SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
God of War 5: Ragnarök · Ragnarök is coming · ab 74,99 € bei gameware Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 54,99 € bei gameware

The Tourist

Herstellungsland:USA, Frankreich, Italien (2010)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Action, Liebe/Romantik, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,91 (11 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Die beiden größten Hollywoodstars erstmals vereint! In THE TOURIST gerät Johnny Depp in ein von Angelina Jolie gesponnenes Netz aus Intrigen, Romantik und Gefahr. Der elektrisierende Thriller ist der lang erwartete zweite Spielfilm des deutschen Oscar®-Preisträgers Florian Henckel von Donnersmarck („Das Leben der Anderen“).

Um sich von seinem gebrochenen Herzen zu erholen, unternimmt der Amerikaner Frank spontan eine Reise durch Europa. Im Zug von Paris nach Venedig lernt er die attraktive Elise kennen und verliebt sich prompt in sie. Nach einer gemeinsamen Nacht in Italien verschwindet die geheimnisvolle Fremde jedoch spurlos und Frank findet sich inmitten eines halsbrecherischen Abenteuers wieder, in dem er gleichzeitig von russischen Killern und der Polizei gejagt wird. Schnell ist klar: Der Grund für das gefährliche Spiel ist Elise! (Kinowelt DVD-Cover)

eine kritik von kaiser soze:

„Sie lesen Kriminal-Romane, sagen Sie es mir: 'Was ist meine Geschichte?'“

Vorab, wie üblich: Ich kenne das Original nicht und bewerte das Remake als somit eigenständiges Werk. Zecks Spoilerfreiheit deute ich vieles nur an, sodass bestimmte Anspielungen nur verständlich sind, wenn man den Film gesehen hat. Insgesamt sollte die Besprechung aber auch ohne Kenntnisse größtenteils klar sein / werden.

Der deutsche Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck konnte durch Das Leben der Anderen (Deutschland, 2006) auf sich aufmerksam machen. Das Drama-Thriller erhielt u.a. den Oscar als Bester fremdsprachiger Film bei der Verleihung 2007. Vier Jahre später bekam von Donnersmarck in Hollywood seine Chance. Er nahm bei der Neuverfilmung Fluchtpunkt Nizza(Frankreich, 2005) erneut auf dem Regiestuhl Platz. In dem Romantik-Krimi

The Tourist

(USA, Frankreich & Italien, 2010 - Beiname: Traue niemals einer schönen Fremden) lernen sich der Lehrer Frank Tupelo (Johnny Depp) und die mysteriöse Elise Clifton-Ward (Angelina Jolie) "zufällig" während einer Zugfahrt kennen und verbringen einige Zeit in Venedig. Doch neben dem FBI (u.a. Paul Bettany & Timothy Dalton) sind ihnen auch Gangster (etwa Steven Berkoff) auf der Spur, die Frank alsbald für Elises gesuchtem Ehemann halten.

Der rund 93 Minuten lange Film (ohne Abspann) beginnt direkt und wirft den Zuschauer ins kalte Wasser. Im Eildurchgang lernen wir den Großteil der Akteure kennen. Das hilft uns nur bedingt weiter, da vieles unbeantwortet im Dunkeln liegt und nach und nach preisgegeben wird. Gerade diese Inszenierung, bei der man nie weiß, ob man das gesehene bereits richtig einordnet und vor allem, was künftig noch kommen wird, sorgt dafür, dass The Tourist durchweg spannend bleibt und man sich immer fragt, wie es nun wirklich ist. Okay, zugegebenermaßen sahen das längst nicht alle Kritiker so - muss aber auch nicht. Immerhin konnte die 100 Mio. $ teure Produktion alleine sein Budget alleine an den Kinokassen fast verdreifachen.

„Elise Cliften-Ward... und Ehemann.“

Ab und an werden auch lustige Sprüche eingeworfen, wenn Elise dem etwas verunsicherten Frank erklärt, was Frauen (nicht) mögen und andere Sätze angibt, die er nicht sagen sollte. Gerade Frank schafft es ebenfalls aus so manchem Fettnäpfchen einen heiteren Moment zu zaubern, wenn er in Italien ständig (schlechtes) Spanisch spricht - ohja, nette Anspielung an kultivierte Amis :D - oder er seine Geschichte bei der Polizei erzählt.

Besondern im / ab dem Mittelteil kommt dann doch noch mehr Fahrt auf - während der Produktion wohl tatsächlich polizeilich überwacht... Für einen 'modernen' Film verläuft hier vieles erstaunlich realistisch. Im Film selbst sterben - glaube ich - vier Menschen in zwei Szenen; also überschaubar. Die internationalen Freigaben schwanken von ab 7 (Spanien) bis ab 15 (Südkorea) bzw. PG-13 (USA) & FSK 12 (Deutschland), was soweit zum Geschehen passt.

Dass die Darstellerleistung bei dieser Besetzung top ist, muss man fast schon nicht mehr erwähnen. Die beiden Superstars scheinen auch während des Drehs von Donnersmarck das Zepter aus der Hand genommen zu haben.

„Ihr Spanisch ist vollzüglich, Sir.“

Dabei sind diverse Anspielungen im Film untergebracht. Elise nimmt den Zug um 8:22 Uhr und sieht Frank auf dem achten Sitz des 22sten Abteils. Später in Venedig verrät sie ihn mit einem Judaskuss, wobei der Janus-Anhänger hier ebenfalls mehrfach vorkommt. Jolie verkörperte bereits / u.a. in Mr. & Mrs. Smith (2005) & Salt (2010 - Review) eine Agentin bzw. Auftragsmörderin.

Auch James Bond lässt fleißig grüßen. Timothy Dalton spielte 007 in Der Hauch des Todes (1987) & Lizenz zum Töten (1989) und ist hier immerhin dem Gehiemdienst treu geblieben. Zudem spielen mehrere Bond-Filme in Venedig, etwa auch Moonraker - Streng geheim (1979), in dem bereist das hiesige Hotel Danieli vorkam; mir kam auch öfter mal The Italian Job - Jagd auf Millionen (2003 - Review) in den Sinn. Da aller guten Dinge drei sind, gibts bei The Tourist ein Wiedersehen mit dem Bösewicht Steven Berkoff, der in Octopussy (1983) zu sehen war.

„Wie kamen Sie hier herein?“
„Ich habe gesagt ich sei Ihr Mann und ich wolle Sie im Auge behalten! Italiener verstehen so etwas.“


Fazit:
The Tourist kam bei Kritikern und oftmals auch Publikum nicht gut bis schlecht weg. Bei der Erstsichtung war ich auch ernüchtert (4 bis 5 von 10 Punkten), da hier echt kein Action-Thriller, sondern ein romantischer Krimi vorliegt (falsche Erwartungshaltung halt).

Seither bin ich bei jeder Neusichtung (locker fünfmal bislang geschaut) begeisterter von diesem Werk, das vor allem dank seiner Mimen und durchweg unterhaltsameren Handlung gepaart mit einigen, amüsanten Sprüchen überzeugt. Daher gibts nun

7,5 bis 8 von 10 Punkten

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Blackjack
Kaiser Soze
7/10
die neuesten reviews
Predator
Film_Nerd.190
10/10
Day
Ghostfacelooker
Nur
cecil b
5/10
Prey
Ghostfacelooker
Bad
McGuinness
8/10
Prey
Film_Nerd.190
5/10
Rosanna's
Punisher77
8/10

Kommentare

01.07.2022 19:21 Uhr - beebop251
1x
Schön geschriebene Review. Gehe bei der Bewertung, wenn ich den Film für sich betrachte, durchaus mit. Nachdem ich dann aber das Original gesehen hab, muss ich sagen, zieht das Remake deutlich den kürzeren. Und das liegt ausschließlich an der Figurenzeichnung und den Darstellern. Yvan Attal passt als Durchschnittstyp einfach besser als Depp. Den fehlenden Humor in Attals Figur finde ich auch passender. Und gegen die kühle natürliche Schönheit Sophie Marceau hat Jolie für mich keine Chance. Jolie sieht für mich zu sehr nach Hollywood in dem Film aus. Auch wenn ich das Original bevorzuge, ist das Remake dennoch sehenswert.

01.07.2022 20:46 Uhr - tp_industries
1x
DB-Co-Admin
User-Level von tp_industries 6
Erfahrungspunkte von tp_industries 517
Hm, der fiel bei mir durch.
Optisch zwar ganz cool eingefangen, aber der Rest passte bei mir nicht. Dabei wusste ich worauf ich mich einlasse (romantischer Krimi).
Im Gegensatz zu dir bin ich aber der Meinung, dass die darstellerischen Leistungen nicht so richtig passten. Gerade Jolie und Depp haben in meinen Augen gar nicht harmoniert.
Und so zog sich die ganze Chose wie ein Kaugummi, woran selbst der coole Schlusstwist nix ändern konnte.
Ne du, das Ding ist mMn ein ziemlicher Schnarcher (der Film, nicht deine Rezi)! ;)

01.07.2022 21:10 Uhr - Intofilms
1x
Den habe ich damals im Kino gesehen und für durchaus gut befunden. Seitdem aber nicht mehr. Manches verliert man einfach aus den Augen… Hervorragende Review mit interessanten Querverweisen. Hat sich wirklich gelohnt! 😉

01.07.2022 22:54 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.781
Schön geschrieben, informativ und knackig! Vielen Dank dafür! :)))

Ich fand den Film aber auch echt nicht so dolle... Der meiner Meinung nach durchaus vergleichbare "Knight and Day" hat mir da besser gefallen. Vielleicht ist das aber auch ein Äpfel - Birnen Vergleich... ich weiß es nicht. Unzulänglich fand auch ich die Chemie zwischen Depp und Jolie...

02.07.2022 15:29 Uhr - Stoi
1x
Der Film war nett. Im wahrsten Sinne des Wortes. Trotz der hochkarätigen Besetzung.
Das Original von 2005 war immer der bessere Thriller, deshalb habe ich auch nur den im Regal. :)

02.07.2022 16:33 Uhr - Kaiser Soze
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 27
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 18.471
Vielen Dank für die freundlichen Kommentare!

@beebop251 & Stoi
Danke für den Tipp. Werde mir das Original mal zu Gemüte führen.

@tp_industries & Insanity667
Tja, so unterschiedlich sind die Geschmäcker und Empfindungen^^

@Intofilms
Ich für meinen Teil kann Neusichtungen nur empfehlen, aber musste selber wissen. Vllt schaust du dir auch das Original mal an?

03.07.2022 02:27 Uhr - Intofilms
1x
Neusichtungen? Darauf schwöre ich! Und ja, das Original dürfte sich für mich auch lohnen. ;)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)