SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Doom Eternal · Das Nonplusultra in Sachen Durchschlagskraft · ab 59,99 € bei gameware Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware
Vic Mackey
Level 5
XP 406
Eintrag: 14.08.2013

Amazon.de

  • Leon - Der Profi
  • Director's Cut
4K UHD/BD Steelbook
28,99 €
BD Steelbook
19,09 €
Blu-ray
10,99 €
DVD
9,29 €
prime video
9,99 €
  • Red Heat
4K UHD/BD Steelbook
28,99 €
Blu-ray
12,99 €
DVD
9,99 €
  • Godzilla II: King of the Monsters
4K UHD/BD
30,99 €
BD 3D
25,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
15,99 €
4K UHD Limited Steelbook
35,99 €
  • Child's Play
Blu-ray/DVD Mediabook
23,99 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
13,99 €
prime video
13,99 €
  • The Punisher
  • Uncut Kinofassung & Extended Cut
  • 17,99 €

Texas Chainsaw - The Legend Is Back

(Originaltitel: Texas Chainsaw 3D)
Herstellungsland:USA (2013)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Thriller
Alternativtitel:Texas Chainsaw Massacre 3D
Texas Chainsaw Massacre 2D

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,37 (100 Stimmen) Details
inhalt:
TEXAS CHAINSAW 3D führt die legendäre Geschichte der mörderischen Familie Sawyer fort, der damals so viele Menschen zum Opfer fielen. Jahrzehnte später und hundert Meilen von den grausigen Tatorten entfernt, erfährt die junge Heather, dass sie ein Anwesen in Texas von ihrer Großmutter, von der sie bislang nichts wusste, geerbt hat. Nachdem sie sich mit ihren Freunden auf den Weg gemacht hat, um ihre Wurzeln zu erkunden, findet sie heraus, dass sie die neue und einzige Besitzerin einer aufwendigen abgesonderten viktorianischen Villa ist. Was sie noch nicht weiß ist, dass tief unten im Keller ihres neuen Besitzes bereits etwas Grauenhaftes auf sie wartet ...
eine kritik von vic mackey:
"Texas Chainsaw" ignoriert sämtliche Fortsetzungen des Terrorklassikers "Texas Chainsaw Massacre" und knüpt nahtlos an dessen Ende an. Damit fängt die Katastrophe auch schon an. Zu Beginn sehen wir nochmal die einprägsamsten Momente des Originals. Als Sally schließlich entkommen kann, beginnt der neueste Ableger der Reihe... und geht auch sofort baden. Was 1974 verstörend und atmosphärisch endete, verkommt hier zu einer, obendrein mies inszenierten, 08/15 Schießerei, mit Protagonisten, die die Charaktere von damals verkörpern sollen, diesen aber nicht mal annähernd ähnlich sehen (und wo kommt der ganze Familienclan auf einmal her?). Ok, es liegen immerhin knapp 40 Jahre dazwischen, muss man also eigentlich nicht so eng sehen. Leider war hier wohl niemandem die Zeitspanne wirklich bewusst, permanent wird die Logik mit Füßen getreten, nichts passt zusammen. Die Hauptdarstellerin ist Anfang 20, war aber während den Ereignissen des Originals bereits im Babyalter. Der ganze Film ist voll von solchen Schlampigkeiten, worüber ich mich im Normalfall nicht wirklich aufregen würde, Logik wird im Slasher sowieso nicht allzu oft groß geschrieben. Da der Film sich aber als direkte Fortsetzung verkauft und auch Bilder des Klassikers nutzt, hört der Spaß da für mich einfach auf. Wären diese Kritikpunkte die einzigen, würde ich noch ein paar Punkte springen lassen, immerhin gehts hier um Leatherface. Aber auch die eigentliche Story ist ein einziges Ärgernis, absolut langweilig, bestenfalls mittelmäßig inszeniert und frei von jedweder Form von Atmosphäre, Spannung, Beklemmung... halt alles, was einen Terrorfilm eigentlich ausmachen sollte. Die Krönung ist der Endtwist, der an Blödheit nur schwer zu überbieten sein dürfte. Ich wusste nicht, ob ich lachen, weinen oder kotzen sollte. Die letzten 20 Minuten sind schon fast absurd dämlich. Man könnte dem Regisseur für seinen Mut beglückwünschen, mal etwas Neues auszuprobieren. Man kanns aber auch einfach lassen. Unnötig zu erwähnen, dass der Twist einhergeht mit weiteren gigantischen Logiklöchern. Die Darsteller passen sich der unterirdischen Regie tadellos an und verhalten sich in ihren Rollen dermaßen dumm, dass man es sehen muss, um es zu glauben, was keine Empfehlung sein soll. Wahrscheinlich hat Regisseur John Luessenhop hier eine geniale Parodie auf's Horrorgenre geschaffen und ich bin nur zu blöd, um's zu verstehen.
Es ist, als hätten sich die Macher im Vorfeld überlegt, wie man den Fans des Originals am besten ins Gesicht pissen könnte. Ich kann nur gratulieren, ich fühlte mich beim Abspann mehr als besudelt.

1/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Tomb
Ghostfacelooker
Halloween
Punisher77
8/10
Fractured
sonyericssohn
8/10
Joker
Funless
9/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)