SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware A Plague Tale: Requiem · Erlebe ein tolles neues Abenteuer für Hoffnung · ab 57,99 € bei gameware

Code Name Geronimo

Originaltitel: Seal Team 6: The Raid on Osama Bin Laden

Herstellungsland:USA (2012)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Action, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,75 (4 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Pakistan, 2. Mai 2011: Fast 10 Jahre nach den Ereignissen von 9/11 und nach monatelanger Vorbereitung der CIA und des Militärs in geheimen Trainingslagern, durch Überwachungsaktionen und geschickte Ablenkungsmanöver fällt ein Lieutenant Commander mit seinem Team, bestehend aus den besten Navy Seals der Vereinigten Staaten, in das geheime Versteck von Osama Bin Laden ein. Alle haben nur ein Ziel: Den meist-gesuchten Terroristen der Welt zu finden und der jahrelangen Suche ein Ende zu setzen - die Jagd nach dem Mann, der vor über zehn Jahren das Land, welches sich stets für unangreifbar hielt, auf eigenem Boden überfiel und somit für den Tod von knapp 4.000 Menschen verantwortlich war. (Falcom)

eine kritik von mcguinness:

" Heute kann ich dem amerikanischen Volk und der Welt mitteilen, dass die USA eine Operation durchgeführt haben, die Osama Bin Laden getötet hat, den Führer der Al - Qaida und einen Terroristen, der für den Mord an Tausenden von unschuldigen Männern, Frauen und Kindern verantwortlich ist. Es ist fast zehn Jahre her, dass ein strahlender Septembertag durch den schlimmsten Angriff auf das amerikanische Volk in unserer Geschichte verdunkelt worden ist "

... Barack Obama in seiner Rede an die Nation zum Tod von Osama Bin Laden, am 2. Mai 2011. 

 

 

Seit den Anschlägen vom September 2001, bei denen fast 3000 Menschen getötet worden waren, wurde intensiv nach dem Terroristenführer gefahndet. Vermutet wurde er in Verstecken im unübersichtlichen Grenzgebiet zwischen Afghanistan und Pakistan, von dem er sich wiederholt mit Audio - und Videobotschaften zu Wort gemeldet hatte. Durch neue und konkrete Hinweise auf seinen Aufenthaltsort, der sich um einen Unterschlupf in Abbottabad, einer Stadt in Pakistan handeln sollte, startete in der Nacht vom 1. auf den 2. Mai 2011 nach monatelanger Vorbereitung die Operation " Neptune Spear ", bei der eine Spezialeinheit der US - Navy den damaligen Chef des Terrornetzwerks Al - Qaida tötete.

Regisseur John Stockwell, bekannt für seine Werke " Into the Blue " (2005) und " Turistas " (2006), inszenierte im Jahre 2012 die spannende Jagd auf den einst meistgesuchten Mann der Welt und lässt uns als Zuschauer dabei hautnah an den intensiven Vorbereitungen auf den bevorstehenden Einsatz und dem ausgiebigen Training sowie der heiklen Durchführung der Mission selbst, teilhaben.

Durch das Verhör eines mutmaßlichen Mitgliedes der Terrororganisation Al - Qaida, bekommen die Ermittler einen Namen serviert, der offensichtlich in engem Kontakt zu hochrangigen Führern der Terroristen rund um Osama bin Laden steht und durch gezielte Überwachung der jeweiligen Person und weitere Recherchen erhärtet sich der Verdacht, dass das Oberhaupt selbst in dem beobachteten und schwer bewachten Haus in Abbottabad, unweit der pakistanischen Hauptstadt Islamabad, lebt. Eine hundertprozentige Sicherheit, dass es sich tatsächlich um Bin Laden handelt, gibt es jedoch nicht, doch da das amerikanische Volk Gerechtigkeit verlangt und die Jagd auf Bin Laden nun schon 10 Jahre andauert, entschließt man sich für einen riskanten Einsatz, bei dem Spezialeinheiten in das Gebäude eindringen und den Terroristenführer unschädlich machen sollen.

Nach einem kurzen Einsatz in Afghanistan, bei dem es zu einem kleinen Feuergefecht kommt, wird die Truppe rund um das SEAL - Team 6 auf ihren nächsten Einsatz vorbereitet, ein Auftrag der oberste Priorität besitzt und obwohl der Name der Zielperson noch nicht ausgesprochen wird, wissen alle Anwesenden, dass es sich um Bin Laden handeln muss. Zugegeben kenne ich nahezu keinen der Darsteller so richtig, außer vielleicht den Rapper Xzibit, der schon in Produktionen wie " 8 Mile " (2002) oder " xXx 2 - The Next Level " (2005) mitgewirkt hat, der Rest ist mir jedoch gänzlich unbekannt und das ist auch gar nicht mal verkehrt, denn entscheidende Sympathieträger als auch namenhafte Antagonisten sucht man hier vergebens, sondern der Film konzentriert sich voll und ganz auf die Vorbereitung und Durchführung bevorstehender Mission.

So nehmen wir durch die Helmkameras der Soldaten hautnah am Training teil, welches sich auf den Zugriff im besagten Unterschlupf konzentriert. Dieser wurde anhand von Drohnenaufnahmen nämlich zu Übungszwecken nachgebaut und ich finde es schon recht faszinierend, wie koordiniert die Einsatzgruppe vor Ort agiert, stets mit der Waffe im Anschlag und jederzeit feuerbereit. So werden Türen aufgesprengt, Attrappen von Terroristen unter Beschuss genommen und selbst ein Hund kommt zum Einsatz, der weitere Personen in dem Komplex aufspüren soll.

Geplant wird der Einsatz dabei von der CIA, unter der Leitung von einem gewissen Mr. Guidry, gespielt von William Fichtner (Black Hawk Down - 2001) und seiner rechten Hand mit Namen Vivian, dargestellt von Kathleen Robertson (Beverly Hills, 90210 - 1994 bis 1997), die verschiedene Optionen wie etwa die Bombardierung des Gebäudes durchgehen, sich letzten Endes dann aber doch für die bemannte Mission entscheiden.

Der Zuschauer wird dabei mit allen relevanten Fakten und Observierungen versorgt, die es so in der Realität auch gegeben hat, wodurch dem ganzen eine ungeheure Authentizität innewohnt und das alles, ohne dass ich mich auch nur einen Moment gelangweilt habe. Die innere Anspannung der Soldaten ist zu jeder Zeit spürbar, wenn diese sich beispielsweise schon mal von ihren Familien verabschieden, jedoch gewiss in dem Glauben, für Gott und Vaterland das richtige zu tun und es nun mal zu ihrer patriotischen Pflicht zählt, die Werte der Heimat notfalls mit dem eigenen Leben zu schützen und zu verteidigen.

Der Angriff selbst findet dabei erst in den ca. letzten 20 Minuten statt und lässt uns auch hier überwiegend aus der Perspektive der Helmkameras an dem Geschehen teilhaben, welches durch die musikalische Untermalung von Paul Haslinger (Crank - 2006 oder Death Race - 2008) noch zusätzlich an Tempo gewinnt und von der Arbeit des Kameramanns Peter Holland (The Neighbor - 2009 oder Mother Fish - 2009) ohne allzu hektisches ruckeln der Kamera begleitet wird.

Wer hier also ein Actionfeuerwerk a la Michael Bay erwartet, der dürfte sicherlich enttäuscht werden, doch für interessierte Personen, die sich mit der jeweiligen Operation " Neptune Spear " näher befasst haben, kann dieses Werk gerade durch den Bezug zu in der Realität verankerten Fakten vollends überzeugen und bietet ein Szenario, wie es der damalige Präsident Obama und einige seiner engsten Vertrauten damals per Livestream aus dem sogenannten ' Situation Room ', einem Nebenzimmer des Weißen Hauses, verfolgt haben. Mir jedenfalls bot sich ein durchweg spannender und packender Film, der weniger auf Action, dafür aber umso mehr auf Realismus setzt. 

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
bewegte
McGuinness
7/10
Survivor
McGuinness
7/10
die neuesten reviews
Mein
Ghostfacelooker
Vanilla
Kassiopeia
6/10
Lady
EvilCat
9/10
Nightmare
dicker Hund
6/10
Mad
TheMovieStar
6/10
From
TheMovieStar
9/10
Lizenz
Phyliinx
7/10

Kommentare

11.09.2022 17:07 Uhr - Draven273
1x
User-Level von Draven273 5
Erfahrungspunkte von Draven273 325
Insgesamt klingt dein vorgestelltes Werk hier ganz interessant. Von der Story her könnte der mir gefallen. Was mich jedoch im Nachhinein jetzt etwas davon abhält sind die erwähnten Helmkameras. Dieser ganze Wackelscheiß geht mir ja doch ein wenig auf den Keks, gut das kenne ich auch von Bay, aber da steckt dann auch richtig Kohle hinter und sieht entsprechend aus. Trotzdem werde ich dem sicherlich mal ne Chance geben. Wo hast Du den denn jetzt gesehen oder hab ich das überlesen?? Zu deiner Review sag ich einfach mal kurz und knapp: Gut geschrieben wie immer :)

11.09.2022 17:49 Uhr - McGuinness
User-Level von McGuinness 10
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.453
@Draven273

Die Helmkamera kommt zwar in den Gefechten überwiegend zum Einsatz, aber nicht nur, und auch sonst bietet der Film durchweg spannende Unterhaltung.
Ich habe den über Prime bestellt 😉

Danke für dein Feedback, Draven 🦈

12.09.2022 01:31 Uhr - Lukas
Hm, ich weiß nicht, um ganz ehrlich zu sein klingt das ein bisschen nach der Billigvariante von "Zero Dark Thirty". ;-)

12.09.2022 07:25 Uhr - McGuinness
User-Level von McGuinness 10
Erfahrungspunkte von McGuinness 1.453
@Lukas

Es ist zwar ein für das Fernsehen produzierter Film, der dennoch um Längen besser ist als so manch anderer zusammengeschusterter Billig - Schrott 😉
" Zero Dark Thirty " (2012) finde ich stark 👍🏻

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)