SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware

The Stylist

Herstellungsland:USA (2020)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror, Drama
Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,60 (5 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Jeder träumt davon, jemand anderes zu sein... aber für Claire wird dieser Traum von einer Besessenheit zu einem lebenden Albtraum. Ihr Job als Friseurin erlaubt es ihr, sich in den Welten anderer Menschen zu bewegen, aber wenn das richtige Ziel auf ihrem Stuhl sitzt, tut sie mehr, als das Leben des Kunden zu beobachten - sie beendet es und behält ein dauerhaftes Andenken. Ihr einsames Leben, ihre akribische Methode und ihre schockierenden Geheimnisse werden plötzlich in Aufruhr versetzt, als ihre Stammkundin Olivia sie bittet, ihre Haare für ihre Hochzeit zu stylen. (Nameless Mediabook-Cover)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von ghostfacelooker:

Wenn wir einmal ehrlich sind, gibt es kaum Horrofilme, von der Dame in Inside und Audition mal abgesehen-, und ja natürlich meinen teuflische Liebe, The Babysitter-, in denen sich weibliche Anmut mit soziopathisch mörderischen Tendenzen vereinbaren. Somit erwartete ich mir hiervon ich eine weiblich, erotische Version oder angehauchte Interpretation von Maniac.

Tribut zollend und vielversprechend hierzu wäre der erste Mord, den unsere ansonsten attraktive Friseurin Claire, alias Najarra Townsend zelebriert, aber dann sackt die ganze Handlung in ein soziologisches Drama, der eigenen Agonie, ohne wirklichen Beweggrund, denn Claire wäre weder häßlich noch mit anderen Makeln-, von der dissoziativen Diskrepanz Leute skalpieren zu wollen um mit ihrem Haupt einen auf Ed Gein zu machen mal abgesehen, gezeichnet, um dies thematisch zu begründen.

Keiner piesackt sie jahrelang, oder macht sich mit einem Eimer Schweineblut auf der Abschlußparty vor versammelter Mannschaft lustig. Sie wird weder gefoltert noch isoliert, daß einzige was an ihr äußerlich nicht stimmen würde, wäre ihre schüchterne Zurückhaltung.

Aber wenn Introvertiertheit ein Zeichen von wahnhafter Mordlust wäre, dann wächst gerade jetzt eine Generation von Killern heran. Scherz beiseite.

Regisseurin Jill Gevargizian, lebt meiner Meinung nach eine, durch ihre zehnjährige Berufserfahrung als Hairstylistin unterdrückte Phantasie aus, bei der sie plappernden Kundinnen die ihr auf den Geist gingen, wohl gern mal an den Haaren gezogen hätte und treibt dies nun visuell auf die Spitze.

Aber wäre der auf dem Kurzfilm basierende Streifen in beiden Fällen nicht mit der äußerst attraktiven Townsend besetzt, welche wiederum einige Horrorstreifen für sich verbuchen kann, wurde dieses Werk ziemlich verblassen, denn die Figur Claire bietet zu wenig Morbidität, um tatsächlich im Gedächtnis hängen zu bleiben und gleichzeitig zu viel forciert, emotionale Widersprüchlichkeit um an ihr interessiert zu sein.

Hiermit meine ich kein Interesse, ob ihres Werdegangs, aber bei Killern ist es doch so, daß man ab einem gewissen Punkt an deren Hintergrund interessiert ist oder zumindest von ihrer gnadenlos böswilligen, oder gar teuflischen Ausstrahlung fasziniert. Bei Claire dachte ich mir nur, daß Daddy ihr vielleicht ein Pony hätte kaufen sollen, einmal mehr in den Arm genommen und ähnliches und alles wäre gut gewesen.

Das Schlimmste daran ist, daß man gezwungen wird sich zu fragen wie zum Geier Claire mit den Leichen umgeht, respektive sie entsorgt, denn man sieht nichts dergleichen und die Morde finden nicht mal wirklich im Verborgenen statt.

Es widerstrebt mir bekanntermaßen selbst eine Interpretation zugrundelegen zu müssen, um den Film aufzuwerten.

Eine Art American Psycho als Aufschlüsselung nun selbst einzuflechten, erklärt ihre Beweggründe, sich durch fiktive Morde in ihrer Phantasie wie eine andere Person fühlen zu können, um es dadurch vor sich selbst zu rechtfertigen, während manische Phasen ihr Innerstes quälen kaum, und wäre erneut eine lobende Sichtweise auf eine im Ganzen ermüdende Inszenierung, insbesondere wenn dann andere Sequenzen in der Erzählung dagegen sprächen, sodass ich hier einmal wirklich von einer mit Haarspray zu gekleisterten Handlungslücke sprechen will, die man zu kaschieren sucht.

Der Film bleibt ein One Way Ticket des faden Geschmacks, aber darin ist er, bis auf die doch sympathische Hauptdarstellerin, Oscar reif.

 

Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Day
Ghostfacelooker
Prey
Ghostfacelooker
Carter
Ghostfacelooker
Sandman,
Ghostfacelooker
die neuesten reviews
Predator
Film_Nerd.190
10/10
Day
Ghostfacelooker
Nur
cecil b
5/10
Prey
Ghostfacelooker
Bad
McGuinness
8/10
Prey
Film_Nerd.190
5/10
Rosanna's
Punisher77
8/10

Kommentare

26.06.2022 12:56 Uhr - McGuinness
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 10
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.351
Meine Meinung zu diesem Totalausfall, bis eben auf die sehr reizvolle Mrs. Townsend 😉 kennst du ja, doch selbst dieses anmutige Wesen mit dem rötlichen Schweif, kann nicht über die allzu offensichtlichen Mängel hinwegtäuschen, die gerade in der Ideenlosigkeit und dreisten Kopie der französischen Kollegen besonders zu Tage treten.
Dazu die meiner Meinung nach unterirdische Synchronisation, strunzdumme Dialoge und das völlige fehlen einer glaubwürdigen Motivation seitens Claire für ihre Taten, wodurch die sedierende Wirkung dieser filmischen Abtreibung nur noch mehr verstärkt wird 😒👎🏻

26.06.2022 18:02 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.781
Also wenn ich einen Film einwerfe und schon in den ersten 5 Minuten feststellen muss, dass die Synchronisation offenbar in einem feuchten Keller mit Eierkartons an den Wänden durch ein 29.99€ Mikrofon vom Aldi-Grabbeltisch aufgenommen wurde, schalte ich entweder direkt wieder aus, oder auf den O-Ton um, sofern ich der Sprache mächtig bin. Wird bei Kantonesisch z.B. schwierig, allerdings kann der O-Ton viel retten. Die mörderische Stylistin habe ich noch nicht in Aktion gesehen, werde mir aber in naher Zukunft selber ein Bild machen! :D

Dein ghostiger Text ist aber natürlich wiedermal lesenswert und interessant! Danke dafür! :)

27.06.2022 09:19 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 20
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 8.256
Danke an Euch Insanity und MCG. immer eine Freude euch in jedweder Hinsicht zu lesen (Ausser wenn Brosnan mal wieder unverständlicherweise über den grünen Klee gelobt wird)^^^^^^^^

27.06.2022 10:45 Uhr - McGuinness
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 10
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.351
@Ghostfacelooker

Da bringst du mich doch gleich wieder auf eine Idee 🤔 und ich denke, ich sollte bald eine Huldigung des irischen Gottes in Form einer Review folgen lassen 😘

27.06.2022 18:23 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 20
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 8.256
27.06.2022 10:45 Uhr schrieb McGuinness
@Ghostfacelooker

Da bringst du mich doch gleich wieder auf eine Idee 🤔 und ich denke, ich sollte bald eine Huldigung des irischen Gottes in Form einer Review folgen lassen 😘

Für den einen ein Gott. Für Leute wie mich, und mit den Worten von Agent Smith... Nur ein Mensch

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)