SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 37,99 € bei gameware

Evil Dead

Herstellungsland:USA (2013)
Standard-Freigabe:SPIO/JK geprüft: keine schwere Jugendgefährdung
Genre:Horror, Fantasy, Splatter, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,22 (267 Stimmen) Details
inhalt:
Mia (Jane Levy) und ihr Bruder David (Shilo Fernandez) freuen sich auf ein paar freie Tage, die sie mit ihren Freunden Olivia (Jessica Lucas), Eric (Lou Taylor Pucci) und Natalie (Elisabeth Blackmore) in einer entlegenen Waldhütte verbringen wollen: Doch dann entdecken die Fünf „Das Buch des Todes“ - und wecken damit düstere Dämonen. Nur einer von ihnen bleibt von den Untoten verschont und muss fortan einen erbitterten Kampf um sein Leben führen.
eine kritik von :
Evil Dead

Regie: Fede Alvarez (Panic Attack (Was zur Hölle is des)

Kein reines Remake aber dafür nur in die Fresse

Evil Dead, was hab ich auf diesen Film gewartet, dann kommt er und überrennt mich mit einer Härte wie man sie schon lange nicht mehr in Kinos gesehen hat. Nach ca 20 Minuten Charaktereinführung (durchweg gelungen für einen Horrorfilm, sprich mehr wäre zuviel gewesen genau richtige Dosis) gehts nur noch ab. Hier gibts keine Gnade, keiner wird verschont und es wird gnadenlos drauf gehalten. Die fünf jungen Leute wollen ihrer Freundin/Schwester bei einem kalten Drogenentzug helfen. Hierzu fahren sie in eine alte Hütte im Wald in der sie früher schon oft waren. Zwischenzeitlich schein hier ein Ritual stattgefunden zu haben. Tote Katzen, verbranntes Holz und ein, in eine Mülltüte gewickeltes und mit Stacheldraht verschlossenes, Buch sind im Keller zu finden. Natürlich ignorieren wir alle Warnungen und lesen mal ein paar Worte aus dem Buch: "Kunda... Estrata... Montose... Conda". Uuuuuuuuuuuuuund jetzt kanns los gehen! Mia die geistig angeschlagenste bringt den Stein so nach und nach ins Rollen und einer nach dem anderen wird besessen. Bis den Leuten klar ist das dies keine Entzugserscheinungen ihrer Freundin sind, ist es bereits zu spät und sie können nur noch um ihr Überleben bangen.

Jane Levy (Nobody Walks) spielt ihre Rolle als Mia wirklich toll und man hat ständig Mitleid mit ihr, naja bis zu ihrer vollständigen Besessenheit. Ich hab ihr bis zum Schluss die Daumen gedrückt das sie irgenwie durch kommt. Allein was sie als Schauspielerin mit machen musste (Rohr in den Hals für die Kotzeszene sag ich nur mal). Beide Daumen hoch für sie als verängstigte Entzuglerin und vor allem für ihre zweite Rolle als Deadite, wirklich sehr gut! Ihr Bruder David, gespielt von Shilo Fernandez (Dead Girl), ist ein durchweg gelungener Charakter dem man jede seiner Emotionen glaubt! Lou Taylor Pucci (Carriers) als Eric ist ein Grantler!!! Er ist derjenige der das Unheil über alle bringt aber ständig die Fresse aufreißt um sich zu beschweren. Naja er bekommt dafür auch ziemlich was ab (damit mein ich so richtig ziemlich ;-)). Doch auch er spielt durchweg glaubhaft! Elizabet Blackmoore als Natallie und Jessica Lucas (Drag me to Hell) als Olivia zur Nebenbesetzung zu wählen war sehr geschickt, denn sie tragen ihren wesentlichen Teil zum Gesamtwerk äußerst positiv bei.

Atmosphärisch ist Evil Dead einer der besten Genrevertreter die ich bis dato genießen durfte. Man sitzt permanent leicht angespannt im Kino und ist gefangen in der dichten und düsteren Welt des Films. Hierzu tragen wirklich alle Einzelteile bei. Der Soundtrack ist eine Wucht, das dunkle leicht dreckige Bild und dann die Effekte. Die Effekte sind mitunter das schönste dass man seit langem gesehen hat und vor allem sind sie zu 80% ca handgemacht. HANDGEMACHT!!! Sowas gabs glaub ich letztes mal in den Achtzigern^^ Doch auch die animierten Effekte sind so gut in Szene gesetzt dass sie nicht stark als CGI auffallen und der Atmosphäre nichts nehmen. Die Deadites sehen geil aus und wenn Deadite Mia ihnen prophezeit das sie alle diese Nacht sterben, während die Türe aufschlägt, der Wind durchblässt, Unwettergeräusche wahnsinnig laut die Situation untemalen und zeitgleich ein tiefe Stimme mit Mia mit redet, dann läuft einem hier nur noch die Gänsehaut. Kurz gesagt: atmospärisch die höchste Liga, die das Horrorgenre zu bieten hat.

Als Fazit gilt, ein Reboot das seines gleichen sucht und so schnell nicht findet. Durchgehender, perfekter Horrorfilm der in einem aberwitzigen Finale endet (Hierfür wurde ein Lastwagen mit Kunstblut geordert und verbraucht!!!) und dich geschockt noch ein paar Minuten im Sessel verharren lässt, die solltest du aber sowieso sitzen bleiben um den Abspann fertig anzusehen. Also sofort bestellen und dann ansehen wenn bekommen, derer viele Male!!!

EVIL DEAD SUPPURT IS EVERYONE'S DUTY!!! OR I SWALLOW YOUR SOUL, COCKSUCKERS!!!
10/10
Weiter:
Administration:
mehr reviews vom gleichen autor
Savages
Kanekanns
9/10
Dredd
Kanekanns
10/10
Iron
Kanekanns
9/10
die neuesten reviews
Freies
VelvetK
8/10
Angela
hudeley
6/10
Braindead
Cabal666
10/10
Bad
Kaiser Soze
8/10
Applecart
hudeley
7/10
Doc
Horace Pinker
7/10
R100
The Machinist
7/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)