  "Weißt du, das klingt wie ein verdammter Gangsterfilm. Meinst du nicht?" MovieStar Wertung: 9 von 10 Punkte.

 

* Ein Gruß geht an meinen Kollegen Ghostfacelooker, der mit seinem Tipp und seiner lesenswerten Kritik mein Review erst ermöglicht hat. *

9/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Braindead
TheMovieStar
9/10
Wayne's
TheMovieStar
8/10
Son
Son
TheMovieStar
8/10
die neuesten reviews
Predator
Film_Nerd.190
10/10
Day
Ghostfacelooker
Nur
cecil b
5/10
Prey
Ghostfacelooker
Bad
McGuinness
8/10
Prey
Film_Nerd.190
5/10
Rosanna's
Punisher77
8/10

Kommentare

03.07.2022 14:52 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.648
Raid 1+2 waren mir schon etwas zu stressig. 😁 Der hier kann sich ja vor Lobpreisungen auch kaum mehr retten, aber deswegen Netflix ein weiteres Mal ausprobieren....nö. Aber nett verpackt hast den in jedem Fall 😉

03.07.2022 16:28 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 20
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 8.256
Vielen Dank für die Blumen.... ^^^^^

03.07.2022 21:41 Uhr - McGuinness
2x
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 10
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.351
Unglaublich, dass der bisher tatsächlich komplett an mir vorbeigegangen ist... Obwohl ich doch Netflix - Kunde bin 😉
Da mich diese Art der Unterhaltung stets begeistern kann, folge ich deinem Aufruf und gedenke diese Lücke alsbald zu schließen 👊🏻💥

04.07.2022 07:57 Uhr - Insanity667
2x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.781
Ich finde es toll, dass Netflix auch solche Titel bringt, und auch im Horrorbereich lassen die sich nicht lumpen. Das mit der Exklusivität und mit den physischen Releases finde ich zwar ebenfalls schade, da ich jemand bin, der gerne was zum Anfassen hat, ärgere mich aber längst nicht mehr so schlimm darüber, wie am Anfang des ganzen VOD-Wahns. Im Gegenteil... was bin ich froh, dass es Amazon, Netflix & Co. gibt. :))))

"The Night Comes for Us" ist jetzt zumindest schonmal vorgemerkt! :) Vielen Dank für den guten Tipp und die passende Rezi dazu! :)))

04.07.2022 08:29 Uhr - TheMovieStar
3x
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.332
@ Sony: Danke fürs Lesen und fürs Kommentieren. Du hast mich erwischt, ich gebe es zu: Da Netflix wegen der teuren Preise die Abonnenten weglaufen, wurde ich beauftragt, Werbetexte für exklusive Netflix Inhalte auf einschlägigen Filmwebseiten zu veröffentlichen, um ehemalige bzw. neue Kunden für den Streaming Giganten zu gewinnen. Aber dir kann man wohl nichts vormachen 😉😊 Kleines Späßchen am Rande. Also falls Du den doch mal gucken willst (Netflix hat wenigstens monatliche Kündigungsfrist, d.h. wenn mir ein Film wirklich gefällt dann abonniere ich nur einen Monat und kündige gleich wieder). Dann zahle ich 12,99 und kann den Film in dem Monat so oft gucken wie ich will und natürlich auch alle weiteren Filme von Netflix. Ein DVD/Blu Ray Kauf ist auch meistens zwischen 10 und 15 Euro und da habe ich aber nur den einen Film.

@Ghost: Danke auch dir fürs Lesen und für deinen Kommentar. Immer wieder gerne 😊

@McGuinness: Danke auch dir fürs Lesen und fürs Kommentieren. Dann nix wie ran an die Glotze, Netflix App starten und den Film geniesen. Und danach bitte eine deiner lesenswerten Reviews hinterherschieben! 😊

@Insanity: Danke auch dir fürs Lesen und fürs Kommentieren: Schön wenn ich dich für den Film neugierig machen konnte. Dann würde ich sagen schau ihn dir an und danach kannst ja erzählen, wie der Film für dich war bzw. ein Review schreiben 😊 Ich könnte mir vorstellen, dass der Film dir gefällt...

04.07.2022 20:26 Uhr - Schwachkopf79
2x
Ich weiss noch als ich zu Weihnachten 2019 mit meinen Mädels den Film angemacht habe und wir dann völlig schockiert waren, dass Netflix den in dieser Härte uncut drinne hat. Und wir waren begeistert.

Die Story ist egal...aber die Action einfach nur grandios.

05.07.2022 10:31 Uhr - TheMovieStar
2x
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.332
@ Schwachkopf: Vielen Dank fürs Lesen und fürs Kommentieren. Freut mich, wenn Dir der Film auch gut gefällt. Im Gegensatz zu Dir finde ich aber auch die Story nicht schlecht, mal abgesehen von der etwas abenteuerlichen Ausgangslage (siehe Review) :-)

05.07.2022 22:53 Uhr - bueschel61
1x
Hier bin ich mal nicht ganz deiner Meinung.
Ich bin jetzt mal gemein & jammer auf hohen Niveau. :-)
Grandiose Action & es suppt,das es eine wahre Freude ist...aber nach einer gewissen Zeit
stellte sich bei mir doch Langeweile ein.Ab einen gewissen Punkt gab es halt keine Steigerungsmöglichkeit
mehr.Hier wäre weniger mehr gewesen & das sage ich als eingefleischter Gorehound. :-)
Wie immer eine toll geschriebene Kritik.
Wenn ich Punkte verteilen sollte,wäre meine Wenigkeit mit 8/10 Punkte dabei.


06.07.2022 09:33 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.332
@ Bueschel61:

Vielen Dank fürs Lesen und für deinen netten Kommentar. Also ich finde, deine Meinung deckt sich fast mit
meinem Review, denn die fehlende Steigerung auf Grund Übersättigung habe ich ja auch als Kritikpunkt neben
dem meiner Meinung nach nicht ganz glaubwürdigen Sinneswandel des Hauptprotagonistens, der seine Kollegen aus dem nichts erschießt. Unterscheiden tun wir uns dann in diesem Punkt und in der Endwertung. Ich mir waren
die beiden Kritikpunkte die ich hatte nur einen Punktabzug Wert :-)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)