SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 58,99 € bei gameware

Halloween: Der Fluch des Michael Myers

Originaltitel: Halloween: The Curse of Michael Myers

Herstellungsland:USA (1995)
Standard-Freigabe:FSK 18
Genre:Horror, Thriller
Alternativtitel:Hall6ween
Halloween 6
Halloween 6: Der Fluch des Michael Myers
Halloween 666: The Origin of Michael Myers
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,95 (120 Stimmen) Details

Inhaltsangabe:

Zum ersten Mal seit Jahren wagt man es in Haddonfield wieder Halloween zu feiern. Vor 32 Jahren ermorderte der sechsjährige Michael Myers seine Schwester um und landete schließlich im Sanatorium für kriminelle Geisteskranke aus dem er als Erwachsener aber fliehen konnte. Viele Morde später lebt jetzt im ehemaligen Haus der Familie Myers Kara Strode mit ihren Eltern und ihrem kleinen Sohn Danny. Danny wird von Alpträumen geplagt. Er hört Stimmen, die ihm befehlen zu töten ähnlich wie Michael vor vielen Jahren. ()

Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von nr1sunny:

Halloween 6 geht erfreulicher Weise wieder in die richtige Richtung. Nach dem verkorksten 5. Teil versucht man hier wieder zur alten Stärke zurückzukehren. Der Splattergehalt legt hier enorm zu und man versuchte auch den Mann aus Teil 5 irgendwie zu erklären - dafür Hut ab. Die Produktion stand mit dem Tod von Donald Pleasence und damit der Zugfigur Dr. Loomis jedoch unter keinem guten Stern. Das Ende ist daher bedingt auch etwas abrupt.

Insgesamt bekommt man mit der Kinofassung einen spannenden und kurzweiligen Streifen. Die Kameraübergänge mit den Blitzlichtern empfand ich allerdings nervig und unnötig. Schade ist auch, dass es hierzulande nur die Kinofassung gibt. Der Producer's Cut ist an einigen Stellen komlett anders und besser, da er die Geschichte logischer erzählt (man sieht die Entführung von der jungen Jamie!, man erfährt zum Beispiel warum Loomis am Ende wirklich schreit). Dafür ist die Kinofassung wiederum expliziter in der Gewaltdarstellung. Leider fehlt in beiden Versionen die "Kopf durch Gitter Szene", ich kenne sie nur aus einem Making of, welches dem Producers cut beilag. Die Kinofassung ergänzt mit einigen Szenen aus dem Producers cut wäre für mich die opimale Filmversion.

Schauspielerisch darf man zwar keine Oscarleistung erwarten, wirklich mies ist aber keiner. Auch wenn die Kinofassung meiner Meinung nach nicht optimal geschnitten wurde, hat sie doch 7 Punkte verdient!

7/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
ABCs
Nr1Sunny
3/10
die neuesten reviews
Dying
dicker Hund
9/10
Promising
Horstferatu
5/10
Vore
hudeley
6/10
Bullitt
VelvetK
7/10
Instinkt
Kaiser Soze
8/10
Brutal
Dr. Kinski
8/10
Fear
tp_industries
8/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)