SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty Black Ops Cold War · Mit Zombiemodus · ab 67,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

Entity - Es gibt kein Entrinnen vor dem Unsichtbaren das uns verfolgt

(Originaltitel: The Entity)
Herstellungsland:USA (1982)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror, Drama, Thriller, Mystery
Alternativtitel:Entity - Der Schänder aus dem Jenseits
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,10 (10 Stimmen) Details
inhalt:
Es klingt phantastisch und doch ist es schreckliche Realität. Eine Frau wird von einem unsichtbaren Wesen vergewaltigt, wie von Geisterhand explodieren Gegenstände, geraten Autos außer Kontrolle, werden Menschen misshandelt. Bei der Erforschung dieser Geheimnisse entwickeln Mediziner und Psychologen tödliche Rivalitäten. Was sich zunächst als Hirngespinst einer schizophrenen Frau darstellt, entwickelt sich zur lebensbedrohenden Realität. Alle Mittel der Wissenschaft versagen, das unheimliche Wesen unter Kontrolle zu bringen. Das Unheil nimmt ungehindert seinen Lauf.
eine kritik von dr.walterjenning:

Review:

'Entity' ist ein durch und durch ungewöhnlicher, filmischer Beitrag zum Thema Geister. Zum einen, weil der Regisseur des Films Sidney J. Furie ist, der sich in jüngster Vergangenheit durch minderwertige DtD-Produktionen verantwortlich zeichnete und dessen Hochzeit in den 80ern ebenfalls hauptsächlich durch Action-Produktionen bestach und zum anderen, weil der Film quasi die sexualisierte-, massenuntaugliche Antwort auf Tobe Hooper's 'Poltergeist' ist.

Der Film handelt von einer Frau, die in ihrem zu Hause von einem Poltergeist ähnlichen Wesen terrorisiert wird, das nicht, wie sonst in dieser Art von Film üblich, ihr Heim verwüstet, sondern stattdessen Freude daran hat, sein weibliches Opfer allnächtlich zu vergewaltigen.

'Entity' ist, wie der Titel bereits vermuten lässt, eine abstrakte, kuriose Abwandlung des Heimsuchungsthemas, zumindest für eine Hollywood-Produktion dieser Zeit, welche sich trotz des artverwandten Themas von den restlichen Produktionen dieser Art positiv distanziert und versucht, den parapsychologischen- bzw. psychosozialen- mit dem originären, naturwissenschaftlichen Ansatz zu kombinieren.

Dies gelingt dem Film in weiten Teilen tatsächlich ausgesprochen gut und die Passagen, die diesbezüglich durch das eigens angestrebte Raster fallen, werden durch die allgemeine Originalität der Geschichte und deren konsequent konstruierten Spannungsbogen egalisiert.

Natürlich wird indirekt, womöglich auch unbewusst, auf prägnante, christliche Metaphern, wie z.B. die unbefleckte Empfängnis verwiesen. Omnipräsent ist allerdings sowohl die freudsche Definition des "Ichs", des "Es" und des "Über-Ichs", als auch Erich Fromms 'Anatomie der menschlichen Destruktivität'.

Vorzüglich gespielt, sowohl von den Haupt- als auch Nebendarstellern und auch effizient und effektiv getrickst, macht der Film ebenfalls dramaturgisch beinahe alles richtig. Beinahe, weil sich die Inszenierung des Regisseurs hier und da in diversen Nebensächlichkeiten verliert, was dem überaus gelungenen Gesamtbild allerdings nur marginal schadet.

Fazit:

Alles in allem ist 'Entity' ein durchaus sehenswerter Beitrag zum Horror-Genre und wohl der qualitativ hochwertigste und auch anspruchvollste Film des Regisseurs.


8/10

8/10
Weiter:
mehr reviews vom gleichen autor
Blutgletscher
Dr.WalterJenning
7/10
Nico
Dr.WalterJenning
8/10
Dom
Dr.WalterJenning
9/10
Wolf
Dr.WalterJenning
8/10
die neuesten reviews
Pate,
VelvetK
10/10
Crow,
TheMovieStar
10/10
I
Phyliinx
7/10

Kommentare

15.04.2014 00:02 Uhr - Dissection78
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.904
Tolles Review zu einem interessanten und guten Film. Danke dafür!

Ist zwar schon eine Ewigkeit her, dass ich den Streifen das letzte Mal sah, allerdings weiß ich noch, dass er zuerst sehr seltsam rüberkam (was ja nichts Schlimmes ist). Letztendlich hat er mich damals als erwachsene Quasi-"Poltergeist"-Version überzeugt. In meinen Augen war "Entity" sogar besser als "Poltergeist", welcher mir im Endeffekt doch zu kitschig ist. Würde mich interessieren, ob ich ihn heute noch genauso gut fände :)

Doch ich muss gestehen, einige frühere Werke von Regisseur Furie wie IPCRESS (1965), SÜDWEST NACH SONORA (1966) und DIE BOYS VON KOMPANIE C. (1978) haben mir etwas mehr gefallen. Schade, dass der Mann seit Mitte der 80er eigentlich nur noch im B- und C-Bereich rumdümpelt und haupsächlich mittelmäßige bis schlechte Actiongurken raushaut. Das ist schon ein ziemlicher Absturz.

15.04.2014 00:53 Uhr - Dr.WalterJenning
DB-Helfer
User-Level von Dr.WalterJenning 6
Erfahrungspunkte von Dr.WalterJenning 469
Vielen Dank und gern geschehen :-)

Ja, es ist wirklich eine Schande und auch völlig unverständlich, wieso dieser Mann sich seit geraumer Zeit stets unter Wert verkauft, obwohl er-, wie 'Entity' und die von dir aufgezählten Filme belegen, durchaus über Potential verfügt.

Und auch vielen Dank für den Tipp bezüglich 'Südwest nach Sonora', den werde ich mir definitiv bei Gelegenheit zu Gemüte führen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)