SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Saints Row · Willkommen in Santo Ileso · ab 57,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware

Lethal Weapon 2 - Brennpunkt L.A.

Originaltitel: Lethal Weapon 2

Herstellungsland:USA (1989)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Action, Krimi, Thriller
Alternativtitel:Arma Letal 2
Brennpunkt L.A. - Lethal Weapon 2
Brennpunkt L.A. - Lethal Weapon II
Lethal Weapon 2
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,14 (113 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Riggs (Mel Gibson) und Murtaugh (Danny Glover) sind wieder unterwegs: Das Tempo erreicht die Geschwindigkeit sirrender Kugeln, als sie das Leben eines wichtigen Zeugen schützen müssen und dabei fast selbst draufgehen. Zwischen dem Auftakt mit einer atemlosen Verfolgungsjagd durch L.A. und dem bleihaltigen Finale lässt die Spannung in diesem Film keinen Moment nach: Dafür sorgen der Sturz aus dem sechsten Stock, die Bombe unter dem Klositz, die Entfesselung unter Wasser à la Houdini und das Stelzenhaus, von dem nur noch eine Rauchwolke übrig bleibt. Bei diesem Tempo kann Joe Pesci als wieselflinker Zeuge spielend mithalten – zumindest mit seinem pausenlosen Geplapper. (Warner Bros.)

eine kritik von themoviestar:

Als sich der gigantische Erfolg von Lethal Weapon im September 1987 in den ersten Wochen nach dem Kinostart abzeichnete, planten die Verantwortlichen bereits die Fortsetzung und beauftragten Shane Black, der das Skript zum ersten Teil geschrieben hatte, mit der Erstellung eines Drehbuches für Lethal Weapon 2. Doch Blacks Entwurf war den Produzenten viel zu düster und gewalttätig und das Mel Gibsons Charakter Martin Riggs am Ende für Murtaughs Familie sein Leben opfern sollte, führte dazu, dass seine Arbeit vom Studio abgelehnt wurde, da Regisseur Richard Donner und die Warner Bosse sich mehr Comedy Einflüsse wünschten und die Chance auf ein langes Franchise mit beiden Hauptakteuren nicht vermasseln wollten. Lange Rede, kurzer Sinn: Jeffrey Boam schrieb die Geschichte komplett neu und Lethal Weapon 2 wurde in der Version, die wir alle kennen und wahrscheinlich auch lieben, produziert. Der US Kinostart war am 07.07.1989, während bis zum letzten Tag des Releasezeitraums 228 Millionen Dollar weitweit eingenommen werden konnten, was das Original noch um ein vielfaches übertraf und auch der Unterhaltungswert konnte gegenüber Teil 1 nochmals gesteigert werden. Lethal Weapon 2 ist also ein Paradebeispiel dafür, dass Fortsetzungen nicht unbedingt schlechter sein müssen!

Das Budget wurde von 15 Millionen Dollar auf 30 Millionen Dollar erhöht. Neben dem perfekt harmonisierenden Erfolgsduo Gibson / Glover und dem altbekannten, liebenswerten Murthaugh Family Clan feierte Joe Pesci als nervender, dauerquasselnder Immobilienspekulant Leo Getz seine Serieneinführung, mit dessen Figur die Weichen in Richtung unterhaltsame, spektakuläre Actionkomödie mit vereinzelten Gewaltspitzen gelegt wurde.  Zwei Jahre nach den Ereignissen des ersten Films bilden die beiden L.A. Cops Dedektiv Martin Riggs (Mel Gibson) und Dedektiv Roger Murtaugh (Danny Glover) immer noch ein unschlagbares und explosives Team, während sie mittlerweile auch privat beste Freunde geworden sind. Als sie bei einer Verfolgungsjagd, bei der illegales, südafrikanisches Gold sichergestellt wird, den Hauptverdächtigen entkommen lassen, werden sie von Kapitän Ed Murphy (Steve Kahan) zu einem vermeindlich langweiligen Routinejob verdonnert: Babysitter für Leo Getz (Joe Pesci), einem in Gefahr geratenen Kronzeugen zu spielen! Doch aus dem "langweiligen Routinejob" wird blitzschnell tödlicher ernst: Skrupellose Gangster versuchen Getz zu eliminieren, während es sich herausstellt, dass beide Fälle eng zusammenhängen, da Getz die Köpfe des korrupten südafrikanischen Konsulates, welche sich obendrein auch noch hinter ihrer diplomatischen Imunität verstecken, um einige Millionen Dollar Drogengeld erleichtert hat. Riggs und Murtaugh sind also die Hände gebunden: Eine Verhaftung von Arjen Rudd (Joss Ackland) und seinen rassistischen Gefolgsleuten ist nicht möglich und obendrein wurden sie auch noch selbst zum Abschuss freigegeben...

Lethal Weapon 2 ist so frech und lässt den Zuschauer nicht einmal die Opening Credits in Ruhe ansehen, da das Publikum mitten in eine energiegeladene, termporeiche, spektakuläre Verfolgungsjagd hineinkatapultiert wird. Riggs und Murtaugh sitzen im neuen Familienkombi seiner Frau und versuchen ein paar flüchtende Ganoven dingfest zu machen, während sie durch die halbe Stadt brausen und eine Schneise der Verwüstung mit jeder Menge Blechschäden hinterlassen. Lobenswert ist dabei neben der hervorragenden Filmmusik von Eric Clapton & Michael Kamen die exzellente Kameraarbeit, die das rasante Geschehen aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit dynamischer Führung einfängt, ohne jemals unübersichtlich zu werden, da können sich viele Produktionen aus der heutigen Zeit mit Zooming Attacken und unvorteilhaftem Stakkato-Schnitt eine Scheibe abschneiden. Überhaupt ist es Donner gelungen, die Quantität und auch die Qualität der Actionsequenzen gegenüber dem Original zu steigern: Es gibt immer wieder blutige Schusswechsel, beeindruckende Stunts, kernige Explosionen und packende Nahkämpfe zu bestaunen, so dass der Actionnerd voll auf seine Kosten kommt. Absoluter Höhepunkt ist das ausgiebige Finale, in welchem der nach Rache sinnende Riggs mit seinem Kumpel Murtaugh die südamerikanischen, selbsternannten Herrenmenschen, dessen schleimiger  Anführer Mr. Rudd ambivalent, geheimnisumworben und dreckig von Joss Ackland verkörpert wird,  mitreißend und actionreich in die Schranken weist, ehe ein fast schon epischer Schlussdialog der beiden Helden den Film beendet.

Doch nicht nur die Action bekam ein Upgrade spendiert, auch die Situationskomik und der familäre Hintergrund der beiden grundverschiedenen Spezialisten mit deren Charaktertiefe wurden spürbar geschärft bzw. weiterentwickelt. Riggs, der die Trauer um den Tod seiner Frau nun überwunden hat und sich neu verlieben darf, ist mittlerweile fast schon ein vollwertiges Mitglied der Murtaugh Familie. Er ist in deren Alltag integriert, während er Murtaughs pupertierender Tochter Ratschläge in Sachen Jungs erteilt oder auch mal für den gesamten Haushalt das Essen mit zubereitet. Murtaugh selbst pendelt wie eh und je zwischen Familienvater und Vollblutcop hin und her, was in Kombination mit den kernigen, markanten Wortduellen der beiden Freunde und in Kombination mit irrwitzigen Alltagssituationen immer wieder für humorige, auflockernde Unterhaltung sorgt, wenn die Tochter beispielsweise zur Belustigung des gesamten Departments für Kondome im TV Werbung macht oder Murtaugh auf der Toilette sitzt und nicht mehr aufstehen kann, weil eine Bombe unter ihm platziert ist. Perferktioniert wird das Ganze wieder einmal vom hervorragenden Schauspiel der Herren Glover und Gibson, die gemeinsam mit den vielen, ebenfalls überzeugenden Nebendarstellern zum unbestrittenen Gelingen von Lethal Weapon 2 beitragen und dem Streifen ihren Stempel aufdrücken können.

Nicht ganz optimal ist aus meiner Sicht die Einführung des neuen Hauptcharakters Leo Getz (Joe Pesci) zu bewerten. Ja, er sorgt für jede Menge Lacher mit seiner Überdrehtheit bzw. mit seinem losen Mundwerk und ja, Joe Pesci selbst liefert eine sehenswerte Performance ab, aber: Die Figur Leo Getz ist mir persönlich in manchen Situationen einfach zu "drüber" und anstrengend, dass ich mir phasenweise gewünscht habe, ob man diesen kleinen Quälgeist nicht einfach mal auf stumm schalten kann. Ich weiß, dass ich mit der Meinung wahrscheinlich ziemlich alleine da stehe, weil Pesci auch gut mit Gibson und Glover harmoniert und in der Lethal Weapon Fangemeinde gesamtheitlich betrachtet hohes Ansehen genießt, aber der von ihm dargestellte Leo Getz stellt für meine Begriffe, zumindest partiell, den klamautigen Anteil etwas zu sehr in den Vordergrund. Dass heißt jetzt nicht, das Lethal Weapon 2 ohne Joe Pesci besser wäre, sondern eher, dass weniger Bildschirmzeit für ihn dem Gesamtkonstrukt besser getan hätte, so dass Actionanteile, der Krimiplot und die witzigen Aspekte noch flüssiger aufeinander abgestimmt wären. 

So ist Lethal Weapon 2 eine sehr gute Fortsetzung geworden, welche das richtungsweisende Original um eine Nasenlänge überbietet und fast in allen relevanten Bereichen Steigerungen erreicht. Mehr Action, mehr Humor, mehr Tiefe, mehr Spannung und ein noch höherer Spassfaktor lassen kaum noch Wünsche übrig, auch wenn ich mit der Personalie Joe Pesci nicht 100% zufrieden bin. Lethal Weapon 2 ist für mich aber auch der Film aus der Reihe, den ich mit Abstand am meisten gesehen habe, von daher habe ich gelernt, mit dem kleinen "Schönheitsfehler" zu leben und ab und zu einfach nur auf Durchzug zu schalten, wenn er zur Dauerbeschallung ansetzt. "Ein Schwarzer und ein Spinner, sind immer die Gewinner!" MovieStar Wertung: 9 von 10 Punkte.

9/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Braindead
TheMovieStar
9/10
Wayne's
TheMovieStar
8/10
Son
Son
TheMovieStar
8/10
die neuesten reviews
Predator
Film_Nerd.190
10/10
Day
Ghostfacelooker
Nur
cecil b
5/10
Prey
Ghostfacelooker
Bad
McGuinness
8/10
Prey
Film_Nerd.190
5/10
Rosanna's
Punisher77
8/10

Kommentare

27.06.2022 23:02 Uhr - Intofilms
2x
Wertungstechnisch unterscheide ich nicht zwischen dieser Fortsetzung und Teil 1, soll heißen, hier gibt es von mir ebenfalls sehr gute 8 Punkte. Ich persönlich habe hier kein Problem mit Joe Pesci (wenn ich das so sagen darf, bitte nicht falsch verstehen). Ich finde, dass er/seine Figur sehr gut in die Geschichte hineinpasst, und sehe die ganze Sache ohnehin so, dass die beiden Cops auch ohne ihn wirklich sehr viel herumalbern und der insgesamt deutlich heitere Grundton auch ohne sein Zutun vernehmbar wäre. Aber das sind wie immer persönliche Empfindungen, über die sich nicht streiten lässt. Hervorragende Review! ;)

28.06.2022 04:57 Uhr - McGuinness
2x
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 10
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.351
Für mich ein Referenzwerk in Sachen Action, Spannung und Humor... Mein liebster Ableger der Reihe 👍🏻

Von Anfang bis Ende durchweg unterhaltsam und zum staunen sowie zum lachen einladend, gerade wegen Joe Pesci, der später noch in " Kevin - Allein zu Haus " (1990) und " Kevin - Allein in New York " (1992) so richtig aufdrehen darf 😂🤣 dazu die verdammt hübsche Patsy Kensit, in der Rolle der blonden Schönheit Rika van den Haas 😍

Es kracht und rummst an allen Ecken und dieser zweite Teil schlägt bei mir immer noch ein wie eine Bombe... Deine Review steht dem übrigens in nichts nach 😉

28.06.2022 08:32 Uhr - Insanity667
2x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.781
Schöne Besprechung, keine Frage! :))))

Die Fortsetzung bekommt von mir, wie alle Fortsetzungen der Reihe, 8/10 Punkte! Ich finde die Dynamik der beiden hier schon etwas reifer, persönlicher und charmanter. Der Film leistet sich aber auch ein paar Mini-Schnitzer und fühlt sich insgesamt schon nicht mehr so frisch an, wie der erste Teil.

Trotzdem, geiler Actioner und immer noch sehenswert! :) Ich stelle gerade als Nicht-Action-Fan fest, dass mir dann doch einige Genrefilme gefallen! :)

28.06.2022 09:22 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.332
@ Intofilms: Danke fürs Lesen und fürs Kommentieren. Freut mich wenn wir den Film ähnlich gut bewerten, wobei ich mit meiner 9 etwas höher liege. An Pesci können sich die Geister scheiden. Du hast Recht, die beiden Cops albern natürlich auch ohne ihn herum, sie sind aber nicht ganz so anstrengend wie er :-) Aber ich denke es ist einfach auch Geschmackssache, ich kenne viele die das perfekt finden, aber auch viele, die ihn etwas zu überdreht sehen. Egal wie mans sieht, LW 2 ist ein richtig geiler, und vor allem spaßige Actioner geworden :-)

@McGuinness: Danke auch dir fürs Lesen und fürs Kommentieren: Freut mich wenn wir den Film ähnlich bewerten, wobei du ja noch um einen Punkt höher gehen würdest als ich. Bei Pesci sind wir unterschiedlicher Meinung, aber das ist nicht weiter schlimm, Geschmackssache siehe oberer Kommentar!

@Insanity667:
Danke auch dir fürs Lesen und fürs Kommentieren. Freut mich, wenn uns beiden der Film gefällt. Bei mir ist es genau umgedreht: Ich sehe den zweiten Teil leicht vorne:-) Aber auch hier wieder. Geschmackssache!

28.06.2022 22:41 Uhr - bueschel61
1x
Was die Figur Leo Getz betrifft,stehst du mit deiner Meinung nicht alleine da.Ich finde den teilweise
auch arg drüber & nervtötend.Hier wäre weniger mehr gewesen...obwohl er hier noch mit angezogener
Handbremse agiert.In den Teilen 3 & 4 wird ja in Sachen "Dampfplaudern" noch ne Schippe drauf gelegt,was bei mir den Filmgenuss doch ein wenig schmälert.Hätte mir persönlich gefallen,wenn der Film ein wenig düsterer geworden wäre.Trotzdem ein geiler Actioner,der auch nach 32 Jahren zu überzeugen weiß.:-)

29.06.2022 11:34 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 12
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.332
@Bueschel61: Danke fürs Lesen und fürs Kommentieren, schön, dass Du auch bei meinem zweiten Review zur Lethal Weapon Reihe vorbeischaust. Es freut mich auch, dass Du den Charakter Leo Getz auch ähnlich wie ich mit "anstrengend" bewertest, wobei er ja trotzdem irgendwie liebenswert ist. Im zweiten Teil fand ich Ihn zu sehr in den Fokus gerückt, im dritten Teil hat er mich nicht ganz so gestört, weil da seine Bildschirmzeit weniger bzw. mehr im Hintergrund läuft. Im vierten Teil ist es am schlimmsten, denn da bekommt er auch noch von Chris Rock Verstärkung und die beiden Quasselstrippen in einem Film ist schon eine Herausforderung :-)))

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)