SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Doom Eternal · Das Nonplusultra in Sachen Durchschlagskraft · ab 59,99 € bei gameware Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware
BoondockSaint123
Level 12
XP 2.215
Eintrag: 09.11.2013

Amazon.de

  • Game of Thrones - Staffel 8
4K UHD/BD
45,99 €
Blu-ray
35,99 €
BD Complete
399,99 €
DVD
30,99 €
prime video
19,99 €
  • Once Upon A Time In… Hollywood
Blu-ray
21,99 €
4K UHD/BD Stbk
41,99 €
DVD
16,99 €
prime video
16,99 €
  • Avengers: Endgame
4K UHD/BD Steelbook
32,99 €
BD 3D
28,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
14,99 €
prime video
16,99 €
  • Chernobyl
Blu-ray/DVD Mediabook
22,99 €
Blu-ray
17,89 €
DVD
15,89 €
  • Angel Has Fallen
Blu-ray
17,59 €
DVD
14,69 €
  • Stephen Kings Rhea M... Es begann ohne Warnung
  • BD/DVD Mediabook
Cover A
27,99 €
Cover B
27,99 €

Remember Me - Lebe den Augenblick

(Originaltitel: Remember Me)
Herstellungsland:USA (2010)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Drama, Liebe/Romantik
Alternativtitel:Memoirs

Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,29 (7 Stimmen) Details
inhalt:
Tyler Hawkins (Robert Pattinson) ist ein sensibler, aber auch zorniger junger Mann, der den Tod seines Bruders vor einigen Jahren noch nicht verarbeitet hat. Sein Vater Charles (Pierce Brosnan), ein erfolgreicher Geschäftsmann, kommt zwar seinen finanziellen Verpflichtungen nach, ist aber emotional distanziert und praktisch nicht präsent im Leben von Tyler und seiner kleinen Schwester Caroline (Ruby Jerins). Als Tyler in eine Schlägerei gerät, überredet ihn sein Kumpel Aidan (Tate Ellington) mit der Tochter des Polizisten (Oscar®-Preisträger Chris Cooper) anzubandeln, der ihn verhaftet hat. Ally (Emilie de Ravin) studiert genau wie Tyler an der NYU. Langsam kommen sich die beiden näher – und was zumindest auf Tylers Seite als Albernheit begann, entwickelt sich zu einer tiefen Liebesbeziehung, die auf eine harte Probe gestellt wird...
eine kritik von boondocksaint123:
Tyler Hawkins (Robert Pattinson) ist ein sensibler, aber auch zorniger junger Mann, der den Tod seines Bruders vor einigen Jahren noch nicht verarbeitet hat. Sein Vater Charles (Pierce Brosnan), ein erfolgreicher Geschäftsmann, kommt zwar seinen finanziellen Verpflichtungen nach, ist aber emotional distanziert und praktisch nicht präsent im Leben von Tyler und seiner kleinen Schwester Caroline (Ruby Jerins). Als Tyler in eine Schlägerei gerät, überredet ihn sein Kumpel Aidan (Tate Ellington) mit der Tochter des Polizisten (Oscar®-Preisträger Chris Cooper) anzubandeln, der ihn verhaftet hat. Ally (Emilie de Ravin) studiert genau wie Tyler an der NYU. Langsam kommen sich die beiden näher – und was zumindest auf Tylers Seite als Albernheit begann, entwickelt sich zu einer tiefen Liebesbeziehung, die auf eine harte Probe gestellt wird... (Quelle: Concorde)

"Remember Me" ist in meinen Augen eines der intensivsten Dramen welches ich jemals zu sehen bekommen habe. Die Thematik an sich ist nicht immer die neuste, denn oftmals erinnert die Handlung auch ein wenig an den Film "...denn sie wissen nicht was sie tun" aus dem Jahre 1955 mit James Dean in der Hauptrolle. Doch dieses Mal verlagerte man die Handlung in das 21 Jahrhundert und schafft somit eine gute Atmosphäre die den kompletten Film aufrecht erhalten wird.
Was James Dean damals geschafft hat, wird dieses Mal dem Schauspieler Robert Pattinson überlassen. Von vielen wird dieser unterschätzt, da er immer in die Schublade des glitzernden Vampires gerückt wird, doch werden seine Qualitäten nicht richtig gewürdigt. Hier liefert er (wie ich finde!) seine bisher stärkste Darbietung ab und kann in vollen Belangen überzeugen, denn die Rolle des jungen Rebell wirkt wie ihm auf dein Leib geschnitten. Mit solch großer Intensität spielt er den aufmüpfigen Tyler, der sich selbst erst richtig kennen lernt als er die junge und bildhübsche Ally kennen lernt. Ally wird hervorragend von der schönen Emilie de Ravin verkörpert die das Gleichgewicht aufrecht halten kann und auch die Konstante für Tyler darstellt. Beide Schauspieler ergänzen sich super und man erkennt beiden an, dass etwas an ihnen nagt.
Auch die Nebenrollen sind klasse besetzt so sieht man in der Rolle von Tylers Vater Charles den ehemaligen Bond Darsteller Piece Brosnan, der mir an sich immer unsympathisch gewesen ist und für mich das erste Mal eine Rolle spielte, die sehr gut zu ihm passte.
Allgemein bewegen sich die Charaktere auf einem hohen Niveau und bringen Emotionen perfekt zur Geltung.

Die Handlung und die Dialoge sind stetig von poetischen Momenten gespickt und bereichern auch ein wenig das Seelenheil des Zuschauers, der sich schon von Anfang an denken kann,dass man nicht immer mit einem rosa Schleier davon kommt. So wird der Film auch in einem recht bedrückenden Licht gehalten und man fiebert dadurch sehr mit den Personen mit.

Regisseur Alleen Coulter, der mir persönlich nie so aufgefallen ist. Zwar hat er auch mal bei ein paar Serien mitgewirkt und den einen oder anderen Film zu verzeichnen, doch hat er mir gerade mit "Remember Me" einen Film geschenkt, der mich sogar zu Tränen rührt. Gänsehaut inbegriffen...ein wirklich starker Film,der von seinen Darstellern gehalten wird. Würde ich sofort jedem Empfehlen, denn es ist hier kein reiner Frauenfilm sondern ein gefühlvoll inszeniertes Drama, dass jeden Anspricht der sich darauf einlässt.
9/10
mehr reviews vom gleichen autor
Deepwater
BoondockSaint123
10/10
Horns
BoondockSaint123
10/10
See
BoondockSaint123
1/10
die neuesten reviews
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)