SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein 2: New Colossus Switch · 100% uncut Symbolik Edition ohne Zollprobleme! · ab 69,99 € bei gameware Resident Evil 2 Remake PS4 uncut · Neuauflage des Horror-Klassikers! · ab 58,99 € bei gameware
BoondockSaint123
Level 12
XP 2.215
Eintrag: 11.08.2013

Amazon.de

  • Bodycheck
Blu-ray/DVD Mediabook
19,99 €
DVD
9,99 €
  • Die fliegende Guillotine 3
  • Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A
44,29 €
Cover B
44,29 €
Cover C
44,29 €
Cover D
54,86 €
  • Stephanie - Das Böse in ihr
Blu-ray
13,99 €
DVD
12,99 €
  • Revenge
Blu-ray/DVD Mediabook
26,99 €
Blu-ray Steelbook
19,99 €
Blu-ray
14,99 €
DVD
12,99 €
amazon video
13,99 €
  • A Thought of Ecstasy
Blu-ray/DVD Mediabook
23,99 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
14,99 €

Caligula - Aufstieg und Fall eines Tyrannen

(Caligola)
Herstellungsland:Italien, USA (1979)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Drama, Erotik/Sex

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,42 (70 Stimmen) Details
inhalt:
Rom im Jahre 37 n. Chr.: Kaiser Tiberius (Peter O'Toole), ein 77-jähriger tyrannischer Alkoholiker, der schwer von Syphilis gezeichnet ist, will seine Nachfolge regeln. Seine Wahl fällt auf Gaius (Malcolm McDowell), auch genannt Caligula. Zunächst gewinnt der neue Imperator die Gunst der öffentlichen Meinung, doch schon bald zeigt er sein wahres Gesicht. Die meiste Zeit verbringt er mit ausschweifenden Affären und grausamen Gladiatorenkämpfen. Rom verkommt zu einem gewaltigen Sündenpfuhl, in dem Perversion, Gewalt und Willkür herrschen. Als Caligula sich zum Gott proklamiert und beginnt, seine Senatoren selbst zu liquidieren, ist sein Ende besiegelt...
eine kritik von boondocksaint123:
Rom im Jahre 37 n. Chr.: Kaiser Tiberius (Peter O'Toole), ein 77-jähriger tyrannischer Alkoholiker, der schwer von Syphilis gezeichnet ist, will seine Nachfolge regeln. Seine Wahl fällt auf Gaius (Malcolm McDowell), auch genannt Caligula. Zunächst gewinnt der neue Imperator die Gunst der öffentlichen Meinung, doch schon bald zeigt er sein wahres Gesicht. Die meiste Zeit verbringt er mit ausschweifenden Affären und grausamen Gladiatorenkämpfen. Rom verkommt zu einem gewaltigen Sündenpfuhl, in dem Perversion, Gewalt und Willkür herrschen. Als Caligula sich zum Gott proklamiert und beginnt, seine Senatoren selbst zu liquidieren, ist sein Ende besiegelt...

Bei diesem Film gibt es kein Zwischending.Dieser Film ist einfach so gestrickt,dass man ihn entweder mag oder nicht,ganz klare Sache! Ich persönlich wusste nicht auf was mich mich hier einlasse.Es war ein Blindkauf und dieser stellte sich als richtige Investition dar.

Caligula ist ein ziemlich unkonventioneller Film und wird auch als ziemlich kontrovers gehandelt.Dazu hat bestimmt der hohe Anteil an freizügigen,sexuellen Darstellungen geführt und die im Film auftretende Sprache geführt.

Caligula kann man unter die Sparte Sandalenfilme einordnen,doch unterscheidet er sich erheblich von anderen Vertretern seines Genres.Caligula ist ein Werk,dass sehr aufwendig und mit viel liebe zum Detail in Szene gesetzt wurde.Die Settings sind großartig und laden auch zum schmunzeln ein.Trotzdem ist das Werk mit seinen 150 Minuten Laufzeit nicht gerade kurz geraten und lässt auch hier und da ein paar mal den Leerlauf gut zur Geltung kommen.Ob gewollt oder nicht,ich weiss es ehrlich gesagt auch nicht.Trotzdem muss man Tinto Brass lassen,dass er ein Werk geschaffen hat,dass man so nicht oft zu Gesicht bekommt und das wahrlich zu einem der makabersten Filme aller Zeiten gehört.

Was mich immer noch begeisterst ist das große Staraufgebot,welches man in diesem Film vernehmen kann.Malcom McDowell, Peter O`Toole und auch Hellen Mirren sind hier zu bewundern,die ihre Sache sehr gut machen.Vor allem Peter O`Toole hat hier eine verdammt gute Leistung abgeliefert,die ich bei jeder Sichtung richtig abfeier.Wie er den Tiberius verkörpert ist einfach grandios und auch zum teil recht lustig,wenn auch nicht unbedingt beabsichtigt.McDowell hat auch sehr gut gespielt,vor allem wenn er seinen "Psycho-Blick" aufgelegt hat,merkte man,dass es ihm wirklich Spaß gemacht hat die Rolle zu spielen.Auch wenn sich jetzt die meisten Schauspieler von diesem Werk distanziert haben,was auch daran liegen dürfte,da es unkonventionell ist.

Die gezeigten Sexszenen ist sehr sehr freizügig und wirken schon fast wie in einem Hardcoreporno.Es gibt viel nackte Haut zu begutachten vor allem auch einige "Bären" ;-)
Da man aber auf diese Szenen nicht verzichten wollte,da es ja auch zum Alltag gehörte,dieses ausgewogene Sexualleben von Caligula ist dies ein Bestandteil des Filmes den man akzeptieren muss.
Auch die gezeigten Gewaltszenen,die zwar aus heutiger Sicht schon veraltet sein mögen,könnten trotzdem überzeugen und fallen recht blutig und spektakulär aus.Jeder der den Film gesehen hat,wird sich an die eine Szene erinnern,in der ein Mann geköpft wurde...mehr will ich diesbezüglich aber nicht sagen.Für die damalige Zeit allerdings war sie schon sehr extrem und explizit geschildert.

Caligula ist ein Werk,dass man so nicht oft zu finden vermag,vielleicht gerade deshalb auch ansprechend und interessant.Doch ist er auch einer der Filme,der nicht gerade für viele Ansprechend sein dürfte.Man muss es sich gründlich überlegen ob man ihn sich anschauen würde.Ich selbst finde ihn großartig und hab ihn jetzt schon ein paar Mal gesehen und werde es auch noch öfters machen.
9/10
mehr reviews vom gleichen autor
Deepwater
BoondockSaint123
10/10
Horns
BoondockSaint123
10/10
See
BoondockSaint123
1/10
die neuesten reviews
Package,
Ghostfacelooker
5/10
Entfesselten,
Nubret
8/10
Schlange
Horace Pinker
9/10
Hatari!
Kaiser Soze
10/10
Day
sonyericssohn
7/10
Eden
cecil b
10/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)