SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware

Hollow Man - Unsichtbare Gefahr

(Originaltitel: Hollow Man)
Herstellungsland:USA, Deutschland (2000)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Science-Fiction, Thriller
Alternativtitel:Hollow Man - L'homme sans ombre
Invisible
Uomo senza ombra, L'
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,91 (64 Stimmen) Details
inhalt:
Der brillante und ehrgeizige Wissenschaftler Sebastian Caine (Kevin Bacon) und sein Team haben im Auftrag des Pentagon eine Substanz entwickelt, die es vermag, Menschen unsichtbar zu machen. Caine, berauscht von seiner Entdeckung, ignoriert alle Risiken und startet einen gefährlichen Selbstversuch. Der wissenschaftliche Durchbruch gelingt! Caine wird vor den Augen seiner Kollegen unsichtbar. Doch das Experiment bleibt nicht ohne Nebenwirkungen: Die Droge macht extrem gewalttätig, der Wissenschaftler wird zu einer todbringenden Gefahr für seine Umgebung. Verzweifelt versuchen Caines Kollegen Linda (Elisabeth Shue) und Matthew (Josh Brolin) ein Gegenmittel zu entwickeln, das den Unsichtbaren in Schach hält. Caine jedoch findet Gefallen an seiner neuen Macht und beginnt, in seinen Kollegen eine unmittelbare Bedrohung für sein Leben zu sehen, die er bekämpfen muss...
eine kritik von ivan_danko:
HOLLOW MAN - USA - GERMANY - 2000


Mit einem ordentlichen Budget von fast 100 Mio. Dollar und einer riesigen PR-Kampagne schickte Kult-Regisseur Paul Verhoeven ("Starship Troopers", "Robocop", "Total Recall") im Jahre 2000 den Science-Fiction-Thriller Hollow Man ins Rennen. Um es gleich vorwegzunehmen, mit einem weltweiten Einspiel von mehr als doppelt soviel war der Film durchaus ein Erfolg, was auch eine, wie fast üblich, wesentlich schlechtere Fortsetzung mit Christian Slater für den Videomarkt nach sich zog.

Schon die ersten Teaser und Trailer ließen damals auf Special-Effects hoffen, die absolut richtungsweisend und noch nie dagewesen waren. In diesem Bezug kann der Film auch auf voller Linie punkten, tatsächlich sind die Verwandlungssequenzen und auch die Actionszenen mit dem unsichtbaren Mann außergewöhnlich gut gelungen. Wäre da nicht die Handlung, die, für diesen Regisseur eigentlich ungewöhnlich, ziemlich zu kurz gekommen ist.

Hauptdarsteller ist der wirklich ambitionierte Kevin Bacon ("Sleepers"), meiner Meinung nach ein absoluter Pluspunkt des Films, auch die Nebendarsteller sind in Ordnung, obwohl viele Geheimtipps darunter sind, die nicht so viele Großproduktionen spielen. Josh Brolin, Elisabeth Shue, William Devane und Rhona Mitra gaben sich die Ehre.


"Der Wissenschaftler Sebastian Caine (Kevin Bacon) arbeitet mit seinem Team schon lange Zeit für das Pentagon, um ein Serum zu entwickeln, dass Menschen unsichtbar werden lässt. Kurz vor Einstellung des Programms riskiert der ehrgeizige Wissenschaftler einen Selbstversuch, der erfolgreich verläuft und somit das ganze Team optimistisch werden lässt, doch noch die Rettung des Experiments geschafft zu haben. Keiner hat jedoch mit den Nebenwirkungen gerechnet, mit Zunahme der Möglichkeiten für den unsichtbaren Sebastian steigt auch die Aggressivität, und er beginnt, seine neue Macht auch auf illegale Art und Weise umzusetzen und wird eine gefährliche Bedrohung für die ganze Mannschaft."


Gesamt überwiegt trotz der 08/15 Handlung mit dem durchdrehenden Wissenschaftler und einigen Längen doch der positive Eindruck der Produktion, wer allerdings die anderen Werke von Paul Verhoeven kennt, dürfte einigermaßen enttäuscht sein. Kaum absehbar, was aus dem guten Skript alles herauszuholen wäre, so ist es leider wohl eine der schwächsten Regiearbeiten eines Genies.

Zensur spielte nicht wirklich eine Rolle, die ungekürzte Kinofassung wurde ab 16 Jahren freigegeben, nur für die TV-Ausstrahlungen wurde zusätzlich eine FSK 12 Fassung angefertigt. Allerdings erschien einige Zeit danach ein Director's Cut, der einige Deleted Scenes der DVD wieder einfügte und ein paar Handlungs-, Gewalt-, und eine Vergewaltigungsszene erweiterte, was den Film allerdings nicht sonderlich verbessert, die Kinofassung sollte absolut ausreichend sein.
7/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Hostel
dicker Hund
7/10
Tenet
Ghostfacelooker
Casshern
The Machinist
8/10
Mile
Kable Tillman
3/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)