SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 54,99 € bei gameware Evil West · Erheb dich und werde zum Wildwest-Superhelden · ab 52,99 € bei gameware

Lou

Herstellungsland:USA (2022)
Genre:Action, Drama, Krimi, Thriller, Mystery
Bewertung unserer Besucher:
Note: 5,60 (5 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Lou (Allison Janney) dachte, sie hätte ihre gefährliche Vergangenheit hinter sich gelassen. Doch als eine verzweifelte Mutter (Jurnee Smollett) sie bittet, ihre entführte Tochter zu retten, wird ihr ruhiges Leben jäh unterbrochen. Während eines schweren Sturms riskieren die beiden Frauen auf einer Rettungsmission ihr Leben, die sie an ihre Grenzen stoßen lässt und schockierende finstere Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit ans Licht bringt. (Netflix)

eine kritik von ghostfacelooker:

Wären Anna, Hannah, Nikita, der blonde Red Sparrow, mit der atomaren Blond und dem Salt-Girl auf derselben Schule gewesen, so hätten wir, mit dieser knorrig, mürrisch, aber auf gewisse Weise immer noch attraktiven Lou, dargestellt von Allison Janney die dazugehörende Direktorin.

Anfänglich, und vor allem wenn man den Trailer, welche man neuerdings wirklich nicht vor dem Film sehen sollte, außen vor lässt beginnt der Film wie ein unterschwellig konzipiertes Familiendrama, mit Schauspielern, die dem Zuschauer von Anfang an die Frage ersparen, auf welcher Seite man steht, denn Jurnee Smollett, und ihre Filmtochter Vee, gespielt von Ridley Asha Bateman, verursachen auf der emotionalen Ebene des Zuschauers sofortige Empathie zu erzeugen, während man für Lou eher Gegenteiliges empfindet.

Anna Foerster, Regisseurin von Underworld: Blood Wars, versteht es auch hier, starke Frauen, facettenreich zu inszenieren und vor allem deren Intension als gleichzeitige Ambition ihres Handelns für sich und den Charakter der Figur sprechen zu lassen.

Hannah, ist die beschützende Mutter, vielleicht, aufgrund von früheren Erfahrungen, ein wenig naiv in ihrer Art zu Handeln, mit der bedingungslos, aufopfernden Motivation, ihre Tochter zu beschützen und alles für sie zu geben, während man Lou genau das konträre Bild einer Frau schafft, deren Einsamkeit und Verbitterung sie gezeichnet und eben zu dieser Person werden ließ.

Dies wäre die eine Seite des Films und man könnte sich damit zufrieden geben, bis ein Sturm und gleichzeitiger Stromausfall nicht nur den Ton des Films, sondern auch die Figuren ändert und mit Logan Marshall-Green, den offensichtlich gestörten Ex-Mann auf den Plan ruft.

Bei erster Sichtung des Films, überraschen vor allem die emotionalen Wendungen und die für mich unvorhersehbaren Storytwits, sei es der Hintergrund des Exmannes den Hannah hektisch der alten Frau erklärt, während sie sie um Hilfe bittet, oder die Stimmung in der sie Lou, die ihr gerade Minuten zuvor dogmatisch ihre Sicht der Dinge, daß die Welt kein Spielplatz sei und das Kind besser lernen sollte auf sich selbst zu achten, erklärte, antrifft, bis hin zur ersten fulminant, unerwarteten Actionszene in der eine Blechdose und Ex Matrix-Agent und Bloodsport-Darsteller Daniel Bernhardt im Mittelpunkt stehen.

Erwähnenswert an dieser Stelle ist, das Janney Gerüchten zufolge die Kampfchoreographie eigens mit Stuntman und Darsteller Bernhardt trainierte, was flüssige und routinierte Bewegungsabläufe ohne hektische Schnittfolgen zur Folge, als Lohn der Mühen und zur Freude des Zuschauers hat.

Während man dies also gedanklich gerade noch schmunzelnd sortiert, überschlagen sich die Informationen und die Handlung wird temporeicher, während Lou´s Charakter immer mehr von einer, falls überhaupt vorhandenen, inhärenten stillen Weiblichkeit zu gnadenlosen Kampfmaschine mutiert und gleichsam neuen Lebensmut ähnlich eines Vampirs durch verströmendes Blut ihrer Opfer zu gewinnen scheint.

Eine obligatorisch, aber doch spannend inszenierte Hatz nach Ex-Mann, Vater und Tochter beginnt in der man die emotional fragwürdigen Aspekte psychopathischer Veranlagungen, aus der Sicht von Vee darzustellen sucht, während man gleichzeitig die hektisch, atemlose Jagd der beiden Frauen nach ihnen als Bindeglied zur Handlungsentwicklung präsentiert und das in guter alter halbdunkel Manier eines Sturms, was ja optisch immer gut für den Spannungsbogen ist, bevor man ungefähr vierzig Minuten vor Schluss einen erneuten Wendung einfügt.

Diese Erkenntnis mag im Hinblick auf den Showdown der Hintergrunderklärung, die ebenso gut von The Blacklist hätte stammen können, und man zwar nicht übergeht, aber ein wenig zu flapsig, im weitesten Sinne, quasi nach dem Motto ja so war das einfach, einfließen lässt, zwar unbefriedigend wirken, gibt der Handlung meiner Meinung nach aber genau den Rahmen für den Showdown, der die ganze Story emotional perfide komplettiert.

Lou, als Mischung aus John Wick oder in die Kategorie ähnlicher Actionfilme a la Liam Neeson zu stecken wäre zu einfach, denn dafür ist der anfänglich düstere Grundton eines Dramas doch unsichtbarer Jargon der ganzen Handlung, insbesondere wegen seiner Auflösung.

Wer eine Figur deren Intension den Zuschauer zu überraschen versteht, in einer Welt die sie geprägt hat, erleben will, dem sei dieses Werk ans Herz gelegt  

Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Profi
Ghostfacelooker
Mein
Ghostfacelooker
Slaxx
Ghostfacelooker
die neuesten reviews
Fall
sonyericssohn
8/10
Ghost
Randolph Carter
6/10
Profi
Ghostfacelooker
London
Phyliinx
8/10
Mein
Ghostfacelooker

Kommentare

03.10.2022 21:27 Uhr - Leela
Dein Eindruck zum Film macht Lust auf mehr 👍
gerade im Action Bereich triffst du häufig meinen Geschmack,
Lou werde ich auf jeden Fall die Tage mal gucken.

04.10.2022 10:38 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 20
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 8.458
03.10.2022 21:27 Uhr schrieb LeelaDein Eindruck zum Film macht Lust auf mehr 👍
gerade im Action Bereich triffst du häufig meinen Geschmack,
Lou werde ich auf jeden Fall die Tage mal gucken.


Danke dir. Lass hören wie er dir gefiel

04.10.2022 16:46 Uhr - TheMovieStar
User-Level von TheMovieStar 13
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 2.710
Danke Ghost für deine Einschätzung der Film hört sich wirklich interessant an der könnte auch etwas für mich sein. Wie Leila schon geschrieben hat triffst du im Actionbereich auch oft meinen Geschmack😊. Da wird wohl wieder ein Monatsabo von Netflix bald notwendig sein😉😊

07.10.2022 17:18 Uhr - JasonXtreme
DB-Co-Admin
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.545
Dann ich auch überraschend unterhaltsam, ordentlich bis gut gespielt und das Setting ist gut eingefangen. Gute Rezi Ghosti :)

08.10.2022 14:52 Uhr - ActionJackson77
Rockiges Review. Film habe ich noch nicht gesehen. Der Film könnte ebenfalls rocken. Netflix habe ich leider nicht.
Schade.

08.10.2022 15:28 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 20
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 8.458
An meine beiden selten gewordenen Leser-User-Buddies Action J. und J.-Xtreme danke euch auch fürs Lesen und schaut mal wieder rein, denn etwas Schau....
Und an den 1 ner Bewertungs-Typen. Die Skala oben gilt für den Film und nicht dem Review oder Autoren des Reviews. Dein Pech^^^^^^^wobei ich glaube das du die Filme nie alle gesehen hast und denkst 1 steht für sehr gut^^^^

12.10.2022 21:50 Uhr - Man Behind The Sun
User-Level von Man Behind The Sun 6
Erfahrungspunkte von Man Behind The Sun 476
^^^^^^^^^^^^^^^^

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)