SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Last of Us Part I · Erlebe das geliebte Spiel, mit dem alles begann · ab 73,99 € bei gameware God of War 5: Ragnarök · Ragnarök is coming · ab 74,99 € bei gameware

Predator

Herstellungsland:USA (1987)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Abenteuer, Action, Science-Fiction,
Thriller
Alternativtitel:Alien Hunter
Hunter
Primevil
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,36 (258 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Tief im Dschungel Mittelamerikas entdeckt Major Dutch (Arnold Schwarzenegger) mit seinem Elite-Trupp grausam verstümmelte Leichen, die an Bäumen herunterhängen. Mit diesem Fund beginnt für die Gruppe ein blutiger Albtraum, denn ein unsichtbarer Angreifer tötet mühelos einen schwer bewaffneten Mann nach dem anderen. Als nur noch Major Dutch übrig ist, muss er sich allein dem unheimlichen Jäger stellen... (20th Century Fox)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von film_nerd.190:

Vor 35 Jahren, im Jahre 1987 unseres Herren, als die Kinos überschwemmt wurden mit politisch unkorrekten Actionfilmen, in welchen damalige Ikonen wie Chuck Norris, Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger im Alleingang hunderte von Gegnern (meistens aus dem Ostblock stammend) mühelos über den Haufen geschossen, in die Luft gesprengt oder im spektatkulären Zweikampf auseinander genommen haben (wortwörtlich), erschien ein Film, welcher eine Kultfigur zum Leben erweckt hat, welche noch heute auf jeder Kostümfeier gerne gesehen wird. 

Die Rede ist natürlich von dem Predator.

Als sich Produzent Joel Silver mit dem damals noch unbekannten Regisseur John McTiernan (welche ein Jahr später mit Stirb Langsam einen weiteren revolutionären Actionfilm inszeniert haben) zusammenschloss, ahnte noch keiner von den beiden, welch große Fußspuren sie im Action-, Horror- und Science-Fiction-Genre hinterlassen. 

Als Hauptdarsteller wählten sie keinen Geringeren als Arnold Schwarzenegger, der bereits mit Conan und The Terminator zwei Ikonen geschaffen hat, die ihm wie auf den muskelbepackten Leib geschrieben waren.  

Zu der Story muss nicht mehr viel gesagt werden: Arnold hat als Anführer einer Spezialeinheit den Auftrag, für die C.I.A. im südamerikanischen Dschungel Geiseln zu befreien und eine Gruppe Guerillakämpfer auszuschalten. Im Anschluss wird die Gruppe von dem titelgebenden intergalaktischen Jäger im "Zehn - kleine - N....lein" - Prinzip dezimiert. 

Klingt alles ziemlich simpel - ist es auch. Aber trotz der recht dünnen Geschichte, welche mit Absätzen auf einem Bierdeckel passt, schafft es John McTiernan von der ersten bis zur letzten Sekunde zu fesseln. 

Wie kein Zweiter versteht es McTiernan, seinen vor Testosteron nur so strotzenden Cast in perfekt inszenierten Actionszenen zu führen, welche nur so vor Explosionen und One-Linern triefen.

Den Angriff auf das Guerillacamp kann man natürlich als klischeebeladen abstempeln, da es in der Szene tatsächlich so wirkt, als wären die eigentlich gefährlichen Gegner für unsere sprücheklopfenden Supersoldaten nur Fallobst (ähnlich, wie in dem Schwarzenegger-Klassiker Commando). Doch genau diese Szene ist von enormer Wichtigkeit, denn nachdem das Camp von unseren Helden im Handumdrehen mit enormer Feuerkraft und coolen Sprüchen dem Erdboden gleich gemacht wurde, folgt die 180°-Drehung: Unsere vor wenigen Minuten noch unbesiegbaren Hauptfiguren stehen chancenlos dem Predator gegenüber. 

Ab dem Punkt dreht McTiernan die Spannungsschraube von Minute zur Minute immer fester, welche in einem Finale seinen Höhepunkt findet und einem den Angstschweiß auf die Stirn treibt. 

Das Team, welche allesamt von mehr oder weniger bekannten Gesichtern gespielt werden, sind durch die Bank sympatisch und bekommen schon in der ersten gemeinsamen Szene (untermalt von Little Richards "Long Tall Sally") einen besonderen Platz in unserem Fan-Herzen. Dadurch wirken deren Begegnungen mit dem Predator noch spannender und deren Ableben noch schmerzhafter. 

Selbst Arnold Schwarzenegger kommt hier ungewohnt verletzlich und verwundbar rüber. Wo er in Commando oder Der City-Hai im Frontalangriff ein Dutzend Gegner pulverisieren konnte, ohne großartige Verletzungen davonzutragen, steht er hier chancenlos einem deutlich überlegeneren Gegner gegenüber, von welchem er ordentlich durch die Mangel gedreht wird und welchen er tatsächlich nur verletzt, gebrochen und mit einer gehörigen Portion Glück besiegen konnte. 

Das im Dschungel befindliche Setting strahlt von der ersten Minute an eine unheimliche Bedrohung aus. Es besteht das dauerhafte Gefühl, dass der Predator hinter jedem Busch lauert und nur darauf wartet, sich seine nächste Trophäe zu verdienen.

Begleitet wird der Film von Alan Silvestris perfekt komponierten Score, welcher selbst 35 Jahre später nichts von seiner Wirkung eingebüßt hat und jede Szene hervorragend ergänzt.

Predator ist somit ein perfekt inszenierter und durch die Bank spannender Vertreter dreier Genres, welcher noch heute ausgezeichnet funktioniert und, selbst nach mehrmaligem Schauen, nicht langweilig wird. 

Kleine Randbemerkung: Ich hatte die Ehre, vor ein paar Jahren den Film im Savoy Filmtheater in Hamburg zu schauen. Das Kino war ausverkauft und die Stimmung war besser als auf jeder Party. 

10/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Black
Film_Nerd.190
4/10
Predator
Film_Nerd.190
10/10
Prey
Film_Nerd.190
5/10
die neuesten reviews
Pets
TheMovieStar
6/10
Born
Dr. Kinski
8/10
bewegte
McGuinness
7/10
Bad
cecil b
7/10
John
TheMovieStar
9/10
Dirty
sonyericssohn
9/10
Neighbor
dicker Hund
6/10

Kommentare

15.08.2022 20:39 Uhr - Intofilms
2x
Das könnte mein meistgesehener Schwarzenegger-Film sein. Ich mag hier eigentlich alles, insbesondere das Setting und die Figur des ‚intergalaktischen Jägers.‘ Sehr schöne Review, Film_Nerd. Dass der Kinobesuch Spaß gemacht hat, kann ich mir lebhaft vorstellen. 😉

15.08.2022 23:15 Uhr - Film_Nerd.190
1x
User-Level von Film_Nerd.190 1
Erfahrungspunkte von Film_Nerd.190 28
Danke für deinen Kommentar Intofilms 😊
Der müsste auch bei mir ganz weit oben stehen mit Terminator 1 und 2.
Mir gefällt bei dem Film halt, dass da Arnold nicht so übermenschlich daherkommt. Zwar immernoch ein absoluter Badass, aber deutlich unterlegen. Und ich liebe die Filmmusik. Muss da gestehen, dass ich die manchmal gerne beim Sport höre zur Motivation 😄
Ich glaube, das war sogar der beste Kinobesuch, den ich jemals hatte 😎

16.08.2022 00:55 Uhr - Eliminator
2x
Solche Klassiker gibt es leider nicht mehr. Hammer Film.
Gefühlte 3000 mal gesehen. Und macht immer wieder Spaß.
Die Musik ist auch der Hammer. Richtig geil. Passt wie eine Faust aufs Auge
zu dem Film. Hätte mir keine bessere vorstellen können. Schade dass es kein
Interview von Alan Silvestri dazu gibt, mit Einblicke über die Entstehung der Musik.

16.08.2022 06:48 Uhr - McGuinness
1x
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 10
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.453
Deinen Enthusiasmus beim verfassen der Review, merke ich dir in jeder Zeile an 😉👍🏻
Ist ja auch ein verdammt geiler Film, den ich ebenfalls ganz stark favorisiere, mit einem ' Big - Arnie ' in Bestform 💪🏻😎

Neben all der famosen Action, gefällt mir insbesondere das packende Finale und wie sich Arnie auf die Konfrontation mit der Bestie vorbereitet; der Mensch gegen einen übermächtigen Gegner, ganz auf sich allein gestellt, fernab der Zivilisation und ohne Aussicht auf Hilfe.
Sehe mir diesen Titel immer wieder mit großer Freude an und finde den einfach absolut perfekt geraten, ganz im Gegenteil zu den Nachfolgern, denen ich nicht allzu viel abgewinnen kann 😒

16.08.2022 08:47 Uhr - Draven273
2x
User-Level von Draven273 5
Erfahrungspunkte von Draven273 325
Dann mal schöne Grüße aus Hamburg. Wieder eine tolle Review von Dir, in der man vor allem Deine Begeisterung spürt. Sehr schön, ich mag sowas ja. Mir gefällt der auch immer noch sehr gut, wie bereits jemand sagte, solche Filme werden heute in ihrer Art nicht mehr gedreht. Schade drum, aber nun gut. Der wandert bei mir auch locker ein- oder zweimal im Jahr in den Player und er weiß mich immer noch gut zu unterhalten. Die Action ist einfach super umgesetzt, die Szenen mit der Minigun sind für jedes mal ein kleines Highlight und die Besetzung macht einfach Spaß. Da fiebert man bei jedem mit, leidet mit, hofft immer wieder, obwohl man weiß wie es zu Ende geht. Und ja vor allem hast Du recht mit Deiner Aussage zu Arnold, denn er war wirklich nie wieder so verletzlich wie in Predator.

16.08.2022 12:55 Uhr - Film_Nerd.190
1x
User-Level von Film_Nerd.190 1
Erfahrungspunkte von Film_Nerd.190 28
Erstmal danke für eure Kommentare und dem Lob😊
Da gebe ich dir recht Eliminator. Früher wirkten die Filme (insbesondere Actionfilme) viel lockerer und wollten einfach nur Spaß machen, fernab der heutigen, teilweise übertriebenen political correctness.
Natürlich gibt es heute hier und da mal ein paar nette Perlen zu bestaunen, aber die muss man auch erstmal neben dem ganzen 08/15 Einheitsbrei finden 😄

@McGuinness: das finale finde ich auch einfach übertrieben geil 😁 neben der Vorbereitung finde ich es erstmal super, wie die versuchen sich gegenseitig aufzulauern und wie der Predator vor Arnie seine Ausrüstung ablegt, um ihn in einem "fairen" Kampf zu erlegen. Einfach nur geil.
Ich muss sagen, dass ich den zweiten Teil nicht weniger genial finde. Für mich ist der eine sehr unterschätzte Fortsetzung. Aber bei dem sind die Meinungen auch sehr gespalten.

@Draven: klein ist die Welt 😄 dann kennst du ja bestimmt auch das Savoy 😉
Der wird auch nach der hundertsten Sichtung einfach nicht langweilig. John McTiernan hatte es damals einfach drauf. Finde ich sehr schade, dass seine Leistungen so nachgelassen haben (man denke nur mal an Rollerball 🙈).

16.08.2022 16:03 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.819
Das ist schon ein bisschen frech, uns hier die Nase über Deinen Kinobesuch lang zu machen! :)))) Kleiner Scherz! ;)

Zweifellos eine leidenschaftliche Ansage! Sehr gute Arbeit, ich bin beeindruckt, und begeistert und ein bisschen neidisch... Ich hatte das Vergnügen erst viiiiel später, irgendwann mal zu später Stunde im TV. ;)

Deine Wertung teile ich gern, ein Actionklassiker, wie er sich gehört!

Bitte schön so weiter machen!

16.08.2022 17:06 Uhr - Film_Nerd.190
1x
User-Level von Film_Nerd.190 1
Erfahrungspunkte von Film_Nerd.190 28
@Insanity667: Vielen Dank für dein positives Feedback 😉

Ich muss dazu sagen, dass es sich um eine Sondervorstellung handelte, welche vor ca. 5 oder 6 Jahren im Savoy aufgeführt wurde. So alt bin ich noch nicht, als dass ich den Streifen damals im Kino hätte gucken können... Da war ich tatsächlich noch ein geiler Gedanke 😂
Meine Erstsichtung war auch nur im TV.

Und ich werde mein bestes geben 😉

16.08.2022 17:09 Uhr - cecil b
2x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.384
Auch von mir jetzt ein herzliches Willkommen bei den Reviews! :)

Deine bisherigen habe ich nicht übersehen, ich bin auch Ansprechpartner, was das angeht.

Aber erst jetzt komme ich dazu, dich zu begrüßen, und die Kommentare, die du bisher gelesen hast, stammen von Filmfreunden, denen ich vertrauen kann.

Das Miteinander spielt eine Rolle, das funktioniert doch bestens. :)

16.08.2022 17:51 Uhr - Insanity667
2x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.819
16.08.2022 17:06 Uhr schrieb Film_Nerd.190
Ich muss dazu sagen, dass es sich um eine Sondervorstellung handelte, welche vor ca. 5 oder 6 Jahren im Savoy aufgeführt wurde. So alt bin ich noch nicht, als dass ich den Streifen damals im Kino hätte gucken können...


Trotzdem beneidenswert! ;)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)