SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 59,99 € bei gameware
BoondockSaint123
Level 12
XP 2.215
Eintrag: 27.08.2013

Amazon.de

  • Perfect Skin
Blu-ray/DVD Mediabook
21,99 €
Blu-ray
14,99 €
DVD
12,99 €
prime video
11,99 €
  • Wishmaster
BD Steelbook
22,99 €
DVD
11,99 €
  • Red Heat
4K UHD/BD Steelbook
28,99 €
Blu-ray
12,99 €
DVD
9,99 €
  • Spider-Man: Far From Home
4K UHD/BD
32,99 €
BD Steelbook
23,99 €
Blu-ray
16,99 €
BD 3D/2D Stbk
tba €
4K UHD/BD Stbk
tba €
BD 3D/2D
22,99 €
prime video
16,99 €
  • Godzilla II: King of the Monsters
4K UHD/BD
30,99 €
BD 3D
25,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
15,99 €
4K UHD Limited Steelbook
35,99 €
  • Universal Soldier
Limitiertes 4K UHD/BD Steelbook
29,99 €
Blu-ray-Neuauflage (4K-remastered)
12,77 €
DVD
16,25 €
prime video
7,99 €

Inbred

Herstellungsland:Großbritannien, Deutschland (2011)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Splatter

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,81 (44 Stimmen) Details
inhalt:
Zusammen mit vier besonders problembehafteten Jugendlichen fahren die beiden Sozialarbeiter Jeff und Kate aufs Land, wo die Teenager im Dorf Mortlake gemeinnützige Arbeit verrichten sollen. Bewohnt wird das Dorf von einem verschrobenen Haufen von Hinterwäldlern, die alles andere als freundlich auf die Neuankömmlinge reagieren. Nach einem Missverständnis und einer daraus resultierenden blutigen Konfrontation mit den Dorfbewohnern bricht die Hölle los und die Einheimischen zeigen endgültig ihr wahres Gesicht. Jeff, Kate und die Teenager sehen sich einer Meute von blutrünstigen, degenerierten und barbarischen Psychopathen gegenüber, die eine besonders pervertierte Vorstellung von Unterhaltung haben. Ein unmenschliches Gemetzel steht bevor!
eine kritik von boondocksaint123:
SPOILER GEFAHR!!!

"Inbred",die deutsche Übersetzung lautet INZUCHT und diese Bezeichnung wird dem Zuschauer schon sehr schnell klar.

Der Film beginn sehr suspekt.Man sieht eine Gruppe von problematischen Jugendlichen,die mit zwei Sozialarbeitern in einem Omnibus sitzen und sagen wir mal,die Fahrt genießen.Es fallen recht derbe Ausdrücke auf Seiten einiger männlicher Jugendlicher,die sich speziell gegen Frauen richten.Die Sozialarbeiter sind darüber natürlich nicht sonderlich erfreut und versuchen weitestgehend die Situation unter Kontrolle zu bringen.Doch wie Jugendliche so sind,lassen sie sich erst nichts von jeglichen Erwachsenen etwas sagen.Die Reise soll die Gruppe in ein Dorf namens Mortlake führen,wo sie für ein paar Tage eine gewisse Rehabilitation durchführen sollen.In üblichen Kreisen auch einfach Sozialstunden genannt.Doch die Freude hält sich eigentlich in Grenzen.Denn die Gegend ist für die Jugendlichen wirklich das letzte.Sie fluchen und haben an allem etwas auszusetzen,was nur im entferntesten mit Arbeit oder überhaupt etwas Landschaft zu tun hat.Ja,so sind die Jugendlichen von heute nun mal.Hat nicht jeder Ortschaft die schnellste Internetleitung ist die Stimmung gleich am Boden.
Die Orte wirken trostlos,die Fahrt scheint sich für die Jugendlichen in die Ewigkeit zu ziehen.Die naiven Sozialarbeiter Jeff und Kate versuchen immer und immer wieder die Stimmung ein wenig aufrecht zu erhalten,ohne Erfolg natürlich.
Gerade am Ziel angekommen,wird auch für die Jugendlichen klar,dass sie hier total fehl am Platz sind.Hier riecht die Luft so sauber,es ging keine Hochspannungsmasten....es ist einfach zu Ländlich.Gefährlich,gefährlich^^...Doch der Abend scheint gerettet zu sein,wenn sie endlich den ersten Pub aufsuchen den sie in diesem Dorf finden.Die recht unbeholfenen und rotzfrechen Jugendlichen fallen sofort auf,in dem sie sich wie der letzte Dreck benehmen.Dies fordert natürlich auch heftige Blicke von Seitens der Bewohner,die wahrscheinlich noch nie in ihrem Leben etwas von Körperhygiene oder Wasser gehört haben.Das Auftreten der Bewohner ist genau so skurril wie das der Teenies.

Es dauert auch nicht lange,bis sie Freundschaft schließen mir den Dorfdeppen,die noch nie ein Buch aufgeschlagen haben und so freundlich sind wie der nette Nachbar von neben an (Ironie off!!!).Es wird gestänkert,gemault und gepöbelt wo es nur geht.Ein gelungener erster Tag würde ich doch sagen.
Schon am nächsten Tag heißt es ran an die Arbeit...yeah große Begeisterung.Ihre Aufgabe liegt darin,dass sie sich um ein paar Züge kümmern müssen.Diese sollen auf Vordermann gebracht werden. Hahaha ja genau,bei solchen Teenies und dann,ach da ist doch Hopfen und Malz verloren.Sie demolieren die Züge und machen sich einen großen Spaß daraus alles kurz und klein zu hauen,was ihnen auch nur im Weg steht.Gerade für Jeff,der sehr gutherzig ist,ist dies einfach zu viel.Doch der Arme muss noch mehr leiden.Denn die Dorfdeppen sind schon zur Stelle und legen sich mit diesem wieder an.Mit fatalen Folgen.Jeff wird stark verletzt,doch diese Chance lassen sich die Teenies natürlich nicht entgehen und sind schon zur Stelle um auch hier ordentlich auf den Putz zu hauen.Doch dieses mal ist alles anders.
Der verletzte Jeff wird zu dem Pub Besitzer gebracht,der ihn gleichmal erledigt.Und somit fängt auch das Grauen für die restliche Truppe an.

Die Bewohner des kleines Dorfes,ich glaube da ist wirklich jeder mit jedem Verwandt,haben eine Show gegründet.Die voller Absurditäten steckt und sich zum Ziel gemacht hat ihre Opfer vor gesammelter Mannschaft zu malträtieren und schön langsam und qualvoll sterben zu lassen.Hier werden immer wieder diverse neue Shows inszeniert,die in der Perversion kaum zu überbieten sind.

Tja,"Inbred" stellt einen sehr geilen und recht innovativen Genrebeitrag dar,der zu jeder Zeit wirklich sehr unterhaltsam gestaltet wurde.Die Charakter sind so dumm wie ihre Rollen und das macht es noch glaubwürdiger für den Zuschauer.
Zwar kann man nicht von wirklich hochwertigem Anspruch reden bei diesem Film,denn er ist wirklich recht speziell,was auch den Umgang mit den Goreszenen betrifft.Hier hat man sich wirklich etwas spezielles einfallen lassen und kann sich durch diese Szenen von anderen Filmen ein wenig abheben.Man denke doch einfach nur an die PUMPE,sowas habe ich zumindest vorher noch nicht gesehen.Doch nicht abschrecken lassen,selbst wenn es zu dem Einsatz von CGI Blut kommt,wirkt dieses doch recht gelungen und macht einfach Spaß.
Der Film ist einem recht düsteren Grau gehalten,was die Stimmung wirklich voran treibt.Sowas wie Langeweile kommt hier garantiert nicht auf.Auch wurde der Film mit einem recht zynischen Ton versehen und der bitter böse,schwarze Humor kommt hier auch sehr gut zur Geltung.
Das hätte ich nun wirklich nicht gedacht,wenn ich sage,dass dies mit einer der besten Horrorfilme ist,den ich die letzten Jahre gesehen habe.Man muss sich halt vollkommen auf dieses Werk einlassen und sich für eine skurrile und absurde Achterbahnfahrt gut anschnallen.Denn durch die rasanten Kamerafahrten,die zum Teil zum Einsatz kommen wird es recht hektisch,was auch Auswirkungen auf den Zuschauer hat.Ich für meinen Teil hatte sehr viel Spaß an diesem Film und werde ihn mir auch noch einige weitere Male anschauen.
10/10
mehr reviews vom gleichen autor
Deepwater
BoondockSaint123
10/10
Horns
BoondockSaint123
10/10
See
BoondockSaint123
1/10
die neuesten reviews
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)