SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 23,95 € bei gameware
S.K.
Level 11
XP 1.750
Eintrag: 07.12.2013

Amazon.de

  • Midway - Für die Freiheit
4K UHD/BD
28,70 €
BD Steelbook
19,49 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
13,79 €
prime video
13,99 €
  • Midsommar
  • inkl. Director's Cut
Blu-ray
26,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €
  • Parasite
4K UHD/BD Mediabook A
31,99 €
4K UHD/BD Mediabook B
34,99 €
Blu-ray
15,99 €
DVD
13,99 €
prime video
11,99 €
  • Joker
4K UHD/BD Steelbook
36,99 €
4K UHD/BD
31,99 €
BD Lim. Steel
29,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
15,99 €
  • Le Mans 66 - Gegen jede Chance
4K UHD/BD Steelbook
39,99 €
BD Steelbook
25,99 €
Blu-ray
17,99 €
DVD
15,99 €
prime video
13,99 €
  • Zombieland: Doppelt hält besser
4K UHD/BD
32,99 €
BD Steelbook
19,99 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
14,99 €
prime video
16,99 €

The Expendables

Herstellungsland:USA (2010)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Abenteuer, Action, Thriller
Alternativtitel:Expendables

Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,02 (221 Stimmen) Details
inhalt:
Barney Ross (Sylvester Stallone) ist der Anführer der härtesten Söldner-Truppe der Welt: The Expendables. Ihr Leben ist der Kampf. Und dabei vertrauen sie niemandem – nur sich selbst. Lee Christmas (Jason Statham), der ehemalige SAS-Messerexperte, Yin Yang (Jet Li), der Nahkampfspezialist, Hale Caesar (Terry Crews), der Feuerwaffenspezialist, Toll Road (Randy Couture), der Sprengstoffexperte, und der Scharfschütze Gunnar Jensen (Dolph Lundgren) bekommen den Auftrag, sich in ein südamerikanisches Land einzuschleusen, um den dort herrschenden, korrupten Diktator zu eliminieren. Für die ausgebildeten Krieger eigentlich keine große Herausforderung. Doch schon bald stellt sich heraus, dass ihr Auftraggeber ein doppeltes Spiel spielt. Die „Expendables“ geraten zwischen alle Fronten und werden mitten im Kampfgeschehen plötzlich von Jägern zu Gejagten.
eine kritik von s.k.:

Der Anblick der Cast-Liste wird männlichen Filmsehern bestimmt ein langes und ehrfüchtiges Raunen entlocken. Kein Wunder, bei diesen Namen: Stallone, Lundgren, Willis, Schwarzenegger, Rourke, Roberts, ... Hut ab, der gute alte Sly hat den Traum eines jeden Old School-Actionfans der Ü30-Generation verwirklicht und in seinem neuesten Kracher viele "Arbeitskollegen" (nicht alle, aber immerhin) zusammengetrommelt, die genau wie er zu den bekanntesten Aushängegesichtern des 80er und teilweise 90er Jahre Action-Kinos gehörten. Richtig gelesen, GEHÖRTEN, denn deren Blütezeit als stahlharte Action-Ikonen mit dicken Wummen, prallen Muskeln und wenig Dialogtalent liegt ja bekanntlich einige Jährchen zurück. Wenigen unter ihnen gelang zuletzt ein ansehnliches Hollywood-Comeback (Stallone, Rourke), der Rest machte sich im tosenden Genre eher rar oder verdiente seine Brötchen im Direct-to-Video-Billiggeschäft.

Nun hat man wieder die Chance, diese Herrschaften in einem reinen Big-Budget-Actioner zu bewundern, in dem die alten Recken nochmal zeigen können, was ihre alten Knochen noch so hergeben. Stallone, der hier einen Dreifachjob (Regie, Hauptrolle, Drehbuchautor) verrichtet, steckt nahezu alles rein, was in einem klassischen Action-Streifen gehört:
Shootings en Masse, fliegende Messer, harte Körperkämpfe, dazwischen ein Bisschen Martial Arts, abgetrennte Körperteile, reichlich Detonationen und Pyrotechnik... Und natürlich die Action-Stars, zu denen sich auch Jene der Neuzeit (u.a. Jason Statham und Jet Li) dazugesellen. Kurzum: eine lupenreines Zerstörungs- und Metzelfest. Mit gewollter Minimalismus-Story, altbackenen, aber markigen Sprüchen und üblichen Genre-Klischees.

Was der Zuschauer nicht bekommt sind:
- Schauspielkünste
- Charakterisierungsmomente
- Tiefgang, Anspruch, Inhalt (oder wie man es sonst bezeichnen möchte)

Aber welcher Mensch rechnet auch schon mit sowas, wenn ein Haufen aus Testosteron- und Steroid-Giganten Schulter an Schulter gegen eine kleine Mini-Armee anläuft und diese in Null-Komma-Nix auseinander nimmt ??? *g*

Auch wenn der Action-Spaßfaktor sehr hoch ist, "The Expendables" ist nicht perfekt:
Das wenige Minuten dauernde "Meeting" von Stallone, Willis und Schwarzenegger ist zwar ein nettes Geschenk für die Fans, bringt aber niemanden wirklich in Jubelstimmung, weil zu miserabel inszeniert. Ebenso schade ist auch, dass Mickey Rourke und Bruce Willis nicht eine Sekunde an der ganzen Action beteiligt sind. Und 100-%ig "old school" ist Stallones Film auch nicht, filetierte / zerfetzte Bad Guys und mehrere Explosionen entstammen am Ende doch aus der Rechenkiste.

Fazit:
Zu meinem eigenen Erstaunen scheint dies die wohl kürzeste Review zu einem Film zu sein, die ich bisher niedergetippt habe. Aber über "The Expendables" gibt auch nicht viel zu sagen bzw. zu schreiben. Erwartungsgemäß ist es eine Art "Best of Action-Heroes", mehr will sein Regisseur auch gar nicht daraus machen. Und da seine blei- und blutreiche Oper an den Kinokassen sehr gut abgeschnitten hat, dürfen wir nun auch ein weiteres Revival mit noch mehr ergrauten Haudrauf-Typen (u.a. Van Damme und Norris) erleben. Dem Action-Interessierten (und auch nur diesem !) wird's freuen.

7/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Nocta
hudeley
9/10
Lord
Necron
10/10
Kickboxer
TheMovieStar
6/10
Bridge,
hudeley
Warte,
Anti-Pirat
10/10
You
Ghostfacelooker
Do-Over,
Cabal666
5/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2020)