SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 59,99 € bei gameware Doom Eternal · Das Nonplusultra in Sachen Durchschlagskraft · ab 59,99 € bei gameware
BoondockSaint123
Level 12
XP 2.215
Eintrag: 25.09.2013

Amazon.de

  • Angel Has Fallen
Blu-ray
17,59 €
DVD
14,69 €
  • Once Upon A Time In… Hollywood
4K UHD/BD Stbk
39,99 €
4K UHD/BD
32,99 €
Blu-ray Steelbook
tba €
Blu-ray
17,99 €
DVD
14,99 €
prime video
16,99 €
  • Witchcraft
  • Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A
33,99 €
Cover B
33,99 €
Cover C
33,99 €
Cover D
37,89 €
  • Midsommar
  • inkl. Director's Cut
Blu-ray
26,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €
  • The Gangster, The Cop, The Devil
Blu-ray/DVD Mediabook
26,99 €
Blu-ray
15,99 €
DVD
12,99 €

American Pie - Das Klassentreffen

(Originaltitel: American Reunion)
Herstellungsland:USA (2012)
Genre:Komödie
Alternativtitel:American Pie 4

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,67 (44 Stimmen) Details
inhalt:
Über zehn Jahre liegen die wilden Zeiten der legendären Freunde Jim, Stifler und Co zurück. Im Sommer 1999 setzten die vier Jungs aus dem kleinen Nest in East Great Falls, Michigan, alles daran, ihre Unschuld zu verlieren. Jetzt, zehn Jahre später, kommen alle zum großen Klassentreffen. Vieles hat sich verändert: Jim und Michelle haben geheiratet, doch Kevins und Vickys Beziehung ist zerbrochen. Zwischen Oz und Heather kriselt es, während Finch immer noch scharf auf Stiflers Mom ist. Die Freunde sind mittlerweile erwachsen (?), gereift (??) und lebenserfahren (???) – aber an diesem turbulenten Wochenende stellen alle fest, dass ihre Freundschaft auch über Jahre und räumliche Trennung hinweg Bestand hat.
eine kritik von boondocksaint123:

Als im Jahre 1999 der Film "American Pie" das Licht der Leinwand erblickt hat konnte noch niemand der beteiligten ahnen, dass genau dieser Film eine Welle der Teenie-Komödien hervor bringen würde. Zwar gab es immer wieder mal vereinzelt Filme die solche Themen aufgegrifen haben, man erinnere sich nur mal an "Eis am Stiel" oder auch die etwas unbekannteren "Porky`s" Teile. Doch gerade "American Pie" wurde in den Himmel gelobt. Damals inszenierte Regisseur Paul Weitz einen Film, der die aufgeklärte Jugend von heute etwas mehr belichtete und immer wieder für lustige Situationen sorgte. Mit an Bord waren Schauspieler wie Jason Biggs, Mena Suvari, Chris Klein, Shannon Elizabeth oder der wohl bekannteste Schauspieler Sean William Scott. Alle trugen bei, dass eine neue Teenie-Kultur auf die Beine gestellt wurde. In den Jahren 2001 und 2003 erfuhr dieser Film sogar direkte Fortsetzungen, wo der eine Teil erfolgreicher war als der andere. 
Doch leider wurde es dann sogar zu viel und man erschuf eine Art Spin Off mit dem Titel "American Pie präsentiert:..." wo mehrere Teile folgten. Diese haben nicht mehr viel mit der ursprünglichen "American Pie" Trilogie etwas zu tun gehabt und waren auch am Qualitätsstandart ehr minder. 
Doch im Jahr 2012 wendete sich das Blatt. Ganze 13 Jahre sind vergangen, dass der erste Teil der "American Pie" Trilogie entstanden ist und man dachte sich, dass es an der Zeit wäre einen vierten Teil auf die Zuschauer los zu lassen, der zum Glück auch wieder die Richtung der ersten drei Teile enschlug.

13 Jahre sind vergangen als die alten Highschool Freunde ihren Abschluss gemacht haben. Trotzdem sie in ihrem Leben diverse Richtungen eingeschlagen haben, halten sie immer noch den Kontakt zu einander. Jim ist mit Michelle verheiratet und beide sind sogar Eltern. Kevin ist Arbeitslos und schlägt sich als Hausfrau herum während seine Frau die Brötchen verdient. Oz ist nun ein erfolgreicher Sportshow Moderator. Finch hat sich selbst gefunden und hat die ganze Welt umreist und Stiffler ist der einzige der Truppe, der sich nicht sonderlich verändert hat. Leider haben sich die Freunde lange Zeit nicht wieder gesehen, doch dann steht das Klassentreffen vor der Tür und sie lassen die alten Zeiten wieder aufleben. Auch wenn die Freunde schon etwas älter von den Jahren sind, so sind sie im inneren immer noch die selben Kindsköpfe wie damals.

Mit "American Pie 4 - Das Klassentreffen" hat man einen perfekten Schluss der Reihe hingelegt, der in allen Belangen punkten kann. Zwar konnte man sich nicht noch einmal Regisseur Paul Weitz sichern, doch übernahm dieses Mal Jon Hurwitz auf dem Regiestuhl platz. Eine sehr gute Wahl wenn man mich fragt, denn dieser hat schon bei anderen Arbeiten bewiesen, dass er guten Humor erschaffen kann und diesen trotzdem so gestaltet, dass dieser nicht immer überzogen wird. Obwohl Weitz dieses Mal nicht von der Partie ist konnte man sich alle, aber auch wirklich alle Schauspieler aus den ersten drei Teilen wieder sichern. Trotzdem die Schauspieler schon ins "Alter" gekommen sind so können sie trotzdem noch den alten Glanz aufweisen wie vor 13 Jahren. Die Gesichter haben zwar einige Falten mehr erhalten, doch merkt man ihnen an, dass sie Spaß an ihrer Arbeit am Set hatten. 

Die aufkommenden Gags bewegen sich wie gewohnt auf dem "American Pie" Niveau. Stellenweisse etwas derber im Ton, doch haben sie eine gewisse Sympathie und sie wirken nie überzogen. Man hat sich wirklich eine, sagen wir mal, reife Komödie erdacht die hervorragend funktioniert. Fast alle Gangs zünden und haben bei mir sogar schon diverse Tränen hervor gerufen. 
Auch der gesammte Look des Filmes erinnert sehr an die ursprüngliche Trilogie. Man hat den typischen Vorstadt Look eingefangen und hat die Story perfekt in diesen mit eingebracht. 

Auch bei den Charakteren erlebt man einen diversen wandel. Ich will nicht zu viel verraten, doch trotzdem sie im Film auch etwas reifer werden so haben sie immer noch diese verspieltheit zu bieten und das macht genau den Charme des Filmes aus. "American Pie 4" ist wirklich ein sehr sehr gutes Beispiel wie man eine Reihe (vorerst) enden lassen kann. In meinen Augen ist der vierte Teil sogar der zweitbeste Teil der Reihe. Mein Liebling ist und bleibt "American Pie: Jetzt wird geheiratet", doch Teil 4 brauch sich auf jeden Fall nicht schämen und hat seinen Platz in der Reihe wahrlich verdient. 
Für Fans der Reihe auf jeden Fall ein MUSS!!! 


 


9,5 Punkte

10/10
mehr reviews vom gleichen autor
Deepwater
BoondockSaint123
10/10
Horns
BoondockSaint123
10/10
See
BoondockSaint123
1/10
die neuesten reviews
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)