SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 54,99 € bei gameware A Plague Tale: Requiem · Erlebe ein tolles neues Abenteuer für Hoffnung · ab 57,99 € bei gameware

Fantasy Island

Herstellungsland:USA (2020)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Abenteuer, Horror, Komödie, Mystery
Alternativtitel:Blumhouse's Fantasy Island
Bewertung unserer Besucher:
Note: 5,72 (21 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

In der Blumhouse-Neuinterpretation FANTASY ISLAND lässt der mysteriöse Mr. Roarke die geheimsten Wünsche seiner glücklichen Gäste in einem luxuriösen, aber abgelegenen tropischen Resort wahr werden. Doch als sich ihre Fantasien in Alpträume verwandeln, müssen die Gäste das Geheimnis der Insel lüften, um ihr zu entkommen und das eigene Leben zu retten. (Sony Pictures)

eine kritik von phyliinx:

Thriller schaue ich für den Thrill, Horror für den Horror oder zumindest ein wenig Blut, doch aus beiden Ecken kann mir der überraschend handzahme Fantasy Island (2020) von Wahrheit oder Pflicht -Regisseur Jeff Wadlow absolut nichts bieten. Stattdessen wurde ich, vielleicht passend zur Adaption einer TV-Serie, die kurz darauf neu aufgelegt wurde, mit erschreckend niedriger Finesse in Skript und Inszenierung empfangen. Wie das gemeint ist? Nun, Fantasy Island sieht optisch einfach aus wie die Episode einer beliebigen, wirtschaftlich denkend heruntergekurbelten Serie und genau so verhalten sich auch die Figuren mit den charakterlichen Tiefen der Hawaii Five -0-Agenten, denen jedoch wenigstens noch ein thematischer Fokus zur Unterhaltung gelingt, welchen ich hier einfach nicht sehe, wo kinoreife Einstellungen vermisst -und Anleihen des heutigen Streamingmarktes entdeckt werden.

Auf Fantasy Island kann man einer Fantasie nachgehen, einem Herzenswunsch und unser Cast, angeführt von Lucy Hale , Maggie Q und Michael Pena, hat da ganz eigene Vorstellungen, die ein breites Feld von an sich interessanten Geschichten abdecken, aber eben genau deswegen nicht in einen Streifen von 100 Minuten passen, dem dadurch eine Art Stückwerk-Charakter zuteil wird, wodurch erst dann Atmosphäre aufkommt, wenn sich das Ende nähert und alle beteiligten Personen zusammen etwas in einem gemeinsamen Setting erleben. Dem Skript fehlen Mut und Würze, ich empfand die aufgearbeiteten Themen als herunter gewässert und für junge Audienzen gekürzt, wodurch die Mobberin aus der Schule nicht ansatzweise fies wirkt und der mysteriöse Typ hinter dem Schreibtisch auch nur eine fragliche Erscheinung bietet, weil er kryptisch über die Insel spricht.

Am Ende gibt's wenigstens einen Twist, der insbesondere Lucy Hale beansprucht, die hier nach dem Cameo von Michael Rooker noch das beste an Leistung in einem blechernen Ensemble vollbringt, dessen mögliches Ableben einem völlig egal bleibt, denn immerhin sind Bedrohungssituationen kaum bedrohlich, sondern eher sonderbar witzig. Optisch und musikalisch bleibt Fantasy Island, dem es übrigens an Fantasie fehlt, ebenso flach und langweilig, wobei die CGI -Effekte für eine Kinoproduktion wirklich sehr unterdurchschnittlich ausfallen und ich endlich etwas gefunden habe, das Rambos explodierende Farm in Last Blood relativ mühelos unterbietet. Wie man ein tropisches Setting so dermaßen unspektakulär abfilmen kann, ist mir sehr schleierhaft. Mir fällt keine Einstellung ein, die ein wenig passioniert wirkt, selbst Bruce Willis ' letzte Filme haben da mehr Griffigkeit und da schließt sich der Bogen zu diesem TV-Charakter, diesem Halbgaren einer Teenager -Serie auf Sendern wie Super RTL, das damals einen Charme versprühte, aber heute leider nur noch auf den Augenlidern drückt. Schlussendlich habe ich hier also einen Titel gesehen, der mir wenig bis gar nichts gibt und selbst zum Zeit totschlagen reicht er nicht, weil man sich im Falle des Falles dann doch lieber irgendeine Nummer reinzieht, die schon einmal überzeugen konnte. Viel kommt deshalb auch nicht an Punkten herum. Ich tendiere zu mageren 4/10.

4/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
London
Phyliinx
8/10
Lizenz
Phyliinx
7/10
Eliminators
Phyliinx
6/10
die neuesten reviews
Fall
sonyericssohn
8/10
Ghost
Randolph Carter
6/10
Profi
Ghostfacelooker
London
Phyliinx
8/10
Mein
Ghostfacelooker

Kommentare

11.09.2022 17:18 Uhr - Draven273
1x
User-Level von Draven273 5
Erfahrungspunkte von Draven273 325
Joa, meine letzte Sichtung ist etwas länger her, hab den tatsächlich damals blind gekauft, da mir der Trailer durchaus gefiel und ich dem ne Chance geben wollte. Der kommt auch ein wenig besser bei mir weg, als bei dir jetzt- das ist eben auch mal wieder Geschmackssache. Davon ab, finde ich hast du gut beschrieben, wieso dir der Film eben nicht so zusagt und was die Aufmachung angeht, kann ich dir auch nur zustimmen. Das Ganze hat den Eindruck einer Folge von CSI oder Hawaii Five O. Sehe ich auch so. Und dem Film fehlen auch die etwas knackigeren härteren Spitzen, leider.

14.09.2022 19:58 Uhr - Phyliinx
User-Level von Phyliinx 9
Erfahrungspunkte von Phyliinx 1.143
11.09.2022 17:18 Uhr schrieb Draven273
Joa, meine letzte Sichtung ist etwas länger her, hab den tatsächlich damals blind gekauft, da mir der Trailer durchaus gefiel und ich dem ne Chance geben wollte. Der kommt auch ein wenig besser bei mir weg, als bei dir jetzt- das ist eben auch mal wieder Geschmackssache. Davon ab, finde ich hast du gut beschrieben, wieso dir der Film eben nicht so zusagt und was die Aufmachung angeht, kann ich dir auch nur zustimmen. Das Ganze hat den Eindruck einer Folge von CSI oder Hawaii Five O. Sehe ich auch so. Und dem Film fehlen auch die etwas knackigeren härteren Spitzen, leider.
schön dass wir uns in dem Punkt Treffen, für mich war er einer der wenigen Filme die Ich wirklich mies fand

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)