SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty Black Ops Cold War · Mit Zombiemodus · ab 67,99 € bei gameware Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 34,99 € bei gameware

Alexandre Ajas Maniac

(Originaltitel: Maniac)
Herstellungsland:Frankreich, USA (2012)
Standard-Freigabe:SPIO/JK geprüft: keine schwere Jugendgefährdung
Genre:Horror, Drama, Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,11 (140 Stimmen) Details
inhalt:
Frank ist Besitzer eines Mannequin Ladens. Er lebt ein eher zurückhaltendes und verschlossenes Leben. Doch dies ändert sich, als die junge und hübsche Anna in sein Leben tritt. Für ihre neue Ausstellung wendet sie sich an Frank. Aus dem Treffen entwickelt sich eine Freundschaft. Doch der Schein trügt. Denn unter der Oberfläche verstärkt sich seine geheime Besessenheit. Je länger die Freundschaft anhält, desto heftiger tritt seine Manie zum Vorschein.
eine kritik von dr.walterjenning:

Review:

Was wollte uns Frank Khalfoun mit diesem Film sagen? Ich komme zu dem Entschluss: NICHTS! Einfach absolut überhaupt nichts, denn abgesehen von seinen auf künstlerischen Anspruch getrimmten, aufgesetzt wirkenden, ruhigen Momenten hat Maniac nicht viel mehr zu bieten als jeder andere, x-beliebige 08/15 Slasher.

Schuster, bleib bei deinen Leisten möchte man sich denken, denn hätte man es sich zur Prämisse gemacht, einfach einen eben solchen unterhaltsamen, den modernen Sehgewohnheiten angepassten Slasher zu produzieren, hätte man von einem Topfilm des Genres sprechen können.

So bleiben lediglich die recht harten Tötungen von Frank Zito (Elijah Wood)und die zugegebenermaßen gelungene POV-Perspektive auf der Haben-Seite, denn alles andere zündet nicht, da das Geschehen dazwischen, durch den merklich zu gewollten Anspruch einfach nicht zünden kann und zur Belanglosigkeit/Langeweile mutiert. Seine Beweggründe und Wood selbst bleiben blass wie sein Taint, die Opfer sind einem egal und der dem Original entnommene Score wird mit jeder Minute anstrengender.

Fazit

Einzig und allein seinen sehenswerten und erbarmungslosen Kills, sowie vereinzelte Remineszensen an diverse Klassiker wie z.B. Das Schweigen der Lämmer, American Psycho oder Psycho geschuldet, bekommt er dennoch eine Wertung von:


6/10

6/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Blutgletscher
Dr.WalterJenning
7/10
Nico
Dr.WalterJenning
8/10
Dom
Dr.WalterJenning
9/10
Wolf
Dr.WalterJenning
8/10
die neuesten reviews
Pate,
VelvetK
10/10
Crow,
TheMovieStar
10/10
I
Phyliinx
7/10
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)