SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
God of War 5: Ragnarök · Ragnarök is coming · ab 74,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware

Bad Boys II

Herstellungsland:USA (2003)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Action, Komödie, Krimi, Thriller
Alternativtitel:Bad Boys 2
Bad Boys: 2 Bad
Bad Around the World
Good Cops: Bad Boys II
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,35 (158 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Drogenfahnder Mike Lowrey (WILL SMITH) und Marcus Burnett (MARTIN LAWRENCE) übernehmen als Mitglieder einer Rauschgift-Sondereinheit des Miami Police Departments den Auftrag, die größte bisher entdeckte Lieferung von Ecstasy nach Miami zu unterbinden. Ihre Untersuchungen führen sie auf die Spur einer weitreichenden Verschwörung, in die ein gefährlicher Gangsterboss (JORDI MOLLÀ) verwickelt ist. Dessen Ambitionen, den Drogenhandel in der Stadt unter seine Kontrolle zu bringen, haben bereits einen blutigen Krieg in der Unterwelt entfacht. Das freundschaftliche Arbeitsverhältnis von Mike und Marcus wird dabei überraschend auf eine schwere Probe gestellt, als sich Mike für Marcus´ Schwester Syd (GABRIELLE UNION) zu interessieren beginnt. Und bevor beide nicht das Persönliche vom Professionellen trennen können, laufen die "Bad Boys" Gefahr, ihren Auftrag völlig zu vermasseln - und in Folge dessen auch noch Syds Leben aufs Spiel zu setzen. (Sony Pictures)

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von mcguinness:

" Pass mal auf, das hier ist unsere kleine Hemmschwellenkiste. Wir nehmen also das Wort ' schlaff ' und packen es da hinein zu den Titten meiner Mutter und zu deinen Erektionsproblemen. Und dann verschließen wir sie und werfen den ganzen Schrott ins Meer. Und wenn du jemals wieder an diese Kiste ran kommen willst, dann müsstest du schon Jaques Cousteau auferstehen lassen " 

 

 

Größer, lauter, witziger… aber deswegen gleich besser ? Nach dem grandiosen Erstling " Bad Boys - Harte Jungs " (1995), inszenierte Regisseur Michael Bay im Jahre 2003 auch diese nicht minder spektakuläre Fortsetzung, die an Schauwerten nochmals eine gewaltige Schippe obendrauf legt, dabei ebenfalls den komödiantischen Part nicht außer Acht lässt, wenn diesen auch für mein Empfinden etwas zu stark gewichtet.

Inhaltlich haben es unsere beiden Vorzeigecops Mike Lowrey und Marcus Burnett diesmal mit dem mächtigen Drogenbaron Johnny Tapia zu tun, der im Begriff ist, Miami mit der bis dato größten Lieferung an Ecstasy - Pillen zu überschwemmen. Der geplante Einsatz zur Festnahme der vermeintlichen Vertreiber der Droge geht jedoch gehörig schief und Marcus kommen dabei Zweifel an der weiteren Zusammenarbeit mit seinem Partner Mike. Das dieser auch noch ein Auge auf Syd, die Schwester von Marcus, geworfen hat, macht die Sache nicht gerade leichter, zumal diese als Undercover - Agentin und Geldwäscherin für Tapia und seine Organisation arbeitet und schon bald in größter Gefahr schwebt.

Will Smith, dem zuvor mit " Bad Boys - Harte Jungs " (1995) der absolute Durchbruch in Hollywood gelang und dieser seitdem in beachtlichen Produktionen wie " Independence Day " (1996) oder aber " Men in Black " (1997) zu sehen war, schlüpft auch diesmal wieder in die Rolle des Draufgängers und Playboys Mike Lowrey, der treu an der Seite seines Partners Marcus Bernett, erneut verkörpert von Martin Lawrence, bekannt aus " Der Diamanten - Cop " (1999) und " Big Mama's House " (2000), steht, ihm allerdings noch nicht gestehen mag, dass er ein Verhältnis mit dessen Schwester Syd hat. Diese überaus attraktive und zartschmelzende Schokopraline wird dabei von Gabrielle Union gespielt, die bereits in Werken wie " Eine wie keine "(1999) oder " Girls United " (2000) zu sehen war und hier neben dem scheinbar braven Schwesterchen eine toughe Undercover - Agentin mimt, die im Begriff ist, Tapias Organisation zu infiltrieren und somit zu Fall zu bringen.

Bereits der Auftakt gestaltet sich schon ziemlich ansehnlich und hochexplosiv, indem die angeblich größte Lieferung an Ecstasy - Pillen abgefangen werden soll und sich die Spezialeinheit TNT (Tactical Narcotic Team) im Schutze der Dunkelheit darauf vorbereitet zuzuschlagen, sobald Mike und Marcus grünes Licht geben. Diese haben es sich nämlich unter der Kutte des Ku - Klux - Klans gemütlich gemacht, der am Übergabeort eine Versammlung abhält und nicht schlecht staunt, als plötzlich nicht die weißen Gesinnungsbrüder zum Vorschein kommen, sondern zwei bewaffnete Schwarze. Im anschließenden Feuergefecht passiert Mike dabei ein Malheur, indem eine abgefeuerte Kugel aus seiner Waffe Marcus ein kleines Loch in die Pobacke reißt und dieser es Mike fortan übel nimmt und immer wieder vorhält. 

Leider zieht sich dies fortan nahezu durch den gesamten Film und auch wenn die beiden in bleihaltigen Konfrontationen stets zusammenhalten, so lassen uns diese doch immer wieder an ihren Streitigkeiten teilhaben, die es zwar auch schon im Erstlingswerk gegeben hat, allerdings in einem anderen Maße, das zudem wesentlich ausgewogener gewesen ist. Hier driftet das ganze dafür in mehr mal weniger gelungenen Witz ab, ergießt sich dafür aber des öfteren in überschwänglichen Albernheiten. Wenn Marcus gegenüber Mike offen über seine Erektionsprobleme spricht, dabei jedoch von einer Videokamera aufgenommen wird und alle Kunden im Elektronikmarkt dieser Unterhaltung folgen können, dann ist dies für mich zwar unterhaltsam gewesen, doch als Marcus später versehentlich zwei Ecstasy - Pillen zu sich nimmt und völlig high allen erdenklichen Schabernack im Haus von Captain Howard treibt, erneut dargestellt von Joe Pantoliano, dann war es mir persönlich an dieser Stelle dann doch etwas zu albern, was ich jedoch nur für mich so gewichte.

Dafür ist die Action einfach nur phänomenal geraten, eine wahre Zerstörungsorgie, die ihresgleichen sucht, oder wann haben Sie, geneigter Leser, schon mal eine Verfolgungsjagd mit einem Ferrari und einem Autolaster gesehen, bei dem die Ware vom Transportfahrzeug quasi geworfen wird, um die Verfolger auszuschalten ?! Wenn dann auch noch ein Boot auf die Fahrbahn gerät und für jede Menge Funken, berstendes Metall und Scherben zu hauf sorgt, dann stockt dem Freund deftiger Actionszenen schon mal der Atem. Jedenfalls gleicht der Highway danach den Straßen Bagdads, während der damaligen US - Invasion.

Um uns dieses Geschehen so nah wie möglich zu bringen, schöpfen der Kameramann Amir M. Mokri (Blue Steel - 1990 oder The Salton Sea - 2002), die Editoren Roger Barton (Nur noch 60 Sekunden - 2000 und Pearl Harbor - 2001) und Mark Goldblatt (Rambo 2 - Der Auftrag - 1985 als auch Last Boy Scout - Das Ziel ist Überleben - 1991) sowie der Rock - Musiker Trevor Rabin (Deep Blue Sea - 1999 oder aber The 6th Day - 2000), aus den Vollen und lassen es durch ihr perfekt aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel an allen Ecken und Kanten nur so krachen und rumsen, dass einem schon ganz schwindelig wird. Dies ist sowohl positiv als auch negativ zu betrachten, denn bei derart schnellen Bildschnitten, fehlt den Augen mitunter ein Orientierungspunkt und man merkt gerade " Bad Boys 2 " aufgrund der Inszenierung doch schon überdeutlich an, dass Regisseur Bay seine Wurzeln immer noch in der Werbeclip - Branche zu haben scheint. 

In Johnny Tapia, gespielt von Jordi Mollà, bekannt aus " Bruderschaft des Todes " (1999) und " Blow " (2001), haben Mike und Marcus jedenfalls einen mächtigen Gegenspieler gefunden, der absolut skrupellos und eiskalt ist, dennoch gerissen genug, um den beiden scheinbar immer einen Schritt voraus zu sein. Als Johnny jedoch Marcus' Schwester Syd entführt und diese in seine Heimat Kuba verschleppt, wird aus dem Auftrag zur Festnahme Tapias ein persönlicher Kreuzzug. 

So fährt Regisseur Bay mit der Erstürmung von Johnnys Festung nochmal alles auf, was die Pyrotechniker und Stuntleute zu bieten haben und das Ergebnis kann sich wirklich mehr als nur sehen lassen und steht dem Actiongehalt so mancher Klassiker vergangener Dekaden in nichts nach. Ein großartiges Finale wird hier geboten, dass als würdiger Abschluss vorheriger Schauwerte dieses Werkes betrachtet werden darf, welche sich kontinuierlich gesteigert, wenn nicht sogar potenziert haben.

Eine beachtliche Fortsetzung ist Regisseur Bay demnach gelungen, die Actionfreunde zu Tränen rühren dürfte, einzig und allein der Humor ist mir dann doch etwas zu sehr drüber bzw. zu anstrengend gewesen, doch wer diesen Albernheiten etwas mehr abgewinnen kann als ich sowie nichts gegen Musik - und Werbeclipartige Inszenierungen einzuwenden hat, der dürfte sich hier allerbestens unterhalten und aufgehoben fühlen. 

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
bewegte
McGuinness
7/10
Survivor
McGuinness
7/10
die neuesten reviews
Pets
TheMovieStar
6/10
Born
Dr. Kinski
8/10
bewegte
McGuinness
7/10
Bad
cecil b
7/10
John
TheMovieStar
9/10
Dirty
sonyericssohn
9/10
Neighbor
dicker Hund
6/10

Kommentare

14.08.2022 09:05 Uhr - Draven273
1x
User-Level von Draven273 5
Erfahrungspunkte von Draven273 325
Jo :) Also ne 8 gebe ich dem auch, vielleicht sogar noch einen Hauch mehr, müsste den mal wieder sehen. Teil 2 hat mir unheimlich Spaß gemacht, aber ich muss dir zustimmen, dass der Humor teils ein bisschen zu viel ist oder wie du es so schön sagst, etwas zu anstrengend ist. Ansonsten habe ich hier nichts auszusetzen, für mich ein Hirn aus- Action an Film. Und ja ich gebe es zu, ich mag die Bay Filme. Was tolle Bilder angeht ist der Typ einfach ne geile Sau. Tolle Mucke, geile Action, gut aufgelegte Charaktere bzw. Darsteller*innen, tolle Aufnahmen, teils geile Sprüche, leider etwas zu viel davon, aber sonst genau mein Ding. Und eine tolle passende Review von dir mal wieder dazu, dass habe ich auch gar nicht anders erwartet. Merci :)

14.08.2022 10:08 Uhr - McGuinness
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 10
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.453
@Draven273

Der gute Herr Bay hat uns ja schon so einige Actionkracher beschert und auch ich schätze seine Werke überaus sehr 💪🏻😎

Bei hier vorliegendem Titel stimmt actiontechnisch so ziemlich alles, nur der etwas zu stark erzwungene Humor schmälert für mich den Sehgenuss.

Danke für dein Lob, mein Lieber 😉

14.08.2022 10:47 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.819
Sehr Gut McGuinnes! Wieder einmal eine absolute Freude zu lesen! :)))

Ich gebe auch 8/10 Punkte, muss allerdings sagen, dass ich den Humor (der meiner Meinung nach aus der Chemie zwischen Lawrence und Smith rührt) durchaus als Pluspunkt werten würde. Die beiden sind halt prädestiniert für diese Art von Klamauk. :D

14.08.2022 11:21 Uhr - McGuinness
DB-Co-Admin
User-Level von McGuinness 10
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.453
@Insanity667

Super, dass auch diese Review dir zusagt 👍🏻 worüber ich mich sehr freue ☺️

Die Chemie zwischen den beiden stimmt hier absolut, nur erschien mir das Erstlingswerk trotz der humoristischen Einlagen etwas geerdeter.
Dieser zweite Ableger hier potenziert halt Action und Humor um ein vielfaches wie es sich für einen Nachfolger auch gehört, wobei ich mir zwischendurch dann doch lieber ein paar ernstere Töne gewünscht hätte.
Spitzenmäßig unterhalten wird man aber allemal, trotz der recht hohen Laufzeit.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)