SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ghost of Tsushima · Stahl und Schwertkampfkunst · ab 59,99 € bei gameware Maneater · Werde ein Menschenfresser · ab 38,99 € bei gameware

Stand By Me - Das Geheimnis eines Sommers

(Originaltitel: Stand By Me)
Herstellungsland:USA (1986)
Standard-Freigabe:FSK 6
Genre:Abenteuer, Drama, Komödie
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,76 (21 Stimmen) Details
inhalt:
Sommer in Castle Rock, einer idyllischen Kleinstadt im US-Bundesstaat Oregon. Schon seit Tagen verfolgen Gordie, Chris, Teddy und Vern von ihrem Baumhaus aus die Radio-Meldungen über einen Jungen, der vom Blaubeerpflücken nicht zurückkehrte. Es heißt, dass der Junge von einem Zug überfahren wurde und dass die entsetzlich zugerichtete Leiche jetzt irgendwo neben den Gleisen liege. Vern und seine Freunde stellen sich vor, wie aufregend es doch wäre, nach dem Toten zu suchen. Beflügelt von dem Wunsch, als Helden gefeiert zu werden, machen sie sich auf den anstrengenden, abenteuerlichen Marsch quer durch die Bergwelt Oregons.
eine kritik von deniro:
Tja, wie beschreibt man einen Film der so süß und cremig nach Vanille-Eis schmeckt?
Ein Film der die Erinnerungen an die eigene Kindheit so wach und liebevoll wiedergibt.

Es ist Sommer 1959.

Die Sonne brennt und das Radio spielt die Songs der CHORDETTES.
Inmitten der Kleinstadt Idylle von Castle Rock, beschließen vier Jungs (Gordie Lachance, Chris Chambers, Teddy Duchamp, Vern Tessio) sich auf die Suche nach einer Leiche zu machen. Eigentlich passt diese Vorhaben so gar nicht zu der sommerliche Stimmung die der Film vermitteln will.

Doch passt es gut in das Bild der vier Jungs! Diese stehen nämlich an der Schwelle zum Erwachsen werden und haben mächtig Lust ihre Grenzen auszutesten. So wird diese Reise natürlich auch zu einer Suche nach sich selbst. Dabei lassen sie sich auch nicht von "rivalisierenden Leichendieben", in Form einer anderen Bande, beeinflussen. Unterwegs trifft man natürlich auf das ein oder andere weitere Hindernis, wie kläffende Hunde und deren mies gelaunten Schrottplatz-Besitzern.
Doch auch von widerspenstigen Sumpflandschaften und Eisenbahnbrücken lässt man sich nicht beirren, schließlich hat man ein festes Ziel vor Augen.

Neben all diesen Gefahren lernt man aber auch die Geschichten und Intentionen der Jungen besser kennen. Neben dem Anführer der Gruppe Chris Chambers, der durch seine verrufene Familie wahrscheinlich einer eher düsteren Zukunft entgegen sehen dürfte, ist auch Gordie wie besessen daran interessiert die Leiche des Jungen zu finden. Er verspricht sich dadurch den Tod seines Bruders in irgend einer Art und Weise besser zu verarbeiten.
Die anderen beiden sehen in erster Linie das Abenteuer und den zu verdienenden Ruhm als erstrebenswertes Ziel an. Wie viel dies doch von jedem einzelnen abverlangen wird, wird jedem erst am Ende des Weges klar. Denn die Erkenntnis das nichts ruhmvolles am Suchen und Finden einer Leiche ist, öffnet allen Beteiligten irgendwann die Augen.

Der Film schildert in warmen und melancholischen Bildern die Geschichte vom Erwachsenwerden!
Eine Geschichte aus einer Zeit als man noch echte Abenteuer erleben durfte und diese nicht am Computer oder dem TV nachspielen musste.
Sofort fühlt man sich in die eigene Kindheit und den eigenen Erlebnissen dieser Zeit zurückversetzt. Die Gesichter der damaligen Freunde kommen zurück ins Gedächtnis.
Selten wurde die Reise in die eigene Kindheit so schön visualisiert und mit Geschichten ausgeschmückt. Eine große und wichtige Rolle spielt natürlich auch der überragende Soundtrack mit den Größen der damaligen Musikszene.

"Stand by me" berührt! Die Sehnsucht zurück zu den unbeschwerten und vermeintlich glücklicheren Tagen, nimmt jeden sofort gefangen. Zurück in eine Welt in der man wohlbehütet, fernab von allen Querelen des späteren Lebens aufwachsen konnte. "Stand by me" zeigt eben genau diese heile Welt. Ich erinnere mich an die Szene mit der Frau die nach dem Schuss aus der Waffe von Chris, aus dem Restaurant gestürmt kommt und nach dem Übeltäter des "Silvesterböllers" fragt. Herrlich!
Ähnliche Emotionen hatte ich übrigens bei der wundervollen TV-Serie "Wunderbare Jahre" (Leider aus lizenzrechtlichen Gründen immer noch nicht auf DVD zu haben)

Ein Film der sich wie ein warmer Sommertag anfühlt, als wäre die Zeit niemals vorübergegangen.

Gott, ich liebe diesen Film!

Übrigens kennt man, neben dem von meinem Vorredner bereits erwähnten Schauspieler Jerry O’Connell (auch bekannt aus Scream 2 und Piranha), auch Will Wheaton. Vielen wahrscheinlich als Gegenspieler von Sheldon Cooper in der Fernsehserie "Big Bang Theorie" bekannt.
10/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews

Kommentare

19.04.2015 19:20 Uhr - NoCutsPlease
1x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.120
10/10! Ganz klar auch einer meiner All-Time-Favourites!!!
Die Geschichte ist trotz ihrer augenscheinlichen Einfachheit sensationell, die Charaktere sind perfekt und das Nostalgie-Feeling traumhaft.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)